Heim schwimmen

Heim schwimmen

Buch (Taschenbuch)

12,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

23,50 €

Heim schwimmen

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 23,50 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 12,90 €
eBook

eBook

ab 9,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

42090

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.03.2021

Verlag

Wagenbach, K

Seitenzahl

160

Beschreibung

Rezension

»Melancholisch und doch scharfzüngig, verwirrend wie ein dunkler Traum - und dabei so grell wie ein Tag an der Côte d'Azur.« Britta Heidemann, WAZ

Details

Verkaufsrang

42090

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

04.03.2021

Verlag

Wagenbach, K

Seitenzahl

160

Maße (L/B/H)

19/12,1/1,7 cm

Gewicht

196 g

Übersetzt von

Richard Barth

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8031-2837-9

Weitere Bände von Quartbuch

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Kitty Finch

Bewertung am 12.07.2024

Bewertungsnummer: 2243108

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Von Deborah Levy habe ich eine Reihe exzellenter Romane gelesen. Heim schwimmen ist überraschenderweise nicht mein Favorit, denn so ganz viel konnte ich mit dem Buch nicht anfangen. Hauptproblem ist die Fokussierung auf die exzentrische Hauptfigur Kitty Finch, die für mich von Anfang bis Ende rätselhaft geblieben ist. Gleichzeitig rückt das die anderen Figuren in eher passive, beobachtende Rollen. Dabei hatten Joe, Isabel, Nina oder Mitchell durchaus Potenzial. Dennoch gibt es natürlich eine ganze Reihe bemerkenswerter Passagen, die wirklich gut geschrieben sind.
Melden

Kitty Finch

Bewertung am 12.07.2024
Bewertungsnummer: 2243108
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Von Deborah Levy habe ich eine Reihe exzellenter Romane gelesen. Heim schwimmen ist überraschenderweise nicht mein Favorit, denn so ganz viel konnte ich mit dem Buch nicht anfangen. Hauptproblem ist die Fokussierung auf die exzentrische Hauptfigur Kitty Finch, die für mich von Anfang bis Ende rätselhaft geblieben ist. Gleichzeitig rückt das die anderen Figuren in eher passive, beobachtende Rollen. Dabei hatten Joe, Isabel, Nina oder Mitchell durchaus Potenzial. Dennoch gibt es natürlich eine ganze Reihe bemerkenswerter Passagen, die wirklich gut geschrieben sind.

Melden

Spannend, Fesselnd und überzeugend

Bewertung am 11.07.2024

Bewertungsnummer: 2241773

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der eitle Schriftsteller Joe Jacobs und seine Frau Isabel sind aus London gekommen, um in Nizza Ferien zu verbringen. Mit dabei ist ihre pubertäre vierzehnjährige Tochter Nina. Von ihren Eltern hält sie nicht sehr viel. Zudem ein befreundetes Ehepaar. Mitchell, ein schwerfälliger Waffennarr, und Laura, deren Londoner Laden gerade Pleite gemacht hat. Bald bricht das Unheil aus. Im Schwimmbad treibt eine lebloser Frauenkörper. Sie ist nicht tot es ist Kitty Finch die die Villa auch gemietet hat. Sich aber im Termin geirrt hat. Der Leser wird in dieser Geschichte sofort in die sich gebildete Gemeinschaft hinein gestossen. Es geht im Inhalt in der Geschichte um Liebe, Verlust und tragische Schicksale. Langsam wird das Innere der Protagonisten entblättert. Man denkt erst einmal an eine leichte Geschichte. Doch hinter den Fassaden lauert die Gefahr. Die Welt und das Leben besteht aus Unwiederbringlichem, Versagen, auch Trauer und Verlust. Die langsame Steigerung von der leichten Muse zu einem ernsten Hintergrund so wird die Geschichte erzählt. Fast kriminalistisch mutet der Stoff an, als es zum Ende kommt. Ich muss sagen für mich eine spannende Geschichte, die ich gelesen habe. Empfehlenswertes Buch.
Melden

Spannend, Fesselnd und überzeugend

Bewertung am 11.07.2024
Bewertungsnummer: 2241773
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der eitle Schriftsteller Joe Jacobs und seine Frau Isabel sind aus London gekommen, um in Nizza Ferien zu verbringen. Mit dabei ist ihre pubertäre vierzehnjährige Tochter Nina. Von ihren Eltern hält sie nicht sehr viel. Zudem ein befreundetes Ehepaar. Mitchell, ein schwerfälliger Waffennarr, und Laura, deren Londoner Laden gerade Pleite gemacht hat. Bald bricht das Unheil aus. Im Schwimmbad treibt eine lebloser Frauenkörper. Sie ist nicht tot es ist Kitty Finch die die Villa auch gemietet hat. Sich aber im Termin geirrt hat. Der Leser wird in dieser Geschichte sofort in die sich gebildete Gemeinschaft hinein gestossen. Es geht im Inhalt in der Geschichte um Liebe, Verlust und tragische Schicksale. Langsam wird das Innere der Protagonisten entblättert. Man denkt erst einmal an eine leichte Geschichte. Doch hinter den Fassaden lauert die Gefahr. Die Welt und das Leben besteht aus Unwiederbringlichem, Versagen, auch Trauer und Verlust. Die langsame Steigerung von der leichten Muse zu einem ernsten Hintergrund so wird die Geschichte erzählt. Fast kriminalistisch mutet der Stoff an, als es zum Ende kommt. Ich muss sagen für mich eine spannende Geschichte, die ich gelesen habe. Empfehlenswertes Buch.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Heim schwimmen

von Deborah Levy

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Heim schwimmen