Warenkorb

Tom Gates, Band 01

Wo ich bin, ist Chaos - aber ich kann nicht überall sein (Bonus-Edition)

Tom Gates / Comic Roman Band 1

Tom Gates ist der König des Chaos. Ständig hat er Unsinn im Kopf und darunter haben ganz besonders die Lehrer und seine Schwester Delia zu leiden. Denn irgendwer muss ja ausbaden, was Tom so anstellt. Aber niemand nimmt ihm das wirklich übel, weil Tom nie böse Absichten hat. Manchmal laufen die Dinge nur anders als geplant ...
Das Erfolgsbuch mit cooler Metallfolie auf dem Cover und 100-seitiger Zusatzgeschichte - bislang unveröffentlicht!
Portrait
Liz Pichon war schon als Kind besonders gut darin, Walt Disney-Figuren zu zeichnen und zu töpfern. Laut ihrer Mutter war sie besonders gut darin, „eine riesige Sauerei zu veranstalten“ (das ist auch heute noch so). Liz hielt an ihrer Leidenschaft fest und schloss erfolgreich ihr Grafikdesignstudium ab. Bei Jive Records hatte sie ihren ersten (und einzigen) RICHTIGEN Job. Dort entwarf sie Cover für Musikalben verschiedenster Bands und Künstler, von denen wahrscheinlich noch nie jemand etwas gehört hat (obwohl, von einigen wohl doch). Heute arbeitet Liz Pichon als Illustratorin und Autorin und ihre Bilderbücher wurden bereits vielfach ausgezeichnet. „Tom Gates“ ist ihre erste Reihe, die sie sich für ältere Jungs ausgedacht hat. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Brighton.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 336
Altersempfehlung 10 - 99
Erscheinungsdatum 02.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-505-14230-7
Verlag Egmont Schneiderbuch
Maße (L/B/H) 21,6/15,6/3,2 cm
Gewicht 467 g
Originaltitel Tom Gates - The brilliant world of Tom Gates
Auflage 3
Illustrator Liz Pichon
Übersetzer Verena Kilchling
Verkaufsrang 9519
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
10,30
10,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Tom Gates / Comic Roman

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Echt cool

Landgraf Laura, Thalia-Buchhandlung Braunau

Dieses Buch ist durch witzige Zeichnungen sehr gelungen aufgelockert und daher für jugendliche Leserinnen und Leser gut geeignet. Es ist lustig, kurzweilig und witzig geschrieben. Es ist sehr schnell gelesen und man freut sich auf den nächsten Teil.

Für alle Fans von Gregs Tagebuch

Pia Lemberger, Thalia-Buchhandlung Wien

Der Erfolg von Liz Pichons „Tom Gates“-Serie ist hierzulande ein (noch) eher bescheidener, unter Umständen auch deswegen, weil viele das Buch mit dem Gedanken „Das gleiche wie Gregs Tagebuch“ gleich wieder weglegen. Dem ist aber nicht so. „Tom Gates“ und „Gregs Tagebuch“ haben viele Ähnlichkeiten: die Bücher sind mit Zeichnungen aufgelockert und der „Held“ ist ein Junge, der in Tagebuchform seine Probleme und Erlebnisse schildert. Aber im Gegensatz zu Greg ist Tom Gates nicht der „ich-bin-so-arm-alle-sind-so-gemein-zu-mir“-Jammerlappen. Er hat natürlich AUCH Probleme (wie alle Pubertierenden) und er plagt sich auch mit einer zeitweise nervtötenden Familie (immer diese Vorschriften!), aber er hat auch ein Ziel vor Augen: in einer Rockband zu spielen, die mindestens so cool sein muss wie seine Vorbilder DUDE3. Und dafür muss man einiges tun, jammern alleine hilft nicht. Tom hat einen besten Freund und erlebt mit seiner Familie auch ganz normale Zeiten, wenn sie nicht gerade campen fahren. Alles in allem fand ich Tom Gates lustiger und besser erzählt als „Gregs Tagebücher“ - das kann aber unter anderem auch an der Übersetzung liegen. Man sollte als Greg-Fan aber keinesfalls die „Tom Gates“ Bücher ignorieren. Die Unterschiede sind groß genug und es wird beim Lesen bestimmt keine Langeweile aufkommen! Wer den Comic-Stil von Gregs Tagebuch mag, wird mit Sicherheit an Tom Gates auch Gefallen finden!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
13
6
2
0
0

Ein mäßig erfolgreicher Comic-Roman
von einer Kundin/einem Kunden am 17.05.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Gregs Tagebuch" macht mir so viel Spaß. Aber ich habe inzwischen alle Teile (und "Ruperts Tagebuch") gelesen, sodass ich bis Herbst warten muss, um Neues aus seiner Welt berichtet zu bekommen. "Tom Gates" wirkte wie eine potenzielle Alternative. Aber: Nicht wirklich! Was Greg von Tom und z.B. auch Lotta aus "Mein Lotta-Leben" ... "Gregs Tagebuch" macht mir so viel Spaß. Aber ich habe inzwischen alle Teile (und "Ruperts Tagebuch") gelesen, sodass ich bis Herbst warten muss, um Neues aus seiner Welt berichtet zu bekommen. "Tom Gates" wirkte wie eine potenzielle Alternative. Aber: Nicht wirklich! Was Greg von Tom und z.B. auch Lotta aus "Mein Lotta-Leben" unterscheidet, ist, dass er nicht übertrieben frech ist. Tom macht seinen Mitmenschen (besonders seiner Schwester Delia und seinem Mitschüler Marcus) offenbar einfach aus innerer Überzeugung das Leben schwer. Wie Greg hat auch Tom den Drang, berühmt zu werden, aber er lädt nicht zur Empathie ein - ob also seine Band je etwas erreicht, ist mir egal. Auch führt Jeff Kinney viel besser in Gregs Welt ein als Liz Pichon in die von Tom. Greg erklärt im ersten Band, wieso er überhaupt dieses Tagebuch schreibt und stellt sein Umfeld vor. Bei Tom wird man in einen chaotischen Familienurlaub hineingeworfen, ohne irgendeine Meinung zu den Figuren haben zu können. Das alles soll nicht heißen, dass es keinerlei Spaßmomente gibt - wenn z.B. die kleinen Schulkinder "Delia ist eine Verrückte" singen, muss ich schmunzeln. Und Mr. Fullerman, Toms Lehrer, kommt sympathisch daher. Es ist also keine Katastrophe - und vielleicht wird es mit den Bänden in sich stimmiger - eine ernstzunehmende Konkurrenz zu "Gregs Tagebuch" ist "Tom Gates" aber sicher nicht.

von einer Kundin/einem Kunden am 16.02.2018
Bewertet: anderes Format

Eine coole und unterhaltsame Alternative zu Greg. Ein absolutes Muss für Genrefans und Liebhabern von ultralustigen Büchern.

von einer Kundin/einem Kunden am 12.10.2017
Bewertet: anderes Format

Auch hartgesottene "Greg"-Fans kommen mit Tom Gates auf ihre Kosten! (Es gibt welche, die Tom besser finden!) Vergnügt-schräge Comicromanreihe, viel zu gucken, wenig zu lesen!