Meine Filiale

Angst war hier

Thriller

Brett McBean

(5)
eBook
eBook
5,20
5,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

€ 14,40

Accordion öffnen
  • Angst war hier

    Festa Verlag

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 14,40

    Festa Verlag

eBook (ePUB)

€ 5,20

Accordion öffnen

Beschreibung

Die bekannte Schriftstellerin Debra Hillsboro lädt Freunde und Familie zu einer Weihnachtsfeier in ihre Villa ein. Doch der Tag endet im puren Grauen, als eine Bande Sadisten in das Anwesen eindringt. Sie wollen quälen und töten.
Ohne Kontakt zur Außenwelt müssen die Bewohner ums Überleben kämpfen - während die Mörder ihre Taten mit Smartphones filmen und im Internet verbreiten. Denn nicht nur sie sind süchtig nach Blut und Gewalt ...

Scott Nicholson: »Brett McBean ist so rotzig und brutal wie der junge Jack Ketchum.«

Tamara Thorne: »Brett McBean zwingt dich, immer weiterzulesen, auch wenn es dich schüttelt.«

Brian Keene: »McBeans Stimme muss man gehört haben - ein Hauch von Laymon und Koontz, doch absolut seine eigene.«

Steve Gerlach: »McBean schleift Dich einmal durch die Hölle und zurück - und dabei schreist Du die ganze Zeit.«

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 100 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783865526465
Verlag Festa Verlag
Dateigröße 1632 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
0

Blutige Feier
von Kyra Cade am 27.03.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine familiäre Weihnachtsfeier in einer Villa mutiert zum tödlichen Albtraum für alle Beteiligten. Momentan häufen sich Geschichten um Eindringlinge, die die Sicherheit und den Schutz des Heims zerstören. Einer der verstörenden Vorreiter ist immer noch Funny Games, aktuell aus der Reihe Pulp-Legends vom Festa Verlag Komm, wir... Eine familiäre Weihnachtsfeier in einer Villa mutiert zum tödlichen Albtraum für alle Beteiligten. Momentan häufen sich Geschichten um Eindringlinge, die die Sicherheit und den Schutz des Heims zerstören. Einer der verstörenden Vorreiter ist immer noch Funny Games, aktuell aus der Reihe Pulp-Legends vom Festa Verlag Komm, wir spielen bei den Adams und natürlich Angst war hier. Der Thriller erzählt von einer kleinen Gesellschaft im Haus einer bekannten Autorin, die zum Weihnachtsessen geladen hat. Als alle im Bett sind, beginnt das Grauen, das die komplette restliche Nacht anhält. Die Bewohner werden erst zusammengetrieben und dann unter den Eindringlingen aufgeteilt, die mit ihren grausamen Spielen beginnen dürfen, wenn Mr. Fear eingetroffen ist. Alles wird gefilmt und schnellstens an eine Gruppe weitergeleitet, die scheinbar in einem anderen Haus ähnliches vollbringt. Die Angst ist spürbar, die Ausweglosigkeit und wachsende Verzweiflung ist für den Leser vom ersten Moment an nachvollziehbar. McBean selbst zeigt sich ebenfalls von seiner sadistischen Autorenseite und gibt dem Leser immer wieder kleine Verschnaufpausen und Hoffnungsschimmer, dass doch alles gut ausgehen könnte. Diese Spannung kann bis zum Schluss aufrecht erhalten werden. Das Hauptthema ist die Angst, wie der Titel schon sagt, und Mr. Fear spielt gerne damit und bringt seinen Schergen bei, Ängsten gegenüberzutreten und sie zu überwinden. Das Buch schließt mit einem Satz, der besser als alles andere auf unsere Welt zutrifft: „Weil der Horror überall ist.“, und lässt den Leser durchaus nachdenklich zurück – denn diese Geschichte könnte sich wirklich nahezu überall abspielen. Neben der dargestellten Grausamkeit, zeigt die Skrupellosigkeit der Eindringlinge und ihre Sucht nach Video, Selfies mit den Opfern und Blut deutlich, was die Sozialen Netzwerke und die Vernetzung der Welt alles möglich machen und wozu sie führen. Wer das Buch liest, kann sich durchaus kritisch mit dem beschriebenen Einsatz der Smartphones auseinandersetzen und fasst das Unbegreifliche auf: Die Faszination von Blut und Gewalt, von Terror und dem bloßen Zusehen. Das Gaffer-Syndrom, das viele auf Autobahnen bei Unfällen sogar anhalten lässt. Auch wenn das Buch die Beiträge nicht der gesamten Öffentlichkeit präsentiert, sondern nur einer ausgewählten Gruppe Eingeweihter, ist die Message dahinter die gleiche – und nicht weniger erschreckend. Eine blutige Nacht ohne Sieger, mit zerstörten Hoffnungen und auswegloser Gewalt. Wer Angst im Dunklen oder alleine zu Hause hat, sollte die Finger davon lassen.

Packender Horror vom Feinsten
von einer Kundin/einem Kunden am 01.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Schonungsloser Horror, bei dem man stellenweise das Atmen vergisst. Brett McBean zeichnet gnadenlos ein Bild des Grauens, von dem man sich am liebsten abwenden möchte und es doch nicht kann. Obschon von Anfang an klar ist, wie sich die Story entwickelt, schafft es McBean beim Leser immer wieder einen Hauch von Hoffnung zu schüre... Schonungsloser Horror, bei dem man stellenweise das Atmen vergisst. Brett McBean zeichnet gnadenlos ein Bild des Grauens, von dem man sich am liebsten abwenden möchte und es doch nicht kann. Obschon von Anfang an klar ist, wie sich die Story entwickelt, schafft es McBean beim Leser immer wieder einen Hauch von Hoffnung zu schüren, nur um diese am Ende brutal zu zerstören. Spannend, mitreißend und definitiv nichts für schwache Nerven. Für Fans von Home Invasion Filmen a la "Funny Games" ein absolutes Muss!

Krasser und nervenaufreibender Thriller!
von Lines Books aus Nentershausen am 30.07.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"Angst war hier" war mein erstes Buch des Autoren, das Cover fiel mir sofort auf und machte mich neugierig, der Klappentext überzeugte mich schließlich komplett. Nun nach dem lesen kann ich jedoch sagen das meine Ängste unbegründet waren denn dem Autor ist hier ein krasser Thriller gelungen der mir das Blut in den Adern gefriere... "Angst war hier" war mein erstes Buch des Autoren, das Cover fiel mir sofort auf und machte mich neugierig, der Klappentext überzeugte mich schließlich komplett. Nun nach dem lesen kann ich jedoch sagen das meine Ängste unbegründet waren denn dem Autor ist hier ein krasser Thriller gelungen der mir das Blut in den Adern gefrieren ließ. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, durch den leichten und flüssigen Schreibstil des Autoren kam ich gut in die Story rein. Eine wundervolle Weihnachtsfeier nimmt ihr Ende, es war ein Fest voller Freude und Liebe. Es wurde gelacht und gefeiert, es wurde gegessen und getrunken. Es war perfekt doch dann zerstören unbekannte alles, sie dringen in Debras Haus ein und haben nur einen Plan, alle sollen möglichst brutal sterben. Denn die Fear Squad ist tödlich und ohne Skrupel. Der Thematik des Buches war es ja die mich so neugierig machte, ich finde es ist dem Autoren gut gelungen diese umzusetzen. Die Charaktere wurden detailliert und facettenreich gezeichnet. Es gab Charaktere die mir auf Anhieb sympatisch waren. Alle Mitglieder von Fear Squad sind Jugendliche diese wurden auch gut gezeichnet doch was mir wirklich zu schaffen machte war wie emotionslos diese Jugendlichen vorgegangen sind. Ich würde sagen sie waren fast schon gelangweilt. Hinzu kamen einige zu detaillierte Schilderungen, sei es wegen der Einrichtung oder der Vergangenheit der jeweiligen Charaktere. Dennoch muss ich sagen hat mir dieses Buch richtig gut gefallen. Die Spannung ist von beginn an präsent und zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch. Es war erschreckend und teilweise war fassungslos mit welcher Brutalität die Täter vorgingen. Es war ein Katz und Maus Spiel um Leben und Tod. Für Thriller Fans ist dieses Buch genau das richtige deshalb bekommt dieses Buch von mir eine klare Leseempfehlung. Fazit: Mit "Angst war hier" ist dem Autoren ein krasser, packender, nervenaufreibender und erschreckender Thriller gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugte. Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne.

  • Artikelbild-0