Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben.

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1

Wir lernen Herrn Preiß kennen. Sein Motto:
Geld ist das A und O des Daseins, Geld
ist alles! Das muß auch der neue Lehrling
verinnerlichen, den im Handelshaus Preiß
vielfältige und äußerst wichtige Aufgaben
erwarten.

Kapitel 2

Der schöne August und Herr Preiß
treten an eine Aufgabe von höchster
Wichtigkeit heran: Briefe beantworten;
ein Unterfangen, das ein beachtliches
Maß an Scharfsinn, Spitzfindigkeit
und Dichtkunst erfordert.

Kapitel 3

Am Gelde verlieren? Das kommt für
Herrn Preiß nicht in Frage.
Die Gerechtigkeit muß wieder
wiederhergestellt werden!

Ist die rote Nase des Herrn Lenz
ein reines Naturphänomen?
Versuch einer Erklärung und einige
Gedanken zur malthusianischen
Bevölkerungstheorie.

Kapitel 4

35 Jahre Dienst im Hause Preiß!
Aber nach feiern ist es Herrn Sassafraß
gar nicht zumute.

Kapitel 5

Ein zweiter Weinreisender muß her!
Aber nicht irgendeiner: ein Menschenjuwel,
eine Perle von einem Rheinweinreisenden!

Kapitel 6

Ein verzweifelter Millionär muß nach
jedem Strohhalm greifen, wenn das Geld
zu billig wird und seine vielen Fonds
ihn zu erdrücken drohen.
Möge Merkur ihm beistehen.

Kapitel 7

Ein kleiner Exkurs in die Ornithologie
und Ichthyologie unter Berücksichtigung
von Lungenerkrankungen der Fische.
Ein schwerwiegender buchhalterischer
Fehler und eine tränenreiche Schnupftabak-
Versöhnung..

Kapitel 8

Ein Blitz in den Spinat.
Die verfluchte Revolution verdirbt das
ganze Jahrhundert und beschert Herrn
Preiß düstere Träume.
Es gibt nur einen Ausweg: Angewandte
Ökonomie.

Kapitel 9

Ein kläglicher Tag. Eine finstere Nacht.
Ein Unheil verheißender Traum und ein
böses Erwachen.
Was macht ein bewaffneter Staatsbürger
auf dem Comptoir des Herrn Preiß?

Kapitel 10

Heureka!
Herr Preiß spekuliert in den Lieblingsartikel
der Gegenwart.
Ein wundersamer Sinneswandel.

Kapitel 11

Herr Preiß an der Schwelle einer neuen
Zukunft.
Es ist ein beunruhigender Glasschaden
zu verzeichnen. Wer steckt dahinter?
Wir jedenfalls waschen unsere Hände
in Unschuld und lassen den ehrenwerten
Herrn Preiß - am Ende dieses Kapitels -
wieder allein.
Adieu, Herr Preiß!

Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben.

Frei nach dem gleichnamigen Werk von Georg Weerth

Buch (Taschenbuch)

€ 18,50 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 7,00

  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben

    Hofenberg

    Versandfertig in 5 - 7 Tagen

    € 7,00

    Hofenberg
  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben

    Tredition

    Versandfertig in 5 - 7 Tagen

    € 13,90

    Tredition
  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben

    Dearbooks

    Versandfertig in 5 - 7 Tagen

    € 16,90

    Dearbooks
  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben.

    Aisthesis

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 18,50

    Aisthesis
  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben

    Europäischer Literaturverlag

    Versandfertig in 5 - 7 Tagen

    € 19,95

    Europäischer Literaturverlag

gebundene Ausgabe

ab € 20,90

  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben

    Hofenberg

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 20,90

    Hofenberg
  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben

    Tredition

    Versandfertig in 7 - 9 Tagen

    € 25,90

    Tredition

eBook (ePUB)

€ 0,49

  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Herrn Preiß interessiert nur eins: der Profit. Eröffnen sich Wege, diesen zu steigern – Herr Preiß wird sie begehen. Gibt es Möglichkeiten, die Ausgaben zu senken – er wird sie gnadenlos nutzen. Nichts kann den gewieften Kaufmann von seinem Vorhaben abbringen, immer noch reicher zu werden. Auch die welterschütternden Ereignisse der Revolution von 1848 vermögen es zunächst nicht.
Oder hat sich da jemand mit seinen in Rosapapier verpackten „Pillen gegen das souveräne Volk“ etwa völlig verspekuliert?

Georg Weerth, geboren am 17. Februar 1822 in Detmold / Lippe, gestorben 1856 in Havanna / Cuba: 2022 jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal. Kaufmann, Schriftsteller, Redakteur und Weltenbummler. Seine gefährlichste Waffe: Humor..
Miko alias A. Isabell Pielsticker, Jahrgang 1970, ist hauptberuflich Lektorin im Aisthesis Verlag..
Miko alias A. Isabell Pielsticker, Jahrgang 1970, ist hauptberuflich Lektorin im Aisthesis Verlag.

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.05.2021

Illustrator

A. Isabell Pielsticker

Verlag

Aisthesis

Seitenzahl

124

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.05.2021

Illustrator

A. Isabell Pielsticker

Verlag

Aisthesis

Seitenzahl

124

Maße (L/B/H)

29,7/21,5/1,2 cm

Gewicht

537 g

Reihe

Argonauten Presse im Aisthesis Verlag

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8498-1760-2

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Humoristische Skizzen aus dem deutschen Handelsleben.
  • Kapitel 1

    Wir lernen Herrn Preiß kennen. Sein Motto:
    Geld ist das A und O des Daseins, Geld
    ist alles! Das muß auch der neue Lehrling
    verinnerlichen, den im Handelshaus Preiß
    vielfältige und äußerst wichtige Aufgaben
    erwarten.

    Kapitel 2

    Der schöne August und Herr Preiß
    treten an eine Aufgabe von höchster
    Wichtigkeit heran: Briefe beantworten;
    ein Unterfangen, das ein beachtliches
    Maß an Scharfsinn, Spitzfindigkeit
    und Dichtkunst erfordert.

    Kapitel 3

    Am Gelde verlieren? Das kommt für
    Herrn Preiß nicht in Frage.
    Die Gerechtigkeit muß wieder
    wiederhergestellt werden!

    Ist die rote Nase des Herrn Lenz
    ein reines Naturphänomen?
    Versuch einer Erklärung und einige
    Gedanken zur malthusianischen
    Bevölkerungstheorie.

    Kapitel 4

    35 Jahre Dienst im Hause Preiß!
    Aber nach feiern ist es Herrn Sassafraß
    gar nicht zumute.

    Kapitel 5

    Ein zweiter Weinreisender muß her!
    Aber nicht irgendeiner: ein Menschenjuwel,
    eine Perle von einem Rheinweinreisenden!

    Kapitel 6

    Ein verzweifelter Millionär muß nach
    jedem Strohhalm greifen, wenn das Geld
    zu billig wird und seine vielen Fonds
    ihn zu erdrücken drohen.
    Möge Merkur ihm beistehen.

    Kapitel 7

    Ein kleiner Exkurs in die Ornithologie
    und Ichthyologie unter Berücksichtigung
    von Lungenerkrankungen der Fische.
    Ein schwerwiegender buchhalterischer
    Fehler und eine tränenreiche Schnupftabak-
    Versöhnung..

    Kapitel 8

    Ein Blitz in den Spinat.
    Die verfluchte Revolution verdirbt das
    ganze Jahrhundert und beschert Herrn
    Preiß düstere Träume.
    Es gibt nur einen Ausweg: Angewandte
    Ökonomie.

    Kapitel 9

    Ein kläglicher Tag. Eine finstere Nacht.
    Ein Unheil verheißender Traum und ein
    böses Erwachen.
    Was macht ein bewaffneter Staatsbürger
    auf dem Comptoir des Herrn Preiß?

    Kapitel 10

    Heureka!
    Herr Preiß spekuliert in den Lieblingsartikel
    der Gegenwart.
    Ein wundersamer Sinneswandel.

    Kapitel 11

    Herr Preiß an der Schwelle einer neuen
    Zukunft.
    Es ist ein beunruhigender Glasschaden
    zu verzeichnen. Wer steckt dahinter?
    Wir jedenfalls waschen unsere Hände
    in Unschuld und lassen den ehrenwerten
    Herrn Preiß - am Ende dieses Kapitels -
    wieder allein.
    Adieu, Herr Preiß!