Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu

Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu

Verlorene Mitte christlichen Glaubens

Buch (Gebundene Ausgabe)

€28,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 28,80
eBook

eBook

ab € 28,00
  • Kostenlose Lieferung ab 50 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.08.2020

Verlag

Herder

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

22,1/14,7/2,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

17.08.2020

Verlag

Herder

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

22,1/14,7/2,5 cm

Gewicht

462 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-451-38754-8

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewertung am 24.02.2021

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Fundamentaltheologe Christoph Böttigheimer weist hier auf eine eklatante Fehlentwicklung der Theologiegeschichte hin. Das Zentrum der Botschaft Jesu war stets das Reich Gottes. Dies wurde bis zum 4. Jhd. jedoch zugunsten des Kreuzes zurückgedrängt. Wie kommen wir zurück?

Bewertung am 24.02.2021
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Der Fundamentaltheologe Christoph Böttigheimer weist hier auf eine eklatante Fehlentwicklung der Theologiegeschichte hin. Das Zentrum der Botschaft Jesu war stets das Reich Gottes. Dies wurde bis zum 4. Jhd. jedoch zugunsten des Kreuzes zurückgedrängt. Wie kommen wir zurück?

Offen und ehrlich vom Mangel zur Fülle

Bewertung am 24.02.2021

Bewertet: eBook (PDF)

Der Fundamentaltheologe Christoph Böttigheimer weist hier auf eine eklatante Fehlentwicklung der Theologiegeschichte hin. Das Zentrum der Botschaft Jesu war stets das Reich Gottes. Diese wurde bis zum 4. Jhd. jedoch zugunsten der Kreuzestheologie zurückgedrängt. Böttigheimer geht in seiner Untersuchung den Fragestellungen nach, ob überhaupt festzustellen ist, was Jesus mit der Basileia meinte. Dabei untersucht er die Nähe, die zeitliche und räumliche Verortung und die Parusie. Er zeigt auch sehr deutlich auf, welche Konsequenzen einseitige Konnotationen haben können. Ist das Reich Gottes nur in uns? Ist es schon da oder noch nicht? Ehrlich benennt Böttigheimer auch offene Fragen, die nicht einfach zu lösen sind (z. Bsp. Welche Deutung erfährt Jesu Tod?). Sehr beeindruckend veranschaulicht er, dass zuerst das Leben Jesu, als für uns gelebt zu sehen ist (Proexistenz). Erst danach und allein in diesem Kontext kann über Jesu Tod gesprochen werden. Das Buch ist keine leichte Kost, aber das Thema enorm wichtig. Mir hat es noch einmal sehr klar vor Augen geführt, was liturgische Rituale oder Lieder zur Kreuzverehrung anrichten. Es wird Zeit, das Kreuz im Lichte der Basileia zu sehen und ihm die zentrale Stellung zu nehmen, die ihm nicht zukommt. Damit wir Leben in Fülle haben!

Offen und ehrlich vom Mangel zur Fülle

Bewertung am 24.02.2021
Bewertet: eBook (PDF)

Der Fundamentaltheologe Christoph Böttigheimer weist hier auf eine eklatante Fehlentwicklung der Theologiegeschichte hin. Das Zentrum der Botschaft Jesu war stets das Reich Gottes. Diese wurde bis zum 4. Jhd. jedoch zugunsten der Kreuzestheologie zurückgedrängt. Böttigheimer geht in seiner Untersuchung den Fragestellungen nach, ob überhaupt festzustellen ist, was Jesus mit der Basileia meinte. Dabei untersucht er die Nähe, die zeitliche und räumliche Verortung und die Parusie. Er zeigt auch sehr deutlich auf, welche Konsequenzen einseitige Konnotationen haben können. Ist das Reich Gottes nur in uns? Ist es schon da oder noch nicht? Ehrlich benennt Böttigheimer auch offene Fragen, die nicht einfach zu lösen sind (z. Bsp. Welche Deutung erfährt Jesu Tod?). Sehr beeindruckend veranschaulicht er, dass zuerst das Leben Jesu, als für uns gelebt zu sehen ist (Proexistenz). Erst danach und allein in diesem Kontext kann über Jesu Tod gesprochen werden. Das Buch ist keine leichte Kost, aber das Thema enorm wichtig. Mir hat es noch einmal sehr klar vor Augen geführt, was liturgische Rituale oder Lieder zur Kreuzverehrung anrichten. Es wird Zeit, das Kreuz im Lichte der Basileia zu sehen und ihm die zentrale Stellung zu nehmen, die ihm nicht zukommt. Damit wir Leben in Fülle haben!

Unsere Kund*innen meinen

Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu

von Christoph Böttigheimer

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Reich-Gottes-Botschaft Jesu