Meine Filiale

Kultur - Erbe - Stadt

Stadtentwicklung und UNESCO-Mandat in post- und spätsozialistischen Städten

Gedächtnis - Erinnerung - Identität Band 8

Adelheid Pichler, Gertraud Marinelli-König

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
38,90
38,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Von der „Wall“ zur „Mall“ betitelt der bekannte Postsozialismusforscher Gregory Andrusz seinen Beitrag in diesem Band. Er meint damit die Verknüpfung zwischen kommerzieller Neuerfindung von Urbanität und traditionalistischer Gestaltung einzelner Stadtteile in ehemals sozialistischen Städten.
Durch die Möglichkeit, ganze Städte, Stadtteile, Regionen und ihre Landschaften als „Weltkulturerbe“ anzuerkennen, setzt die UNESCO neue Maßstäbe für die Stadtentwicklung. In den letzten 15 Jahren führte dies auch in post- und spätsozialistischen Städten zur Bewahrung von alten, aber auch zur Herausbildung von neuen Stadtlandschaften.
Die Beiträge dieses Bandes nehmen die gegenwärtig zu beobachtende „Landnahme“ des städtischen Raumes zum Ausgangspunkt der Analyse historisch variabler Bedeutungen und symbolischer Besetzungen anhand von Stadtlandschaften in Berlin, Bukarest, Krakau, Havanna, Moskau, Peking, Prag, Sofia und Tiflis.
Mit Beiträgen von Marie-Theres Albert, Gregory Andrusz, Anette Baldauf, Karin Czermak, Hanna Derer, Georg Escher, Michael S. Falser, Stefan Ghenciulescu, Petar Iokimov, Alexej Kometsch, Anna Katharina Laggner, Sabine Offe, Adelheid Pichler, Frank Roost, Marcella Stern, Ljubinka Stoilova, Georg Traska, Thiemo Waltensdorfer und Karin Wilhelm.

Die Herausgeberinnen:
Mag. Adelheid Pichler hat Sozial- und Kulturanthropologie studiert. Sie war von 2002 bis 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin eines FWF-geförderten Forschungsprojektes (Fond zur Förderung wissenschaftlicher Forschung) an der Kommission für Sozialanthropologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien, und ist externe Lektorin an der Universität Wien. Feldforschung in Havanna. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Urban Anthropology, Religionsethnologie, Anthropology of Landscapes.
Dr. Gertraud Marinelli-König hat Slawistik und Osteuropäische Geschichte studiert. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte, Zentrum Kulturforschungen der ÖAW.

"Insgesamt ist dieses Buch besonders für jene Leserinnen und Leser von Bedeutung, deren Interesse in den Zusammenhängen von gesellschaftspolitischen Veränderungen und räumlich-gestalterischer Entwicklung liegt."
Österreichische Gemeindezeitung, Alexander Lesigang "Abseits des historisch-analytischen Blicks auf die postkommunistischen Städte regt der Sammelband aber nicht zuletzt dazu an, wieder einmal einen durchaus selbstkritischen Blick in den Spiegel zu werfen. Gerade am Beispiel Graz, das in den vergangenen Jahren lebhafte Diskussionen um den Umgang mit seinem UNESCO-Weltkulturerbe erlebt hat (z.B. überdimensionierte Einkaufstempel in der Altstadtlandschaft oder ein auf die Stadtkrone aufgepfropftes Luxushotel) zeigt sich die allgegenwärtige Aktualität dieser Thematik. Die Lektüre des einen oder anderen Beitrags aus diesem Buch sei daher heimischen Städteplanern wie auch den verantwortlichen PolitikerInnen auf das Wärmste empfohlen."
ww.gat.st, Josef Schiffer "Als Fazit des Bandes bleibt ein eher zwiespältiger Eindruck. Selbst bei dem einzigen hier thematisierten Beispiel eines gelungenen Projekts, bei dem eine denkmalschutzgerechte Sanierung mit einer den historischen Gebäudefunktionen entsprechenden Nutzung zusammenkam, nämlich der Alten Aula der ehemaligen Wiener Universität (Beitrag von Georg Traska), stimmt das Ergebnis pessimistisch, denn letztlich wurde das Gebäude doch nicht seiner ursprünglich geplanten wissenschaftlichen und edukativen Nutzung zugeführt. So scheitern auch in der ökonomisch privilegierten Situation westlicher Länder die Blütenträume von Stadtplanern und Denkmalschützern allzuoft an den harten finanziellen Realitäten. In der weniger privilegierten Situation des östlichen Europa und der außereuropäischen Entwicklungs- und Schwellenländer zählen Denkmalschutz und denkmalgerechte Stadtplanung vollends zu den Luxusproblemen."
H-Soz-u-Kult, Andreas R. Hofmann

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Adelheid Pichler, Gertraud Marinelli-König
Seitenzahl 344
Erscheinungsdatum 27.10.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7065-4385-9
Verlag Studien Verlag
Maße (L/B/H) 23,1/16,2/2,8 cm
Gewicht 580 g
Abbildungen mit Abbildungen 23 cm
Auflage 1. zahlreiche s/w-Abbildungen

Weitere Bände von Gedächtnis - Erinnerung - Identität

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0