Warenkorb
 

>> Großes Jubiläum, großartige Angebote. Feiern Sie mit und sparen Sie dabei.

Grete Minde

Nach einer altmärkischen Chronik. Mit sechs farbigen Ilustrationen

Weitere Formate

Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen. Sechs farbige Abbildungen. Die junge, reine Liebe zwischen Grete und Valtin muss sich mit geselschaftlicher Konvention, mit Dogmatismus und Ungerechtigkeit auseinandersetzen. In klarer Sprache schildert Theodor Fontane einfühlsam und spannend die Geschichte des jungen Paares, bis hin zum dramatischen Ende all’ ihrer Träume und Hoffnungen.
Portrait
Theodor Fontane wurde am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren. Er stammte aus einer in Preußen heimisch gewordenen Hugenottenfamilie. Der Vater war Apotheker. Fontane besuchte das Gymnasium Neuruppin, die Gewerbeschule Berlin und absolvierte eine Apothekerlehre in Berlin.
Fontane gab 1849 diesen Beruf auf; er arbeitete dann mit Unterbrechung als freier Mitarbeiter im Büro eines Ministeriums. Er lebte von 1855–1859 in England als Berichterstatter. Von 1860 bis 1870 arbeitete er als Redakteur der Berliner ›Kreuz-Zeitung‹. 1870–1889 Theaterkritiker bei der ›Vossischen Zeitung‹. 1876 Sekretär der Akademie der Künste Berlin und freier Schriftsteller. 1894 Dr. phil. h.c. Fontane starb am 20.9.1898 in Berlin.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Das Hänflingsnest
    Trud und Emrenz
    Das jüngste Gericht...
    Regine
    Grete bei Gigas
    Das Marienfest
    Jacob Mindes Tod
    Eine Ritterkette
    Auf der Burg
    Zu Weihnachten
    Der Herr Kurfürst kommt
    Am Wendenstein
    Flucht
    Auf dem Floß
    Drei Jahre später
    Die Nonnen vom Arendsee
    Wieder gen Tangermünde
    Grete bei Gerdt
    Grete vor Peter Guntz
    Hier hastu gerichtet nur kleine Zeit...
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 152
Erscheinungsdatum 24.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-88372-161-3
Verlag Verlag in Potsdam
Maße (L/B/H) 20,8/13,1/1,7 cm
Gewicht 268 g
Illustrator Klaus-Dieter Becker
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50
17,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 5 - 7 Tagen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 5 - 7 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Nur nicht arm sein
von einer Kundin/einem Kunden am 19.03.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Krimi und Sittengemälde gleichermaßen. Gleichwohl der Mörder von Anfang an fest steht, ein Lesevergnügen, denn durch den genauen Blick und hintergründigem Humor, entwirft Fontane ein interessantes Bild einer Dorfgemeinschaft. Hier ist alles drin: Aberglaube und Religion, Schuld und Sühne, Neid und Missgunst. Heute noch genauso l... Krimi und Sittengemälde gleichermaßen. Gleichwohl der Mörder von Anfang an fest steht, ein Lesevergnügen, denn durch den genauen Blick und hintergründigem Humor, entwirft Fontane ein interessantes Bild einer Dorfgemeinschaft. Hier ist alles drin: Aberglaube und Religion, Schuld und Sühne, Neid und Missgunst. Heute noch genauso lesenswert, wie zu Fontanes Zeit.

Ein Criminal- Fall
von Lorenz Laudenberg aus Bergisch Gladbach am 18.03.2010
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Theodor Fontane (1819- 1898) muss keinen perversen Serienmörder bemühen, um eine spannende Kriminalgeschichte zu schreiben. "Unterm Birnbaum" beruht auf einer wahren Begebenheit, ein nicht aufgeklärter Mordfall im Oderbruch ist die Vorlage für die Erzählung: Nach dem Besuch beim Gastwirt Hradschek verschwindet ein Weinhändler sp... Theodor Fontane (1819- 1898) muss keinen perversen Serienmörder bemühen, um eine spannende Kriminalgeschichte zu schreiben. "Unterm Birnbaum" beruht auf einer wahren Begebenheit, ein nicht aufgeklärter Mordfall im Oderbruch ist die Vorlage für die Erzählung: Nach dem Besuch beim Gastwirt Hradschek verschwindet ein Weinhändler spurlos, die Dorfbevölkerung bringt den unbeliebten Wirt damit in Verbindung, zäh hält sich das Gerücht, er habe in irgendeiner Weise damit zu tun. Ermittlungen verlaufen im Sande; der gerissene Hradschek hat den Fund der Leiche eines französischen Soldaten in seinem Garten für einen perfiden Plan genutzt.......Mit viel Lokalkolorit ist diese Kriminalgeschichte geschrieben, teilweise im Dialekt, wir erfahren vieles über die märkische Bevölkerung, die Örtlichkeiten im Oderbruch und können die Novelle natürlich nicht vergleichen mit einem modernen Krimi. Die etwas beschauliche Erzählweise trägt die Spannung aber bis zum Schluss. Der Stoff für "Grete Minde" stammt aus einer altmärkischen Chronik, die Fontane auf einer seiner "Wanderungen" entdeckt hat.