Warenkorb
 

>> Verrückter Gutschein-Tag - Stündlich wechselnde Rabatte auf Filme, Spiele & mehr**

Schlüsselkind

Für sein Album hat Sasha insgesamt 14 neue Songs eingespielt - allesamt erstmals auf Deutsch. Wir erleben die Neuerfindung eines Sängers, der im Rückblick zeitlebens musikalisch immer offen für Neues war, sich nie hat in ein Korsett zwingen lassen."Ich habe meine ersten Versuche auf Deutsch zu singen bereits Mitte der Neunzigerjahre gehabt", sagt Sasha: "Ich war damals beeindruckt von der Band Nationalgalerie, aber auch von Selig. Da wusste ich: Es geht auch auf Deutsch. Aber mir hat damals die Ernsthaftigkeit bei mir selbst gefehlt. Ich bin beim Schreiben immer wieder ins komische Fach abgedriftet: Ich bildete mir damals ein, jede Strophe müsse einen lustigen Twist aufweisen, damit es auch wirklich ein Lied wird."Sashas neue Songs besitzen jetzt diese Ernsthaftigkeit, vor der er früher zurück geschreckt war. "Ich wollte dabei aber musikalisch nicht viel anders machen als ich die letzten 20 Jahre auf Englisch gemacht habe. Wichtig war es, dieses Denken in der englischen Sprache zu durchbrechen und von nun an das Deutsche als meine neue Singsprache zu akzeptieren. Bis vor Kurzem kam immer ein englisches Gemurmel heraus, wenn ich vor mich hin komponierte. Ich hatte ja gar keine Erfahrung auf Deutsch zu schreiben. Und heute träume ich Songs sogar auf Deutsch."
Rezension
Sascha Schmitz alias Sasha ist seit dem Beginn seiner Karriere in den 90er-Jahren immer wieder für Überraschungen gut. Auf "Schlüsselkind", seinem neuen Album, singt der Künstler erstmals auf Deutsch - und macht dabei eine mehr als überzeugende Figur. Wer eine so lange und erfolgreiche, mit 17 Gold- und sechs Platin-Auszeichnungen veredelte englischsprachige Popkarriere hinter sich hat, der wechselt nicht mal einfach so die Singsprache. Sasha hat sich diesen Schritt sicher gut überlegt. "Ich habe meine ersten Versuche auf Deutsch zu singen bereits Mitte der 90er-Jahre gehabt", erklärt der Sänger. "Ich war damals beeindruckt von der Band Nationalgalerie, aber auch von Selig. Da wusste ich: Es geht auch auf Deutsch." Trotzdem hat es noch lange gedauert, bis sich Sasha dazu entschlossen hat, diesen Schritt zu wagen. "Mir hat damals die Ernsthaftigkeit bei mir selbst gefehlt. Ich bin beim Schreiben immer wieder ins komische Fach abgedriftet." Davon kann auf "Schlüsselkind" keine Rede mehr sein. Sashas neue Songs besitzen jetzt jene Ernsthaftigkeit, die er früher vergeblich gesucht hat. "Ich wollte dabei aber musikalisch nicht viel anders machen als ich die letzten 20 Jahre auf Englisch gemacht habe. Wichtig war es, dieses Denken in der englischen Sprache zu durchbrechen und von nun an das Deutsche als meine neue Singsprache zu akzeptieren. Bis vor Kurzem kam immer ein englisches Gemurmel heraus, wenn ich vor mich hin komponierte." Diese Phase hat Sasha auf Songs wie "Du fängst mich ein" und "Genug ist genug" weit hinter sich gelassen. Drei Jahre hat der Sänger, gemeinsam mit Robin Grubert und Ali Zuckowski, an der Platte gearbeitet. "Ich erinnere mich noch ganz genau, wie ich das erste Lied eingesungen habe. Ich dachte: Krass, jetzt wird es ernst. Und dann habe ich es einfach gesungen. Und als ich fertig war, machte ich die Augen auf und sah, wie Robin und Ali bis über beide Ohren grinsten. Da wusste ich: Geil, es ist alles gut." Von der anfänglichen Unsicherheit ist auf der Platte nichts mehr zu hören. Sasha ist der Wechsel überzeugend gelungen. Bei Nummern wie "Leben danach" oder "Nichtgeschwindigkeit" kann man sich gar nicht mehr vorstellen, das Sasha jemals wieder auf Englisch singen wird. Dazu klingt dieses Album einfach zu rund. Und ein Song wie "Schlüsselkind", bei dem er sich eindrucksvoll an seine eigene Kindheit erinnert, zeigt endgültig: Sasha liefert mit "Schlüsselkind" ein beeindruckendes Schlüsselwerk seiner Karriere ab. Norbert Schiegl (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Schlüsselkind

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Weiße Weste
    1. Weiße Weste
    2. Polaroid
    3. Du fängst mich ein
    4. Immer wie immer
    5. Genug ist genug
    6. Der Junge
    7. Schlüsselkind
    8. Leben danach
    9. Gorilla
    10. Nichtgeschwindigkeit
    11. Jekyll & Hyde
    12. Zwei Herzen
    13. Frohes neues Ja
    14. Bauch voller Lieder
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 13.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 0602567418405
Genre Deutschpop
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Spieldauer 49 Minuten
Musik (CD)
Musik (CD)
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

überraschend anders
von einer Kundin/einem Kunden am 19.04.2018

Sasha singt "muttersprachlich" & dabei spielt er gekonnt mit der deutschen Sprache, und die differenzierten Feinheiten eröffnen sich erst beim mehrmaligen Hören in voller Pracht. Und dabei hört er sich ÜBERRASCHEND anders an - man könnte ihn fast "verwechseln".... also wieder eine gelungene Wandlung des "singenden Jungen". Und d... Sasha singt "muttersprachlich" & dabei spielt er gekonnt mit der deutschen Sprache, und die differenzierten Feinheiten eröffnen sich erst beim mehrmaligen Hören in voller Pracht. Und dabei hört er sich ÜBERRASCHEND anders an - man könnte ihn fast "verwechseln".... also wieder eine gelungene Wandlung des "singenden Jungen". Und die Hommage an den Sound Roger Ciceros in Lied 1 finde ich sehr gelungen (zumindest habe ich das so gefühlt).