Warenkorb
 

Junger Mann

(25)
Der Dreizehnjährige, der auf die Waage stieg und sich um den Verstand verliebte

"Mit vier Jahren brach ich mir zum ersten Mal das Bein. Mein großer Bruder hatte zusammen mit seinen noch größeren Freunden und deren noch größeren Brüdern eine Sprungschanze gebaut. Eine Schanze baute man, indem man eine Schaufel organisierte und Schnee auf einen Haufen schaufelte. Dann trampelte man darauf herum. Dann fuhr der Beste los und sprang am weitesten. Nach ihm der Zweitbeste am zweitweitesten. Zuletzt mein Bruder. Dann ich."

Auf diese Weise lernt der junge Mann früh den Vorteil von Unfällen schätzen: Trostschokolade. Und er lernt den Nachteil von Trostschokolade kennen: Übergewicht.

Mit 13 beginnt er in den Sommerferien eine radikale Abmagerungskur. Weil ihn unvorbereitet dieses zauberhafte Lächeln getroffen hat. Das Gute am Verlieben: Die Elsa. Das Problem am Verlieben: Ihr Ehemann. Der Lastwagenfahrer Tscho.

Mit jedem Kilo, das der junge Mann abnimmt, sieht er seine Chancen bei ihr steigen. Als sie mit ihm auch noch eine Spazierfahrt in ihrem neuen Renault 5 unternimmt, heizt das seinen Kalorienverbrauch weiter an. Und der Ferienjob auf der Tankstelle hat den großen Vorteil, dass er immer genau weiß, wann Elsas Mann gerade nach Griechenland oder in ein noch ferneres Land aufgebrochen ist.

Eines Tages taucht der gefürchtete Lastwagenfahrer aber doch überraschend zwischen Diesel-Zapfsäule und Tankstellenshop auf und macht dem jungen Mann ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.
Rezension
»Wenig passiert, viel geschieht. Typisch für Wolf Haas. Denn unverwechselbar ist seine ironische Sprachmelodie und der berührende Blick zurück in die Zeiten, in denen die Unschuld und der Weltschmerz noch zur inneren Grundausstattung gehörten. Eine enorm soghafte Geschichte, verführerisch und magisch von der ersten Seite an.«
Portrait
Wolf Haas wurde 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer geboren. Seine Brenner-Krimis erschienen ab 1996 in acht Bänden, zuletzt Brennerova (2014). Der Roman Das Wetter vor 15 Jahren erschien 2006, Verteidigung der Missionarsstellung 2012 bei Hoffmann und Campe. Wolf Haas lebt in Wien.

Lesereise

Mo. 05.11. Erfurt Herbstlese / Di. 06.11. Berlin Berliner Ensemble / Mi. 07.11. Hamburg Schauspielhaus / Mo. 12.11. Wien Burgtheater / Sa. 17.11. Graz Schauspielhaus / Mo. 19.11. Linz Posthof / Di. 20.11. Salzburg Republic / Mi. 21.11. Innsbruck Treibhaus / Sa. 08.12. Karlsruhe Tollhaus / So. 09.12. Stuttgart Wagenhallen / Mo. 10.12. Freiburg E-Werk / Mi. 26.12. Zürich Kaufleuten / Do. 27.12. Zürich Kaufleuten / Fr. 28.12. München Volkstheater / Sa. 29.12. München Volkstheater / Di. 05.02. Frankfurt Schauspiel / Mi. 06.02. Wolfenbüttel Lessingtheater / Do 07.02. Düsseldorf Zakk / Fr. 08.02. Köln Gloria / Sa. 09.02. Bielefeld Theater / Di. 19.02. Regensburg Theater / Mi. 20.02. Nürnberg Tafelhalle / Do. 21.02. Bayreuth Zentrum

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 15.09.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-455-00388-8
Verlag Hoffmann und Campe
Maße (L/B/H) 21,3/13,2/2,5 cm
Gewicht 365 g
Verkaufsrang 13
Buch (gebundene Ausgabe)
22,70
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Margarete Stadlbauer, Thalia-Buchhandlung Linz

"Rückwärts durch die Knie betrachtet war die Welt immer am schönsten". Eine herrlich erzählte Story um einen jungen Mann, die erste Liebe und eine unerwartete Lebensrettung. "Rückwärts durch die Knie betrachtet war die Welt immer am schönsten". Eine herrlich erzählte Story um einen jungen Mann, die erste Liebe und eine unerwartete Lebensrettung.

„Unterhaltsame Geschichte über die erste Liebe“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Linz, Zentrale

In Junger Mann erzählt er die Geschichte eines 13jährigeren Jungen, der in die wesentlich ältere Elsa verliebt ist und verzweifelt versucht abzunehmen. Sprachlich läuft der Autor in den Dialogen zur Höchstform aus. Seine Wortwahl und die unterhaltsame Geschichte ist die perfekte Lektüre für zwischendurch. Das Buch ist wärmstens zu empfehlen.

Wie kein zweiter vermag es Wolf Haas, seinen Erzählern eine eigene Stimme zu geben. Bekannt wurde der österreichische Autor durch seine Kriminalromane rund um Privatdetektiv Brenner. Diese wurden in mehrere Sprachen übersetzt, die Bände - Komm, süßer Tod – Silentium - Der Knochenmann - und - Das ewige Leben – wurden auch für das Kino verfilmt. Wolf Haas schrieb an zudem auch an den Drehbüchern mit und spielte selbst kleine Nebenrollen.
In Junger Mann erzählt er die Geschichte eines 13jährigeren Jungen, der in die wesentlich ältere Elsa verliebt ist und verzweifelt versucht abzunehmen. Sprachlich läuft der Autor in den Dialogen zur Höchstform aus. Seine Wortwahl und die unterhaltsame Geschichte ist die perfekte Lektüre für zwischendurch. Das Buch ist wärmstens zu empfehlen.

Wie kein zweiter vermag es Wolf Haas, seinen Erzählern eine eigene Stimme zu geben. Bekannt wurde der österreichische Autor durch seine Kriminalromane rund um Privatdetektiv Brenner. Diese wurden in mehrere Sprachen übersetzt, die Bände - Komm, süßer Tod – Silentium - Der Knochenmann - und - Das ewige Leben – wurden auch für das Kino verfilmt. Wolf Haas schrieb an zudem auch an den Drehbüchern mit und spielte selbst kleine Nebenrollen.

„ungemein liebenswertes, vergnügliches, wundervolles Leseerlebenis“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

"Und vor lauter Schauen übersah ich das Wichtigste". Immer ein bisschen zuviel oder zuwenig in der Waagschale. Sein eigener Blickwinkel ist diesbezüglich das Maß aller Dinge. Als er mit zwölf in einer Tankstelle einem Sommerjob nachgeht, beginnt sich sein Leben zu ändern . Oder zumindest seine Sicht darauf. Langsam. Zögerlich. Und dann verliebt er sich. Natürlich in die falsche Frau. Zu nett. Zu schön. Zu erwachsen. Zu weit außer Reichweite. Zusehr die Freundin von Tscho. Und ausgerechnet dieser Tscho nimmt ihn auf eine seiner Touren nach Griechenland mit.
Ich kann mich in Bücher verlieben. Dieses Buch ist eines davon
"Und vor lauter Schauen übersah ich das Wichtigste". Immer ein bisschen zuviel oder zuwenig in der Waagschale. Sein eigener Blickwinkel ist diesbezüglich das Maß aller Dinge. Als er mit zwölf in einer Tankstelle einem Sommerjob nachgeht, beginnt sich sein Leben zu ändern . Oder zumindest seine Sicht darauf. Langsam. Zögerlich. Und dann verliebt er sich. Natürlich in die falsche Frau. Zu nett. Zu schön. Zu erwachsen. Zu weit außer Reichweite. Zusehr die Freundin von Tscho. Und ausgerechnet dieser Tscho nimmt ihn auf eine seiner Touren nach Griechenland mit.
Ich kann mich in Bücher verlieben. Dieses Buch ist eines davon

„Wieder 13 sein “

Silka Stenkewitz

Von Wolf Haas ist man es gewohnt, dass er es dem Leser nicht gerade leicht macht. Vergleichsweise "nett" hingegen dieser Roman: alle Figuren werden einem auf ihre ganz eigene Art sympathisch. Ja, sogar die Herausforderungen des Heranwachsens bereiten einem hier großes Lesevergnügen. Von Wolf Haas ist man es gewohnt, dass er es dem Leser nicht gerade leicht macht. Vergleichsweise "nett" hingegen dieser Roman: alle Figuren werden einem auf ihre ganz eigene Art sympathisch. Ja, sogar die Herausforderungen des Heranwachsens bereiten einem hier großes Lesevergnügen.

Ingrid Führer, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Ich sehe ihn, wie er die Windschutzscheiben putzt und sie "anhimmelt'. Er ist zu dick und sie zu alt für ihn. Ein Teenager in den 70igern. Köstliches Buch. Bitte unbedingt LESEN. Ich sehe ihn, wie er die Windschutzscheiben putzt und sie "anhimmelt'. Er ist zu dick und sie zu alt für ihn. Ein Teenager in den 70igern. Köstliches Buch. Bitte unbedingt LESEN.

„Der Speck muss weg!“

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Der dreizehnjährige Junge an der Tankstelle verliebt sich in die 10 Jahre ältere Elsa. Doch Elsa ist „elsewhere“ verheiratet, nämlich mit ihrem Mann Tscho. Bringt das Probleme?
Autobiographischer (?) Roman vom dicken Wuzel, so der Autor selbst.
Eine tolle und unterhaltsame Geschichte aus den 70igern, lesenswert!!

Der dreizehnjährige Junge an der Tankstelle verliebt sich in die 10 Jahre ältere Elsa. Doch Elsa ist „elsewhere“ verheiratet, nämlich mit ihrem Mann Tscho. Bringt das Probleme?
Autobiographischer (?) Roman vom dicken Wuzel, so der Autor selbst.
Eine tolle und unterhaltsame Geschichte aus den 70igern, lesenswert!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
19
5
1
0
0

"Öl, Wasser, Luft in Ordnung? Batterie okay?"
von einer Kundin/einem Kunden am 18.11.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wolf Haas - hier ganz jenseits des Krimigenres - wirft einen fast brüderlich liebevollen Blick auf sein jüngeres Selbst in frühen, pummeligen Teenagerjahren ausgestattet mit allen Nöten, die damit einher gehen. Das ist unglaublich komisch, fein beobachtet, einfallsreich, lebensklug, herzzerreißend erzählt -- und hat die witzigste Fahrradreifenflickszene der deutschsprachigen Literatur !! Lust... Wolf Haas - hier ganz jenseits des Krimigenres - wirft einen fast brüderlich liebevollen Blick auf sein jüngeres Selbst in frühen, pummeligen Teenagerjahren ausgestattet mit allen Nöten, die damit einher gehen. Das ist unglaublich komisch, fein beobachtet, einfallsreich, lebensklug, herzzerreißend erzählt -- und hat die witzigste Fahrradreifenflickszene der deutschsprachigen Literatur !! Lust auf wiederholtes Lesen garantiert.

von einer Kundin/einem Kunden am 11.11.2018
Bewertet: anderes Format

Urkomische siebziger Jahre Story. Fast 14 Jahre 20 kg zu schwer, sind die schlechten Voraussetzungen für die erste echte Liebe. Haas beherrscht die wunderbare Sprache dieser Zeit.

von einer Kundin/einem Kunden am 10.11.2018
Bewertet: anderes Format

Eine Geschichte über die Pubertät und welche Schwierigkeiten sie uns bereiten kann. Liebevoll ausgearbeitete Charaktere und ein humorvoller Schreibstil haben mich überzeugt.