Meine Filiale

QualityLand

Band 1.1

Marc-Uwe Kling

(16)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,50
18,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 11,40

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

€ 18,50

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Roman von Marc-Uwe Kling kommt jetzt als Graphic Novel in zwei Bänden.
Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund — Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warum gibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller?

Marc-Uwe Kling lebt und arbeitet als Liedermacher, Kabarettist und Autor in Berlin. 2006 gründete er die Lesebühne Lesedüne, die zweimal im Monat im SO36 live zu erleben ist. Kling veröffentlichte u.a. die Bestseller der Känguru-Trilogie. 2015 erschien sein erstes Kinderbuch »Prinzessin Popelkopf« (Voland & Quist), es folgten »Der Ostermann«, »Der Tag, an dem die Oma das Internet kaputt gemacht hat« (Carlsen) sowie der Roman »QualityLand« und die »Känguru-Apokryphen« (Ullstein).

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 11.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86391-223-9
Verlag Verlag Voland & Quist
Maße (L/B/H) 25,9/17,3/1,2 cm
Gewicht 620 g
Auflage 1. Auflage
Illustrator Zachary Tallent
Verkaufsrang 19605

Buchhändler-Empfehlungen

Lustig aber zugleich besorgniserregend

Anne K., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

Sprechende, selbstfahrende Autos, laufende Mistkübel, ein Androide als Präsidentschaftskandidat. In "Qualityland" sind der technikaffinen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sämtliche Daten werden zur vermeintlichen Optimierung der Bevölkerung herangezogen, Drohnen überbringen den Nichtsahnenden ihre unbewussten Wünsche. Die Partnersuche wird durch Algorithmen übernommen, Ort und Zeitpunkt des Kennenlernens werden automatisch generiert. Und so bleibt dem ehemaligen Individuum nur noch eins zu tun: auf OK zu drücken. Mit diesen und vielen weiteren Errungenschaften des rasanten technischen Fortschritts beglückt Marc-Uwe Kling seine LeserInnen. Oft erwischt man sich beim Lesen schmunzelnd, häufiger aber hoffend, dass die Zukunft nicht tatsächlich so aussehen wird.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
13
0
2
1
0

Genial, skurril, fantasievoll
von einer Kundin/einem Kunden aus St.Pölten am 10.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr gute Gedanken zur Zukunft, die immer wieder nahe an der Wirklichkeit liegen. Dazu so humorvoll gestaltet, dass das Buch einfach Lust auf mehr macht. Das Buch steckt voller kreativer Einfälle - klare Empfehlung!

Wunderbar skurril und vielleicht bald wahr??
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 11.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Herrliche Ideen, lakonisch geschrieben, sehr komisch, auch wenn einem mancher Lacher im Hals stecken bleibt. Unbedingt lesen. Ich habe es schon weiterverschenkt

Zu flach für ein SiFi Buch, zu zahm für eine Satire
von einer Kundin/einem Kunden aus Radebeul am 28.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

QualityLand ist per se kein schlechtes Buch: es list sich im Großen und Ganzen flüssig, hat ein interessantes Setting und überzeugt durch eine zum Protagonisten passende Schreibweise. Mehr positives lässt sich allerdings nicht über das Buch sagen. Speziell der hier in manchen Review genannte Tiefgang z.B. "Erstklassiger Humo... QualityLand ist per se kein schlechtes Buch: es list sich im Großen und Ganzen flüssig, hat ein interessantes Setting und überzeugt durch eine zum Protagonisten passende Schreibweise. Mehr positives lässt sich allerdings nicht über das Buch sagen. Speziell der hier in manchen Review genannte Tiefgang z.B. "Erstklassiger Humor mit inhaltlichem Tiefgang", ist nicht mal genug für einen schlechten Witz: das Buch hat NULL (sowohl im Sinne der Mathematik als auch im Sinne der Informatik) Tiefgang. Ja, es kritisiert Kapitalismus und die ungebremste sowie hirnlose Technisierung aber dass war es auch fast schon. Hat man etwa 10 Seiten gelesen (ich würde sogar soweit gehen und behaupten, es ist fast egal wo man diese liest), weiß man alles was der Autor zusagen hat. Die technischen oder philosophischen Fragen, die das Setting hergibt, sind bestenfalls grob skizziert dargestellt. Verschlimmert wird dies aber durch die Nutzung von Termen wie "Moores Gesetz": wieso muss der Autor mir diese so offensichtlich Wikipedia-esk in semi-lustig erklären? Der Leser, weiß entweder was Moores Law ist, dann ist es völlig unnötig oder aber er weiß es nicht und dann ist es einfach nur schlecht gemacht: anstatt uns zu ERZÄHLEN was es bedeutet ZEIGE und was es bedeutet. Um fair zu sein, bei manchen der Begriffe, die er erklärt versucht er zumindest den Grundsatz "show don't tell" einzuhalten, was aber leider eher die Ausnahme darstellt und nicht die Regel. Und weil dass noch nicht flach genug ist, versieht der Autor das Buch noch mit Charakteren deren Personen-Beschreibung in den meisten Fällen mit weniger als 5 (!) Eigenschaften versehen ist und in den besten Fällen auf weniger als 10 kommt. Selbst der Protagonist ist so beschrieben, dass das einzige Adjektiv was ihn beschreiben würde wohl schemenhaft lauten muss. Ohne zu spoilern: als ich versucht habe das aufzuzählen, was den Protagonisten ausmacht, musste ich bei 6 oder 7 (je nach dem ob ich einen der Eigenschaften seiner Bildungs-Laufbahn als zwei oder einen Punkt gezählt habe) Eigenschaften den Stift zur Seite legen. Für eine Kurzgeschichte von vielleicht 2000 Wörtern oder so wäre dass absolut ausreichend aber QualityLand ist keine Kurzgeschichte. Der Plot selbst ist außerdem äußerst simpel und lässt sich in wenigen Sätzen zusammenfassen (ich versuche es so spoilerfrei wie möglich): "Der Protagonist möchte einen Delphin-Vibrator zurückgeben, was jedoch schwerer ist als er gedacht hat. Gleichzeitig finden außerdem Wahlen für den neuen Präsidenten von QualityLand statt." Für eine Satire/ Kurzgeschichte geht dass zwar in Ordnung, ist für ein SiFi Werk aber viel zu wenig. Nun noch ein paar Worte zur Satire bzw. Humor. Wer Marvel Filme mag, der wird auch dieses Buch mögen: der Humor bewegt sich stehts auf exakt diesem Niveau, inklusive Groot Charakter. Nun handelt es sich hierbei aber eben nicht um ein Superhelden Buch, sondern im weitesten Sinne um eine Satire oder korrekter um ein satirisches SiFi Buch. Und da sehe ich auch das Problem: in der Theorie hat der Autor viele Möglichkeiten mit dem Setting und den Charakteren fantastische satirische Szenen zu zeigen (z.B. die Überwachungs-Drohne mit Flugangst), in der Praxis schafft er es aber einfach nicht. Und er schafft es weder was die Kreativität angeht, noch was die Bissigkeit angeht: QualityLand ist handzahm. In der Summe würde ich QualityLand nur für Leute empfehlen, die sonst mit SiFi oder Satire nichts am Hut haben oder für Jene, die die Marvel Filme gut finden. Für alle Leute die SiFi und/oder Satire mögen, ist das Buch leider großer Käse: als SiFi Buch ist es schlecht und als Satire nicht bissig genug.

  • Artikelbild-0