• Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin

Fremde Freundin

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

€24,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Fremde Freundin

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 24,95
eBook

eBook

ab € 17,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

Nach „Sommer in Maine“ das neue Buch von Bestsellerautorin J. Courtney Sullivan. „Kleine menschliche und große gesellschaftliche Momente – Ich liebe diesen Roman.“ Meg Wolitzer
Elisabeth ist Journalistin, erfolgreich und im Leben angekommen. Ihre reiche, aber schräge Familie hat sie hinter sich gelassen. Nach zwanzig Jahren New York zieht sie mit ihrem Mann Andrew aufs Land. Ihr Sohn Gil ist gerade zur Welt gekommen, und Andrew jagt seinem Erfindertraum nach. Um sich ihrer Arbeit widmen zu können, engagiert Elisabeth eine Babysitterin. Sam studiert Kunst, kommt aus einfachen Verhältnissen, hat sich eben erst in Clive verliebt und entdeckt gerade ihre klassenkämpferische Seite. Die beiden ungleichen Frauen werden, aus Mangel an Alternativen, Freundinnen. Aber kann das gutgehen? J. Courtney Sullivan erzählt diese ungewöhnliche Beziehungsgeschichte so einfühlsam, spannend und komisch, dass man sie nicht mehr aus der Hand legen möchte.

»Kleine menschliche und große gesellschaftliche Momente verpackt in eine richtig gute Geschichte. Ich liebe diesen Roman.« Meg Wolitzer

"Anhand vieler kleiner Szenen und Zwischengeschichten zeigt J. Courtney Sullivan auf, wie sehr das Klassendenken den amerikanischen Alltag bestimmt, wie sich die polarisierenden sozialen Muster durch den drohenden Zerfall der Mittelschicht verfestigen und wie verhärtet die Fronten bereits sind." Irene Prugger, Wiener Zeitung, 14.08.21

"Sullivan erzählt streng chronologisch, abwechselnd aus der Innensicht der beiden Frauen, und wie die beiden die Lebensweise der jeweils anderen in Frage stellen, ist erfrischend und komisch. (...) Eine umfangreiche, unterhaltsame und zugleich aufrüttelnde Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Gesellschaft." Judith Hoffmann, Ö1, 20. Juli 2021

„Der 500 Seiten starke Roman zielt auf ein Gegenwartspanorama der amerikanischen Gesellschaft: wachsende Klassenunterschiede, defizitäre Sozialsysteme, Ermüdungserscheinungen. (…) Dabei gelingen Sullivan eine ganze Reihe von beispielhaften Nebengeschichten und -figuren, die den Erzählstoff bereichern.“ Ursula März, Deutschlandfunk, 16.07.21

"Ein erhellender Roman." Brigitte Mom, September 21

J. Courtney Sullivan, Autorin und Journalistin, lebt in New York und schreibt u.a. für New York Times, Chicago Tribune, Elle und Men's Vogue. Ihr Roman Maine, der 2013 unter dem Titel Sommer in Maine bei Deuticke erschien, war in den TOP 10 der besten Bücher 2011 des Time Magazines. Außerdem bei Deuticke erschienen: die Romane Die Verlobungen (2014), All die Jahre (2018) und Aller Anfang (2019).

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

26.07.2021

Verlag

Zsolnay, Paul

Seitenzahl

528

Maße (L/B/H)

20,7/13,4/4,1 cm

Gewicht

605 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

26.07.2021

Verlag

Zsolnay, Paul

Seitenzahl

528

Maße (L/B/H)

20,7/13,4/4,1 cm

Gewicht

605 g

Auflage

1

Originaltitel

Friends and strangers

Übersetzer

  • Andrea O'Brien
  • Jan Schönherr

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-552-07251-0

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

8 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Besondere Freundschaft

verswand am 16.09.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Elisabeth ist erfolgreich in ihrem Job und hat eine kleine Familie. Doch sie ist auf Unterstützung angewiesen und so stellt sie Sam als Babysitterin für ihren kleinen Sohn ein. Schnell verbindet die beiden Frauen mehr als ein Arbeitsverhältnis. Meine Meinung: Bereits auf den ersten Seiten konnte mich J. Courtney Sullivan mit ihrem leicht zu lesenden und doch sehr authentischen Schreibstil begeistern. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten Elisabeth und deren Babysitterin Sam erzählt. Dabei hatte ich das Gefühl, die beiden tiefgehend kennenlernen zu können. Anfangs wird viel zeitraffend aus ihrem vergangenen Leben geschildert, was jedoch nicht die gewünschten Emotionen in mir hervorrief. Vielmehr wirkte es wie eine Notwendigkeit, die vor der Haupthandlung erzählt werden müsse. Ist dieser Teil überstanden, wird man Teil der Begegnungen zwischen Sam und Elisabeth. Oft wird die Stimmung über Dialoge transportiert, doch auch das Ungesagte setzt die Autorin bewusst ein. Die Geschichte bringt Amerika und dessen Gesellschaft ein Stück näher, denn die beiden Frauen sind das klassische Abbild von Arm und Reich. Dabei ist es keineswegs klischeebehaftet, denn auch die “Reichen” erfreuen sich nicht in allen Aspekten an einem tollen Leben und umgekehrt. Fazit: Eine sehr authentische Geschichte über zwei Frauen, die eine besondere Freundschaft verbindet.

Besondere Freundschaft

verswand am 16.09.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Inhalt: Elisabeth ist erfolgreich in ihrem Job und hat eine kleine Familie. Doch sie ist auf Unterstützung angewiesen und so stellt sie Sam als Babysitterin für ihren kleinen Sohn ein. Schnell verbindet die beiden Frauen mehr als ein Arbeitsverhältnis. Meine Meinung: Bereits auf den ersten Seiten konnte mich J. Courtney Sullivan mit ihrem leicht zu lesenden und doch sehr authentischen Schreibstil begeistern. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der beiden Protagonisten Elisabeth und deren Babysitterin Sam erzählt. Dabei hatte ich das Gefühl, die beiden tiefgehend kennenlernen zu können. Anfangs wird viel zeitraffend aus ihrem vergangenen Leben geschildert, was jedoch nicht die gewünschten Emotionen in mir hervorrief. Vielmehr wirkte es wie eine Notwendigkeit, die vor der Haupthandlung erzählt werden müsse. Ist dieser Teil überstanden, wird man Teil der Begegnungen zwischen Sam und Elisabeth. Oft wird die Stimmung über Dialoge transportiert, doch auch das Ungesagte setzt die Autorin bewusst ein. Die Geschichte bringt Amerika und dessen Gesellschaft ein Stück näher, denn die beiden Frauen sind das klassische Abbild von Arm und Reich. Dabei ist es keineswegs klischeebehaftet, denn auch die “Reichen” erfreuen sich nicht in allen Aspekten an einem tollen Leben und umgekehrt. Fazit: Eine sehr authentische Geschichte über zwei Frauen, die eine besondere Freundschaft verbindet.

Zufallsfreundschaft

Bewertung aus Schwarzenbach am 14.09.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Buch über eine kurze, aber intensive Freundschaft zwischen zwei Frauen, die nicht wussten, dass sie einander brauchen. Sam ist Studentin, kommt aus einer großen Familie und hat schon viel Erfahrung im Umgang mit Kleinkindern. Elisabeth ist erfolgreiche Buchautorin aus wohlhabenden Verhältnissen. Beide haben unterschiedliche Wahrnehmungen von sich selbst und einander und dennoch stützen sie sich in einer ereignisreichen Zeit. Die Autorin beschreibt die Charaktere authentisch und als Leserin und Leser kann man sich in die Protagonisten hineinversetzen. Die Sichtweisen werden abwechselnd eingeführt und beschrieben, sodass sich ein klares, ganzes und stimmiges Bild ergibt. Amerika wird in ihrem Roman widergespiegelt und auch die Schere zwischen arm und reich wird einbezogen. Der Schreibstil war sehr flüssig und die Geschichte fesselnd geschrieben. Für ein gemütliches Lesewochenende, bei dem man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

Zufallsfreundschaft

Bewertung aus Schwarzenbach am 14.09.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Ein Buch über eine kurze, aber intensive Freundschaft zwischen zwei Frauen, die nicht wussten, dass sie einander brauchen. Sam ist Studentin, kommt aus einer großen Familie und hat schon viel Erfahrung im Umgang mit Kleinkindern. Elisabeth ist erfolgreiche Buchautorin aus wohlhabenden Verhältnissen. Beide haben unterschiedliche Wahrnehmungen von sich selbst und einander und dennoch stützen sie sich in einer ereignisreichen Zeit. Die Autorin beschreibt die Charaktere authentisch und als Leserin und Leser kann man sich in die Protagonisten hineinversetzen. Die Sichtweisen werden abwechselnd eingeführt und beschrieben, sodass sich ein klares, ganzes und stimmiges Bild ergibt. Amerika wird in ihrem Roman widergespiegelt und auch die Schere zwischen arm und reich wird einbezogen. Der Schreibstil war sehr flüssig und die Geschichte fesselnd geschrieben. Für ein gemütliches Lesewochenende, bei dem man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.

Unsere Kund*innen meinen

Fremde Freundin

von J. Courtney Sullivan

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin
  • Fremde Freundin