Meine Filiale

Milchfrau in Ottakring

Tagebuch aus den dreißiger Jahren

Alja Rachmanowa

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 9,95

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 6,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Dieses spannende Buch erzählt von den Erlebnissen und Eindrücken der Alja Rachmanowa, geboren als Alexandra Galina Djuragina, verheiratet mit dem Österreicher Arnulf von Hoyer. Das Ehepaar musste 1925 mit seinem damals drei Jahre alten Sohn Jurka Russland aus politischen Gründen verlassen.

Völlig mittellos in Wien angekommen, gelingt es der Familie mit Hilfe eines Freundes, ein Milchgeschäft zu erwerben. Alja, die in Russland eine akademische Laufbahn begonnen hatte, verdient nun als "Milchfrau" den Unterhalt für die Familie, während ihr Mann an der Wiener Universität alle in Russland absolvierten Prüfungen wiederholen muss.

Die Erinnerungen der Alexandra von Hoyer dürfen als Milieustudie ersten Ranges bezeichnet werden; sie geben nicht nur Einblick in die mühevolle Tätigkeit einer Wiener "Greislerin" jener Tage, sondern gleichzeitig Zeugnis dieser von Unsicherheit und Armut geprägten Zeit: "Eine Semmel auf Kredit". Das Mosaik von Schicksalen beeindruckt mehr als jede abstrakte historische Analyse. Fabrikarbeiterinnen, Kriegsgefangene, Mütter unehelicher Kinder - deren Situation in dieser Zeit besonders krass war - Prostituierte und Trinker sind Aljas armselige Kunden, die aus ihrem Leben erzählen.
Die Briefe der Mutter aus Russland und Aljas Träume zeichnen die Situation in der verlorenen Heimat und die Sehnsucht nach ihr. Die in der Form eines Tagebuchs geführten Aufzeichnungen reichen vom Juli 1925 bis zum August 1930. Otmar, wie Alja ihren Mann im Buch nennt, hat seine Prüfungen abgeschlossen und findet eine Anstellung in Salzburg; das Leben der kleinen Familie wendet sich endlich zum besseren.

Alja Rachmanowa wurde 1898 in Russland geboren. Sie studierte Literaturgeschichte und Psychologie. 1925 floh sie mit ihrem Mann, der Österreicher war, und dem Kind nach Wien.
»Studenten, Liebe, Tscheka und Tod«, »Ehen im roten Sturm« und »Milchfrau in Ottakring« bilden eine Trilogie, die ihr Leben in der alten und der neuen Heimat aufarbeiten. 1991 starb Alja Rachmanowa in der Schweiz..
Prof. Dietmar Grieser wurde 1934 in Hannover geboren und lebt seit 1957 in Wien. Der »Literaturdetektiv«, der dem PEN-Club angehört, hat sich mit seinen Bestsellern, welche in mehrere Sprachen übersetzt und etliche davon auch fürs Fernsehen verfilmt wurden, einen Namen gemacht. Zu seinen Auszeichnungen zählen u.a. der Eichendorff-Literaturpreis, der Donauland-Sachbuchpreis, der Buchpreis der Wiener Wirtschaft, der tschechische Kulturpreis »Artis Bohemiae Amicis« und das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst sowie das große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 293
Erscheinungsdatum 01.09.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85002-923-0
Verlag Amalthea Signum
Maße (L/B/H) 21,2/13,4/2,9 cm
Gewicht 390 g
Auflage 7. Auflage Sonderausg.

Buchhändler-Empfehlungen

Emigrantenfamiliengeschichte

Ingrid Führer, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Toll erzählte Geschichte einer russischen Emigrantenfamilie in Wien der Vorkriegszeit (1925).Es geht ums nackte Überleben der ansich gebildeten Eheleute mit 3 jährigen Sohn. Keine Ausbildung die in Russland gemacht wurde wird in Wien anerkannt. Und so schlagen sie sich in einem feuchten, fensterlosen Hinterzimmer ihres Milchgeschäftes in einer fremden Stadt durch. Eine Lektüre die zum Nachdenken anregt. Geht es den heutigen Flüchtlingsfamilien die es nach Österreich verschlägt, nicht genau so?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0