• Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher

Die Spaghetti-vongole-Tagebücher

Wie ich mit drei Kilo Pasta, zwei Kisten Prosecco und einem toten Fisch von Venedig nach Triest fuhr, um meine Schwiegereltern zu beeindrucken

Buch (Gebundene Ausgabe)

26,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Spaghetti-vongole-Tagebücher

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 19,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 26,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1986

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.03.2024

Verlag

Styria Verlag in Verlagsgruppe Styria GmbH & Co. KG

Seitenzahl

200

Beschreibung

Rezension

"Ein Buch, bei dem man beim Lesen sofort an der italienischen Adria ist."
ORF

Details

Verkaufsrang

1986

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

14.03.2024

Verlag

Styria Verlag in Verlagsgruppe Styria GmbH & Co. KG

Seitenzahl

200

Maße (L/B/H)

21,3/14,4/2,2 cm

Gewicht

394 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-222-13729-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.3

84 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Ein Italien-Roadtrip der ganz besonderen Art - In kulinarischen Häppchen nähern wir uns gemeinsam dem Ziel

Frechdachs am 04.06.2024

Bewertungsnummer: 2216416

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Stefan Maiwald erzählt in seinem aktuellen Roman "Die Spaghetti-vongole-Tagebücher" von seiner wahnwitzigen Idee, die italienischen Schwiegereltern zu seinem eigenen Geburtstag mit allerlei italienischen Spezialitäten bekochen zu wollen. Der Untertitel "Wie ich mit drei Kilo Pasta, zwei Kisten Prosecco und einem toten Fisch von Venedig nach Triest fuhr, um meine Schwiegereltern zu beeindrucken" verrät dabei das Grundkonzept des Buches und damit auch das Unterfangen, das der Autor auf sich nimmt, um hoffentlich final bei den Schwiegereltern mit köstlichen italienischen Leckereien punkten zu können. Mit viel Charme, Witz und Verve nimmt uns Maiwald mit auf diese unvergleichliche Tour. Landläufig meint man ja, der Weg wäre das Ziel. Hier bei Maiwalds Roadtrip gibt es immer wieder kurze kulinarische Etappen, indem der Autor die Zutaten der Gerichte besorgt und etwaige Tipps von ausgewiesenen Experten mit aufschnappt. Insgesamt liest sich das Werk durchweg sehr kurzweilig. Mir sind teilweise die ganzen Infos mitunter dann fast zuviel des Guten und manchmal fragte ich mich, ob Maiwald nicht in einer Sackgasse gelandet ist. Im Manövrieren ist Maiwald allerdings wirklich Weltklasse und bringt sein Vehikel immer wieder in die Spur zurück, auch wenn er buchtechnisch immer wieder Exkurse einstreut. Der Roman ist geprägt von sehr vielen, vielleicht manchmal auch viel zu flüchtigen, Eindrücken zu Italiens (Ess)Kultur. Hier ein Schlenker, dort ein kurzer Exkurs. Ich hätte mir dort ganz einfach mehr Zielstrebigkeit gewünscht. Hungrig sollte man das Buch übrigens nicht lesen, denn was Maiwald an italienischer Kulinarik im Beisein der Schwiegereltern auf die große Familientafel bringen will klingt richtig verlockend und unheimlich lecker. Wird er das Ziel überhaupt erreichen und im siebten Kochhimmel landen? Oder tut sich bei der finalen Zubereitung der Speisen dann sprichwörtlich eine Falltür auf und Maiwald landet vielleicht in der italienischen Kochhölle? Seid auf alle Fälle gespannt auf diesen interessanten kulinarischen Roadtrip durch Italien und genießt dabei die sehr vielfältigen Eindrücke zu Land, Leuten und Kultur.
Melden

Ein Italien-Roadtrip der ganz besonderen Art - In kulinarischen Häppchen nähern wir uns gemeinsam dem Ziel

Frechdachs am 04.06.2024
Bewertungsnummer: 2216416
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Stefan Maiwald erzählt in seinem aktuellen Roman "Die Spaghetti-vongole-Tagebücher" von seiner wahnwitzigen Idee, die italienischen Schwiegereltern zu seinem eigenen Geburtstag mit allerlei italienischen Spezialitäten bekochen zu wollen. Der Untertitel "Wie ich mit drei Kilo Pasta, zwei Kisten Prosecco und einem toten Fisch von Venedig nach Triest fuhr, um meine Schwiegereltern zu beeindrucken" verrät dabei das Grundkonzept des Buches und damit auch das Unterfangen, das der Autor auf sich nimmt, um hoffentlich final bei den Schwiegereltern mit köstlichen italienischen Leckereien punkten zu können. Mit viel Charme, Witz und Verve nimmt uns Maiwald mit auf diese unvergleichliche Tour. Landläufig meint man ja, der Weg wäre das Ziel. Hier bei Maiwalds Roadtrip gibt es immer wieder kurze kulinarische Etappen, indem der Autor die Zutaten der Gerichte besorgt und etwaige Tipps von ausgewiesenen Experten mit aufschnappt. Insgesamt liest sich das Werk durchweg sehr kurzweilig. Mir sind teilweise die ganzen Infos mitunter dann fast zuviel des Guten und manchmal fragte ich mich, ob Maiwald nicht in einer Sackgasse gelandet ist. Im Manövrieren ist Maiwald allerdings wirklich Weltklasse und bringt sein Vehikel immer wieder in die Spur zurück, auch wenn er buchtechnisch immer wieder Exkurse einstreut. Der Roman ist geprägt von sehr vielen, vielleicht manchmal auch viel zu flüchtigen, Eindrücken zu Italiens (Ess)Kultur. Hier ein Schlenker, dort ein kurzer Exkurs. Ich hätte mir dort ganz einfach mehr Zielstrebigkeit gewünscht. Hungrig sollte man das Buch übrigens nicht lesen, denn was Maiwald an italienischer Kulinarik im Beisein der Schwiegereltern auf die große Familientafel bringen will klingt richtig verlockend und unheimlich lecker. Wird er das Ziel überhaupt erreichen und im siebten Kochhimmel landen? Oder tut sich bei der finalen Zubereitung der Speisen dann sprichwörtlich eine Falltür auf und Maiwald landet vielleicht in der italienischen Kochhölle? Seid auf alle Fälle gespannt auf diesen interessanten kulinarischen Roadtrip durch Italien und genießt dabei die sehr vielfältigen Eindrücke zu Land, Leuten und Kultur.

Melden

Lust auf Italien

LG am 01.06.2024

Bewertungsnummer: 2213894

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die Spaghetti-vongole-Tagebücher“ sind ein charmantes Sachbuch, das den Leser auf eine kulinarische Reise durch die oberitalienische Adriaküste mitnimmt. Das außen und innen hübsch gestaltete, kleine Büchlein ist ein Genuss für alle, die eine Leidenschaft für Italien und seine Küche haben. Die erzählten Anekdoten schildern lebendig und authentisch italienische Lebensfreude. So trifft der Erzähler viele verschiedene Persönlichkeiten und stellt so ihre jeweilige kulinarische Spezialität vor, wobei er eigene Geschichten und kulinarischen Weisheiten einbringt, was das Buch zu einem Fundus an Geschichten und kleinen, einfachen Rezepten macht. Man spürt förmlich die Atmosphäre der kleinen Trattorien und Bars, die Herzlichkeit der Menschen und den Geschmack der Gerichte. Eine kleine Schwäche des Buches ist das abrupte Ende. Ich hätte mir gewünscht, mehr weitere lustige Anekdoten, die beim gemeinsamen Essen entstanden sind, zu erfahren. Dennoch bleibt „Die Spaghetti-vongole-Tagebücher“ ein durchweg unterhaltsames und kurzweiliges Buch. Es bietet eine perfekte Mischung aus Reisebericht, Kochbuch und persönlicher Erzählung, die Lust auf Italien und seine wunderbare Küche macht. Wer sich nach einer Auszeit an der Adria sehnt oder einfach nur sein Repertoire an italienischen Rezepten oder Anekdoten erweitern möchte, wird dieses Sachbuch mögen.
Melden

Lust auf Italien

LG am 01.06.2024
Bewertungsnummer: 2213894
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Die Spaghetti-vongole-Tagebücher“ sind ein charmantes Sachbuch, das den Leser auf eine kulinarische Reise durch die oberitalienische Adriaküste mitnimmt. Das außen und innen hübsch gestaltete, kleine Büchlein ist ein Genuss für alle, die eine Leidenschaft für Italien und seine Küche haben. Die erzählten Anekdoten schildern lebendig und authentisch italienische Lebensfreude. So trifft der Erzähler viele verschiedene Persönlichkeiten und stellt so ihre jeweilige kulinarische Spezialität vor, wobei er eigene Geschichten und kulinarischen Weisheiten einbringt, was das Buch zu einem Fundus an Geschichten und kleinen, einfachen Rezepten macht. Man spürt förmlich die Atmosphäre der kleinen Trattorien und Bars, die Herzlichkeit der Menschen und den Geschmack der Gerichte. Eine kleine Schwäche des Buches ist das abrupte Ende. Ich hätte mir gewünscht, mehr weitere lustige Anekdoten, die beim gemeinsamen Essen entstanden sind, zu erfahren. Dennoch bleibt „Die Spaghetti-vongole-Tagebücher“ ein durchweg unterhaltsames und kurzweiliges Buch. Es bietet eine perfekte Mischung aus Reisebericht, Kochbuch und persönlicher Erzählung, die Lust auf Italien und seine wunderbare Küche macht. Wer sich nach einer Auszeit an der Adria sehnt oder einfach nur sein Repertoire an italienischen Rezepten oder Anekdoten erweitern möchte, wird dieses Sachbuch mögen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Die Spaghetti-vongole-Tagebücher

von Stefan Maiwald

4.3

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher
  • Die Spaghetti-vongole-Tagebücher