Warenkorb
 

>> Taschenbücher zum Knallerpreis - Sichern Sie sich das 5. Taschenbuch gratis**

Mulot: Fabrikanten

Roman einer Familie

Das Schicksal einer Frau – Buchhändlerin und Unternehmerkind –, der es nicht gelingen konnte, sich von familiären Ansprüchen zu befreien. Und der Aufstieg und Niedergang einer Holzfabrikantenfamilie, die Geschichte schrieb und selbst ein Spiegel deutscher Geschichte ist.
Portrait
Sibylle Mulot wurde 1950 in Reutlingen geboren. Der hugenottische Familienname weckte früh ihr Interesse an Frankreich. Studium der Germanistik und Romanistik in Tübingen, Zürich, Toulouse und Rom. Promotion über Robert Musil. Ausbildung zur Journalistin bei der ›Süddeutschen Zeitung‹, seit 1980 freie Schriftstellerin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 387
Erscheinungsdatum 23.05.2006
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-257-23546-3
Verlag Diogenes Verlag AG
Maße (L/B/H) 18,2/11,8/2,1 cm
Gewicht 294 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,20
10,20
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

>> Alles muss raus! Sparen Sie bis zu 80%*

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Aufstieg und Niedergang einer Familie die Geschichte schrieb
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2011

Oslo, 1980. Hätte die Münze in der Telefonzelle nicht geklemmt, wäre ihr die Hiobsbotschaft gar nicht zu Ohren gekommen und ihr Leben wäre anders verlaufen. Siebzehn Jahre später denkt Lis Kahn, Buchhändlerin immer noch über diesen Wendepunkt in ihrem Leben nach. Mit ihrem Bruder hatte sie, damals 25-jährig, frisch verliebt ... Oslo, 1980. Hätte die Münze in der Telefonzelle nicht geklemmt, wäre ihr die Hiobsbotschaft gar nicht zu Ohren gekommen und ihr Leben wäre anders verlaufen. Siebzehn Jahre später denkt Lis Kahn, Buchhändlerin immer noch über diesen Wendepunkt in ihrem Leben nach. Mit ihrem Bruder hatte sie, damals 25-jährig, frisch verliebt und kurz vor dem Abschluss ihres Studiums, im Handstreich den immensen Schuldenberg ihres Vaters, eines Verlegers und Exfabrikbesitzer, übernommen um ihn und ihre Familie vor dem Ruin zu bewahren.... Ein psychologischer Roman über eine Frau, die das Schicksal ihrer Familie nicht abwenden konnte...