Gruß aus der Küche
Artikelbild von Gruß aus der Küche
Ingrid Noll

1. Gruß aus der Küche

Gruß aus der Küche

Hörbuch (CD)

29,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

27,50 €
eBook

eBook

22,99 €
Variante: 5 CD (2024)

Gruß aus der Küche

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 18,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 27,50 €
eBook

eBook

ab 22,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Gesprochen von

Johannes Klaussner + weitere

Spieldauer

6 Stunden und 8 Minuten

Erscheinungsdatum

21.02.2024

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Beschreibung

Rezension

»Die perfekte Mischung zwischen bürgerlicher Idylle und blankem Grauen.«
»Die perfekte Mischung zwischen bürgerlicher Idylle und blankem Grauen.«
»Eine Meisterin der liebevollen Raffinesse.«
»Ingrid Noll, immer noch die originellste Krimi-Autorin deutscher Sprache.«

Details

Gesprochen von

Spieldauer

6 Stunden und 8 Minuten

Erscheinungsdatum

21.02.2024

Hörtyp

Lesung

Fassung

ungekürzt

Medium

CD

Anzahl

5

Verlag

Diogenes

Sprache

Deutsch

EAN

9783257804553

Weitere Bände von Diogenes Hörbuch

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

19 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn

hasirasi2 aus Dresden am 29.02.2024

Bewertungsnummer: 2143163

Bewertet: Hörbuch (CD)

… wurden Irma und Josh schon in der Schule geneckt und leider gibt es immer noch Gäste, die das diskriminierende Kinderlied in Irmas vegetarischem Restaurant Aubergine singen. Dabei mag Irma ihre runden Formen, so sieht man gleich, dass ihre überwiegend pflanzliche Küche nicht für Verzicht, sondern für Genuss steht. Schon 2015 hat Ingrid Noll mit „Der Mittagstisch“ ein Buch geschrieben, in dem eine Küche die zentrale Rolle spielt. Damals haben nicht alle Protagonisten überlebt, aber der "Gruß aus der Küche" ist kein Krimi, sondern eher ein Spannungsroman. Irma hat ein bunt gemischtes Völkchen um sich geschart, welches sich gern Streiche spielt, die auch mal über die Schmerzgrenze hinausgehen. Ob einer der Scherze aus dem Ruder läuft und alle überleben, verrate ich aber nicht. Irma hat aus einer alten Dorfkneipe ein erfolgreiches vegetarisches Restaurant gemachen, dabei wirkt sie oft zu weich und gutmütig. Aber sie hat Temperament und ihr rutscht schon mal die Hand aus, wenn jemand zu frech wird. Ansonsten lässt sie ihren Angestellten viel durchgehen und der ewige Student Josh, mit dem sie mal zusammen war, hat als Oberkellner / Buchhalter / Hausmeister sowieso eine Sonderstellung, da sie auf ihn angewiesen ist. Natürlich hofft sie, dass er sie irgendwann heiratet, doch noch gräbt der Hahn im Korb jede Frau an, die ihm gefällt. Allerdings hat er auch eine gute Seite. Er wollte eigentlich Lehrer werden und unterrichtet jetzt unauffällig die 16jährige Küchenhilfe Lucy in Mathe und Englisch, weil sie die Schule schmeißen will. Lucy ist übermütig (und überheblich) und hat den Spitznamen Kichererbse – und leider auch deren Konzentrationsfähigkeit. Aber sie ist in Josh verliebt und will ihn beeindrucken, was er für seine Lehrzwecke ausnutzt. Zur Stammbesetzung gehört außerdem noch Irmas beste und älteste Freundin Nicole. Die zweifache Mutter ist nicht besonders helle und lässt sich oft auf die falschen Männer ein, aber sie hat ein Herz aus Gold und sich immer für Irma eingesetzt. Und seit einiger Zeit hilft „der Gemüsemann“ in der Küche aus – ein über 80jähriger Professor, der zu Hause einsam ist und darum jeden Tag in die Aubergine kommt. Das Buch lebt von den skurrilen Charakteren und zwischenmenschlichen Rangeleien, ihren Wünschen, Träumen und Ängsten. Es erinnert ein bisschen an Shakespeares „Sommernachtstraum“, weil überkreuz geliebt wird und sich die passenden Paare nicht finden können oder wollen. Mein Lieblingscharakter ist Irma. Sie ist cool, hat Mumm und lässt sich nicht reinreden, weder in die Karte noch in die Auswahl ihrer Angestellten, auch wenn die sich nicht immer grün sind. Und obwohl Josh beileibe kein Sympathieträger ist, konnte auch mich mit seiner Fürsorge um Lucy überraschen. Ich war erstaunt, wie firm Ingrid Noll in der Jugendsprache ist, bei manchen Worten musste ich echt überlegen, was gemeint ist. Und die Veganer- und Vegetarierwitze haben mich regelmäßig zum Schmunzeln gebracht, genau wie das Denglisch, mit dem Josh Nicole veralbert. Gefallen hat mir auch die Doppeldeutigkeit des Titels. Mit "Gruß aus der Küche" ist nicht nur das Amuse-Gueule gemeint, sondern auch die Streiche, die sich alle Beteiligten spielen und die Ohrfeigen, die Irma verteilt, wenn sie dabei übertreiben. Eine Besonderheit des Hörbuches ist, dass die Protagonisten von unterschiedlichen SprecherInnen gesprochen werden, was das Unterscheiden der Charaktere natürlich einfacher macht. Mich hat Ingrid Noll wieder sehr gut unterhalten, auch wenn ich eigentlich gar keine Auberginen mag.
Melden

Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn

hasirasi2 aus Dresden am 29.02.2024
Bewertungsnummer: 2143163
Bewertet: Hörbuch (CD)

… wurden Irma und Josh schon in der Schule geneckt und leider gibt es immer noch Gäste, die das diskriminierende Kinderlied in Irmas vegetarischem Restaurant Aubergine singen. Dabei mag Irma ihre runden Formen, so sieht man gleich, dass ihre überwiegend pflanzliche Küche nicht für Verzicht, sondern für Genuss steht. Schon 2015 hat Ingrid Noll mit „Der Mittagstisch“ ein Buch geschrieben, in dem eine Küche die zentrale Rolle spielt. Damals haben nicht alle Protagonisten überlebt, aber der "Gruß aus der Küche" ist kein Krimi, sondern eher ein Spannungsroman. Irma hat ein bunt gemischtes Völkchen um sich geschart, welches sich gern Streiche spielt, die auch mal über die Schmerzgrenze hinausgehen. Ob einer der Scherze aus dem Ruder läuft und alle überleben, verrate ich aber nicht. Irma hat aus einer alten Dorfkneipe ein erfolgreiches vegetarisches Restaurant gemachen, dabei wirkt sie oft zu weich und gutmütig. Aber sie hat Temperament und ihr rutscht schon mal die Hand aus, wenn jemand zu frech wird. Ansonsten lässt sie ihren Angestellten viel durchgehen und der ewige Student Josh, mit dem sie mal zusammen war, hat als Oberkellner / Buchhalter / Hausmeister sowieso eine Sonderstellung, da sie auf ihn angewiesen ist. Natürlich hofft sie, dass er sie irgendwann heiratet, doch noch gräbt der Hahn im Korb jede Frau an, die ihm gefällt. Allerdings hat er auch eine gute Seite. Er wollte eigentlich Lehrer werden und unterrichtet jetzt unauffällig die 16jährige Küchenhilfe Lucy in Mathe und Englisch, weil sie die Schule schmeißen will. Lucy ist übermütig (und überheblich) und hat den Spitznamen Kichererbse – und leider auch deren Konzentrationsfähigkeit. Aber sie ist in Josh verliebt und will ihn beeindrucken, was er für seine Lehrzwecke ausnutzt. Zur Stammbesetzung gehört außerdem noch Irmas beste und älteste Freundin Nicole. Die zweifache Mutter ist nicht besonders helle und lässt sich oft auf die falschen Männer ein, aber sie hat ein Herz aus Gold und sich immer für Irma eingesetzt. Und seit einiger Zeit hilft „der Gemüsemann“ in der Küche aus – ein über 80jähriger Professor, der zu Hause einsam ist und darum jeden Tag in die Aubergine kommt. Das Buch lebt von den skurrilen Charakteren und zwischenmenschlichen Rangeleien, ihren Wünschen, Träumen und Ängsten. Es erinnert ein bisschen an Shakespeares „Sommernachtstraum“, weil überkreuz geliebt wird und sich die passenden Paare nicht finden können oder wollen. Mein Lieblingscharakter ist Irma. Sie ist cool, hat Mumm und lässt sich nicht reinreden, weder in die Karte noch in die Auswahl ihrer Angestellten, auch wenn die sich nicht immer grün sind. Und obwohl Josh beileibe kein Sympathieträger ist, konnte auch mich mit seiner Fürsorge um Lucy überraschen. Ich war erstaunt, wie firm Ingrid Noll in der Jugendsprache ist, bei manchen Worten musste ich echt überlegen, was gemeint ist. Und die Veganer- und Vegetarierwitze haben mich regelmäßig zum Schmunzeln gebracht, genau wie das Denglisch, mit dem Josh Nicole veralbert. Gefallen hat mir auch die Doppeldeutigkeit des Titels. Mit "Gruß aus der Küche" ist nicht nur das Amuse-Gueule gemeint, sondern auch die Streiche, die sich alle Beteiligten spielen und die Ohrfeigen, die Irma verteilt, wenn sie dabei übertreiben. Eine Besonderheit des Hörbuches ist, dass die Protagonisten von unterschiedlichen SprecherInnen gesprochen werden, was das Unterscheiden der Charaktere natürlich einfacher macht. Mich hat Ingrid Noll wieder sehr gut unterhalten, auch wenn ich eigentlich gar keine Auberginen mag.

Melden

Ein etwas anderer Roman von Ingrid Noll

Verena B. aus Köln am 06.05.2024

Bewertungsnummer: 2195603

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

4 - 5 Sterne Dieser Roman von Ingrid Noll fängt sehr gemächlich an: Aus den Perspektiven der Restaurantangestellten und von Irma erfahren wir, was die sich aktuell so denken, wie es ihnen geht, was sie umtreibt, was sie beobachten. Und eine Beobachtung, die gemacht wird, führt zu einer Handlung, die eine ganze Kettenreaktion nach sich zieht. Dadurch zieht das gemächliche Tempo an. Es wird hitziger, Spannungen entstehen, das Verhältnis der Menschen in Irmas Restaurant verändert sich. Plötzlich gleicht der Roman von der Stimmung her eher einem Kriminalroman! Diese sind wir ja auch eigentlich von Ingrid Noll gewohnt - wenngleich ich bis auf "Die Apothekerin" noch nichts von ihr gelesen habe. ;-) -, aber es bleibt fesselnd bis zum Schluss!... Dieser ist mir wiederum  zu schön um wahr zu sein ;-) Aber dennoch habe ich das Buch als rund empfunden! Einen Roman zu schreiben, wo sehr wenig Dialoge vorkommen, sondern das Augenmerk auf den Gedanken der "erzählenden" Personen liegt, ist schon besonders, hat mir aber gut gefallen! Ebenso fand ich auch alle Charaktere in diesem Roman sehr gut getroffen! Ingrid Noll hat sich bemüht, genau die richtige Sprache zu treffen und das ist ihr außerordentlich gut gelungen! :-) Man mag bei der Figur der 17-Jährigen Lucy kaum glauben, dass eine fast 90-Jährige Dame ihr den Text auf den Leib geschrieben hat! ;-) Mit "Gruß aus der Küche" hat Ingrid Noll einen sehr schönen Gesellschafts- und auch Beziehungsroman geschrieben, der leichte kriminalistische Züge durchaus erkennen lässt ;-) Jeder hat irgendwie sein Päckchen zu tragen. Und was es mit diesem "Gruß aus der Küche" auf sich hat, das erfährt man während des Lesens an der einen oder anderen Stelle. ;-) Das Cover ziert übrigens ein Werk von Einar Jolin. "Model in a pink blouse" malte er bereits 1919. Mich konnte dieses Werk von Ingrid Noll absolut überzeugen, wenngleich es kein Kriminalroman gewesen ist, wie ich ihn fälschlicher weise erwartet habe ;-)
Melden

Ein etwas anderer Roman von Ingrid Noll

Verena B. aus Köln am 06.05.2024
Bewertungsnummer: 2195603
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

4 - 5 Sterne Dieser Roman von Ingrid Noll fängt sehr gemächlich an: Aus den Perspektiven der Restaurantangestellten und von Irma erfahren wir, was die sich aktuell so denken, wie es ihnen geht, was sie umtreibt, was sie beobachten. Und eine Beobachtung, die gemacht wird, führt zu einer Handlung, die eine ganze Kettenreaktion nach sich zieht. Dadurch zieht das gemächliche Tempo an. Es wird hitziger, Spannungen entstehen, das Verhältnis der Menschen in Irmas Restaurant verändert sich. Plötzlich gleicht der Roman von der Stimmung her eher einem Kriminalroman! Diese sind wir ja auch eigentlich von Ingrid Noll gewohnt - wenngleich ich bis auf "Die Apothekerin" noch nichts von ihr gelesen habe. ;-) -, aber es bleibt fesselnd bis zum Schluss!... Dieser ist mir wiederum  zu schön um wahr zu sein ;-) Aber dennoch habe ich das Buch als rund empfunden! Einen Roman zu schreiben, wo sehr wenig Dialoge vorkommen, sondern das Augenmerk auf den Gedanken der "erzählenden" Personen liegt, ist schon besonders, hat mir aber gut gefallen! Ebenso fand ich auch alle Charaktere in diesem Roman sehr gut getroffen! Ingrid Noll hat sich bemüht, genau die richtige Sprache zu treffen und das ist ihr außerordentlich gut gelungen! :-) Man mag bei der Figur der 17-Jährigen Lucy kaum glauben, dass eine fast 90-Jährige Dame ihr den Text auf den Leib geschrieben hat! ;-) Mit "Gruß aus der Küche" hat Ingrid Noll einen sehr schönen Gesellschafts- und auch Beziehungsroman geschrieben, der leichte kriminalistische Züge durchaus erkennen lässt ;-) Jeder hat irgendwie sein Päckchen zu tragen. Und was es mit diesem "Gruß aus der Küche" auf sich hat, das erfährt man während des Lesens an der einen oder anderen Stelle. ;-) Das Cover ziert übrigens ein Werk von Einar Jolin. "Model in a pink blouse" malte er bereits 1919. Mich konnte dieses Werk von Ingrid Noll absolut überzeugen, wenngleich es kein Kriminalroman gewesen ist, wie ich ihn fälschlicher weise erwartet habe ;-)

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Gruß aus der Küche

von Ingrid Noll

4.2

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Yvonne Simone Vogl

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Yvonne Simone Vogl

Thalia Gmunden – SEP

Zum Portrait

5/5

Einfach ein super Buch!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Super!!! Ingrid Noll hat wieder ein tolles Buch geschrieben - die Idee - einfach genial - und die Umsetzung und Schilderungen so unterschiedlich und vielfältig wie ihre Protagonisten in diesem Roman. Eine Inszenierung, die mich gefesselt hat. Mir hat dieses Buch sehr sehr sehr gefallen. Die Story, wie gesagt ist echt einmalig - unterschiedliche Menschen kommen hier zusammen und obwohl diese so verschieden sind - ist die Gemeinschaft in ihren Wesen so real, menschlich, herzlich, sowie nachvollziehbar, greifbar - und ich mag da gar nicht all zu viel verraten - wer Ingrid Noll mag - wird eine MEGA Freude damit haben. Und wer sich auf ein "Genussbuch" der anderen Art einlassen will - ebenfalls!!!
5/5

Einfach ein super Buch!

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Super!!! Ingrid Noll hat wieder ein tolles Buch geschrieben - die Idee - einfach genial - und die Umsetzung und Schilderungen so unterschiedlich und vielfältig wie ihre Protagonisten in diesem Roman. Eine Inszenierung, die mich gefesselt hat. Mir hat dieses Buch sehr sehr sehr gefallen. Die Story, wie gesagt ist echt einmalig - unterschiedliche Menschen kommen hier zusammen und obwohl diese so verschieden sind - ist die Gemeinschaft in ihren Wesen so real, menschlich, herzlich, sowie nachvollziehbar, greifbar - und ich mag da gar nicht all zu viel verraten - wer Ingrid Noll mag - wird eine MEGA Freude damit haben. Und wer sich auf ein "Genussbuch" der anderen Art einlassen will - ebenfalls!!!

Yvonne Simone Vogl
  • Yvonne Simone Vogl
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Gruß aus der Küche

von Ingrid Noll

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Gruß aus der Küche