Warenkorb
 

>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Von der Schönheit

Roman. Ausgezeichnet mit dem Orange Prize 2006. Nominiert für den Man Booker Prize 2005

(4)
Zadie Smiths Weltbestseller  über alles, was schön ist Wenn Howard Belsey etwas hasst, dann sind es neokonservative Menschen. Ein Paradebeispiel ist für ihn sein Erzfeind Monty Kipps, wie er Universitätsprofessor und Rembrandt-Experte. Als sich Howards Sohn Jerome in Montys attraktive Tochter verliebt, fühlt sich Howard genötigt einzuschreiten  erotische, intellektuelle und familiäre Verwicklungen und Katastrophen nehmen ihren Lauf.
Howard Belsey, ein weißer Engländer, der an einem College in der Nähe von Boston Kunstgeschichte lehrt, ist mit der schwarzen Kiki verheiratet. Zu seinem Missfallen nimmt ihr Sohn Jerome einen Ferienjob bei seinem Erzfeind Monty Kipps in London an  und verliebt sich unsterblich in dessen Tochter Victoria. Unerträglich werden die Dinge für Howard, als Monty Kipps auch noch an seine Uni berufen wird, seine Frau Kiki ihn wegen seiner Affäre mit einer Kollegin links liegen lässt und sich zudem mit Mrs. Kipps anfreundet, seine Tochter ihm in der Uni den Rang abläuft und Jerome sich zunehmend zum Christentum hingezogen fühlt.
Komisch, rasant, mit liebenswerten und unvergesslichen Charakteren erzählt Zadie Smith in ihrem dritten Roman die Geschichte einer mehr als turbulenten Familie zwischen England und Amerika, schwarz und weiß, Hässlichkeit und Schönheit, Liberalismus und Konservativismus. Der Roman, wie Zähne zeigen ein Welterfolg, ist ein gelungenes Spiel, das den englischen Gesellschaftsroman, namentlich E.M. Fosters Howards End, gekonnt in die heutige Zeit transferiert.
Das Hörbuch erscheint parallel im Hörverlag
Portrait
Zadie Smith, geboren 1975 im Norden Londons, lebt heute in New York. Ihr erster Roman Zähne zeigen, 2001 erschienen, wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, von der Kritik gelobt und ein internationaler Bestseller. Der Roman Von der Schönheit, 2006 erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, war auf der Shortlist des Man Booker Prize 2005 und gewann 2006 den Orange Prize. 2014 erschien ihr vielgepriesener Roman London NW.

Marcus Ingendaay, geboren 1958, studierte Anglistik und Germanistik in Köln und Cambridge. Er arbeitete als Werbetexter, Reporter und schließlich als freier Übersetzer. Zahlreiche Preise, u.a. den Ledig-Rowohlt Preis.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 517
Erscheinungsdatum 21.08.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-03716-6
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 21,6/13,9/4,2 cm
Gewicht 632 g
Originaltitel On Beauty
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Marcus Ingendaay
Buch (gebundene Ausgabe)
23,60
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
1

Boah ist das langweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Schöneck am 07.04.2018

Was will mir diese Story sagen? Ist es überhaupt eine Story? Die Welt einzelner Protagonisten werden intensiv beleuchtet, andere bleiben außen vor. Ok, ich bin jetzt (erst) bis über die Mitte des Buches.... ich mag nicht mehr! Die Inhaltsangabe suggerierte mir eine spannende Story zwischen den beiden Familien. Bisher... Was will mir diese Story sagen? Ist es überhaupt eine Story? Die Welt einzelner Protagonisten werden intensiv beleuchtet, andere bleiben außen vor. Ok, ich bin jetzt (erst) bis über die Mitte des Buches.... ich mag nicht mehr! Die Inhaltsangabe suggerierte mir eine spannende Story zwischen den beiden Familien. Bisher nicht entdeckt. Sollte diese erst im letzten Drittel beginnen, hab ich dann eben Pech gehabt...

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine ganz normale Familie in einer Universitätsstadt in den USA. Hätte der älteste Sohn kein gebrochenes Herz,und der Vater keine Mid-life-crises. Humorvoll und doch ernsthaft.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Portrait einer nicht perfekten, aber dennoch liebenswerten US-Familie. Blut ist auch hier immer dicker als Wasser.