Sieben Jahre in Tibet

Mit Heinrich Harrers Rede vor der Royal Geographical Society

Heinrich Harrer

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,50
16,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 12,40

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 6,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Als Heinrich Harrer 1939 mit einer deutschen Erkundungsexpedition zum Nanga Parbat aufbrach, war er bereits ein gefeierter Bergsteiger und Skiläufer. Doch die Herausforderungen lauerten auf dieser Expedition nicht am Berg. Auf dem Rückweg wurden er und seine Gefährten vom Zweiten Weltkrieg überrascht und in Indien in einem britischen Gefangenenlager interniert. 1944 gelang Harrer die Flucht ins Hochland Tibets. Als erstem Europäer öffnete sich ihm dort der Königshof der damals noch unabhängigen tibetischen Monarchie. Harrer wurde zum Freund und Berater des jungen Dalai Lama und sollte erst acht Jahre später als veränderter Mensch nach Europa zurückkehren. Seine Erinnerungen sind Zeugnis einer persönlichen Reifung, packender Abenteuerbericht und wertvolles Dokument der Geschichte Tibets.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 01.11.2010
Verlag Piper
Seitenzahl 464
Maße (L/B/H) 18,1/12,3/3,2 cm
Gewicht 483 g
Auflage 6. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-40399-3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 02.07.2021
Bewertet: anderes Format

Heinrich Harrer war ein großer Abenteuerer. Er floh aus indischer Gefangenschaft über die Himalaya Gebirgsregion nach Tibet. Dort lebte er sieben Jahre lang mit den Einheimischen und wurde sogar Lehrer des großen Dalai Lama. Spannend und wunderbar und bunt. Ein wahres Abenteuer.

Sieben Jahre in Tibet
von Dennis Bernick am 13.10.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer etwas über das Tibet in den 40er und 50er Jahren erfahren möchte, gepaart mit einem Tolkien ähnlichen Erzählstil, dem ist Harrers Reisebericht zu empfehlen. Wie der Autor selbst in seinem Vorwort schreibt versucht er nur die nackten Tatsachen festzuhalten, da im die schriftstellerische Erfahrung fehle (S.12 Z.5-6).

Sehr Gut
von Matti aus Wien am 30.12.2010

Dieses Buch hat Nievau höchsten grades!Und trotzdem ist es gut zu lesen und überaus Interessant. Sehr zu empfelen!!!!!!!


  • artikelbild-0