• Der doppelte Erich
  • Der doppelte Erich
  • Der doppelte Erich

Der doppelte Erich

Kästner im Dritten Reich

Buch (Gebundene Ausgabe)

25,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der doppelte Erich

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 25,50 €
eBook

eBook

ab 19,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

38236

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.10.2023

Verlag

Rowohlt Berlin

Seitenzahl

304

Beschreibung

Rezension

Je länger die Lektüre andauert, desto lebendiger und vielschichtiger ist das Bild, das man von Kästner gewinnt. Dafür gebührt Lehmkuhl Applaus. Die Zeit

Details

Verkaufsrang

38236

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.10.2023

Verlag

Rowohlt Berlin

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

20,8/13,6/3 cm

Gewicht

392 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7371-0150-9

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Martin Berger

Martin Berger

Thalia Wien - Mitte / W3

Zum Portrait

4/5

Ein Schriftsteller erlebt die Diktatur.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erich Kästner ist einer der bis heute bekanntesten deutschen Schriftsteller, der während der NS-Zeit nicht emigrierte – obwohl er die Möglichkeit dazu hatte. Warum entschloss er sich zu bleiben, wie erlebte und überlebte er diese Zeit? Einerseits war es die enge Beziehung zu seiner Mutter, andererseits gab es wohl berufliche Gründe. Trotz Bücherverbrennung und Publikationsverbot hatte Kästner ein relativ sicheres Auskommen unter den Nationalsozialisten, er wurde nicht verhaftet oder deportiert. Wie sich der Autor anpasste und mit dem Regime arrangierte wird hier beschrieben, es ist ein ambivalentes Bild das entsteht. Aus dem geplanten Roman über das Dritte Reich wurde jedenfalls nichts, die Vorarbeiten sind als „Das Blaue Buch“ erschienen. (Siehe auch: Barbian, Literaturpolitik im NS-Staat)
4/5

Ein Schriftsteller erlebt die Diktatur.

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Erich Kästner ist einer der bis heute bekanntesten deutschen Schriftsteller, der während der NS-Zeit nicht emigrierte – obwohl er die Möglichkeit dazu hatte. Warum entschloss er sich zu bleiben, wie erlebte und überlebte er diese Zeit? Einerseits war es die enge Beziehung zu seiner Mutter, andererseits gab es wohl berufliche Gründe. Trotz Bücherverbrennung und Publikationsverbot hatte Kästner ein relativ sicheres Auskommen unter den Nationalsozialisten, er wurde nicht verhaftet oder deportiert. Wie sich der Autor anpasste und mit dem Regime arrangierte wird hier beschrieben, es ist ein ambivalentes Bild das entsteht. Aus dem geplanten Roman über das Dritte Reich wurde jedenfalls nichts, die Vorarbeiten sind als „Das Blaue Buch“ erschienen. (Siehe auch: Barbian, Literaturpolitik im NS-Staat)

Martin Berger
  • Martin Berger
  • Buchhändler*in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Der doppelte Erich

von Tobias Lehmkuhl

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der doppelte Erich
  • Der doppelte Erich
  • Der doppelte Erich