Warenkorb
 

Süß wie Cherry Cola

Der Begriff Bad Boy besteht für Aida aus vier Buchstaben: NICK! Seit sie sich das erste Mal über den Weg gelaufen sind, sprühen bei jeder Begegnung die Funken. Nick ist unverschämt, nicht auf den Mund gefallen und leider auch unwiderstehlich sexy. Als er in ihrem Beisein ganz dreist eine Wette auf sie abschließt, kann sie diese Frechheit nicht fassen. Er ist doch tatsächlich davon überzeugt, sie problemlos ins Bett zu kriegen. Da liegt der charismatische Womanizer jedoch absolut falsch. Nicht mit Aida!
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 370 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783903130517
Verlag Romance Edition Verlag
Dateigröße 1540 KB
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
2
1
0
0

unerwarteter Handlungsverlauf mit ganz viel Gefühl (4,5)
von Anja am 26.03.2018

Aida und Nick studieren beide Medizin. Seit Studienbeginn geraten sie immer wieder aneinander. Dass die zwei ausgerechnet auf der selben Station ihr Pflegepraktikum absolvieren müssen, sorgt für zusätzliche Spannungen. Und dann erlaubt sich Nick etwas, das bei Aida das Fass zum Überlaufen bringt... Bei dem Buch handelt es sich... Aida und Nick studieren beide Medizin. Seit Studienbeginn geraten sie immer wieder aneinander. Dass die zwei ausgerechnet auf der selben Station ihr Pflegepraktikum absolvieren müssen, sorgt für zusätzliche Spannungen. Und dann erlaubt sich Nick etwas, das bei Aida das Fass zum Überlaufen bringt... Bei dem Buch handelt es sich um den dritten Band um das Liebeschaos einer sympathischen Nürnberger-Clique. Die ersten zwei Teile sind unter dem Pseudonym Lena Marten im LYX-Verlag erschienen. Die Handlung ist in sich abgeschlossen und Vorwissen ist nicht zwingend notwendig. Das Pärchen des ersten Bandes („Nicht auch noch der“), Luca und Ben, spielt allerdings eine größere Rolle, sodass es auf jeden Fall schön ist, ihre Geschichte zu kennen. Auch Aida und Nick kamen in „Ausgerechnet du“ bereits vor – und haben sich schon damals kräftig gezankt. Die 23-jährige Aida ist sehr speziell. Sie lässt keine Gelegenheit aus, Nick anzuzicken. Dabei scheint sie am Anfang einfach nicht dazuzulernen: Sie bildet sich vorschnell ein Urteil und verschießt ihr Gift, ist aber hinterher betroffen, wenn sie die Wahrheit einer Geschichte erfährt. Dennoch handelt sie in der nächsten Situation genauso, statt sie erst zu hinterfragen. Ihre Kratzbürstigkeit fand ich zu Beginn des Buches ein wenig anstrengend. Lernt man Aida besser kennen, wird aber schnell klar, dass ihre kühle Ausstrahlung nur eine Fassade ist, mit der sie ihre Unsicherheit überspielt. Da sie die Ich-Erzählerin der Geschichte ist, offenbaren ihre Ängste sich dem Leser, lange bevor sie bereit ist, darüber zu reden. Mit Jungs hat Aida wenig Erfahrung, ebenso sind ihre bisherigen sexuellen Kenntnisse noch sehr begrenzt. Hier kann sie im Verlauf des Buches in zahlreichen prickelnd-detalliert beschriebenen Szenen einige Erfahrungen sammeln. Nick ist der absolute Womanizer. Alle Frauen in seinem Umfeld reagieren auf ihn, sodass er aus dem Flirten gar nicht mehr herauskommt. Dennoch war er mir schnell sympathisch, da er bei all dem coolen Gehabe sehr um die Patienten bemüht ist. Auch in ihm steckt viel mehr, als sein Äußeres zunächst vermuten lässt. Dabei konnte mich sein Geheimnis positiv überraschen, da die Handlung dadurch einen unerwarteten Verlauf nimmt. Aida und Nick senden einander immer wieder widersprüchliche Signale. Mal unterhalten sie sich wirklich nett, im nächsten Moment streiten sie schon wieder. Beide Charaktere entwickeln sich im Verlauf weiter und wachsen an den neuen Erfahrungen. Die Handlung entwickelt sich völlig anderes, als zu Beginn gedacht. Es gibt eine Wendung, die - für mich - mal einen ganz neues Thema in den Liebesroman gebracht hat, sodass ich umso neugierger wurde, wohin die Reise der zwei Streithähne geht. Dabei hätte ich hin und wieder gern nachgeholfen, da beide sich im Verlauf ziemlich anstellen und es sich unnötig schwer machen – Herzschmerz vorprogrammiert. Schön war auch das Wiedersehen mit bereits bekannten Figuren. Ben und Luca, die mit Aida befreundet sind, spielen eine zentrale Rolle der Nebenhandlung. Auch Pia und Chad, die im „Ausgerechnet du“ bereits zum Freundeskreis gehörten, sind wieder mit von der Partie, sodass Aida, wenn sie nicht gerade mit ihren eigenen Problemen beschäftigt ist, auch kräftig in den Beziehungskrisen der Freunde mitmischen kann. Fazit Ich habe ein paar Seiten gebraucht, um mit der sehr launischen Aida warm zu werden, da sie ihrer Umwelt mehrfach übertrieben kratzbürstig gegenübertritt. Doch je mehr ich gelesen habe, desto sympathischer wurde sie mir. Die Begegnungen mit Nick waren immer aufs neue eine Überraschung: Öffnen die zwei sich ein wenig oder gehen sie sich wieder gegenseitig an die Gurgel?! Ihr Verhalten ist extrem wechselhaft, sodass sich eine gewisse Spannung aufbaut, wohin die Geschichte der zwei am Ende führen wird. Dabei konnte mich die Handlung mehrfach überraschen. Neben ganz viel Gefühl und Herzschmerz gibt es einige erotische Momente. Dank der flüssigen, anschaulichen Erzählweise von Ich-Erzählerin Aida, die tiefe Einblicke in all die Gefühle offenbart, die sie sonst so gern verbirgt, liest sich die Geschichte sehr schnell.

ein New Adult Roman, der mich vollkommen mitgerissen hat
von Manja Teichner aus Krefeld am 26.03.2018
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Meine Meinung Von Ute Jäckle habe ich bereits andere Romane, auch unter einem Pseudonym, gelesen und für sehr gut befunden. Nun ist mit ihren New Adult Roman „Süß wie Cherry Cola“ ihr neuestes Werk erschienen und ich war richtig gespannt darauf. Das Cover empfinde ich als sehr passend gewählt und der... Meine Meinung Von Ute Jäckle habe ich bereits andere Romane, auch unter einem Pseudonym, gelesen und für sehr gut befunden. Nun ist mit ihren New Adult Roman „Süß wie Cherry Cola“ ihr neuestes Werk erschienen und ich war richtig gespannt darauf. Das Cover empfinde ich als sehr passend gewählt und der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. So habe ich mich auch ganz schnell ans Lesen gemacht. Ihre Charaktere hat die Autorin realistisch und somit vorstellbar gezeichnet. Als Leser kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen und die jeweiligen Handlungen gut nachvollziehen. Aida ist die weibliche Protagonistin und sie mochte ich wirklich auf Anhieb total gerne. Sie musste schon einiges verkraften und ihre Vergangenheit lastet noch immer schwer auf Aida. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen. Aida ist absolut liebenswert und auch ihre doch recht impulsive Art hat mir sehr gut gefallen. Sie hat einfach Ecken und Kanten, die sie glaubhaft und authentisch wirken lassen. Nick ist der männliche Gegenpart zu Aida und ja auch ihn mochte ich sehr gerne. Er kann sehr charmant sein, hat aber auch eine recht verbissene Seite an sich. Aida stellt ihn ja gerne mal als Idioten dar, doch das ist er in meinen Augen überhaupt nicht. Nick hat sein Ziel immer vor Augen, weiß ziemlich genau was er will. Die beiden zusammen sind herrlich, die Dialoge zum Teil wirklich komisch, dass man als Leser immer wieder über sie lachen muss. Es macht einfach richtig viel Spaß die beiden zu verfolgen. Doch nicht nur die Protagonisten sind der Autorin gelungen, auch die Nebencharaktere haben es in sich. Jeder von ihnen bringt ganz eigene Dinge mit und hat einen festen Platz im Geschehen. Man lernt so beispielsweise auch die Clique von Aida sehr gut kennen. Hier gibt es so einige, die eine genauere Betrachtung verdient haben. Der Schreibstil der Autorin ist locker und sehr flüssig. Man kann als Leser sehr gut folgen, kann alles nachvollziehen und verstehen. Es macht wirklich viel Lesespaß diese Geschichte hier zu lesen. Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Aida. Somit ist man immer an Aidas Seite, verfolgt immer alles hautnah mit. Und die Protagonistin erhält so noch mehr Tiefe. Die Handlung selbst ist klasse. Es geht hier emotional zu, die Gefühle kochen immer wieder hoch, man kann sie richtig gehend greifen. Doch nicht nur das findet man hier, es gibt durchaus auch recht ernste Themen, die Ute Jäckle hier aufgreift. Diese lassen die Geschichte um Nick und Aida noch realistischer wirken, man kann sich als Leser hier einfach fallen lassen. Die Mischung aus Gefühle, Romantik und auch Dramatik ist hier richtig gelungen. Hinzu kommen dann noch Wendungen, die das Geschehen in neue Richtungen lenken, die das Geschehen abwechslungsreich machen. Das Ende ist toll genauso wie es hier kommt. In meine Augen passt es einfach total gut, es schließt alles klasse ab und macht es vollkommen rund. Das Leben macht eben nicht immer das, was man erwartet und genau das ist es, was Ute Jäckle ihren Lesern hier vermitteln möchte. Fazit Kurz gesagt ist „Süß wie Cherry Cola“ von Ute Jäckle ein New Adult Roman, der mich vollkommen mitgerissen hat. Authentische sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssiger eicht zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als abwechslungsreich empfand, die voll ist von Gefühlen, Emotionen und auch Dramatik und in der aber durchaus auch ernstere Themen angesprochen werden, haben mir ganz wundervolle Lesestunden beschert und mich rundum begeistert. Für mich ein Highlight! Absolut zu empfehlen!

Was sich liebt das neckt sich
von elafisch aus Rimbach am 20.03.2018
Bewertet: Einband: Kunststoff-Einband

Meinung: Ich bin keine regelmäßige Leserin dieses Genre, aber so ab und an lese ich auch gerne mal einen Liebesroman mit erotischem Anteil. Bei diesem Buch hat mich der Klappentext sofort angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen. Da mich zudem auch... Meinung: Ich bin keine regelmäßige Leserin dieses Genre, aber so ab und an lese ich auch gerne mal einen Liebesroman mit erotischem Anteil. Bei diesem Buch hat mich der Klappentext sofort angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig zu lesen. Da mich zudem auch die Handlung in ihren Bann gezogen hat, war das Buch in zwei Tagen durchgelesen. Für mich war die Mischung zwischen Liebesgeschichte und Erotik sehr gelungen. Vor allem zu Beginn steht die Liebesgeschichte im Vordergrund, erst ab ca. der Mitte kommt die Erotik hinzu, was für mich sehr passend war. Und auch die Art in der die erotischen Szenen geschildert werden hat mit zugesagt. Sie sind explizit, aber nicht vulgär. Einzig eine Szene war mir persönlich etwas zu heftig, aber das ist sicher Geschmackssache. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass viele verschiedene Facetten der Erotik beschrieben werden. Von zärtlich über Leidenschaftlich bis hin zu etwas härter (aber nur sehr dezent) ist alles dabei. Der Liebesroman selbst bedient sich natürlich vieler typischer Klischees, welche jedoch liebevoll umgesetzt werden und für mich bei diesem Genre auch absolut passend sind. Beide Protagonisten waren mir, vor allem in ihrem Zusammenspiel, sofort sympathisch. Und obwohl die beiden natürlich gewissen Stereotypen folgen, hat die Autorin es geschafft beiden einen interessanten Hintergrund zu schaffen, welcher ihnen durchaus Tiefe verleiht. Die Beziehung der beiden beginnt mit viel Witz und Situationskomik, wird im Verlauf des Buches dann tragisch um zum Ende hin dann richtiggehend dramatisch zu werden. Gerade am Ende kommt so nochmal richtig Spannung auf. Insgesamt gab es in der Handlung mehrere Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hatte. Auch wenn mir nicht jede davon gefallen hat, so hat auch dies die Spannung und Dramatik nochmals zusätzlich erhöht. Gut gefallen haben mich auch die kleinen und großen Liebesdramen am Rande, die zeigen wie verschieden die Liebe und ihre Probleme sein kann. Und zu Guter letzt gab es dann auch noch einen wunderschönen Epilog, der das Buch zu einem gelungenen Abschluß bringt. Fazit: Fesselnde Liebesgeschichte mit einer, für mich, schönen Portion Erotik. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung.