Wind Of Change

Inhaltsverzeichnis

Einleitung (7)

Die Anfänge
"Ich bin in der alten Zeit groß geworden" (10)

Lonesome Crow
"Dann hörten wir's im Radio, wo es so einen besonderen Sound hatte." (17)

Fly To The Rainbow
"Das ist der beste Gitarren-Sound Deutschlands." (24)

In Trance
"Deshalb hatte er auch einige Herzanfälle." (36)

Virgin Killer
"Jeder wusste, wohin der Zug fahren würde." (53)

Taken By Force
"Gedanklich hatte ich die Band bereits hinter mir gelassen." (65)

Tokyo Tapes
"Sie erzählten uns, dass sie ihre Kühe massierten." (81)

Lovedrive
"Komm, mach uns ein echt abgefahrenes Cover!" (91)

Animal Magnetism
"Es ist so roh wie ungekochtes Fleisch." (116)

Blackout
"Der Fernseher machte einfach 'puff'!" (128)

Love At First Sting
"In Frankreich gab es danach einen Baby-Boom." (157)

World Wide Live
"Wir gingen raus und wussten, wir würden gewinnen." (178)

Savage Amusement
"Wir verschwendeten so viel Zeit." (192)

Crazy World
"Hast du etwa Fiberglas im Studio?" (207)

Face The Heat/Live Bite
"Welcher Radiosender hätte das denn spielen sollen?" (229)

Pure Instinct
"Ich gab ihnen eine Liste mit fünfzig bis sechzig Änderungen, die notwendig waren." (252)

Eye II Eye
"Ich tanzte nie zu Scorpion-Songs." (264)

Moment Of Glory/Acoustica
"Das Resultat war sensationell." (276)

Unbreakable
"Der Fels stand immer noch." (291)

Humanity Hour 1
"Die Leute wollen euch ernst nehmen." (299)

Sting In The Tail
"In letzter Zeit gab es keinen starken Wellengang." (312)

Comeblack
"Ein lautstarker Gruß an die Bands, die uns beeinflusst haben." (321)

MTV Unplugged
"Wenn so mein Ruhestand aussieht, dann ist das echt cool." (329)

Return To Forever
"Auch wenn man nicht mehr aktiv ist, muss man im Training bleiben." (337)

Diskografie (350)
Ein halbes Jahrhundert Scorpions. Von Daniel Böhm (357)
Die Scorpions-Alben (360)
Nachweise (370)
Über den Autor (372)

Wind Of Change

Die Scorpions Story

Buch (Taschenbuch)

€26,00

inkl. gesetzl. MwSt.

Wind Of Change

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 26,00
eBook

eBook

ab € 9,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Rocken wie ein Hurrikan: Fünfzig Jahre Erfolgsgeschichte

Die Scorpions sind der wohl erfolgreichste Rockexport aus Deutschland. Seit fünf Jahrzehnten touren die Hannoveraner unermüdlich um die Welt, haben von Rock in Rio bis Wacken Open Air jedes große Rockfestival schon einmal gespielt, der Heavy-Gemeinde harte Powerchords und den Pophörern unvergessliche Ohrwürmer geschenkt - aber eine umfassende Würdigung ihrer langen Karriere stand bisher noch aus. Vielleicht ist es kein Zufall, dass es jetzt kein deutscher Autor, sondern ein Kanadier ist, der sich darangemacht hat, das Phänomen Scorpions gründlich zu erforschen: Schließlich galten die Schwermetaller stets als Band, die im Ausland fast beliebter ist als zuhause.

Ihre erste Goldene Schallplatte bekamen die Scorpions tatsächlich in Japan - 1976, für Virgin Killer. Und auch in Großbritannien und in den USA räumten Rudolf Schenker, Klaus Meine und Co. schon bald ordentlich ab. Spätestens in den Achtzigern waren sie allerdings auch in den deutschen Albumcharts Dauergast in den Top 10 und galten bei Metalfans ebenso viel wie Rainbow, Judas Priest oder Dio. Aber nicht nur das: Mit ihren großartigen Power-Balladen »Still Loving You« und »Holiday« erreichte die Band schließlich auch ein breiteres Publikum.

Ab 1989 dann, als sie mit »Wind Of Change« den Soundtrack für die deutsche Wiedervereinigung schufen, kam an ihnen niemand mehr vorbei. Ab jetzt kannte die Scorpions-Geschichte nur noch Superlative. Und diese Geschichte fängt Martin Popoff hervorragend ein: Er sprach ausführlich mit den Bandmitgliedern, heutigen wie früheren, und lässt sie über weite Strecken selbst erzählen, sodass der Leser vom unglaublichen Aufstieg der Scorpions aus erster Hand erfährt. Ergänzt um die Ansichten von Weggefährten wie Rob Halford, von Produzenten, Managern und sonstigen Kollegen, entstand ein packender Bericht über eine faszinierende Band - über ihre Erfolge, ihre Krisen, ihre Besetzungswechsel, ihre Persönlichkeiten, ihre Schwächen und Leidenschaften.

Die erste umfassende Biografie der Scorpions!

Martin Popoff ist bekannt als Spezialist für Metal-Biografien und schrieb bereits Bücher über Dio, Whitesnake, Deep Purple, Black Sabbath, Rainbow und viele andere aus dem Hard'n'Heavy-Bereich. Als Journalist wirkte er an einer BBC-Dokumentation über Heavy Metal mit und arbeitet unter anderem für Rock-Magazine wie Goldmine, Record Collector, Guitar World oder Metal Hammer. Er lebt in Toronto.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.05.2022

Verlag

Hannibal Verlag

Seitenzahl

376

Maße (L/B/H)

22/14,7/2,3 cm

Gewicht

568 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

23.05.2022

Verlag

Hannibal Verlag

Seitenzahl

376

Maße (L/B/H)

22/14,7/2,3 cm

Gewicht

568 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

Wind of Change. The Scorpions Story

Übersetzer

Paul Fleischmann

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-85445-744-2

Das meinen unsere Kund*innen

1.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(1)

Ein Desaster

katikatharinenhof am 18.06.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Scorpions sind Deutschland erfolgreichste Rockband und haben mit ihren Songs nicht nur Rockgeschichte, sondern auch Weltgeschichte geschrieben. Wer den Werdegang der Band aus Hannover seit Jahrzehnten mitverfolgt, weiß um die musikalischen Meilensteine. Auch dass der Erfolg in Deutschland lange hat auf sich warten lassen, ist bekannt. Eine Biografie über eben jene Band zu schreiben ist wohl für jede Autorin/jeden Autor mehr als eine große Ehre und sollte auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit angegangen werden. Martin Popoff schafft es allerdings, die Leser:innen und Fans schon nach wenigen Seiten zu verärgern und ihnen den Lesegenuss an diesem Buch dermaßen zu vermiesen, dass es eigentlich nur noch eines gibt- weglegen und ganz schnell vergessen. Was hier als Biografie verkauft wird, ist eine desaströse Meinungswiedergabe des Autors, der selbstgefällig persönliche Eindrücke und Empfindungen massentauglich aufbereiten will. Es entsteht das Gefühl, dass er auf die Fans, die nicht über so viel "Hintergrundwissen" wie er verfügen, herablassend schaut und sie somit abwertet. Er seziert mit einer nie gekannten Überheblichkeit Alben und Titel und tut immer wieder seine ganz persönliche Meinung kund. Wenn dann doch die Sprache auf die Band und ihr Mitglieder kommt , scheint er sich regelrecht daran zu verbeißen und walzt immer wieder über bereits Gesagtes und Geschriebenes, um es breit zu treten. Ich habe mir mehr als einmal die Haare gerauft und letztendlich resigniert aufgegeben. Ein solches Debakel hat die Band nun wirklich nicht verdient.

Ein Desaster

katikatharinenhof am 18.06.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Scorpions sind Deutschland erfolgreichste Rockband und haben mit ihren Songs nicht nur Rockgeschichte, sondern auch Weltgeschichte geschrieben. Wer den Werdegang der Band aus Hannover seit Jahrzehnten mitverfolgt, weiß um die musikalischen Meilensteine. Auch dass der Erfolg in Deutschland lange hat auf sich warten lassen, ist bekannt. Eine Biografie über eben jene Band zu schreiben ist wohl für jede Autorin/jeden Autor mehr als eine große Ehre und sollte auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit angegangen werden. Martin Popoff schafft es allerdings, die Leser:innen und Fans schon nach wenigen Seiten zu verärgern und ihnen den Lesegenuss an diesem Buch dermaßen zu vermiesen, dass es eigentlich nur noch eines gibt- weglegen und ganz schnell vergessen. Was hier als Biografie verkauft wird, ist eine desaströse Meinungswiedergabe des Autors, der selbstgefällig persönliche Eindrücke und Empfindungen massentauglich aufbereiten will. Es entsteht das Gefühl, dass er auf die Fans, die nicht über so viel "Hintergrundwissen" wie er verfügen, herablassend schaut und sie somit abwertet. Er seziert mit einer nie gekannten Überheblichkeit Alben und Titel und tut immer wieder seine ganz persönliche Meinung kund. Wenn dann doch die Sprache auf die Band und ihr Mitglieder kommt , scheint er sich regelrecht daran zu verbeißen und walzt immer wieder über bereits Gesagtes und Geschriebenes, um es breit zu treten. Ich habe mir mehr als einmal die Haare gerauft und letztendlich resigniert aufgegeben. Ein solches Debakel hat die Band nun wirklich nicht verdient.

Unsere Kund*innen meinen

Wind Of Change

von Martin Popoff

1.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wind Of Change
  • Einleitung (7)

    Die Anfänge
    "Ich bin in der alten Zeit groß geworden" (10)

    Lonesome Crow
    "Dann hörten wir's im Radio, wo es so einen besonderen Sound hatte." (17)

    Fly To The Rainbow
    "Das ist der beste Gitarren-Sound Deutschlands." (24)

    In Trance
    "Deshalb hatte er auch einige Herzanfälle." (36)

    Virgin Killer
    "Jeder wusste, wohin der Zug fahren würde." (53)

    Taken By Force
    "Gedanklich hatte ich die Band bereits hinter mir gelassen." (65)

    Tokyo Tapes
    "Sie erzählten uns, dass sie ihre Kühe massierten." (81)

    Lovedrive
    "Komm, mach uns ein echt abgefahrenes Cover!" (91)

    Animal Magnetism
    "Es ist so roh wie ungekochtes Fleisch." (116)

    Blackout
    "Der Fernseher machte einfach 'puff'!" (128)

    Love At First Sting
    "In Frankreich gab es danach einen Baby-Boom." (157)

    World Wide Live
    "Wir gingen raus und wussten, wir würden gewinnen." (178)

    Savage Amusement
    "Wir verschwendeten so viel Zeit." (192)

    Crazy World
    "Hast du etwa Fiberglas im Studio?" (207)

    Face The Heat/Live Bite
    "Welcher Radiosender hätte das denn spielen sollen?" (229)

    Pure Instinct
    "Ich gab ihnen eine Liste mit fünfzig bis sechzig Änderungen, die notwendig waren." (252)

    Eye II Eye
    "Ich tanzte nie zu Scorpion-Songs." (264)

    Moment Of Glory/Acoustica
    "Das Resultat war sensationell." (276)

    Unbreakable
    "Der Fels stand immer noch." (291)

    Humanity Hour 1
    "Die Leute wollen euch ernst nehmen." (299)

    Sting In The Tail
    "In letzter Zeit gab es keinen starken Wellengang." (312)

    Comeblack
    "Ein lautstarker Gruß an die Bands, die uns beeinflusst haben." (321)

    MTV Unplugged
    "Wenn so mein Ruhestand aussieht, dann ist das echt cool." (329)

    Return To Forever
    "Auch wenn man nicht mehr aktiv ist, muss man im Training bleiben." (337)

    Diskografie (350)
    Ein halbes Jahrhundert Scorpions. Von Daniel Böhm (357)
    Die Scorpions-Alben (360)
    Nachweise (370)
    Über den Autor (372)