Can you help me find you?

Can you help me find you?

eBook

€14,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Can you help me find you?

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 16,90
eBook

eBook

ab € 14,99

Beschreibung

An der Newton Academy für Mathematik und Naturwissenschaften: Evie Beckham hatte bisher kein Interesse an Jungs. Sie ist vollkommen mit ihrer Liebe zur Mathematik beschäftigt. Außerdem hat sie zahlreiche Ängste. Aber in der letzten Zeit fühlt sie sich immer mutiger, auch dank ihres besten Freundes Caleb. Sogar mutig genug für einen Flirt mit Leo, dem süßen Neuen an der Schule ...
Caleb wusste, dass die empfindsame Evie noch nicht bereit für die Liebe war. Aber er hatte immer angenommen, eines Tages wäre ER der Auserwählte! Doch niemand verliebt sich in den lustigen besten Freund, und er beschließt, sie zunächst online, als geheimnisvoller Fremder, für sich zu gewinnen. Dummerweise geht sein Plan auf.
Evie kämpft nun mit sich, weil sie doppelt verliebt ist.
Caleb grübelt, wann er aus der Deckung kommt.
Und Leo macht eigentlich alles richtig ...
Sie sind alle superschlau, also warum ist die Liebe trotzdem so verdammt kompliziert ...?
»Can you help me find you?« Warmherzig, romantisch und urkomisch.

Amy Noelle Parks hilft täglich an der Michigan State University angehenden Grundschul-Lehrer*innen dabei, ihren eigenen traumatischen Mathematik-Unterricht hinter sich zu lassen. Ansonsten verbringt sie ihre Zeit am liebsten mit romantischen Komödien und Quantenphysik, liebt diverse Sorten Gebäck und hat ein bisschen Angst vor Social Media, aber sie arbeitet daran. «Can you help me find you?» ist ihr erster Roman.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.03.2020

Verlag

Rowohlt Verlag

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Altersempfehlung

ab 14 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

24.03.2020

Verlag

Rowohlt Verlag

Seitenzahl

368 (Printausgabe)

Dateigröße

1014 KB

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

The Quantum Weirdness of the Almost Kiss

Übersetzer

Henriette Zeltner-Shane

Sprache

Deutsch

EAN

9783644006355

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

65 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Rezension: "Can you help me find you?" von Amy Noelle Parks

Beccis Escape from Reality am 08.05.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Autor/in: Amy Noelle Parks Titel: Can you help me find you? Genre: Young Adult Erschienen: März 2020 ISBN: 978-3805200578 Transparenz Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Klappentext An der Newton Academy für Mathematik und Naturwissenschaften: Evie Beckham hatte bisher kein Interesse an Jungs. Sie ist vollkommen mit ihrer Liebe zur Mathematik beschäftigt. Außerdem hat sie zahlreiche Ängste. Aber in der letzten Zeit fühlt sie sich immer mutiger, auch dank ihres besten Freundes Caleb. Sogar mutig genug für einen Flirt mit Leo, dem süßen Neuen an der Schule ... Caleb wusste, dass die empfindsame Evie noch nicht bereit für die Liebe war. Aber er hatte immer angenommen, eines Tages wäre ER der Auserwählte! Doch niemand verliebt sich in den lustigen besten Freund, und er beschließt, sie zunächst online, als geheimnisvoller Fremder, für sich zu gewinnen. Dummerweise geht sein Plan auf. Evie kämpft nun mit sich, weil sie doppelt verliebt ist. Caleb grübelt, wann er aus der Deckung kommt. Und Leo macht eigentlich alles richtig ... Sie sind alle superschlau, also warum ist die Liebe trotzdem so verdammt kompliziert ...? Buchtitel und Coverdesign Unter „Can you help me find you?“ als Titel konnte ich mir ehrlich gesagt zunächst nicht gar so viel vorstellen. Ich hatte keine Ahnung, was mir mit dieser Frage vermittelt werden sollte oder was es im Hinblick auf die Geschichte auszusagen vermochte. Allerdings hoffte ich im Hinblick auf die graphische Darstellung auf eine süße Teenagerromanze. Diese Hoffnung wurde durch das recht dezent gestaltete Cover noch untermauert. Auf beigefarbenem Hintergrund ist der Titel über die ganze Coverfläche abgedruckt von der linken oberen bis hin zur rechten unteren Ecke. Es sieht so als solle die Schrift als eine Art Dosentelefon funktionieren, denn am oberen Ende steht ein Mädchen an ihrem Handy und am unteren ein Junge, der sich ein wenig die Haare zu raufen scheint. Charaktere Evie Beckham ist 17 Jahre alt und leidenschaftliche Mathematikerin. Sie leidet an einer ausgeprägten Angststörung, die sich in einer Vielzahl von Symptomen äußerst. Gewissermaßen wirkte es auf mich ein bisschen, als hätte sie Asperger. Ihr bisheriges Leben hat sie meist mit rein theoretischen Gedanken und weniger mit Träumen und Wünschen gefüllt. Für Jungs hat sie sich nie interessiert, bis sie auf einmal an ihrer Schule bei der Lösung eines Matheproblems auf einen neuen Jungen aufmerksam wird. Caleb ist seit dem Kindergarten schon Evies bester Freund und Nachbar. Sie haben schon immer so gut wie alles gemeinsam gemacht und fanden das auch ganz natürlich. Caleb hat bereits seit längerer Zeit Gefühle für Evie, die sie allerdings nicht zu erwidern scheint und als jetzt ein andere Junge ins Spiel kommt, wird er schnell ziemlich kindisch und eifersüchtig. Leo ist eben besagter neuer Schüler an der Newton Academy. Er kennt noch kaum jemanden, hat dementsprechend auch eher weniger Freunde und Kontakte und schlägt sich so durch. Evie fällt ihm direkt als erstes ins Auge. Ihre Intelligenz imponiert ihm ungemein und bald setzt er alles daran, sie für sich zu gewinnen. Schreibstil und Handlung „Can you help me find you?“ ist abwechselnd aus der Sicht der besten Freunde Evie und Caleb geschrieben. Zur Kenntlichmachung waren die Kapitel auch entsprechend mit Namen betitelt. Das sorgte bei mir als Leser dafür, dass ich größtenteils wirklich das Gefühl hatte, hautnah mit dabei zu sein – einerseits mitzuerleben, wie sich die Beziehung untereinander verändert hat und andererseits, wie sich die Charaktere selbst im Einzelnen verändert und entwickelt haben. Man merkte am Schreibstil auch generell sehr gut, wie die beiden vom Kopf her tickten. Evies Kapitel waren größtenteils sachlicher Natur, währen Calebs wesentlich kraftvoller formuliert und mit mehr Emotionen behaftet waren. Im Gesamten war mir der Schreibstil allerdings etwas zu schnelllebig und nüchtern, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass von der Geschichte allzu viel über längere Zeit in meinem Kopf bleiben würde und auch würden mir zu wenig Gefühlslagen vermittelt. Die Handlung selbst empfand ich als teilweise recht vorhersehbar und hat sich einiger Klischees bedient. Auch waren mir die Charaktere für ihr fast schon erwachsenes Alter in ihrem Denken sehr naiv veranlagt. Für mich war es in der kompletten Betrachtung eine eher durchschnittliche Geschichte, die einen intensiven Fokus auf einen mathematischen und physikalischen Themenbereich gelegt hat. Gut fand ich, dass eben diese Schulfächer, die vielen ja auch öfter mal Schwierigkeiten bereitet haben, hier mit Spaß und Kreativität in Zusammenhang gebracht werden, allerdings mein Fall war es dadurch leider trotzdem noch nicht. Auch waren nicht alle Informationen so gut erklärt, dass man sie auch als Laie hätte verstehen können und dadurch hatte ich öfter das Gefühl, als hätte ich inhaltlich etwas verpasst. Fazit Ich hatte mir von der Geschichte mehr erwartet – vor allem nicht so viel mathematische und physikalische Theorie. Es war für mich okay, mal etwas absolut anderes, aber konnte mich so leider nicht vom Hocker reißen. Bewertung: 3  von 5 Sternen

Rezension: "Can you help me find you?" von Amy Noelle Parks

Beccis Escape from Reality am 08.05.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Autor/in: Amy Noelle Parks Titel: Can you help me find you? Genre: Young Adult Erschienen: März 2020 ISBN: 978-3805200578 Transparenz Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Klappentext An der Newton Academy für Mathematik und Naturwissenschaften: Evie Beckham hatte bisher kein Interesse an Jungs. Sie ist vollkommen mit ihrer Liebe zur Mathematik beschäftigt. Außerdem hat sie zahlreiche Ängste. Aber in der letzten Zeit fühlt sie sich immer mutiger, auch dank ihres besten Freundes Caleb. Sogar mutig genug für einen Flirt mit Leo, dem süßen Neuen an der Schule ... Caleb wusste, dass die empfindsame Evie noch nicht bereit für die Liebe war. Aber er hatte immer angenommen, eines Tages wäre ER der Auserwählte! Doch niemand verliebt sich in den lustigen besten Freund, und er beschließt, sie zunächst online, als geheimnisvoller Fremder, für sich zu gewinnen. Dummerweise geht sein Plan auf. Evie kämpft nun mit sich, weil sie doppelt verliebt ist. Caleb grübelt, wann er aus der Deckung kommt. Und Leo macht eigentlich alles richtig ... Sie sind alle superschlau, also warum ist die Liebe trotzdem so verdammt kompliziert ...? Buchtitel und Coverdesign Unter „Can you help me find you?“ als Titel konnte ich mir ehrlich gesagt zunächst nicht gar so viel vorstellen. Ich hatte keine Ahnung, was mir mit dieser Frage vermittelt werden sollte oder was es im Hinblick auf die Geschichte auszusagen vermochte. Allerdings hoffte ich im Hinblick auf die graphische Darstellung auf eine süße Teenagerromanze. Diese Hoffnung wurde durch das recht dezent gestaltete Cover noch untermauert. Auf beigefarbenem Hintergrund ist der Titel über die ganze Coverfläche abgedruckt von der linken oberen bis hin zur rechten unteren Ecke. Es sieht so als solle die Schrift als eine Art Dosentelefon funktionieren, denn am oberen Ende steht ein Mädchen an ihrem Handy und am unteren ein Junge, der sich ein wenig die Haare zu raufen scheint. Charaktere Evie Beckham ist 17 Jahre alt und leidenschaftliche Mathematikerin. Sie leidet an einer ausgeprägten Angststörung, die sich in einer Vielzahl von Symptomen äußerst. Gewissermaßen wirkte es auf mich ein bisschen, als hätte sie Asperger. Ihr bisheriges Leben hat sie meist mit rein theoretischen Gedanken und weniger mit Träumen und Wünschen gefüllt. Für Jungs hat sie sich nie interessiert, bis sie auf einmal an ihrer Schule bei der Lösung eines Matheproblems auf einen neuen Jungen aufmerksam wird. Caleb ist seit dem Kindergarten schon Evies bester Freund und Nachbar. Sie haben schon immer so gut wie alles gemeinsam gemacht und fanden das auch ganz natürlich. Caleb hat bereits seit längerer Zeit Gefühle für Evie, die sie allerdings nicht zu erwidern scheint und als jetzt ein andere Junge ins Spiel kommt, wird er schnell ziemlich kindisch und eifersüchtig. Leo ist eben besagter neuer Schüler an der Newton Academy. Er kennt noch kaum jemanden, hat dementsprechend auch eher weniger Freunde und Kontakte und schlägt sich so durch. Evie fällt ihm direkt als erstes ins Auge. Ihre Intelligenz imponiert ihm ungemein und bald setzt er alles daran, sie für sich zu gewinnen. Schreibstil und Handlung „Can you help me find you?“ ist abwechselnd aus der Sicht der besten Freunde Evie und Caleb geschrieben. Zur Kenntlichmachung waren die Kapitel auch entsprechend mit Namen betitelt. Das sorgte bei mir als Leser dafür, dass ich größtenteils wirklich das Gefühl hatte, hautnah mit dabei zu sein – einerseits mitzuerleben, wie sich die Beziehung untereinander verändert hat und andererseits, wie sich die Charaktere selbst im Einzelnen verändert und entwickelt haben. Man merkte am Schreibstil auch generell sehr gut, wie die beiden vom Kopf her tickten. Evies Kapitel waren größtenteils sachlicher Natur, währen Calebs wesentlich kraftvoller formuliert und mit mehr Emotionen behaftet waren. Im Gesamten war mir der Schreibstil allerdings etwas zu schnelllebig und nüchtern, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass von der Geschichte allzu viel über längere Zeit in meinem Kopf bleiben würde und auch würden mir zu wenig Gefühlslagen vermittelt. Die Handlung selbst empfand ich als teilweise recht vorhersehbar und hat sich einiger Klischees bedient. Auch waren mir die Charaktere für ihr fast schon erwachsenes Alter in ihrem Denken sehr naiv veranlagt. Für mich war es in der kompletten Betrachtung eine eher durchschnittliche Geschichte, die einen intensiven Fokus auf einen mathematischen und physikalischen Themenbereich gelegt hat. Gut fand ich, dass eben diese Schulfächer, die vielen ja auch öfter mal Schwierigkeiten bereitet haben, hier mit Spaß und Kreativität in Zusammenhang gebracht werden, allerdings mein Fall war es dadurch leider trotzdem noch nicht. Auch waren nicht alle Informationen so gut erklärt, dass man sie auch als Laie hätte verstehen können und dadurch hatte ich öfter das Gefühl, als hätte ich inhaltlich etwas verpasst. Fazit Ich hatte mir von der Geschichte mehr erwartet – vor allem nicht so viel mathematische und physikalische Theorie. Es war für mich okay, mal etwas absolut anderes, aber konnte mich so leider nicht vom Hocker reißen. Bewertung: 3  von 5 Sternen

Für Liebe gibt es keine mathematische Berechnungsformel

Yvonne S. aus Coburg am 13.05.2020

Bewertet: eBook (ePUB)

Um was es geht: Evie liebt Mathematik über alles und braucht Caleb an ihrer Seite, um im Alltag zu bestehen. Er ist ihr bester Freund, liebster Zuhörer, und der Mensch, der ihr am wichtigsten ist. Sie hat Probleme, Gefühle anderer korrekt zu deuten und ist von ihren eigenen überrascht, die Leo, der Neue an ihrer Schule, in ihr auslöst. Caleb selbst liebt Evie seit Kindheitstagen und hat keine Ahnung, wie er damit umgehen soll, wie sie sich offensichtlich in einen anderen Mann verliebt. Aber er gibt nicht so schnell auf und schreibt online unter fremden Namen mit ihr und weckt somit Evies Interesse. Ob das gut geht? Die Figuren: Evie Beckham ist 17 Jahre alt und ein verflixt schlaues Mädchen, das mit etlichen Alltags- und Sozialphobien zu kämpfen hat. Ihre Eltern, insbesondere ihre Mutter, sind Evie dabei keine Hilfe. Neben Caleb hat sie in Bex eine wunderbar schräge Freundin, die ihr hilft, die Gefühlswelt anderer Menschen zu verstehen. Denn diese ist für Evie derart verschlüsselt, wie für normale Leute die komplexeste Matheaufgabe der Welt. Ich habe Evie von Beginn an in mein Herz geschlossen. Caleb Covic ist ebenfalls 17 Jahre alt und steht auf alles, was mit Informatik und Evie zutun hat. Er ist charmant, intelligent, empathisch und hat nur Augen für Evie, obwohl er hin und wieder andere Mädels datet. Im Grunde mag er Leo, doch als dieser seine Gefühle für Evie entdeckt bringt das Caleb schier um sein logisches Denken und ich leide in jeder Minute mit ihm mit. Die Umsetzung: Ich begleite die beiden an der Newton Academy in Illinois für Mathematik und Naturwissenschaften und bin überall dicht dabei. An der Schule wird oft in einer Sprache gesprochen, die ich nicht verstehe. Vermutlich liegt es daran, dass bei mir bei Mathe automatisch die Jalousien runterfahren. Die Story ist witzig und berührend. Die Charaktere werden dreidimensional von der Autorin gezeichnet und erreichen etwas Tiefe. Ich freue mich für Evie und Caleb, dass sie diese außergewöhnliche Freundschaft haben, denn das ist etwas Kostbares. Und dann ist da Leo, der mir ebenfalls das Herz stiehlt. Da möchte ich selbst wieder siebzehn sein und die Schmetterlinge fühlen, die mit einer Leichtigkeit daherkommen, wie sie nur Teenagern vorbehalten ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Ich-Perspektiven im Präsens von Evie und Caleb geschildert, was prima dazu passt. Meine Kritik: Der Schreibstil enthält immer wieder zu lange passive Textabschnitte, die sich wie die Aufzählung eines Tagewerks lesen. Das wirft mich gelegentlich aus dem Lesefluss. Zudem hätte ich mir etwas weniger theoretische Inhalte des Schulalltages gewünscht, da mich das nicht fesseln konnte. Mein Fazit: Can you help me find you, ist eine berührende und zuckersüße Lovestory zweier Teenager, die sich wie eine zarte Blüte öffnen und mich an diesem faszinierenden Schauspiel teilhaben lassen. Die Sorgen und Bedenken, Probleme und Unsicherheiten, die junge Menschen auf dem Weg ins Erwachsenenleben begleiten, werden anschaulich dargestellt. Alles ist für mich nachvollziehbar. Die Autorin verwöhnt mich mit Charme und jede Menge Herzblut, das sie in diese Story gelegt hat. Von mir bekommt „Can you help me find you“ 4 entzückende Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Für Liebe gibt es keine mathematische Berechnungsformel

Yvonne S. aus Coburg am 13.05.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Um was es geht: Evie liebt Mathematik über alles und braucht Caleb an ihrer Seite, um im Alltag zu bestehen. Er ist ihr bester Freund, liebster Zuhörer, und der Mensch, der ihr am wichtigsten ist. Sie hat Probleme, Gefühle anderer korrekt zu deuten und ist von ihren eigenen überrascht, die Leo, der Neue an ihrer Schule, in ihr auslöst. Caleb selbst liebt Evie seit Kindheitstagen und hat keine Ahnung, wie er damit umgehen soll, wie sie sich offensichtlich in einen anderen Mann verliebt. Aber er gibt nicht so schnell auf und schreibt online unter fremden Namen mit ihr und weckt somit Evies Interesse. Ob das gut geht? Die Figuren: Evie Beckham ist 17 Jahre alt und ein verflixt schlaues Mädchen, das mit etlichen Alltags- und Sozialphobien zu kämpfen hat. Ihre Eltern, insbesondere ihre Mutter, sind Evie dabei keine Hilfe. Neben Caleb hat sie in Bex eine wunderbar schräge Freundin, die ihr hilft, die Gefühlswelt anderer Menschen zu verstehen. Denn diese ist für Evie derart verschlüsselt, wie für normale Leute die komplexeste Matheaufgabe der Welt. Ich habe Evie von Beginn an in mein Herz geschlossen. Caleb Covic ist ebenfalls 17 Jahre alt und steht auf alles, was mit Informatik und Evie zutun hat. Er ist charmant, intelligent, empathisch und hat nur Augen für Evie, obwohl er hin und wieder andere Mädels datet. Im Grunde mag er Leo, doch als dieser seine Gefühle für Evie entdeckt bringt das Caleb schier um sein logisches Denken und ich leide in jeder Minute mit ihm mit. Die Umsetzung: Ich begleite die beiden an der Newton Academy in Illinois für Mathematik und Naturwissenschaften und bin überall dicht dabei. An der Schule wird oft in einer Sprache gesprochen, die ich nicht verstehe. Vermutlich liegt es daran, dass bei mir bei Mathe automatisch die Jalousien runterfahren. Die Story ist witzig und berührend. Die Charaktere werden dreidimensional von der Autorin gezeichnet und erreichen etwas Tiefe. Ich freue mich für Evie und Caleb, dass sie diese außergewöhnliche Freundschaft haben, denn das ist etwas Kostbares. Und dann ist da Leo, der mir ebenfalls das Herz stiehlt. Da möchte ich selbst wieder siebzehn sein und die Schmetterlinge fühlen, die mit einer Leichtigkeit daherkommen, wie sie nur Teenagern vorbehalten ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Ich-Perspektiven im Präsens von Evie und Caleb geschildert, was prima dazu passt. Meine Kritik: Der Schreibstil enthält immer wieder zu lange passive Textabschnitte, die sich wie die Aufzählung eines Tagewerks lesen. Das wirft mich gelegentlich aus dem Lesefluss. Zudem hätte ich mir etwas weniger theoretische Inhalte des Schulalltages gewünscht, da mich das nicht fesseln konnte. Mein Fazit: Can you help me find you, ist eine berührende und zuckersüße Lovestory zweier Teenager, die sich wie eine zarte Blüte öffnen und mich an diesem faszinierenden Schauspiel teilhaben lassen. Die Sorgen und Bedenken, Probleme und Unsicherheiten, die junge Menschen auf dem Weg ins Erwachsenenleben begleiten, werden anschaulich dargestellt. Alles ist für mich nachvollziehbar. Die Autorin verwöhnt mich mit Charme und jede Menge Herzblut, das sie in diese Story gelegt hat. Von mir bekommt „Can you help me find you“ 4 entzückende Sterne von 5 und eine unbedingte Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Can you help me find you?

von Amy Noelle Parks

4.5

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Can you help me find you?