• Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?
  • Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

Psychothriller | Das ideale Weihnachtsgeschenk für Thriller-Fans!

Buch (Taschenbuch)

€16,50

inkl. gesetzl. MwSt.

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 16,50
eBook

eBook

ab € 14,99
Hörbuch

Hörbuch

ab € 12,80
  • Kostenlose Lieferung ab 50 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

590

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.08.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

368

Beschreibung

Rezension

Chapeau! Genau so müssen Thriller geschrieben werden. ("Kölner Stadt-Anzeiger")
Eine spannende und schnell zu lesende Geschichte! ("Frankfurter Rundschau")
Unglaubliche Pageturner-Geschichte von Arno Strobel … Lesezeichen ist nicht erforderlich. ("Lebensart")

Details

Verkaufsrang

590

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.08.2022

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

368

Maße (L/B/H)

21,3/13,2/3,4 cm

Gewicht

452 g

Auflage

2. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-70666-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.7

166 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Fake oder Fakt?

Mia_Mia am 07.12.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Patrick Dostert führt ein unauffälliges Leben. Doch eines Tages steht die Polizei vor seiner Tür und eröffnet ihm, dass er an der Entführung einer Frau beteiligt zu sein. Zudem soll er mit dieser Frau eine Affäre gehabt haben. Allerdings hat Patrick keine Ahnung, wer diese Frau sein soll. Auch die Zeugin, die ihn schwer belastet, ist ihm völlig unbekannt. Doch dann taucht ein Video auf, das Patrick schwer belastet und das ist noch nicht die letzte schlechte Nachricht für Patrick… Das Buch beschreibt erschreckend realistisch, wie schnell jeder in eine eindeutige, strafbare Situation hineinmanipuliert werden kann. Wirklich erschreckend, wie schnell das passieren kann. Der Erzählstil ist hervorragend gewählt. Patrick Dostert erzählt seine Geschichte in der dritten Person, immer wieder unterbrochen von Zwischenkommentaren. So gelingt es immer wieder den Leser hinters Licht zu führen. Hier ist nichts so wie es scheint. Arno Strobel ist ein Meister seines Fachs und Psychothriller sind seine Spezialität. Der zweigeteilte Titel „Fake/Fakt“ ist auch sehr stark gewählt. Auf der einen Seite scheint alles klar zu sein, aber auf der anderen Seite bleiben immer wieder Zweifel. Obwohl vieles vorhersehbar ist, ist der Roman jederzeit spannend. Langeweile kommt garantiert nicht auf. Und am Ende kommt dann doch alles ganz anders oder etwa doch nicht. Diese Frage geht dem Leser ständig durch den Kopf. Ganz klare Leseempfehlung.

Fake oder Fakt?

Mia_Mia am 07.12.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Patrick Dostert führt ein unauffälliges Leben. Doch eines Tages steht die Polizei vor seiner Tür und eröffnet ihm, dass er an der Entführung einer Frau beteiligt zu sein. Zudem soll er mit dieser Frau eine Affäre gehabt haben. Allerdings hat Patrick keine Ahnung, wer diese Frau sein soll. Auch die Zeugin, die ihn schwer belastet, ist ihm völlig unbekannt. Doch dann taucht ein Video auf, das Patrick schwer belastet und das ist noch nicht die letzte schlechte Nachricht für Patrick… Das Buch beschreibt erschreckend realistisch, wie schnell jeder in eine eindeutige, strafbare Situation hineinmanipuliert werden kann. Wirklich erschreckend, wie schnell das passieren kann. Der Erzählstil ist hervorragend gewählt. Patrick Dostert erzählt seine Geschichte in der dritten Person, immer wieder unterbrochen von Zwischenkommentaren. So gelingt es immer wieder den Leser hinters Licht zu führen. Hier ist nichts so wie es scheint. Arno Strobel ist ein Meister seines Fachs und Psychothriller sind seine Spezialität. Der zweigeteilte Titel „Fake/Fakt“ ist auch sehr stark gewählt. Auf der einen Seite scheint alles klar zu sein, aber auf der anderen Seite bleiben immer wieder Zweifel. Obwohl vieles vorhersehbar ist, ist der Roman jederzeit spannend. Langeweile kommt garantiert nicht auf. Und am Ende kommt dann doch alles ganz anders oder etwa doch nicht. Diese Frage geht dem Leser ständig durch den Kopf. Ganz klare Leseempfehlung.

Täuschung aber keine Enttäuschung

Bewertung aus Rösrath am 30.11.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Täuschung aber keine Enttäuschung. Arno Strobel gelingt es erneut, uns mit seinem aktuellen Psychothriller "Fake" an der Nase herum zu führen... und das bis kurz vor Schluss. So ist das halt. 'Fake' kennen wir ja, 'deep Fake' vielleicht auch noch... aber was Arno Strobel hier mit seiner Leserschaft betreibt ist 'deep deep Fake'... und das Schlimme ist: Ich als Lesender bin drauf reingefallen und habe die letzten Seiten mit vor lauter Erstaunen weit geöffnetem Mund gelesen. Zwar könnte man sagen - alles insgesamt reichlich konstruiert... ich finde aber, dass Strobel uns nicht nur einen erschreckenden Aspekt unserer Wirklichkeit vor Augen führt, sondern uns das Spiel mit der Wahrheit in seinem Buch in gekonnter Weise unmittelbar erleben lässt. Patrick Dostert erzählt aus der U-Haft heraus seine Geschichte, nämlich dass er zu Unrecht des Stalkings, der Gewaltanwendung gegen Frauen und des Mordes angeklagt ist. Dostert schreibt in der Haft seine Geschichte auf, wie er vor der Inhaftnahme selbst Nachforschungen angestellt und sich damit immer weiter in den Verdacht hineinmanövriert hat... wie Videos auftauchen, die ihn unzweifelhaft als Täter zeigen, wie seine Beziehung daran zerbricht; bis dann mit Unterstützung eines befreundeten Nachbarn ein Staranwalt Nachforschungen übernimmt. Doch bereits sehr lange, bevor die digitale Technik Wahrheitfälschung ermöglichte gab es ein Sprichwort: Trau, schau, wem... Unbedingt den Strobel lesen... am Besten an einem verregneten Wochenende! Viel Vergnügen dabei! Ach ja: das Hürbuch ist sehr gut eingelesen!

Täuschung aber keine Enttäuschung

Bewertung aus Rösrath am 30.11.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Täuschung aber keine Enttäuschung. Arno Strobel gelingt es erneut, uns mit seinem aktuellen Psychothriller "Fake" an der Nase herum zu führen... und das bis kurz vor Schluss. So ist das halt. 'Fake' kennen wir ja, 'deep Fake' vielleicht auch noch... aber was Arno Strobel hier mit seiner Leserschaft betreibt ist 'deep deep Fake'... und das Schlimme ist: Ich als Lesender bin drauf reingefallen und habe die letzten Seiten mit vor lauter Erstaunen weit geöffnetem Mund gelesen. Zwar könnte man sagen - alles insgesamt reichlich konstruiert... ich finde aber, dass Strobel uns nicht nur einen erschreckenden Aspekt unserer Wirklichkeit vor Augen führt, sondern uns das Spiel mit der Wahrheit in seinem Buch in gekonnter Weise unmittelbar erleben lässt. Patrick Dostert erzählt aus der U-Haft heraus seine Geschichte, nämlich dass er zu Unrecht des Stalkings, der Gewaltanwendung gegen Frauen und des Mordes angeklagt ist. Dostert schreibt in der Haft seine Geschichte auf, wie er vor der Inhaftnahme selbst Nachforschungen angestellt und sich damit immer weiter in den Verdacht hineinmanövriert hat... wie Videos auftauchen, die ihn unzweifelhaft als Täter zeigen, wie seine Beziehung daran zerbricht; bis dann mit Unterstützung eines befreundeten Nachbarn ein Staranwalt Nachforschungen übernimmt. Doch bereits sehr lange, bevor die digitale Technik Wahrheitfälschung ermöglichte gab es ein Sprichwort: Trau, schau, wem... Unbedingt den Strobel lesen... am Besten an einem verregneten Wochenende! Viel Vergnügen dabei! Ach ja: das Hürbuch ist sehr gut eingelesen!

Unsere Kund*innen meinen

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

von Arno Strobel

4.7

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Ingrid Führer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingrid Führer

Thalia Gmunden - SEP

Zum Portrait

5/5

Fakt?

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nervenstärke wird hier benötigt, ein Psychothriller so unfassbar spannend, beängstigend, man kann fast nicht mehr aufhören, immer mehr und mehr zieht sich die Schlinge um seinen Hals, zu, es wird eng für Patrick. Doch was wird hier gespielt. Fake oder Fakt?Vor allem der Teil, wo der Rechtsanwalt, mit seinem Privatermittler, seinen Part übernimmt, war genial. Wow, stark und temporeich erzählt. Sehr gutes Ende.
5/5

Fakt?

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nervenstärke wird hier benötigt, ein Psychothriller so unfassbar spannend, beängstigend, man kann fast nicht mehr aufhören, immer mehr und mehr zieht sich die Schlinge um seinen Hals, zu, es wird eng für Patrick. Doch was wird hier gespielt. Fake oder Fakt?Vor allem der Teil, wo der Rechtsanwalt, mit seinem Privatermittler, seinen Part übernimmt, war genial. Wow, stark und temporeich erzählt. Sehr gutes Ende.

Ingrid Führer
  • Ingrid Führer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Michaela Janu

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Michaela Janu

Thalia Kapfenberg - ECE

Zum Portrait

5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Patrick Dostert lebt ein normales Leben mit seiner Frau Julia, bis die Polizei vor seiner Tür steht. Es tauchen immer mehr erdrückende Beweise auf, doch Dosert bestreitet alles. Was ist Fakt und was ist Fake, nicht immer so leicht zu unterscheiden. Spannend bis zum Schluß!
5/5

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Patrick Dostert lebt ein normales Leben mit seiner Frau Julia, bis die Polizei vor seiner Tür steht. Es tauchen immer mehr erdrückende Beweise auf, doch Dosert bestreitet alles. Was ist Fakt und was ist Fake, nicht immer so leicht zu unterscheiden. Spannend bis zum Schluß!

Michaela Janu
  • Michaela Janu
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?

von Arno Strobel

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?
  • Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?