Meine Filiale

Lange Beine, kurze Lügen

Michi schenkt euch reinen Wein ein

Michael Buchinger

(29)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 10,30

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

€ 9,99

Accordion öffnen

Beschreibung


Michael Buchinger hat gar keine langen Beine. Aber mit richtigem Filter und Winkel glaubt das auf Instagram jeder. Ist das schon eine Lüge? Oder eine Berufskrankheit? Buchinger schenkt uns eine unterhaltsame Anekdotensammlung mit jeder Menge Lügengeschichten, Märchen, Party-Flunkereien und einem radikalen Selbstexperiment: eine Woche ohne Lügen. Mit weniger Wahrheit ist das Leben aber eindeutig bunter!

Michael Buchinger, 1992 in Wien geboren, ist YouTuber und schreibt für Vice, Miss und Die Welt. Er hat Anglistik studiert und erhielt 2015 den Deutschen Webvideopreis in der Kategorie Lifestyle für das Format “Michaels Hass-Liste".

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 09.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-37778-0
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/11,8/2,5 cm
Gewicht 234 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 35288

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
11
8
9
1
0

Sorgt für laute Lacher und gute Laune
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 06.05.2020

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich mag den lockeren, aus dem Leben begriffenen Stil, in dem Michael Buchinger schreibt. Das Buch hat mich auch dazu angeregt, seine Podcasts zu hören und ich muss sagen auch diese finde ich sehr schön gemacht. Muss auch da regelrecht lauthals lachen. Sehr empfehlenswert!

Lange Beine, kurze Lügen - Wie viel Wahrheit steckt in diesem Buch?
von einer Kundin/einem Kunden am 02.11.2019

Schon nach dem ersten Werk "Der letzte macht den Mund zu" von Buchinger habe ich mich mit der leicht zynischen, aber vor allem sympathisch-pessimistischen Schreibweise des Autors angefreundet. Die stilistische Gestaltung durch urige Vergleiche und extravagante Ausschmückungen zaubern stets ein Lächeln ins Gesicht. Gerade abe... Schon nach dem ersten Werk "Der letzte macht den Mund zu" von Buchinger habe ich mich mit der leicht zynischen, aber vor allem sympathisch-pessimistischen Schreibweise des Autors angefreundet. Die stilistische Gestaltung durch urige Vergleiche und extravagante Ausschmückungen zaubern stets ein Lächeln ins Gesicht. Gerade aber auch meine eigene Position zur Halbwahrheit und der Hang zur Übertreibung verwandeln das Thema in einen Spießrutenlauf der Selbstfindung. ("Ja, genau, genau das hätte ich auch so gemacht!") Das Gefühl, dass sich einzelne Passagen wiederholen oder immer wieder mal hervorgekramt werden - wie auch beim ersten Buch -, ist dabei eher zweitrangig. Dennoch ist es auch dieses Mal wieder auffällig, dass stilistische Mittel oder bestimmte Argumente mehrfach angeführt werden und sich der Leser wundert, warum solche Wiederholungen öfter vorkommen. Nichtsdestotrotz handelt sich hier vordergründig um ein Unterhaltungsmedium und als solches sollte es auch bewertet werden: Ich konnte mich nicht nur in der einen oder anderen Passage wiederfinden, Michaels Schreibstil und extravagante Vergleiche ließen mich dauerhaft schmunzeln. Besonders hervorzuheben ist die Art, schwierige Themen aufzugreifen und neben des Unterhaltungsstils auch eine tiefgründigere Message zu vermitteln. Von Anfang bis Ende des Buches stellte sich mir jedoch eine spezielle Frage: Hat sich das Lügen.doc beim Schreiben des Werkes noch erweitert? Wie viele der beschriebenen Situationen sind wirklich passiert und wie viele entstanden Michaels Fantasie? Als großen Plottwist erwartete ich am Ende ein großes Banner mit "Haha, das war alles nur erfunden und erlogen, euer Michi!" und war froh, als dies nicht der Fall war. Dennoch würde ich gerne erfahren, an welcher Stelle ein bisschen geflunkert wurde. Also: Michi, hit me up!

Anekdotensammlung
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 20.08.2019

Jedes Kapitel schildert Lügen, die er mal erlebt hat und in seiner lustigen und unkonventionellen Art zum Besten gibt. Dabei verliert er Autor manchmal den Boden unter den Füßen und zeigt sich in seiner exzentrischen Art und Weise, wie man ihn auch von den Videos kennt. Es war kurzweilig zu lesen, an der ein oder anderen Stelle ... Jedes Kapitel schildert Lügen, die er mal erlebt hat und in seiner lustigen und unkonventionellen Art zum Besten gibt. Dabei verliert er Autor manchmal den Boden unter den Füßen und zeigt sich in seiner exzentrischen Art und Weise, wie man ihn auch von den Videos kennt. Es war kurzweilig zu lesen, an der ein oder anderen Stelle musste ich lachen. Der Youtuber führt uns in eine Welt die heute viele interessieren mag. Vermutlich bin ich schon ein wenig zu alt, um den Humor vollständig zu verstehen ,denke mir die Altersklasse 15 - Mitte 30 ist da besser versorgt als ich, die ich mich während des Lesens fragte, ob meine Zeit nicht viel sinnvoller zu verbringen wäre, z.B. mit einer Runde Joggen um den See, was ich dann auch tat. Nun wird es meinen Neffen erfreuen, der damit vermutlich mehr anfangen kann.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1