Warenkorb
 

18% Rabatt auf Filme, Spiele & mehr**

Dylan, B: Modern Times

Rezension
Wortgewaltig und tiefsinnig wie immer und dabei musikalisch geschmeidig und locker wie selten fällt Dylans neues Meisterwerk aus. Fünf Jahre nach seinem letzten Studioalbum "Love And Theft" legt der Songwritermogul eine noch bessere Kollektion nach, die er erneut selbst unter dem Pseudonym "Jack Frost" produzierte und mit seiner aktuellen Tourband einspielte. Selten verpackte Dylan seine ernsthaften und tiefschürfenden Einsichten, Visionen, Beobachtungen und Weisheiten in so leichtfüßige, gelassene und erfrischende Klänge wie auf "Modern Times". Stilistisch variiert er dabei gewandt und flexibel zwischen Blues, Country, Folk, Rockabilly, Jazz und nostalgischem Tin-Pan-Alley-Pop. Die Rocknummern wie der von Slide-Gitarren geprägte Bluesrock-Shuffle "Rollin' And Tumblin'" oder "Someday Baby", ein ernüchterter, bitterer Abgesang auf eine Liebesbeziehung, geraten dabei weniger rau und ungestüm, dafür geschmeidiger und eleganter als auf dem Vorgänger. In bewegenden Balladen wie "Spirit On The Water", einem swingenden Stück mit Mundharmonikasolo zum Ausklang, oder dem traurigen Liebeslied "When The Deal Goes Down" bringt der 65-Jährige sein brüchiges Timbre mit äußerstem Feingefühl zum Tragen. Weitere superbe Songs wie der herzhafte Blues-Boogie "Thunder On The Mountain" oder das von perlenden Pianoläufen geprägte Arbeiterklassendenkmal "Workingman's Blues 2" werden nicht nur die Herzen der eingefleischten Dylan-Fans höher schlagen lassen. Das Highlight hebt sich der einflussreichste Songwriter der Rockgeschichte indes geschmackssicher fürs Finale auf: Die mystische, düstere, mit Endzeitvisionen durchsetzte Folk-Ballade "Ain't Talkin'" hat das Zeug zum Klassiker und adelt ein nicht nur sehr gutes, sondern bedeutendes Dylan-Album. (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 25.08.2006
Sprache Englisch
EAN 0828768760628
Genre Pop
Hersteller Sony Music Entertainment Germany
Komponist Bob Dylan
Musik (CD)
Musik (CD)
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 4 - 6 Tagen, Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert, Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 4 - 6 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„gut, was sonst“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Dylan überrascht immer.Mit "Modern Times" hat er einmal mehr sein Können, seine Klasse, seine Vielseitigkeit, seine Unerreichbarkeit in der Musiklandschaft zur Kenntnis gebracht.
Hervorragende Musik, beeindruckende Texte.
Dylan überrascht immer.Mit "Modern Times" hat er einmal mehr sein Können, seine Klasse, seine Vielseitigkeit, seine Unerreichbarkeit in der Musiklandschaft zur Kenntnis gebracht.
Hervorragende Musik, beeindruckende Texte.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
0
2
0
0

-Kein Meilenstein-
von Detlef Stahnke aus Berlin am 09.01.2007

Bob Dylan ist seit je her einer der bekanntesten Songschreiber. Sein Gesang immer an der Melodie entlang – sein Markenzeichen. Nun hat er mit den Jahren Melodiesingen gelernt, aber die Stimme wirkt eingezwängt. Zeitweise krächzend, näselnd und nuschelnd sowieso. Aber vielleicht ist das gerade das Salz in der Songsuppe... Bob Dylan ist seit je her einer der bekanntesten Songschreiber. Sein Gesang immer an der Melodie entlang – sein Markenzeichen. Nun hat er mit den Jahren Melodiesingen gelernt, aber die Stimme wirkt eingezwängt. Zeitweise krächzend, näselnd und nuschelnd sowieso. Aber vielleicht ist das gerade das Salz in der Songsuppe des Herrn Zimmerman. Moderne Zeiten. Beim zweiten Hören wird die Scheibe schon besser. Im „Rollin and Tumblin“ kommt zur Suppe noch etwas Pfeffer hinzu und beim „Working Man Blues“ Erinnerungen an „Forever Young“ und ein wenig an „Just Like A Woman“ auf. Man muss nur fest daran glauben. Sogar einen langsamen Walzer voller Melancholie beschert uns der Meister: „When the Deal Goes Down“. Manches kommt bekannt vor. So u.a. „Beyond the Horizon“. Gut gesungen, aber nicht selber geschrieben! Einer der Allerersten in der langen Reihe der Vorreiter dürfte Fats Domino mit „Red Sails in the Sunset“ gewesen sein. Den Abschluß schafft Bob Dylan mit „Ain’t Talkin’“ in gut 8:48 min. Alles in Allem eben eine weitere Scheibe vom Altmeister. Eine Scheibe mehr im Schrank. Die wirklich grossen Songs wurden schon geschrieben und gesungen – vor 30 bis 40 Jahren und – immer an der Melodie entlang.