• Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72

Inhaltsverzeichnis

Teil I
Zur Einstimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Sylvia Schenk
Die geteilten Spiele – München 1972 heute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Andreas Höfer
Connollystraße 31 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Helmut Digel
München ’72 – Eine wegweisende olympische Reminiszenz . . . . . . . . . . . . . 34
Volker Kluge
Die Kreativen: Kastor und Pollux und ihre olympische „Bastelstube“ . . . . . . 37
Herbert Somplatzki
Die „Olympische Spielstraße München ’72“. Ein Künstler blickt zurück . . . . 51
Gudrun Doll-Tepper
Der Wissenschaftliche Kongress „München 1972“ war ein Meilenstein für
die Olympische Bewegung. Ein persönlicher Blick zurück und nach vorn . . . 55
Thomas Weber & Elisabeth Keilmann
Olympiaseelsorge – eine deutsche „Errungenschaft“ seit München ’72. . . . 63
Friedhelm Julius Beucher
Meilenstein und Stolperstein für die Paralympische
Bewegung –
Die 21. Weltspiele der Gelähmten in Heidelberg 1972. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Holger Preuß
Die Sportstätten-Nachnutzung von München ’72 – Ein Erfolgsmodell . . . . . 77
Andreas Klages
Die Spiele München ’72 – Impulsgeber für den Sport in Deutschland . . . . . 82
Manfred Lämmer
Der Beitrag des Sports zur Entwicklung der deutsch-israelischen
Beziehungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Eberhard Gienger
Olympische Spiele, frei von politischen Einflüssen – eine Illusion?
Ein persönlich gefärbter Streifzug durch die olympische Geschichte . . . . . . 107
Teil II
Peter Ritter
Walther Tröger – Ein Leben für die olympische Idee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
Sven Güldenpfennig
The Games must go on! Walther Tröger – Fels in der olympischen
Brandung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Heiner Henze
Walther Tröger: Mentor – Vorgesetzter – Freund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154
Manfred Ströher
Laudatio zur Ehrenmitgliedschaft im Deutschen
Basketball Bund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
Reinhard Bredow
Sachlichkeit war sein oberstes Gebot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165
Peter Frenkel
Und Walther Tröger wird doch dabei sein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
Marika Kilius
Der Sportbegleiter meines Lebens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 167
Ann Kathrin Linsenhoff
Ein Kamerad der Familie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168
Rosi Mittermaier-Neureuther
… mit seinem unverwechselbaren und verständnisvollen Lächeln . . . . . . . . 169
Claudia Pechstein & Matthias Große
Ein Vorbild für mich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 169
Klaus Zähringer
Das lebende Lexikon im Sport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
Wolfgang Baumann
Es begann im Barrakuda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
Michael Burau
Enormes Fachwissen und geschliffene Rhetorik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171
Wolfgang Buss
Olympische Lehrjahre –
von Walther Tröger beeinflusst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172
Günter Deister
Diener des Sports und ein Meister der klaren Worte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174
Karin Fehres
„Vielen Dank, ich habe viel Neues über mich erfahren!“. . . . . . . . . . . . . . . . . 175
Christoph Fischer
Das erste und einzige Mal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177
Hans-Ludwig Grüschow
Immer die Gesamtinteressen im Vordergrund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
Steffen Haffner
Olympia-Profi mit starker Bodenhaftung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
Anno Hecker
Der Anwalt des Sports, der kein Richter sein wollte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180
Ruth Keszegh
Erinnerungen an „Herrn Tröger“ – Viele Jahre mein Chef. . . . . . . . . . . . . . . . 182
Jochen Kühl
Wie Walther zum Basketball zurückkehrte …. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
Holger Kühner
Ein Ton, der bleibt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
Detlef Kuhlmann
Ein später väterlicher Freund … . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185
Manfred Lämmer
In olympischer Freundschaft verbunden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187
Hans Lenk
Gemeinsames olympisch-nostalgisches Lächeln. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189
Thomas Lippert
Der Philatelist Walther Tröger – Sammler und Sammlerfreund . . . . . . . . . . . 190
Friedrich Mevert
Walther hat mich gleich ans Händchen genommen … . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191
Walter Mirwald
Fleißig, beharrlich, bestens informiert und vernetzt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192
Gudrun Ohde
Spontane Gedanken zu meinem Chef . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193
Harald Pieper
Sportfreund auf großen Bühnen und kleinen Podien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
Petra Roth
Ratgeber und Freund der Sportstadt Frankfurt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195
Hartmut Scherzer
Respektvolle Verbundenheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
Bianka Schreiber-Rietig
Landsmann und kritisch-loyaler Gesprächspartner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197
Hans-Jürgen Schulke
Immer den „Sport für alle“ im Blick. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198
Ulrich Schulze Forsthövel
Ein bedeutendes Vermächtnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199
Evi Simeoni
Ein pragmatischer Netzwerker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203
Klaus Strittmatter
Eine Freundschaft, die nachwirkt … . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204
Joachim Weiskopf
Erinnerungen an München ’72 und die beiden deutschen NOKs. . . . . . . . . . 205
Ingo Weiss
Was würde Walther wohl dazu sagen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206
Norbert Wolf
Walther Tröger – Gedichte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207
Die Herausgeber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 210

Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72

Zum Gedenken an Walther Tröger

Buch (Kunststoff-Einband)

23,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

01.10.2023

Herausgeber

Detlef Kuhlmann + weitere

Verlag

Arete Verlag

Seitenzahl

220

Beschreibung

Rezension

"Sammlung von meist tiefgreifenden, zum Teil höchst aktuellen Texten" (Junge Welt, 27.11.2023)
"... ein tiefer Einblick in die olympische und sportpolitische Welt ..." (Isabell Boger, Sport in Hessen 12/2023)

Portrait

Dr. Detlef Kuhlmann war Professor für Sportpädagogik am Institut für Sportwissenschaft der Leibniz Universität Hannover.
Harald Pieper war Pressechef im Deutschen Sportbund und u. a. Chefredakteur der Magazine „Olympisches Feuer“ und „Olympische Jugend“.
Ulrich Schulze Forsthövel leitete das Projekt „Gedächtnis des Sports“ des DOSB. In dieser Zeit hat er sich intensiv um das Privatarchiv Walther Trögers gekümmert.

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

01.10.2023

Herausgeber

Verlag

Arete Verlag

Seitenzahl

220

Maße (L/B/H)

23,5/16,7/1,6 cm

Gewicht

434 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-96423-112-3

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Die sportlich heiteren und politisch gescheiterten Olympischen Spiele München ’72
  • Teil I
    Zur Einstimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
    Sylvia Schenk
    Die geteilten Spiele – München 1972 heute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
    Andreas Höfer
    Connollystraße 31 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
    Helmut Digel
    München ’72 – Eine wegweisende olympische Reminiszenz . . . . . . . . . . . . . 34
    Volker Kluge
    Die Kreativen: Kastor und Pollux und ihre olympische „Bastelstube“ . . . . . . 37
    Herbert Somplatzki
    Die „Olympische Spielstraße München ’72“. Ein Künstler blickt zurück . . . . 51
    Gudrun Doll-Tepper
    Der Wissenschaftliche Kongress „München 1972“ war ein Meilenstein für
    die Olympische Bewegung. Ein persönlicher Blick zurück und nach vorn . . . 55
    Thomas Weber & Elisabeth Keilmann
    Olympiaseelsorge – eine deutsche „Errungenschaft“ seit München ’72. . . . 63
    Friedhelm Julius Beucher
    Meilenstein und Stolperstein für die Paralympische
    Bewegung –
    Die 21. Weltspiele der Gelähmten in Heidelberg 1972. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
    Holger Preuß
    Die Sportstätten-Nachnutzung von München ’72 – Ein Erfolgsmodell . . . . . 77
    Andreas Klages
    Die Spiele München ’72 – Impulsgeber für den Sport in Deutschland . . . . . 82
    Manfred Lämmer
    Der Beitrag des Sports zur Entwicklung der deutsch-israelischen
    Beziehungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
    Eberhard Gienger
    Olympische Spiele, frei von politischen Einflüssen – eine Illusion?
    Ein persönlich gefärbter Streifzug durch die olympische Geschichte . . . . . . 107
    Teil II
    Peter Ritter
    Walther Tröger – Ein Leben für die olympische Idee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 131
    Sven Güldenpfennig
    The Games must go on! Walther Tröger – Fels in der olympischen
    Brandung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
    Heiner Henze
    Walther Tröger: Mentor – Vorgesetzter – Freund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154
    Manfred Ströher
    Laudatio zur Ehrenmitgliedschaft im Deutschen
    Basketball Bund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
    Reinhard Bredow
    Sachlichkeit war sein oberstes Gebot . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 165
    Peter Frenkel
    Und Walther Tröger wird doch dabei sein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 166
    Marika Kilius
    Der Sportbegleiter meines Lebens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 167
    Ann Kathrin Linsenhoff
    Ein Kamerad der Familie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 168
    Rosi Mittermaier-Neureuther
    … mit seinem unverwechselbaren und verständnisvollen Lächeln . . . . . . . . 169
    Claudia Pechstein & Matthias Große
    Ein Vorbild für mich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 169
    Klaus Zähringer
    Das lebende Lexikon im Sport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
    Wolfgang Baumann
    Es begann im Barrakuda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170
    Michael Burau
    Enormes Fachwissen und geschliffene Rhetorik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171
    Wolfgang Buss
    Olympische Lehrjahre –
    von Walther Tröger beeinflusst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172
    Günter Deister
    Diener des Sports und ein Meister der klaren Worte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174
    Karin Fehres
    „Vielen Dank, ich habe viel Neues über mich erfahren!“. . . . . . . . . . . . . . . . . 175
    Christoph Fischer
    Das erste und einzige Mal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177
    Hans-Ludwig Grüschow
    Immer die Gesamtinteressen im Vordergrund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
    Steffen Haffner
    Olympia-Profi mit starker Bodenhaftung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179
    Anno Hecker
    Der Anwalt des Sports, der kein Richter sein wollte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180
    Ruth Keszegh
    Erinnerungen an „Herrn Tröger“ – Viele Jahre mein Chef. . . . . . . . . . . . . . . . 182
    Jochen Kühl
    Wie Walther zum Basketball zurückkehrte …. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
    Holger Kühner
    Ein Ton, der bleibt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 184
    Detlef Kuhlmann
    Ein später väterlicher Freund … . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185
    Manfred Lämmer
    In olympischer Freundschaft verbunden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187
    Hans Lenk
    Gemeinsames olympisch-nostalgisches Lächeln. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189
    Thomas Lippert
    Der Philatelist Walther Tröger – Sammler und Sammlerfreund . . . . . . . . . . . 190
    Friedrich Mevert
    Walther hat mich gleich ans Händchen genommen … . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191
    Walter Mirwald
    Fleißig, beharrlich, bestens informiert und vernetzt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192
    Gudrun Ohde
    Spontane Gedanken zu meinem Chef . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193
    Harald Pieper
    Sportfreund auf großen Bühnen und kleinen Podien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 194
    Petra Roth
    Ratgeber und Freund der Sportstadt Frankfurt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195
    Hartmut Scherzer
    Respektvolle Verbundenheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196
    Bianka Schreiber-Rietig
    Landsmann und kritisch-loyaler Gesprächspartner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 197
    Hans-Jürgen Schulke
    Immer den „Sport für alle“ im Blick. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198
    Ulrich Schulze Forsthövel
    Ein bedeutendes Vermächtnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199
    Evi Simeoni
    Ein pragmatischer Netzwerker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 203
    Klaus Strittmatter
    Eine Freundschaft, die nachwirkt … . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 204
    Joachim Weiskopf
    Erinnerungen an München ’72 und die beiden deutschen NOKs. . . . . . . . . . 205
    Ingo Weiss
    Was würde Walther wohl dazu sagen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206
    Norbert Wolf
    Walther Tröger – Gedichte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207
    Die Herausgeber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 210