Warenkorb

Die ewigen Toten

David Hunter Band 6

Nur Fledermäuse verirren sich noch nach St. Jude. Das stillgelegte Krankenhaus im Norden Londons, seit Jahren verlassen und heruntergekommen, soll in Kürze abgerissen werden. Doch dann wird auf dem staubigen Dachboden eine Leiche aufgefunden, eingewickelt in eine Plastikhülle. Die Leiche, das sieht Dr. David Hunter sofort, liegt schon seit langer Zeit hier. Durch das trockene und stickige Klima ist der Körper teilweise mumifiziert. Als der forensische Anthropologe sie näher untersucht, stellt er fest, dass es sich um eine Frau handelt. Eine schwangere Frau.
Beim Versuch, die Tote zu bergen, entdeckt die Polizei ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Plänen verzeichnet ist. Warum wusste niemand von der Existenz dieses Raumes? Und warum wurde der Eingang zugemauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen? Betten, in denen noch jemand liegt...
Rezension
Wer ein Buch von Simon Beckett aufschlägt, sollte das besser am späten Nachmittag oder frühen Abend, nicht aber kurz vor dem Einschlafen tun. Denn sonst ist eine schlaflose Nacht vorprogrammiert. Becketts Psychothriller sind so unglaublich spannend, dass man mit klopfendem Herzen dasitzt und bei jedem kleinsten Geräusch aufschreckt.
Portrait
Simon Beckett ist einer der erfolgreichsten englischen Thrillerautoren. Seine Serie um den forensischen Anthropologen David Hunter wird rund um den Globus gelesen: «Die Chemie des Todes», «Kalte Asche», «Leichenblässe», «Verwesung» und «Totenfang» waren allesamt Bestseller. Sein atmosphärischer Psychothriller «Der Hof» erreichte Platz 1 der Bestsellerliste. Simon Beckett ist verheiratet und lebt in Sheffield.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.02.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783644200630
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel The Scent of Death
Dateigröße 817 KB
Übersetzer Sabine Längsfeld, Karen Witthuhn
Verkaufsrang 132
eBook
eBook
13,99
bisher 19,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 30  %
13,99
bisher 19,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen : 30 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von David Hunter

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Spurensuche im Krankenhaus

Michaela Janu, Thalia-Buchhandlung Kapfenberg

David Hunter begibt sich diesmal auf die Spurensuche in einem leer stehenden Krankenhaus. Gruseliger Ort, spannende Story!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Kapfenberg

Kein Mensch mag Krankenhäuser, schon gar nicht leerstehende. Und wenn dann noch eine halb mumifizierte Leiche auftaucht... Der sechste Fall für den Anthropologen David Hunter. Sehr empfehlenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
138 Bewertungen
Übersicht
85
33
13
5
2

Spannend und so megagut unterhaltend ...
von Sharon Baker aus Mönchengladbach am 13.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dr. David Hunter wird zu einen Leichenfundort gerufen. Dieser führt unseren Forensiker zu einem alten Krankenhaus, welches dem Verfall überlassen wurde. Nun soll es abgerissen werden und dabei ist, eine Leiche auf den Dachboden gefunden wurden. Die Tote, wurde in eine Plastikhülle eingehüllt und durch das vorherrschende Klima, i... Dr. David Hunter wird zu einen Leichenfundort gerufen. Dieser führt unseren Forensiker zu einem alten Krankenhaus, welches dem Verfall überlassen wurde. Nun soll es abgerissen werden und dabei ist, eine Leiche auf den Dachboden gefunden wurden. Die Tote, wurde in eine Plastikhülle eingehüllt und durch das vorherrschende Klima, ist sie teilweise mumifiziert. Allerdings gestaltet sich die Bergung auf den alten Dachbalken als sehr problematisch und bevor man sich versieht, fällt einer durch die Decke. David eilt zur Rettung und bei dieser Aktion, finden sie einen merkwürdigen Raum vor. Keine Fenster, keine Tür und überhaupt kein Durchgang für hinaus. Dieses Zimmer steht auf keinem Plan und doch stehen Betten darin, drei Krankenbetten und nicht alle sind leer. Wohinein gerät Dr. David Hunter wieder? Was wird er über die Toten heraus finden? Und welche Gefahren werden sich ihm wieder in den Weg stellen? Es ist nun schon der sechste Band der David Hunter Reihe und man bekommt ehrlich gesagt nicht genug. Ich mag die Figur unheimlich gern und auch die atmosphärische Schreibweise des Autors, ganz klar muss ich auch diesen Teil lesen. Zwar bin ich wirklich spät daran, aber meine Meinung dazu mag ich euch trotzdem nicht vorenthalten. Also legen wir los. Erstaunlich, aber doch wahr ist dieser Teil, auch der Erste, der komplett in London, seinem Wohnort, spielt. Sonst reist unser Anthropologe ja durchs ganze Land und wir bekommen sonst immer ein bisschen vor oder danach London mit, aber hier spielt nun die ganze Geschichte. Somit schließt der sechste Band fast an den fünften an. David lebt in einer neuen Wohnung, Rachel ist an seiner Seite und sein Leben läuft in gute Bahnen. Sein Job ist sicher, nach der ganzen schlimmen Zeit und er kann in die Zukunft schauen. Aber dieser Fall hat es in sich. Allein der Ort, dieses Krankenhaus, ein so genannter Lost Place hat schon eine bedrückte Stimmung. Zerfall, düstere lange Flure, Geschichte die einen entgegenspringt und natürlich die Spuren von den Kindern der Nacht. So ein Platz wird ja ganz gern für Drogen, Gewalt und andere schlimme Dinge verwendet. Nun gibt es dort auch noch einen verborgenen Raum und mehr Fragen, als Antworten. Nur darf David nicht in allen gleichzeitig ermitteln, nein, er bekommt einen anderen Kollegen vor die Nase gesetzt, der alles andere als sympathisch ist. So darf sich David nur um den Dachbodenfund kümmern und wir kennen ihn, die Geschichte lässt ihn nicht los, er geht auf Entdeckungstour. Er möchte mehr über den Ort wissen, erfahren was dort damals geschehen ist, und so stolpert er über Aktivisten und eine ältere Dame, die bei ihm sein Helfersyndrom erweckt. Der forensische Anthropologe hat also alle Hände voll zu tun. Simon Beckett ist ein ganz wunderbarer Erzähler, er nimmt uns mit zu den Fundorten der Leichen, lässt uns schauern, wie ein Körper zerfällt und doch fasziniert einen die Arbeit seines Hauptprotagonisten. Mit seiner Figur des David Hunter hat er sich in viele Leserherzen geschrieben und man bleibt dieser Reihe einfach treu, auch wenn ich hier am Ende sagen muss, bitte nicht immer das gleiche Schema X nehmen. Einer Person kann nicht immer das Gleiche oder Ähnliches passieren, auch wenn er ein Talent für Fettnäpfe und ein Gespür für Gefahr hat. So ist einem an Anfang schon klar, wohin die Reise bei David Hunter geht und das er wieder mal in viele Feuerherde rennt, wie ein treues Schaf. Und trotzdem frisst man die Seiten, ist gespannt, hält den Atem an und lässt erst die verspannte Haltung los, wenn die letzte Seite, und das letzte Wort gelesen ist. Tja, und man sehnt sich sofort nach mehr. Diesmal herrscht nicht die atmosphärische Stimmung der Orte vor, die der Forensiker sonst besucht, sondern das triste, graue, regnerische London. Ein angespanntes Polizei-Team muss sich Journalisten stellen, dazu der Druck, von Politik und Obrigkeit und die ganze Ermittlung spitzt sich immer mehr zu. Hier ist es nicht der verwunschene Ort, mit Eigenbrötlern und ihren Geheimnissen Programm, die David sonst durchschauen muss, sondern die Hektik und die Sensationslust der Großstadt. Oft vorlaut, ungehalten und vorschnell. Eine ganz andere Seite und doch sehr unterhaltend und das macht es doch aus. Die ewigen Toten sind anders als die sonstigen Hunter-Fälle, aber auch ein beständiger Teil in der Reihe und wieder spannend, unterhalten und ziemlich klasse erzählt. Ich werde auch den nächsten Teil mit Begeisterung lesen.

Ich liiiiebe Simon Beckett :)
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 12.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In jedem Buch überrascht mich der Autor mit neuen Wendungen die ich nicht so erwartet habe - ich kann seine Bücher einfach nicht weglegen und verbringe oft ganze Nächte damit seine Bücher zu lesen, weil ich sie einfach nicht aus der Hand legen kann :) Auch dieses Buch hat mich wieder gefesselt - ich habe mitgefiebert und freue m... In jedem Buch überrascht mich der Autor mit neuen Wendungen die ich nicht so erwartet habe - ich kann seine Bücher einfach nicht weglegen und verbringe oft ganze Nächte damit seine Bücher zu lesen, weil ich sie einfach nicht aus der Hand legen kann :) Auch dieses Buch hat mich wieder gefesselt - ich habe mitgefiebert und freue mich schon auf das Nächste :)

Wundervoll schaurige Atmosphäre!
von einer Kundin/einem Kunden am 02.04.2020

Ein altes dunkles Krankenhaus, eine mumifizierte Leiche und viele Geheimnisse, die es zu Lösen gibt, was will man mehr? Der sechste Band der Dr. Hunter Reihe ist wirklich gut gelungen und obwohl ich persönlich die anderen Teile nicht kenne, hat dieses Buch mich von der Reihe voll und ganz überzeugt. Dr. Hunter wird zu einem Fall... Ein altes dunkles Krankenhaus, eine mumifizierte Leiche und viele Geheimnisse, die es zu Lösen gibt, was will man mehr? Der sechste Band der Dr. Hunter Reihe ist wirklich gut gelungen und obwohl ich persönlich die anderen Teile nicht kenne, hat dieses Buch mich von der Reihe voll und ganz überzeugt. Dr. Hunter wird zu einem Fall in einem alten verlassenen Krankenhaus heran gezogen,auf dessem Dachboden die Leiche einer jungen schwangeren Frau gefunden wurde. Beim versuch die Leiche vom Dachboden zu holen finden die Ermittler zufällig einen weiteren, zugemauerten Raum und zwei weitere Leichen. Simon Beckett schreibt einfach außergewöhnlich atmosphärisch und das ist das A und O bei Thrillern! Ich habe mich beim Lesen wirklich gefühlt, als würde ich in diesem staubigen, kühlen Krankenhaus stehen und das obwohl draußen die Sonne geschienen hat und es angenehm warm war.