Das Ende des Tunnels. Posttraumatische Belastungsstörungen erkennen und überwinden

Die OGE-Methode

med. Daniel Dufour

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,90
17,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 17,90

Accordion öffnen
  • Das Ende des Tunnels. Posttraumatische Belastungsstörungen erkennen und überwinden

    Mankau Verlag

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 17,90

    Mankau Verlag

eBook

ab € 11,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Sie wird ignoriert, unterschätzt, häufig nicht erkannt: die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS). Dabei gibt es eine hohe Zahl Betroffener: Nicht nur Soldaten oder Flüchtlinge, auch "normale" Menschen wie Polizisten, Feuerwehrleute, Unfall-, Missbrauchs- oder Verbrechensopfer, Pflegepersonal, Ärzte und Katastrophenhelfer leiden oft nach extrem belastenden Erlebnissen noch jahrelang unter wiederkehrenden Erinnerungen sowie ohnmächtigen Gefühlen der Hilflosigkeit und des Kontrollverlusts.

Dr. med. Daniel Dufour, Entwickler der OGE-Methode, hat als Kriegsarzt PTBS am eigenen Leib erfahren und weiß: Deren Hauptursache besteht darin, dass das Trauma nicht angemessen und zeitnah therapiert wird! Konventionelle Behandlungsmethoden machen das Gehirn für die Erkrankung verantwortlich. Doch das eigentliche Problem liegt in der Unterdrückung der belastenden Emotionen, die während des traumatischen Ereignisses durchlebt wurden; diese Verdrängung blockiert die Lebensenergie und führt zu ernsthaften Sekundärerkrankungen.

Mithilfe der OGE-Methode können Betroffene hingegen ihre leidvollen Gefühle für sich ausleben und heilsame Energien freisetzen. Wird OGE schon kurz nach Auftreten des Traumas angewandt, kann die Methode zahlreiche Auswirkungen der Posttraumatischen Belastungsstörung und drohende Folgeerkrankungen verhindern. Durch den ganzheitlichen Ansatz wird es für Betroffene möglich, ohne Medikamente auszukommen, ihre Autonomie wiederzugewinnen und ein erfülltes Leben auch nach einem einschneidenden Erlebnis - welcher Art auch immer - zu führen.

* Wer kann von einer PTBS betroffen sein? - Fallbeispiele aus der Praxis
* Wie wird die PTBS behandelt? - Symptome, Ursachen und Therapien
* Wie lässt sich die PTBS überwinden? - OGE-Methode zur Vorbeugung und Heilung

"Dr. Daniel Dufour, der als Kriegsarzt selbst von einer PTBS betroffen war, zeigt in seinem Ratgeber 'Das Ende des Tunnels', wie man diese Krankheit bewältigen und auch nach einem traumatisierenden Erlebnis wieder ein erfülltes Leben führen kann."
MedJournal – Das Gesundheitsmagazin, Nr. 2/2019

"Noch immer werden von Fachkräften posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) nicht als solche erkannt. Allzu schnell ist man mit der Diagnose Depression bei der Hand – und setzt prompt mit falschen Behandlungsmethoden an. Einer, der es wissen muss, Daniel Dufour, kritisiert dies zu Recht: Der Arzt und Psychiater hat sich weltweit in Theorie und Praxis einen Namen zum Thema gemacht. (...) In der Praxis bewährt hat sich die von ihm entwickelte 'OGE'-Methode, die nicht an Symptomen herumdoktert, sondern den Kern der Störungen trifft: jene belastende Emotion, die während des traumatischen Ereignisses durchlebt wurde, zu identifizieren, sie zum Ausdruck zu bringen und in der Folge Patient(inn)en zu ihrem innersten Wesen, zu Autonomie, Kreativität und Selbstbejahung zurückzuführen. Das Wie dieses Konzepts beschreibt er in seinem Buch ausführlich."
neue caritas 15/2019, Renate Teplan

"Wann wagen wir Einsatzkräfte uns an das Thema der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) heran? Wann dürfen wir dieses anerkannte Krankheitsbild so selbstverständlich sehen wie einen Armbruch oder einen Herzinfarkt? Der Autor Dr. med. Daniel Dufour erläutert in seinem Werk 'Das Ende des Tunnels' (...) die vielschichtigen Ursachen einer PTBS. (...) Er gibt uns Hinweise, wer betroffen sein kamm, wie man eine PTBS erkennt und welche Methoden uns in der Überwindung weiterhelfen können. Gleichzeitig zeigt Dufour die Grenzen der Schulmedizin auf, die mit Medikamenten, Schlafmitteln, Antidepressiva und erfolglosen Therapien nur die Symptome behandelt, aber nicht die Ursache im Blick hat. (...) Ich empfehle diese verständlich geschriebene Buch allen, die in der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) für andere tätig sind. Es ist ein Plädoyer für den normalen Umgang mit diesem Krankheitsbild, um 'den Schleier zu lüften'."
Feuerwehr-Magazin 10/2019, Günter Nuth

Dr. med. Daniel Dufour (geb. 1951) wirkte nach seinem Medizinstudium in Genf unter anderem als Chirurg in Entwicklungsländern und als Abgesandter und Koordinator für das Internationale Rote Kreuz in Kriegsgebieten. Da er aufgrund seiner Erlebnisse selbst von einer PTBS betroffen war, suchte er nach einem neuen Weg, Ängste und Blockaden zu lösen und den wesentlichen Kern des Individuums zu finden. Seit 1988 leitet er die "Clinique Vitamed" in Genf und vertritt in der Praxis einen ganzheitlichen Ansatz, demzufolge nicht die Symptome, sondern die tieferen Ursachen einer Krankheit behandelt werden.
Dr. Dufour entwickelte 1997 die "OGE"-Methode und tritt als Ausbilder und Referent bei OGE-Seminaren in Europa und Kanada auf. Von ihm in deutscher Sprache erschienen sind die Bücher "Das verlassene Kind", "Die Heilkraft innerer Krisen", "Liebeskrisen" und "Wut ist gut!".

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 190
Erscheinungsdatum 20.05.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86374-493-9
Verlag Mankau Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/13,9/2,2 cm
Gewicht 278 g
Auflage 1. Auflage (1. Auflage)
Übersetzer Susanne Engelhardt

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Den inneren Frieden wieder erlangen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Kempen am 13.07.2019

Zusammenbruch der Psyche und Überforderung ihrer Verteidigungsmechanismen durch gewaltsame Überregung im Zusammenhang mit dem Auftreten eines Ereignisses, bei dem das Leben oder die (körperliche oder psychische) Unversehrtheit eines Menschen in Gefahr ist, der Opfer, Zeuge oder Handelnder bei diesem Ereignis ist. Fast neunzig Pr... Zusammenbruch der Psyche und Überforderung ihrer Verteidigungsmechanismen durch gewaltsame Überregung im Zusammenhang mit dem Auftreten eines Ereignisses, bei dem das Leben oder die (körperliche oder psychische) Unversehrtheit eines Menschen in Gefahr ist, der Opfer, Zeuge oder Handelnder bei diesem Ereignis ist. Fast neunzig Prozent der Bevölkerung durchleben mindestens einmal im Leben ein traumatisches Ereignis. Fallbeispiele gibt e genug in diesem Buch. Leider ist es eine bittere Realität, dass die Gesellschaft dazu neigt, Gewalt gegen andere, hauptsächlich gegen Kinder und Frauen, kleinzureden oder zu unterschätzen. Viele Opfer empfinden Wut und nicht Angst oder Kummer und wollen nicht hundertmal erzählen, was ihr Problem ist. Achtsamkeit ist hier gefragt. Ausruhen und viel schlafen ist immens wichtig. Was alles dabei zu beachten ist, wird perfekt beschrieben. Krankheit als Nachricht steht hier im Vordergrund. Es wird erklärt, wie man mit seinem inneren Kern in Kontakt kommt und blockierte Emotionen weg bekommt. Den inneren Frieden wieder erlangen!

Zurück ins Leben
von Tara aus Ratingen am 16.06.2019

In seinem Buch „Das Ende des Tunnels“ von Dr. med. Daniel Dufour beschäftigt sich der Autor ausgiebig mit dem Krankheitsbild der Posttraumatischen Belastungsstörung. Während im ersten Teil die posttraumatische Störung und ihre Folgen dargelegt werden, wendet er sich im zweiten Teil der Heilung zu. Durch zahlreiche Praxisbeis... In seinem Buch „Das Ende des Tunnels“ von Dr. med. Daniel Dufour beschäftigt sich der Autor ausgiebig mit dem Krankheitsbild der Posttraumatischen Belastungsstörung. Während im ersten Teil die posttraumatische Störung und ihre Folgen dargelegt werden, wendet er sich im zweiten Teil der Heilung zu. Durch zahlreiche Praxisbeispiele wird deutlich, wie vielfältig das Krankheitsbild und wie schwierig die Diagnose ist, da es den Betroffenen oft nicht möglich ist, über ihre Erlebnisse zu sprechen oder sie diese nicht mit ihren Beschwerden in einen Zusammenhang bringen. Um die PTBS richtig zu behandeln, müssen die Symptome richtig zugeordnet und es muss ein ganzheitlicher Ansatz gefunden werden. Ebenso vielfältig wie die Auswirkungen, sind die Ursachen, die zu einer PTBS führen können. Betroffene sind sowohl Menschen mit extrem belastenden Berufen als auch solche, die (lebens-)bedrohliche Situationen durchlebt oder auch nur dabei zugesehen haben. Gleich bleibt, dass diese Erlebnisse nicht ausreichend verarbeitet wurden und somit dauerhaft belasten und ein normales Leben unmöglich machen. Mit seiner OGE-Methode möchte der Autor nicht nur eine PTBS überwinden, sondern dieser auch vorbeugen. Das Ziel ist es, die eigene Autonomie wiederzuerlangen. Grundlage hierfür sind drei Säulen : • Ungute Gedanken ausschalten, • Emotionen ausleben und • sein Innerstes wiederfinden. Diese Methode soll ohne zusätzliche Medikamente auskommen und rechtzeitig angewendet weitere Folgeerkrankungen verhindern. Das Buch ist sowohl für Betroffene als auch Angehörige interessant und hilfreich, da Dr. med. Daniel Dufour einfach und ohne unnötig komplizierte medizinische Fachbegriffe auskommt. Außerdem wäre es durchaus sinnvoll, wenn (Haus-)Ärzte bevor sie beginnen gegen einzelne Symptome Medikamente zu verschreiben diesen ganzheitlichen Ansatz im Hinterkopf hätten und ihre Maßnahmen dementsprechend ausrichten würden.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • INHALT
    Einleitung

    Kapitel 1 - Wer kann von einer PTBS betroffen sein?

    Kapitel 2 - Die Ursprünge der PTBS
    Trauma ist nicht gleich Trauma
    Ein sehr verbreitetes Krankheitsbild
    Ein Krankheitsbild mit vielen Ursachen
    Eine viel zu selten gestellte Diagnose: Warum?

    Kapitel 3 - Die drei möglichen Reaktionen auf ein traumatisches Ereignis
    Angriff und Flucht
    Die Schockstarre
    Auch emotional erstarrt man
    Die PTBS "abschütteln"?

    Kapitel 4 - Akuter Stress muss von der PTBS abgegrenzt werden
    Die Entspannungsphase
    Die Phase der "Pseudo-Ruhe nach dem Sturm"
    Die Symptome des akuten Stresszustands

    Kapitel 5 - Nach dem Trauma: die Rolle der verschiedenen Helfergruppen
    Die Wut, eine verschwiegene Emotion
    Helfergruppen und PTBS-Prävention

    Kapitel 6 - Was die Diagnose PTBS bedeutet
    Symptome und Kriterien beim Erwachsenen
    Einzelheiten zu den verschiedenen Symptomen
    Andere Folgen einer posttraumatischen Reaktion
    Die Symptome einer PTBS bei Kindern und Jugendlichen

    Kapitel 7 - Behandlungsmethoden, um eine PTBS zu überwinden
    Die materialistische Theorie
    Diverse Therapieansätze zur Behandlung der PTBS auf Basis der materialistischen Theorie
    Die Grenzen der Ansätze, die auf der materialistischen Theorie basieren
    Andere Ansätze zur Behandlung der PTBS

    Kapitel 8 - Zwei Konzepte des Phänomens Krankheit
    Krankheit als "Verhängnis"
    Krankheit als "Nachricht"
    Zwei Konzepte des Phänomens Krankheit - zwei verschiedene Ansätze zur Behandlung der PTBS
    Die Vorteile eines globalen, ganzheitlichen oder integrativen Verständnisses der PTBS
    Was wir von der Quantenphysik lernen können
    Was wir von der Epigenetik lernen können

    Kapitel 9 - Die OGE-Methode: "Die Umkehr des EGO"
    Das OGE-Konzept
    Die OGE-Methode

    Kapitel 10 - Die richtige Begleitung
    Wer kann einen Menschen behandeln, der an einer PTBS leidet?
    Die Bedeutung des Umfelds der Opfer
    Zwei Beispiele für eine Begleitung mithilfe der OGE-Methode

    Schlussfolgerung

    OGE-Seminare zur "Umkehr des EGO"
    Anmerkungen
    Weitere Veröffentlichungen des Autors
    Stichwortverzeichnis