Wer, wenn nicht wir

Wer, wenn nicht wir

Buch (Taschenbuch)

€8,30

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Ein herzerwärmender Roman von Bestsellerautorin Barbara Leciejewski über das Verlieren und Finden der Liebe.

Nach mehr als zwanzig Ehejahren haben sich Viola und Florian auseinandergelebt. Außer den beiden Kindern, der gemeinsamen Wohnung und einem Trauschein gibt es kaum noch Berührungspunkte. In der Hoffnung, mit jemand anderem noch einmal neu anfangen zu können, trennen sie sich – einvernehmlich und vergleichsweise harmonisch.

Doch es gibt noch eine letzte Hürde auf dem Weg in ein neues Leben: einen längst gebuchten, teuer bezahlten Luxusurlaub, der sich nicht stornieren lässt. Die beiden haben nun die Wahl zwischen zwei Übeln: das Geld zu verlieren oder mit dem künftigen Ex-Ehepartner – in getrennten Zimmern – noch einmal zweieinhalb Wochen zu verbringen.

Allerdings ergibt sich plötzlich auch noch eine dritte Möglichkeit, und mit ihr beginnt eine unvergessliche Zeit auf Rhodos …

Details

Verkaufsrang

6820

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.05.2020

Verlag

Tinte & Feder

Seitenzahl

319

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

6820

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

12.05.2020

Verlag

Tinte & Feder

Seitenzahl

319

Maße (L/B/H)

18,6/12,6/2,5 cm

Gewicht

313 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-2-496-70362-7

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

29 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Wer, wenn nicht wir

Bewertung aus Vitzenburg am 10.08.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Roman durch das zauberhafte Cover. Auch der Klappentext hat mich gleich angesprochen. Griechenland – da kann ich einfach nicht wiederstehen, zumal in dieser Zeit, wo das Reisen so schwierig geworden ist. Viola und Florian, Mitte vierzig, sind seit der zwölften Klasse und damit seit über zwanzig Jahren zusammen. Die beiden Kinder sind fast erwachsen. Wie es vielen Paaren geht, so kommt es auch bei den beiden. Irgendwann ist die Liebe und das Verlangen nach den anderen weg. Man lebt sich auseinander, hat kein Interesse mehr am Leben des Partners und existiert nur noch nebeneinander her, kümmert sich aber gemeinsam um die Kinder. Einvernehmlich und ohne Rosenkrieg beschließen Viola und Florian die Trennung. Wäre da nicht der gebuchte und schon voll bezahlte Urlaub auf Rhodos. Es sollte der erste Urlaub ohne Kinder werden, ein bisschen Luxus unter griechischer Sonne. Um nicht das ganze schöne Geld in den Sand zu setzen, beschließen die zwei, die Reise anzutreten, die Zeit auf Rhodos aber getrennt zu verbringen. Soweit der Plan. Sehr zur Freude des Lesers klappt das natürlich nicht und ich hatte sehr vergnügliche Lesestunden. Barbara Leciejewski hat einen Schreibstil, der mich total begeistert und förmlich mitgerissen hat. Ich konnte mich sehr gut in die beiden Hauptprotagonisten Viola und Florian hineinversetzen und mit ihnen fühlen, habe mich zum Teil selbst wiedererkannt. Aber auch alle Nebenfiguren sind mit viel Liebe gezeichnet und tragen ihren Teil zum tollen Gesamtprodukt bei. Sehr oft musste ich schmunzeln und zum Teil laut auflachen. Doch auch wenn der Roman oft lustig und unterhaltsam daherkommt, regt er auch zum Nachdenken über die eigene Partnerschaft an. Auch wenn es ziemlich platt klingen mag – viele Situationen sind einfach voll aus den Leben gegriffen und spielen sich so oder so ähnlich häufig ab. „Wer, wenn nicht wir“ ist ein wundervoller, berührender und doch humorvoller Roman und wird garantiert nicht mein letztes Buch dieser Autorin gewesen sein. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.

Wer, wenn nicht wir

Bewertung aus Vitzenburg am 10.08.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aufmerksam geworden bin ich auf diesen Roman durch das zauberhafte Cover. Auch der Klappentext hat mich gleich angesprochen. Griechenland – da kann ich einfach nicht wiederstehen, zumal in dieser Zeit, wo das Reisen so schwierig geworden ist. Viola und Florian, Mitte vierzig, sind seit der zwölften Klasse und damit seit über zwanzig Jahren zusammen. Die beiden Kinder sind fast erwachsen. Wie es vielen Paaren geht, so kommt es auch bei den beiden. Irgendwann ist die Liebe und das Verlangen nach den anderen weg. Man lebt sich auseinander, hat kein Interesse mehr am Leben des Partners und existiert nur noch nebeneinander her, kümmert sich aber gemeinsam um die Kinder. Einvernehmlich und ohne Rosenkrieg beschließen Viola und Florian die Trennung. Wäre da nicht der gebuchte und schon voll bezahlte Urlaub auf Rhodos. Es sollte der erste Urlaub ohne Kinder werden, ein bisschen Luxus unter griechischer Sonne. Um nicht das ganze schöne Geld in den Sand zu setzen, beschließen die zwei, die Reise anzutreten, die Zeit auf Rhodos aber getrennt zu verbringen. Soweit der Plan. Sehr zur Freude des Lesers klappt das natürlich nicht und ich hatte sehr vergnügliche Lesestunden. Barbara Leciejewski hat einen Schreibstil, der mich total begeistert und förmlich mitgerissen hat. Ich konnte mich sehr gut in die beiden Hauptprotagonisten Viola und Florian hineinversetzen und mit ihnen fühlen, habe mich zum Teil selbst wiedererkannt. Aber auch alle Nebenfiguren sind mit viel Liebe gezeichnet und tragen ihren Teil zum tollen Gesamtprodukt bei. Sehr oft musste ich schmunzeln und zum Teil laut auflachen. Doch auch wenn der Roman oft lustig und unterhaltsam daherkommt, regt er auch zum Nachdenken über die eigene Partnerschaft an. Auch wenn es ziemlich platt klingen mag – viele Situationen sind einfach voll aus den Leben gegriffen und spielen sich so oder so ähnlich häufig ab. „Wer, wenn nicht wir“ ist ein wundervoller, berührender und doch humorvoller Roman und wird garantiert nicht mein letztes Buch dieser Autorin gewesen sein. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.

Für immer Rhodos

Bewertung aus Wien am 28.07.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In ihrem Nachwort erzählt Barbara Leciejewski, dass sie nach ihrem letzten Roman "Solange sie tanzen" auf alle Fälle wieder was leichteres, heiteres schreiben wollte. Und über etwas, dass sie noch nie thematisiert hatte: eine Trennung. Klingt ziemlich widersprüchlich, aber genau das hat sie mit "Wer, wenn nicht wir" fertig gebracht. Ein Buch, das sich ernsthaft dem Thema Auseinanderleben nach 20 Jahren Ehe annimmt und dennoch locker und stellenweise ziemlich witzig ist. Wenn Viola zB überlegt, wie sie und Florian ihre Liebesgeschichte in diesen kurzen Einspielern von Paaren bei "Harry & Sally" erklären würden. Oder bei der Sache mit Sibylle und der Sonnencreme. Oder überhaupt wie sich Florian und Viola konsequent siezen im Urlaub. Dorthin fahren sie nämlich noch, obwohl sie sich längst getrennt haben. Aber schließlich war der Urlaub im Luxushotel auf Rhodos schweineteuer und nicht stornierbar. Durch eine Umbuchung auf zwei Einzelzimmer wollen sie sicherstellen, dass jeder dort sein eigenes Ding machen kann. Und dann wird so etwas wie eine Paartherapie daraus, wo jeder den anderen mal in einem ganz neuen Licht sieht. Ich fand das Buch wirklich toll. Wie die Autorin das Thema Trennung hier angegangen ist war für mich was ganz neues, der Witz und die Dialoge trafen meinen Nerv, und das Setting war großartig! Hab mich gleich zurück versetzt gefühlt zu meinem eigenen Urlaub auf Rhodos vor vielen Jahren. Dieses Jahr wären wir beinahe auch wieder hingeflogen. Nun musste ich mir eben über dieses Buch ein bisschen Urlaubsfeeling holen. Und dank dem ABBA-Abend im Hotel hab ich jetzt voll Lust "Mamma Mia" wieder zu sehen! Jetzt weiß ich immerhin, worum es in "The winner takes it all" überhaupt geht. Ich hab das Lied schon so oft gehört, sogar mitgesungen, aber trotzdem nie über die Lyrics nachgedacht.

Für immer Rhodos

Bewertung aus Wien am 28.07.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

In ihrem Nachwort erzählt Barbara Leciejewski, dass sie nach ihrem letzten Roman "Solange sie tanzen" auf alle Fälle wieder was leichteres, heiteres schreiben wollte. Und über etwas, dass sie noch nie thematisiert hatte: eine Trennung. Klingt ziemlich widersprüchlich, aber genau das hat sie mit "Wer, wenn nicht wir" fertig gebracht. Ein Buch, das sich ernsthaft dem Thema Auseinanderleben nach 20 Jahren Ehe annimmt und dennoch locker und stellenweise ziemlich witzig ist. Wenn Viola zB überlegt, wie sie und Florian ihre Liebesgeschichte in diesen kurzen Einspielern von Paaren bei "Harry & Sally" erklären würden. Oder bei der Sache mit Sibylle und der Sonnencreme. Oder überhaupt wie sich Florian und Viola konsequent siezen im Urlaub. Dorthin fahren sie nämlich noch, obwohl sie sich längst getrennt haben. Aber schließlich war der Urlaub im Luxushotel auf Rhodos schweineteuer und nicht stornierbar. Durch eine Umbuchung auf zwei Einzelzimmer wollen sie sicherstellen, dass jeder dort sein eigenes Ding machen kann. Und dann wird so etwas wie eine Paartherapie daraus, wo jeder den anderen mal in einem ganz neuen Licht sieht. Ich fand das Buch wirklich toll. Wie die Autorin das Thema Trennung hier angegangen ist war für mich was ganz neues, der Witz und die Dialoge trafen meinen Nerv, und das Setting war großartig! Hab mich gleich zurück versetzt gefühlt zu meinem eigenen Urlaub auf Rhodos vor vielen Jahren. Dieses Jahr wären wir beinahe auch wieder hingeflogen. Nun musste ich mir eben über dieses Buch ein bisschen Urlaubsfeeling holen. Und dank dem ABBA-Abend im Hotel hab ich jetzt voll Lust "Mamma Mia" wieder zu sehen! Jetzt weiß ich immerhin, worum es in "The winner takes it all" überhaupt geht. Ich hab das Lied schon so oft gehört, sogar mitgesungen, aber trotzdem nie über die Lyrics nachgedacht.

Unsere Kund*innen meinen

Wer, wenn nicht wir

von Barbara Leciejewski

4.8

0 Bewertungen filtern

  • Wer, wenn nicht wir