Zürcher Filz

Zürcher Filz

Kriminalroman

eBook

9,49 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Zürcher Filz

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 13,95 €
eBook

eBook

ab 9,49 €

Beschreibung

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

16.11.2020

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

16.11.2020

Verlag

Emons Verlag

Seitenzahl

336 (Printausgabe)

Dateigröße

3859 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783960416678

Weitere Bände von Schnyder & Meier

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

16 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Spannender Krimi mit aktueller Thematik

Martin Schult aus Borken am 03.03.2021

Bewertungsnummer: 1426835

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Vermisstenfall beschäftigt Beanie Barras von der Züricher Kriminalpolizei. Mit Blut versehene Schmuckstücke, die definitiv der Vermissten zugeordnet werden konnten, sollten zu Geld gemacht werden. Bei der Gesuchten handelt es sich um die millionenschwere Immobilienerbin Philomena Lombardi, welche einer Stiftung mit einem enormen Immobilienbesitz in Zürich und Umgebung vorsteht. Die Ermittlungen treten ein wenig auf der Stelle, so dass Beanie die Hilfe von Werner Meier und Zita Schnyder erbittet. Gerade Meier ist ganz angetan, sich neben seiner Familienaufgabe wieder mit seinem feinen Gespür für das Verbrechen in eine Recherche zu begeben... "Zürcher Filz" ist bereits der sechste Band aus der Reihe um das sympathische Ermittlerpaar Zita Schneyder und Werner Meier. Die vorherigen Fälle konnten mich schon in den Bann ziehen, so dass ich mit viel Vorfreude in das neue Werk der Autorin Gabriela Kasperski gestartet bin. Sie erzählt die Geschichte in einem lebendigen Schreibstil, der mit vielen schweizerischen Akzenten einen ganz besonderen Charme verbreitet und das Geschehen vor Ort sehr authentisch wirken lässt. In dem neuen Fall lässt Gabriela Kasperski ihre beiden Hauptprotagonisten im Züricher Wohnungsmarkt recherchieren und greift damit das brisante und sehr aktuelle Thema des bezahlbaren Wohnens auf. Geschickt baut sie mit dem rätselhaften Verschwinden der Immobilienerbin Philomena Lombardi den Spannungsbogen auf und hält ihn mit den ereignisreichen Ermittlungen und den Enthüllungen rund um den "Zürcher Filz" auf einem hohen Niveau. Das fulminante Finale wartet mit einer überraschenden und gut nachvoll-ziehbaren Auflösung auf und rundet somit den regionalen Kriminalroman aus meiner Sicht gelungen ab. "Zürcher Filz" ist für mich die sehr gut gelungene Fortsetzung einer packenden Krimi-Reihe, die mit sympathischen Protagonisten, aktuellen Themen, einem wohldosierten Lokalkolorit und dem Erzähltalent der Autorin überzeugen kann. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, so dass ich es gerne weiterempfehle und mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte.
Melden

Spannender Krimi mit aktueller Thematik

Martin Schult aus Borken am 03.03.2021
Bewertungsnummer: 1426835
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Vermisstenfall beschäftigt Beanie Barras von der Züricher Kriminalpolizei. Mit Blut versehene Schmuckstücke, die definitiv der Vermissten zugeordnet werden konnten, sollten zu Geld gemacht werden. Bei der Gesuchten handelt es sich um die millionenschwere Immobilienerbin Philomena Lombardi, welche einer Stiftung mit einem enormen Immobilienbesitz in Zürich und Umgebung vorsteht. Die Ermittlungen treten ein wenig auf der Stelle, so dass Beanie die Hilfe von Werner Meier und Zita Schnyder erbittet. Gerade Meier ist ganz angetan, sich neben seiner Familienaufgabe wieder mit seinem feinen Gespür für das Verbrechen in eine Recherche zu begeben... "Zürcher Filz" ist bereits der sechste Band aus der Reihe um das sympathische Ermittlerpaar Zita Schneyder und Werner Meier. Die vorherigen Fälle konnten mich schon in den Bann ziehen, so dass ich mit viel Vorfreude in das neue Werk der Autorin Gabriela Kasperski gestartet bin. Sie erzählt die Geschichte in einem lebendigen Schreibstil, der mit vielen schweizerischen Akzenten einen ganz besonderen Charme verbreitet und das Geschehen vor Ort sehr authentisch wirken lässt. In dem neuen Fall lässt Gabriela Kasperski ihre beiden Hauptprotagonisten im Züricher Wohnungsmarkt recherchieren und greift damit das brisante und sehr aktuelle Thema des bezahlbaren Wohnens auf. Geschickt baut sie mit dem rätselhaften Verschwinden der Immobilienerbin Philomena Lombardi den Spannungsbogen auf und hält ihn mit den ereignisreichen Ermittlungen und den Enthüllungen rund um den "Zürcher Filz" auf einem hohen Niveau. Das fulminante Finale wartet mit einer überraschenden und gut nachvoll-ziehbaren Auflösung auf und rundet somit den regionalen Kriminalroman aus meiner Sicht gelungen ab. "Zürcher Filz" ist für mich die sehr gut gelungene Fortsetzung einer packenden Krimi-Reihe, die mit sympathischen Protagonisten, aktuellen Themen, einem wohldosierten Lokalkolorit und dem Erzähltalent der Autorin überzeugen kann. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, so dass ich es gerne weiterempfehle und mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte.

Melden

Blutige Schmuckstücke weisen uns den Weg

Bewertung am 03.05.2021

Bewertungsnummer: 1490285

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Zürich Filz“ ist der sechste Band um das Ermittler Team Zita Schnyder und Werner Meier, aber mein erstes Buch, das ich von der Schweizer Autorin Gabriela Kasperski gelesen habe. Es wird bestimmt nicht das Letzte sein. Die Autorin hat mich mit diesem rasant unterhaltsamen Zürich Krimi gefesselt. Die Wohnungsnot macht auch vor dem steinreichen Zürich nicht halt. Ganz im Gegenteil. Wohnraum ist teuer und eine bezahlbare Wohnung wird mit allen Mitteln umkämpft. Da käme eine Stiftungswohnung der Lombardi Stiftung wie gerufen. Doch leider geht dort nicht alles mit rechten Dingen zu und manche Menschen sind bereit für eine Wohnung über Leichen zu gehen. Die Protagonisten werden lebendig geschildert. Es ist eine diverse Gesellschaft, die realistisch dargestellt wird. Am besten gefiel mir die Figur der Jessie, die sich um ihre alkoholkranke Mutter kümmert. Der Kreis der möglichen Täter ist groß und die Autorin jagt die Leserin von einem möglichen Verdächtigen zu nächsten, bis es am Ende zu einer überraschenden Enthüllung kommt. Es hat mir Spaß gemacht in den „Züricher Filz“ einzutauchen und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.
Melden

Blutige Schmuckstücke weisen uns den Weg

Bewertung am 03.05.2021
Bewertungsnummer: 1490285
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

„Zürich Filz“ ist der sechste Band um das Ermittler Team Zita Schnyder und Werner Meier, aber mein erstes Buch, das ich von der Schweizer Autorin Gabriela Kasperski gelesen habe. Es wird bestimmt nicht das Letzte sein. Die Autorin hat mich mit diesem rasant unterhaltsamen Zürich Krimi gefesselt. Die Wohnungsnot macht auch vor dem steinreichen Zürich nicht halt. Ganz im Gegenteil. Wohnraum ist teuer und eine bezahlbare Wohnung wird mit allen Mitteln umkämpft. Da käme eine Stiftungswohnung der Lombardi Stiftung wie gerufen. Doch leider geht dort nicht alles mit rechten Dingen zu und manche Menschen sind bereit für eine Wohnung über Leichen zu gehen. Die Protagonisten werden lebendig geschildert. Es ist eine diverse Gesellschaft, die realistisch dargestellt wird. Am besten gefiel mir die Figur der Jessie, die sich um ihre alkoholkranke Mutter kümmert. Der Kreis der möglichen Täter ist groß und die Autorin jagt die Leserin von einem möglichen Verdächtigen zu nächsten, bis es am Ende zu einer überraschenden Enthüllung kommt. Es hat mir Spaß gemacht in den „Züricher Filz“ einzutauchen und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Zürcher Filz

von Gabriela Kasperski

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zürcher Filz