Kostenallokation bei dezentraler Organisation

Eine Analyse theoretischer Konzepte unter Berücksichtigung der sachlichen und personellen Koordinationsproblematik. Dissertationsschrift

Europäische Hochschulschriften (Reihe 05): Volks- und Betriebswirtschaft / Economics and Management Band 2537

Achim Illner

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
81,95
81,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innerhalb 48 Stunden Versandkostenfrei
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Diese Arbeit problematisiert die Kostenverteilung von Zentralbereichen auf leistungsbeziehende Geschäftsbereiche im Rahmen einer dezentralisierten Unternehmung. Dabei wird der neue Weg beschritten, Verrechnungskonzepte nicht nur im Hinblick auf eine Mono-Zwecksetzung zu untersuchen und zu klassifizieren, sondern theoretisch fundiert ein individuelles Profil ausgewählter Verrechnungskonzepte zu erarbeiten. Dahinter steht die Überlegung, daß im Rahmen eines praktischen Einsatzes ein Zweck-Pluralismus zu unterstellen ist, in dem grundsätzlich auch die personelle Koordinationsproblematik Berücksichtigung finden sollte. Der Nutzen des gewählten Forschungsansatzes liegt darin, daß auf der Basis der erarbeiteten Eigenschaftsstruktur je nach Bedeutungsgewicht der verfolgten Zieldimensionen auf das Verrechungskonzept zurückgegriffen werden kann, welches mit dem gewünschten Anforderungsprofil bestmöglich korrespondiert.

Aus dem Inhalt: Ursachen und Konsequenzen der Dezentralisierung als Rahmenstruktur der Problemstellung: Begriffsbestimmungen, Definitionen und Abgrenzung der Problemstellung - Zielsetzungen für den Einsatz von Kostenallokation im Rahmen der internen Steuerung: traditionelle Zurechnungsprinzipien, Entscheidungsorientierung, Principal-Agent-Probleme, unternehmenspolitische Zielsetzungen - Selektion von Zielsetzungen in einem controlling-orientierten Bezugsrahmen - Analyse von Verrechnungskonzepten: Standardverteilungen, zweistufige Verteilungen, anreizsystemorientierte Verrechungskonzepte, Groves- und Weitzman-Schemata.

Der Autor: Achim Illner, geboren 1970 in Essen, studierte von 1990 bis 1994 Wirtschaftswissenschaft mit den Schwerpunkten Controlling und Marketing in Bochum. Er war von 1995 bis 1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Controlling der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Bochum tätig. Promotion zum Dr. rer.oec. 1999.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 315
Erscheinungsdatum 01.11.1999
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-35661-6
Verlag Lang
Maße (L/B/H) 21,1/15,1/2,1 cm
Gewicht 433 g

Weitere Bände von Europäische Hochschulschriften (Reihe 05): Volks- und Betriebswirtschaft / Economics and Management

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Aus dem Inhalt: Ursachen und Konsequenzen der Dezentralisierung als Rahmenstruktur der Problemstellung: Begriffsbestimmungen, Definitionen und Abgrenzung der Problemstellung - Zielsetzungen für den Einsatz von Kostenallokation im Rahmen der internen Steuerung: traditionelle Zurechnungsprinzipien, Entscheidungsorientierung, Principal-Agent-Probleme, unternehmenspolitische Zielsetzungen - Selektion von Zielsetzungen in einem controlling-orientierten Bezugsrahmen - Analyse von Verrechnungskonzepten: Standardverteilungen, zweistufige Verteilungen, anreizsystemorientierte Verrechungskonzepte, Groves- und Weitzman-Schemata.