Meine Filiale

Julians Bruder

Roman

Klaus Kordon

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,90
13,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Beschreibung

Die Geschichte einer großen Freundschaft und ein ergreifendes Zeitpanorama, das ein dunkles und zugleich wenig bekanntes Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte beleuchtet.

Paul und Julian wachsen im Berlin der 30er Jahre wie Brüder auf. Den Nationalsozialismus überlebt Julian in Verstecken: Er ist Jude. Nach dem Krieg könnte für die beiden ein neues Leben beginnen, doch schon nach wenigen Tagen Frieden werden sie verhaftet und kommen in ein sowjetisches Internierungslager - das ehemalige KZ Buchenwald.

»Kordon ist es gelungen, einen wichtigen, vielen nicht bekannten Teil deutscher Geschichte überzeugend, für jugendliche Leser (und Erwachsene!) verständlich aufzuarbeiten und gleichzeitig mit einer bewegenden Geschichte über eine innige Freundschaft und eine große Liebe zu verbinden.« Main Echo

»Kaum einer erzählt Kindern und Jugendlichen deutsche Geschichte so gut wie Klaus Kordon - und Erwachsenen übrigens auch.« Brigitte

»Die Gefühle und Wahrnehmungen, die Menschen und Situationen so spannend und klar, farbig und ungeschönt in Worte zu fassen, dass man es liest, als wäre man dabei, mit allen Konflikten, unversöhnlichen Gegensätzen, mit Widersprüchen und Brüchen, mit Witz und Tragik - das versteht kein Autor so gut wie Klaus Kordon.« Literaturblatt

»Keine leichte Kost, aber mitreißend und ungeheuer bewegend ... Ein hervorragend recherchierter Roman - nicht nur für Jugendliche!« Brigitte Buch extra

»Ein einfühlsam und packend geschriebenes Jugendbuch.« tachles. Das jüdische Wochenmagazin, Schweiz

»Julians Bruder ist ein erschütternder Entwicklungsroman über zwei Jungen, die stellvertretend für eine Generation der Betrogenen stehen.«
Neue Osnabrücker Zeitung 2005

»Doch wie bedrückend vieles auch ist, von dem hier die Rede ist - Kordon fesselt den Leser zwar, aber er entmutigt ihn nicht. Es ist ein bewegendes Buch.« Berliner Zeitung

»n seiner unprätentiösen, darum so eindringlichen Weise, schreibt Kordon über ein Thema, das lange tabu war.« Ake Huber, Die Welt

»Kordon beschreibt die ausweglose Situation der Menschen, ohne die wenigen lustigen Momente des Lebens außen vor zu lassen. Er schildert tiefe Gefühle, berichtet von Hass und Hilfsbereitschaft. Und er macht ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte begreifbar - auch für junge Leser.« Augsburger Allgemeine

»Beklemmend und berührend erzählt Kordon von den Gefühlen und Gedanken der beiden jungen Männer, von der Schwierigkeit, an Willkür und Unterdrückung nicht zu zerbrechen - und vom Zynismus der Geschichte.«
Österreichisches Bibliothekswerk

Klaus Kordon, geboren 1943 in Berlin, war Transport- und Lagerarbeiter, studierte Volkswirtschaft und unternahm als Exportkaufmann Reisen nach Afrika und Asien, insbesondere nach Indien. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller in Berlin. Kordon, der als »Chronist der deutschen Geschichte« gilt, veröffentlichte neben zahlreichen Kinderbüchern viele historische Romane, darunter den autobiographische Roman Krokodil im Nacken (Deutscher Jugendliteraturpreis; nominiert für den Deutschen Bücherpreis). Viele seiner Bücher wurden mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Für sein Gesamtwerk erhielt Kordon den Alex-Wedding-Preis der Akademie der Künste zu Berlin und Brandenburg, den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und, 2016, den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises.
"Kordon versteht sich als ein Autor, der zuallererst eine Geschichte erzählen möchte. Diese Geschichte gestaltet er poetisch, spannend, aktuell. Sie soll dem Leser Spaß machen. Dies gelingt ihm vor allem wegen seiner feinen Beobachtungsgabe, verbunden mit einem ganz natürlichen Verhältnis zu den von ihm dargestellten, denkenden, fühlenden und handelnden Personen. Er lebt mit ihnen, spricht ihre Sprache, gräbt sie als Außenseiter, als Freunde, als Hilfsbedürftige oder als Helfer, als Leidende, die nicht ohne Hoffnung bleiben, in das Gedächtnis seiner Leser ein." jugendbuch-magazin.
Klaus Kordon, geboren 1943 in Berlin, war Transport- und Lagerarbeiter, studierte Volkswirtschaft und unternahm als Exportkaufmann Reisen nach Afrika und Asien, insbesondere nach Indien. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller in Berlin. Kordon, der als »Chronist der deutschen Geschichte« gilt, veröffentlichte neben zahlreichen Kinderbüchern viele historische Romane, darunter den autobiographische Roman Krokodil im Nacken (Deutscher Jugendliteraturpreis; nominiert für den Deutschen Bücherpreis). Viele seiner Bücher wurden mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Für sein Gesamtwerk erhielt Kordon den Alex-Wedding-Preis der Akademie der Künste zu Berlin und Brandenburg, den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur und, 2016, den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises.
"Kordon versteht sich als ein Autor, der zuallererst eine Geschichte erzählen möchte. Diese Geschichte gestaltet er poetisch, spannend, aktuell. Sie soll dem Leser Spaß machen. Dies gelingt ihm vor allem wegen seiner feinen Beobachtungsgabe, verbunden mit einem ganz natürlichen Verhältnis zu den von ihm dargestellten, denkenden, fühlenden und handelnden Personen. Er lebt mit ihnen, spricht ihre Sprache, gräbt sie als Außenseiter, als Freunde, als Hilfsbedürftige oder als Helfer, als Leidende, die nicht ohne Hoffnung bleiben, in das Gedächtnis seiner Leser ein." jugendbuch-magazin.
Aljoscha Blau ist 1972 in Leningrad geboren und lebt seit 1990 in Deutschland. Er hat an der Fachhochschule Hamburg Kinder- und Jugendbuchillustration und Grafik studiert. Ausstellungen in verschiedenen europäischen Ländern, davon mehrmals an der Kinderbuchmesse Bologna. Verschiedene Auszeichnungen, unter anderem den Troisdorfer Bilderbuchpreis für Hans und die Bohnenranke, den Deutschen Jugendliteraturpreis 2003 für Die Geschichte der Wirtschaft und den Deutschen Jugendliteraturpreis 2008 für Schwester.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 640
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 18.08.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-407-74004-5
Verlag Julius Beltz GmbH & Co. KG
Maße (L/B/H) 18,7/12,5/4,1 cm
Gewicht 605 g
Auflage 6. Auflage
Illustrator Aljoscha Blau, Max Bartholl

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Bewegend.
von einer Kundin/einem Kunden am 25.03.2020

Zwei Freunde wachsen im Berlin der 30er Jahre auf und überleben die finstersten Zeiten. Eine Geschichte, die sich nicht so leicht vergessen lässt. Sie greift auch die Zeit der Allierten auf und schildert wie es nach dem Krieg für alle unter schwierigen Umständen weiterging.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Klaus Kordon ist eigentlich er in Jugendbuchautor, aber dieses Buch ist für jeden, der romanhaft das Thema drittes Reich lesen will. Teilweise sehr brutal...

Anspruchsvolle Freundschaftsgeschichte für lesefreudige Jugendliche
von Vielgood aus Hamburg am 09.07.2014

Die Freundschaft der beiden Jungen Paul und Julian wird auf die harte Probe gestellt, als Hitler an die Macht kommt. Sie müssen immer einfallsreicher werden, um ihre Freundschaft zu verheimlichen. Für beide wird es richtig lebensgefährlich zusammen Zeit zu verbringen. Nachbarn werden zu Denunzianten, Fremde zu Feinden.


  • Artikelbild-0