• 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
Winge und Cardell ermitteln Band 3

1795

Roman | abgründig und atmosphärisch: Der Nummer-1-Bestseller aus Schweden

Buch (Taschenbuch)

€ 17,95 inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

»Spannend, gewöhnungsbedürftig, blutig und ekelig, und doch muss man gebannt bis zum Ende dabeibleiben. Eine literarische Herausforderung.« ("histo-couch.de")
»›1795‹ ist eine gut recherchierte Reise in düstere Zeiten und zugleich eine packend erzählte, blutige Detektivgeschichte.« ("Westfalen-Blatt")
»Eine Zeitreise, die auch ohne die Lektüre der ersten beiden Romane hoch spannend ist.« ("Südwest Presse")
»Ein spannender, unterhaltsamer, kluger und deshalb sehr lesenswerten Roman. Die Fans der Winge-Cardell-Reihe dürfen sich freuen, die Geschichte wird gekonnt zu Ende erzählt.« ("Hauptstadt. TV „Hauptsache Lesen!“")
»Das Wechselspiel zwischen historischem Zeitporträt und Krimiplot ist einfach meisterlich.« ("Anzeiger")
»Es ist faszinierend, wie es dem Autor in seinen auf intensivem Quellenstudium beruhenden und gelegentlich in kleinste Einzelheiten gehenden Schilderungen gelingt, beim Leser das alte Stockholm des ausgehenden 18. Jahrhunderts so realistisch, manchmal auch schockierend lebendig werden zu lassen.« ("Saale-Zeitung")
»Seine Cardell-Winge-Trilogie erweckt das Stockholm des ausgehenden 18. Jahrhunderts zum Leben, und zwar so schonungslos realistisch, dass der beißende Geruch der Latrinen in der Nase kitzelt. Auf ›1793‹ und ›1794‹ folgt mit ›1795‹ der fulminante Abschluss der Reihe.« ("Rhein-Neckar-Zeitung")
»Mit ›1795‹ führt Niklas Natt och Dag seine Trilogie zu einem faszinierenden Ende. Lust, Perversion, Machtstreben – wieder ist Stockholm ein Hort des Bösen, den der Schwede dank seiner geschliffenen Fabulierkunst in all seiner Grausamkeit vor den Augen der Leser entstehen lässt. Große Krimikunst, aber definitiv nichts für Zartbesaitete.« ("OÖ Nachrichten (A)")
»Auch ›1795‹ bietet wieder diese Mischung aus historisch präzis recherchierten Details aus jener Zeit - und tiefen menschlichen Abgründen aller Beteiligten.« ("SR2 KulturRadio")
»Eine Reise durch ein Schweden, dessen Hauptstadt zu einer eitrigen Lebensader geworden ist - im Kampf jeder gegen jeden.« ("SR2 KulturRadio")

Details

Verkaufsrang

4242

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.01.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

528

Maße (L/B/H)

20,3/13,4/4,4 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4242

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

27.01.2022

Verlag

Piper

Seitenzahl

528

Maße (L/B/H)

20,3/13,4/4,4 cm

Gewicht

622 g

Auflage

1.

Übersetzer

Leena Flegler

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-06195-7

Weitere Bände von Winge und Cardell ermitteln

  • 1793
    1793 Niklas Natt och Dag
    Band 1

    1793

    von Niklas Natt och Dag

    Buch

    € 11,40

    (56)

  • 1794
    1794 Niklas Natt och Dag
    Band 2

    1794

    von Niklas Natt och Dag

    Buch

    € 11,40

    (134)

  • 1795
    1795 Niklas Natt och Dag
    Band 3

    1795

    von Niklas Natt och Dag

    Buch

    € 17,95

    (9)

Das meinen unsere Kund*innen

4.1

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ungeschöntes historisches Stockholm

Fredhel am 04.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei diesem Buch muss ich zugeben, dass ich mich sehr schwer damit getan habe. Ohne den Klappentext hätte ich wohl kaum in die Handlung hineinfinden können, obwohl ich die beiden Vorgänger auch gelesen habe. Dennoch bin ich von "1795" fasziniert. Hier wird ein historisches Schweden gezeigt fernab jeglicher Glanzbildchen-Glorifizierung. Man erlebt eine dunkle, schmutzige Stadt, in der zwar Polizei und Stadtknechte für Recht und Ordnung sorgen sollen, doch in Wahrheit regiert das Recht des Stärkeren. Die Schwachen in der Gesellschaft finden nirgendwo Schutz. Im Gegenteil, immer droht ihnen ein elendes Dasein im Arbeitshaus. Fast meint man schon den Geruch der Fäulnis, der über der Stadt liegt, mit der eigenen Nase zu riechen, und mit eigenen Ohren das nächtliche Gegröle der Trunkenbolde zu hören.  Der Autor ist ein Meister der Sprache. Er macht die Schrecken der Vergangenheit erlebbar, und dabei ist sein Schreibstil von unnachahmlicher Eleganz. Trotz meiner Begeisterung dafür muss ich doch einen Lesestern in der Bewertung abziehen, weil ich den Plot sehr schwer verständlich fand.

Ungeschöntes historisches Stockholm

Fredhel am 04.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Bei diesem Buch muss ich zugeben, dass ich mich sehr schwer damit getan habe. Ohne den Klappentext hätte ich wohl kaum in die Handlung hineinfinden können, obwohl ich die beiden Vorgänger auch gelesen habe. Dennoch bin ich von "1795" fasziniert. Hier wird ein historisches Schweden gezeigt fernab jeglicher Glanzbildchen-Glorifizierung. Man erlebt eine dunkle, schmutzige Stadt, in der zwar Polizei und Stadtknechte für Recht und Ordnung sorgen sollen, doch in Wahrheit regiert das Recht des Stärkeren. Die Schwachen in der Gesellschaft finden nirgendwo Schutz. Im Gegenteil, immer droht ihnen ein elendes Dasein im Arbeitshaus. Fast meint man schon den Geruch der Fäulnis, der über der Stadt liegt, mit der eigenen Nase zu riechen, und mit eigenen Ohren das nächtliche Gegröle der Trunkenbolde zu hören.  Der Autor ist ein Meister der Sprache. Er macht die Schrecken der Vergangenheit erlebbar, und dabei ist sein Schreibstil von unnachahmlicher Eleganz. Trotz meiner Begeisterung dafür muss ich doch einen Lesestern in der Bewertung abziehen, weil ich den Plot sehr schwer verständlich fand.

Abschluss

melange aus Bonn am 27.03.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Cardell und Winge suchen in Stockholm nach dem sadistischen Verursacher des Brandes, bei dem viele Waisenkinder ums Leben gekommen sind. Sie finden Tycho, - doch eine mächtige Geheimorganisation hält die Hand über ihn. List und Tücke sind angesagt, um Tycho in die Finger zu bekommen... und zu überleben... Mein Eindruck: 1795 ist der dritte Teil einer Trilogie und das Buch ist auf gar keinen Fall ohne die Vorgänger zu verstehen. Zwar bietet Natt och Dag eine Personenliste zu Beginn der Geschichte; - weiter hilft sie aber nur als Gedächtnisstütze für diejenigen, die 1793 und 1794 vor einiger Zeit gelesen haben. Gewohnt grausam und bildhaft schildert der Autor die Umstände in Schweden des 18 Jahrhunderts. Man meint, den Hunger und die Kälte zu spüren, den Dreck und den Alkohol zu riechen, die Verwahrlosung zu sehen. Denn verwahrlost sind viele – manche aus Armut auf die übliche Weise, manche aus Langeweile wohlstandsverwahrlost. Der ewige Kampf derjenigen, die nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren sind, wird von Natt och Dag realitätsnah und eindringlich beschrieben; dabei verliert er sich jedoch oft in blutrünstigen Szenen mit Gewalt und Ekel. Mag sein, dass es solche Exzesse gab, - in der Fülle wirkt es jedoch nicht mehr aufrüttelnd, sondern abstumpfend. Das Ende ist ein Abschluss für sämtliche Hauptfiguren. Ob es jedem gefällt, sei dahingestellt. Mein Fazit: Bietet den Fans der Serie Klarheit

Abschluss

melange aus Bonn am 27.03.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Zum Inhalt: Cardell und Winge suchen in Stockholm nach dem sadistischen Verursacher des Brandes, bei dem viele Waisenkinder ums Leben gekommen sind. Sie finden Tycho, - doch eine mächtige Geheimorganisation hält die Hand über ihn. List und Tücke sind angesagt, um Tycho in die Finger zu bekommen... und zu überleben... Mein Eindruck: 1795 ist der dritte Teil einer Trilogie und das Buch ist auf gar keinen Fall ohne die Vorgänger zu verstehen. Zwar bietet Natt och Dag eine Personenliste zu Beginn der Geschichte; - weiter hilft sie aber nur als Gedächtnisstütze für diejenigen, die 1793 und 1794 vor einiger Zeit gelesen haben. Gewohnt grausam und bildhaft schildert der Autor die Umstände in Schweden des 18 Jahrhunderts. Man meint, den Hunger und die Kälte zu spüren, den Dreck und den Alkohol zu riechen, die Verwahrlosung zu sehen. Denn verwahrlost sind viele – manche aus Armut auf die übliche Weise, manche aus Langeweile wohlstandsverwahrlost. Der ewige Kampf derjenigen, die nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren sind, wird von Natt och Dag realitätsnah und eindringlich beschrieben; dabei verliert er sich jedoch oft in blutrünstigen Szenen mit Gewalt und Ekel. Mag sein, dass es solche Exzesse gab, - in der Fülle wirkt es jedoch nicht mehr aufrüttelnd, sondern abstumpfend. Das Ende ist ein Abschluss für sämtliche Hauptfiguren. Ob es jedem gefällt, sei dahingestellt. Mein Fazit: Bietet den Fans der Serie Klarheit

Unsere Kund*innen meinen

1795

von Niklas Natt och Dag

4.1

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Edith Berger

Edith Berger

Thalia Graz - Murpark

Zum Portrait

5/5

spannendes Finale

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Einmal mehr kann sich das ehemalige Mitglied des Eumeniderordens, der verbrecherische Tycho Ceton aus der Verantwortung stehlen und untertauchen. Bei dem verheerenden Brand von Hornsberget kommen die Kinder von Anna Stina Knapp ums Leben. Jean Michael Cardell vom Feuer selbst schwer gezeichnet, verzweifelt an seinen Schuldgefühlen. Als ein junger Mann ermordet aufgefunden wird, besteht für ihn kein Zweifel, dass das Tycho Cetons Handschrift ist. Mit Emil Winge macht er sich auf die Suche nach dem Mörder.
5/5

spannendes Finale

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Einmal mehr kann sich das ehemalige Mitglied des Eumeniderordens, der verbrecherische Tycho Ceton aus der Verantwortung stehlen und untertauchen. Bei dem verheerenden Brand von Hornsberget kommen die Kinder von Anna Stina Knapp ums Leben. Jean Michael Cardell vom Feuer selbst schwer gezeichnet, verzweifelt an seinen Schuldgefühlen. Als ein junger Mann ermordet aufgefunden wird, besteht für ihn kein Zweifel, dass das Tycho Cetons Handschrift ist. Mit Emil Winge macht er sich auf die Suche nach dem Mörder.

Edith Berger
  • Edith Berger
  • Buchhändler*in
Profilbild von Eva Zwickl

Eva Zwickl

Thalia Wiener Neustadt - Fischapark

Zum Portrait

4/5

Düsteres Finale der historischen Triologie

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Trilogie hat mit „1795“ endlich seinen Abschluss gefunden. Der Autor schafft es wieder meisterhaft, die finstere Atmosphäre einzufangen und das Stockholm dieser Zeitepoche wird realistisch dargestellt, nichts wird beschönigt, gewalttätig und brutal geht es wieder zu. Das Buch ist diesmal in 4 Abschnitte unterteilt und hat somit so einige Längen die überbrückt werden müssen. Ich war gespannt auf das Finale und bin mit hohen Erwartungen in den letzten Band gestartet. Leider war dieser nicht ganz so stark wie die beiden Bände vorher, aber trotzdem ein gelungenes und würdiges Finale.
4/5

Düsteres Finale der historischen Triologie

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Die Trilogie hat mit „1795“ endlich seinen Abschluss gefunden. Der Autor schafft es wieder meisterhaft, die finstere Atmosphäre einzufangen und das Stockholm dieser Zeitepoche wird realistisch dargestellt, nichts wird beschönigt, gewalttätig und brutal geht es wieder zu. Das Buch ist diesmal in 4 Abschnitte unterteilt und hat somit so einige Längen die überbrückt werden müssen. Ich war gespannt auf das Finale und bin mit hohen Erwartungen in den letzten Band gestartet. Leider war dieser nicht ganz so stark wie die beiden Bände vorher, aber trotzdem ein gelungenes und würdiges Finale.

Eva Zwickl
  • Eva Zwickl
  • Buchhändler*in

Unsere Buchhändler*innen meinen

1795

von Niklas Natt och Dag

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795
  • 1795