Gerechtigkeit

Interdisziplinäre Grundlagen

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
56,53
56,53
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 3 - 6 Tagen Versandkostenfrei
Versandfertig in 3 - 6 Tagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Gerechtigkeit ist ein Grundthema der politischen Philosophie seit Platon und Aristoteles bis hin zu John Rawls und Michael Walzer. Der Topos der Gerechtigkeit hat also stets politische Implikationen. Das gilt insbesondere für die Gerechtigkeitsdebatte im Blick auf die deutsche Vereinigung und ihre normativen Integrationsprobleme, zumal gerade in Ostdeutschland die Gerechtigkeitsvorstellungen weiterhin stark vom Gedanken der sozialen Gleichheit geprägt sind. Die Beiträge des Bandes sind hieran orientiert und entfalten in interdisziplinärer Weise einen Gerechtigkeitsdiskurs, der sich im Sinne einer neuen und innovativen Synergie aus philosophischen, soziohistorischen, soziologischen, politikwissenschaftlichen, feministischen, kommunikationstheoretischen sowie transnationalen Einsichtsgewinnen zusammenfügt.

Die Herausgeber sind an der Pädagogischen Hochschule Erfurt tätig: Dr. Andreas Dornheim ist Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geschichte, Dr. Winfried Franzen ist Professor für Praktische Philosophie und Direktor am Institut für Philosophie, Dr. Alexander Thumfart ist Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Politikwissenschaft, Dr. Arno Waschkuhn ist Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte am Institut für Politikwissenschaft.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Andreas Dornheim, Winfried Franzen, Alexander Thumfart, Arno Waschkuhn
Seitenzahl 296
Erscheinungsdatum 29.04.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-531-13302-7
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Maße (L/B/H) 22,5/15,5/1,6 cm
Gewicht 444 g
Auflage 1999

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Gleiche gleich und Ungleiche gleich: Prinzipien der sozialen Gerechtigkeit - Gerechtigkeit und Freiheit als Schlüsselbegriffe des Reformationszeitalters in Deutschland - Gerechtigkeit als Thema der Sozialwissenschaften - Öffentliches Recht und öffentliche Gerechtigkeit in Deutschland nach der friedlichen Revolution - Gerechtigkeit im Transformationsprozeß - Wider verborgene Geschlechtlichkeit. Die maskuline Unterseite politischer Gerechtigkeitsdiskurse - Kommunikationsgerechtigkeit in der digitalen Gesellschaft - Die perfekte Ordnung. Gerechtigkeit als Protest und Leerformel - Wege zu einer gerechten Weltordnung. Zur Lage der Weltgesellschaft im Zeichen der Globalisierung.