Meine Filiale

Tessiner Erzählungen

Aline Valangin

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
18,40
18,40
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 37,90

Accordion öffnen
  • Tessiner Erzählungen

    Limmat

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 37,90

    Limmat

eBook (ePUB)

€ 18,40

Accordion öffnen

Beschreibung

Viele dieser Erzählungen hat Aline Valangin in Comologno im Onsernonetal geschrieben, um sie ihren Gästen, zu denen etwa auch Ignazio Silone gehörte, vorzulesen und Abwechslung in die langen Abende im abgelegenen Bergdorf zu bringen. Die Erzählungen spielen denn auch in einem engen Tessiner Bergtal. Aline Valangin ist eine genaue Beobachterin des Dorfes und seiner Bewohner, und ihre Geschichten erzählen von Schlaumeiern und Revoluzzern, von Trinkern und Außenseitern, aber auch von Frauen, die den Unbill und die Härten des Lebens am direktesten zu spüren bekamen und zu ertragen hatten. Sie sucht in den Erzählungen nicht das idyllische, verklärte Tessin, sondern die urtümlichen, wilden Leidenschaften, ihre Figuren sind wahr, intensiv und lebendig. Als Ganzes bilden die Erzählungen ein packendes Sittenbild des Tessins der Dreißiger- und Vierzigerjahre, unbeschönigt, realistisch, virtuos.

"Diese begabte und mutige Erzählerin sucht nicht idyllische Hirten oder Weinbauern im Tessin, sondern die urtümlichen, zähen, wilden Leidenschaften im Volk, und mit Vorliebe, ja fast ausschließlich sind es die Besitzwut, die Habsucht, der Geiz, den sie sucht, studiert und schildert. Unnötig zu sagen, daß sie dieselben Eigenschaften und Laster überall hätte finden können, daß sie nicht spezifisch tessinisch sind." [quelle:Hermann Hesse]

"Die schwierige Liaison von literarischem Anspruch und Unterhaltung - mit diesen Geschichten ist sie geglückt. Harmlos ist keine." [quelle:Neue Zürcher Zeitung]

"Eine hervorragende, zu Unrecht leider fast vergessene Schriftstellerin." [quelle:Die Furche, Wien]

Aline Valangin (1889-1986), aufgewachsen in Bern. Aus bildung als Pianistin. Verheiratet mit dem Anwalt Wladimir Rosenbaum. Im Zürich der Dreissigerjahre empfing und betreute sie in ihrem Haus Emigranten und Künstler. Tätigkeit als Psychoanalytikerin, Publizistin und Schriftstellerin. Befreundet mit Ignazio Silone und in zweiter Ehe verheiratet mit dem Komponisten Wladimir Vogel. Ab 1936 lebte sie im Tessin in Comologno im Onsernonetal und Ascona.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783038551454
Verlag Limmat Verlag
Dateigröße 808 KB

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0