• Darling Rose Gold
  • Darling Rose Gold
  • Darling Rose Gold
  • Darling Rose Gold

Darling Rose Gold

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

€20,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Darling Rose Gold

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 20,90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 12,40
eBook

eBook

ab € 10,99
Hörbuch

Hörbuch

ab € 20,95
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Auch du hast eine Mutter. Kannst du ihr trauen?

Rose Gold ist schwer krank. Sie wird für immer im Rollstuhl sitzen und auf die Hilfe ihrer Mutter Patty angewiesen sein. Das hat sie zumindest achtzehn Jahre lang gedacht. Bis sie herausfindet, dass ihre Mutter sie die ganze Zeit belogen hat …

Nach fünf Jahren im Gefängnis muss Patty erst einmal Fuß fassen. Sie ist daher froh, dass Rose Gold ihr trotz allem angeboten hat, sie vorübergehend bei sich zu Hause aufzunehmen. Patty will nur eines: sich endlich mit ihrer Tochter versöhnen. Das behauptet sie zumindest.

Aber Rose Gold kennt ihre Mutter: Patty wird nicht ruhen, bis sie die Zügel wieder in der Hand hält.

Nur ist Rose Gold nicht länger Pattys kleine schwache Tochter.

Sie will ihre Mutter loswerden.

Für immer.

Der Top-10-Bestseller aus England - »ein fesselnd fieses Psychoduell« (Sunday Times)!

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.02.2021

Verlag

List Verlag

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

21,1/13,5/4,3 cm

Gewicht

552 g

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.02.2021

Verlag

List Verlag

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

21,1/13,5/4,3 cm

Gewicht

552 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

The Recovery of Rose Gold

Übersetzer

Marie Rahn

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-471-36028-6

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

116 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Wenn kranke Vorstellungen wahr werden könnten - lesenswert

Bewertung am 07.07.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Normalerweise starte ich meine Rezension immer mit einer kurzen Zusammenfassung der Story ohne den Klappentext zu wiederholen oder zu spoilern. Bei diesem Buch hab ich aber einfach keinen guten Mittelweg gefunden zwischen nichts und gleich alles zu verraten … daher die einfache Empfehlung: lasst euch auf das Buch ein, und seht was euch erwartet! Das Cover gefällt mir farblich sehr gut und ist nahezu schnörkellos, genauso wie die Story dahinter. Der Schreibstil ist gut, man kann es flüssig lesen und die kapitelweisen Perspektivenwechsel zwischen Mutter und Tochter inklusive Rückblicke in die Vergangenheit packen einen direkt und man will es kaum noch zur Seite legen. Die Protagonisten sind leider alles andere als liebenswürdig oder sympathisch und auch wenn man anfänglich noch etwas Mitleid mit Rose Gold hat, so schlägt es irgendwann um und man kommt aus dem Kopfschütteln über diese kranken Persönlichkeiten kaum noch raus. Umso erschreckender, dass die Story vermutlich nicht an den Haaren herbeigezogen sondern genau so auch beim Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom passieren könnte. Mir persönlich war die Geschichte leider stellenweise zu negativ, man hatte als Leser kaum einen Lichtblick (auch wenn man natürlich kein Happy End erwartet bei der Story) und es gab auch kaum jemanden, für den man etwas Sympathie empfinden konnte. Dennoch ist es wirklich lesenswert, man sollte nur nicht mit falschen Erwartungen an dieses Buch rangehen, sondern sich einfach darauf einlassen was Stephanie Wrobel da für uns zu Papier gebracht hat.

Wenn kranke Vorstellungen wahr werden könnten - lesenswert

Bewertung am 07.07.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Normalerweise starte ich meine Rezension immer mit einer kurzen Zusammenfassung der Story ohne den Klappentext zu wiederholen oder zu spoilern. Bei diesem Buch hab ich aber einfach keinen guten Mittelweg gefunden zwischen nichts und gleich alles zu verraten … daher die einfache Empfehlung: lasst euch auf das Buch ein, und seht was euch erwartet! Das Cover gefällt mir farblich sehr gut und ist nahezu schnörkellos, genauso wie die Story dahinter. Der Schreibstil ist gut, man kann es flüssig lesen und die kapitelweisen Perspektivenwechsel zwischen Mutter und Tochter inklusive Rückblicke in die Vergangenheit packen einen direkt und man will es kaum noch zur Seite legen. Die Protagonisten sind leider alles andere als liebenswürdig oder sympathisch und auch wenn man anfänglich noch etwas Mitleid mit Rose Gold hat, so schlägt es irgendwann um und man kommt aus dem Kopfschütteln über diese kranken Persönlichkeiten kaum noch raus. Umso erschreckender, dass die Story vermutlich nicht an den Haaren herbeigezogen sondern genau so auch beim Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom passieren könnte. Mir persönlich war die Geschichte leider stellenweise zu negativ, man hatte als Leser kaum einen Lichtblick (auch wenn man natürlich kein Happy End erwartet bei der Story) und es gab auch kaum jemanden, für den man etwas Sympathie empfinden konnte. Dennoch ist es wirklich lesenswert, man sollte nur nicht mit falschen Erwartungen an dieses Buch rangehen, sondern sich einfach darauf einlassen was Stephanie Wrobel da für uns zu Papier gebracht hat.

Liebe, Hass und Intrigen liegen hier nah beieinander...

Alexa K. aus Bad Oeynhausen am 30.08.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Buch: Rose Gold wurde als Kind von ihrer Mutter Patty misshandelt und vergiftet. Das Martyrium endet für Rose, als man Patty endlich auf die Schliche kommt und sie für fünf Jahre hinter Gitter bringt. Nach ihrer Entlassung will Rose einen Neuanfang mit ihrer Mutter. Ihr kleiner Sohn Adam soll dabei helfen. Doch meint Rose Gold es ehrlich? Und warum gibt Patty nicht zu, dass sie ihre Tochter jahrelang vergiftet hat, um die aufopferungsvolle Mutter zu spielen? In diesem Psychospielchen kann nur einer gewinnen… Meine Meinung: Dieses Buch ist auf jeden Fall auch eines meiner Jahreshighlights! Wie geschickt die Fäden von der Autorin hier so gezogen werden, dass sich Sympathie und Antipathie, Vertrauen und Misstrauen so dermaßen oft verschiebt… Wem kann der Leser hier glauben? Wer ist Opfer und wer Täter? Die Charaktere haben für mich unheimlich viel Tiefe. Man kann mit Rose Gold mitfühlen, die immer Außenseiter war, und man ihr so einiges verzeiht. Aber eben nicht alles. Ihre Mutter Patty ist ein klassischer Fall von „Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom“. Sie macht ihre Tochter absichtlich krank, um als aufopferungsvolle Mutter da zu stehen und Liebe und Anerkennung zu bekommen. Ich persönlich glaube ja, dass diese Fälle nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische Anstalt gehören, aber nun gut. Es ist auf jeden Fall wirklich krass, diese Entwicklung in Rückblicken serviert zu bekommen. In anderen Abschnitten, als Patty im Gefängnis ist, wird die Entwicklung von Rose Gold NACH der Inhaftierung der Mutter geschildert. Das ist für sie ja auch nicht einfach, war doch ihre Mutter immer ihr Ein und Alles! Denn hier geht es auch viel um Liebe, die man nicht bekommt. Zum Ende hin zählt eigentlich nur noch, wer hier den längsten Atem hat und am besten lügt und manipuliert. Und das können beide Frauen ganz gut! Ab einem gewissen Punkt habe ich das Ende zwar voraussehen können, aber ich war trotzdem total angetan von dieser Geschichte! Mein Fazit: Was für ein tolles Leseerlebnis! Von mir gibt es dafür die volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung an alle Fans von psychologischer Spannung!

Liebe, Hass und Intrigen liegen hier nah beieinander...

Alexa K. aus Bad Oeynhausen am 30.08.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zum Buch: Rose Gold wurde als Kind von ihrer Mutter Patty misshandelt und vergiftet. Das Martyrium endet für Rose, als man Patty endlich auf die Schliche kommt und sie für fünf Jahre hinter Gitter bringt. Nach ihrer Entlassung will Rose einen Neuanfang mit ihrer Mutter. Ihr kleiner Sohn Adam soll dabei helfen. Doch meint Rose Gold es ehrlich? Und warum gibt Patty nicht zu, dass sie ihre Tochter jahrelang vergiftet hat, um die aufopferungsvolle Mutter zu spielen? In diesem Psychospielchen kann nur einer gewinnen… Meine Meinung: Dieses Buch ist auf jeden Fall auch eines meiner Jahreshighlights! Wie geschickt die Fäden von der Autorin hier so gezogen werden, dass sich Sympathie und Antipathie, Vertrauen und Misstrauen so dermaßen oft verschiebt… Wem kann der Leser hier glauben? Wer ist Opfer und wer Täter? Die Charaktere haben für mich unheimlich viel Tiefe. Man kann mit Rose Gold mitfühlen, die immer Außenseiter war, und man ihr so einiges verzeiht. Aber eben nicht alles. Ihre Mutter Patty ist ein klassischer Fall von „Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom“. Sie macht ihre Tochter absichtlich krank, um als aufopferungsvolle Mutter da zu stehen und Liebe und Anerkennung zu bekommen. Ich persönlich glaube ja, dass diese Fälle nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische Anstalt gehören, aber nun gut. Es ist auf jeden Fall wirklich krass, diese Entwicklung in Rückblicken serviert zu bekommen. In anderen Abschnitten, als Patty im Gefängnis ist, wird die Entwicklung von Rose Gold NACH der Inhaftierung der Mutter geschildert. Das ist für sie ja auch nicht einfach, war doch ihre Mutter immer ihr Ein und Alles! Denn hier geht es auch viel um Liebe, die man nicht bekommt. Zum Ende hin zählt eigentlich nur noch, wer hier den längsten Atem hat und am besten lügt und manipuliert. Und das können beide Frauen ganz gut! Ab einem gewissen Punkt habe ich das Ende zwar voraussehen können, aber ich war trotzdem total angetan von dieser Geschichte! Mein Fazit: Was für ein tolles Leseerlebnis! Von mir gibt es dafür die volle Punktzahl und eine ganz klare Leseempfehlung an alle Fans von psychologischer Spannung!

Unsere Kund*innen meinen

Darling Rose Gold

von Stephanie Wrobel

4.3

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Sabrina Reiter

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Sabrina Reiter

Thalia Wien - Westfield Donau Zentrum

Zum Portrait

3/5

Wer einmal lügt...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Darling Rose Gold“ ist ein Roman über Manipulation und Rache, der seine LeserInnen schockieren wird. Ihr Leben lang dachte Rose Gold, dass sie schwer krank wäre. Sie konnte kaum laufen, keine feste Nahrung bei sich behalten und kannte das Krankenhaus besser als ihre Westentasche. Doch mit 18 Jahren musste sie feststellen, dass sie all das ihrer ach so hingebungsvollen und aufopfernden Mutter zu verdanken hatte. Als diese fünf Jahre später aus dem Gefängnis entlassen wird, weiß Rose Gold, dass Patty nur allzu gern genau da weitermachen würde, wo sie aufgehört hat. Doch Rose Gold ist kein kleines schwaches Mädchen mehr, sondern eine ernst zu nehmende Gegenspielerin. Ich habe schon seit Jahren kein Buch mehr gelesen, in dem es um das Münchhausen-by-proxy-Syndrom geht. Daher hat mich der Klappentext sofort neugierig auf „Darling Rose Gold“ gemacht. Die Geschichte, die ganz offensichtlich unter anderem vom Fall Dee Dee und Gypsy Rose Blanchard inspiriert wurde, ist interessant, grausam, schockierend und definitiv keine leichte Kost. Trotzdem bin ich kein großer Fan der Umsetzung. Ich hätte mir mehr Einblicke in Rose Golds Kindheit gewünscht, mehr Informationen zu Pattys Krankheit und weniger vage Andeutungen. Was mir allerdings gefällt, ist, dass beide Frauen zu Wort kommen und man als LeserIn so Einblicke in ihre Gedankenwelt bekommt. Dass beide unzuverlässige Erzählerinnen sind, macht das Leseerlebnis einerseits spannend, andererseits aber mitunter auch äußerst frustrierend. Insgesamt ist „Darling Rose Gold“ kein schlechter Roman, aber definitiv hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben. Ich empfehle dieses Buch all jenen, die gerne Romane mit zwielichtigen Charakteren lesen.
3/5

Wer einmal lügt...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Darling Rose Gold“ ist ein Roman über Manipulation und Rache, der seine LeserInnen schockieren wird. Ihr Leben lang dachte Rose Gold, dass sie schwer krank wäre. Sie konnte kaum laufen, keine feste Nahrung bei sich behalten und kannte das Krankenhaus besser als ihre Westentasche. Doch mit 18 Jahren musste sie feststellen, dass sie all das ihrer ach so hingebungsvollen und aufopfernden Mutter zu verdanken hatte. Als diese fünf Jahre später aus dem Gefängnis entlassen wird, weiß Rose Gold, dass Patty nur allzu gern genau da weitermachen würde, wo sie aufgehört hat. Doch Rose Gold ist kein kleines schwaches Mädchen mehr, sondern eine ernst zu nehmende Gegenspielerin. Ich habe schon seit Jahren kein Buch mehr gelesen, in dem es um das Münchhausen-by-proxy-Syndrom geht. Daher hat mich der Klappentext sofort neugierig auf „Darling Rose Gold“ gemacht. Die Geschichte, die ganz offensichtlich unter anderem vom Fall Dee Dee und Gypsy Rose Blanchard inspiriert wurde, ist interessant, grausam, schockierend und definitiv keine leichte Kost. Trotzdem bin ich kein großer Fan der Umsetzung. Ich hätte mir mehr Einblicke in Rose Golds Kindheit gewünscht, mehr Informationen zu Pattys Krankheit und weniger vage Andeutungen. Was mir allerdings gefällt, ist, dass beide Frauen zu Wort kommen und man als LeserIn so Einblicke in ihre Gedankenwelt bekommt. Dass beide unzuverlässige Erzählerinnen sind, macht das Leseerlebnis einerseits spannend, andererseits aber mitunter auch äußerst frustrierend. Insgesamt ist „Darling Rose Gold“ kein schlechter Roman, aber definitiv hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben. Ich empfehle dieses Buch all jenen, die gerne Romane mit zwielichtigen Charakteren lesen.

Sabrina Reiter
  • Sabrina Reiter
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Ingrid Führer

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Ingrid Führer

Thalia Gmunden - SEP

Zum Portrait

4/5

wer einmal lügt....

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover lässt einen Liebesroman vermuten, aber es ist eine ganz andere Geschichte. In zwei Erzählsträngen wird die Geschichte erzählt, Rose Gold 5 Jahre während des Gefängnisaufenthalts der Mutter. Und Patty's Geschichte, nach ihrer Entlassung. Patty hat Rose bis sie 18 Jahre alt ist, ihre Gesundheit kontrolliert (Münchhausen Syndrom). Heute will Rose Gold die Mutter loswerden mit allen Mitteln, sie schreckt vor nichts zurück. Es erscheint, dass die beiden sich wieder gut verstehen. Rose Gold selber Mutter! Ein perfider Plan wird ausgeheckt. Wer ist nun die Böse, wer Täter und Opfer? Spannend  ist das Buch erzählt, bis man als Leser die ganze traurige, bitterböse Geschichte erfährt.
4/5

wer einmal lügt....

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Das Cover lässt einen Liebesroman vermuten, aber es ist eine ganz andere Geschichte. In zwei Erzählsträngen wird die Geschichte erzählt, Rose Gold 5 Jahre während des Gefängnisaufenthalts der Mutter. Und Patty's Geschichte, nach ihrer Entlassung. Patty hat Rose bis sie 18 Jahre alt ist, ihre Gesundheit kontrolliert (Münchhausen Syndrom). Heute will Rose Gold die Mutter loswerden mit allen Mitteln, sie schreckt vor nichts zurück. Es erscheint, dass die beiden sich wieder gut verstehen. Rose Gold selber Mutter! Ein perfider Plan wird ausgeheckt. Wer ist nun die Böse, wer Täter und Opfer? Spannend  ist das Buch erzählt, bis man als Leser die ganze traurige, bitterböse Geschichte erfährt.

Ingrid Führer
  • Ingrid Führer
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Darling Rose Gold

von Stephanie Wrobel

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Darling Rose Gold
  • Darling Rose Gold
  • Darling Rose Gold
  • Darling Rose Gold