Das Landleben

Geschichte und Zukunft einer gefährdeten Lebensform

Werner Bätzing

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,90
26,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 26,90

Accordion öffnen
  • Das Landleben

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    € 26,90

    C.H.Beck

eBook

ab € 19,99

Accordion öffnen

Beschreibung

In einer Zeit zunehmender Verstädterung brauchen wir eine neue Sicht auf das Landleben. Es ist keineswegs Ausdruck überholter Verhältnisse, es ist vielmehr Grundlage für die Dynamik und Spezialisierung in den Städten und Zentren. Der bekannte Geograph und Alpenforscher Werner Bätzing hält das Land mit seinen Traditionen und Kulturlandschaften für unverzichtbar. Daher mündet sein so fundiertes wie nachdenkliches Buch in Leitideen für die Zukunft des Landlebens.

Gibt es heute noch ein Leben auf dem Land, das nicht städtisch geprägt ist? Und brauchen wir in der modernen Welt überhaupt ein Landleben? Oder ist es nur noch ein romantisches Relikt aus der vergangenen Zeit? Wer das Landleben verstehen will, so der bekannte Geograph und Alpenforscher Werner Bätzing, muss Landwirtschaft, bäuerliche Kulturlandschaften, Dorfleben, Traditionen sowie die engen Verflechtungen zischen Ihnen kennen. Da das Land aber stets in einem engen Austausch mit der Stadt steht, muss er auch verstehen, welche Auswirkungen die Industrielle Revolution, die Entdeckung des Landes als "schöne Landschaft", der wirtschaftliche und demographische Wandel, die Entstehung der Konsumgesellschaft und das Erstarken des Neoliberalismus auf das Landleben besitzen - andernfalls besteht die Gefahr, das Land zu stark als Idylle wahrzunehmen. Bätzings breit angelegte und historisch fundierte Darstellung steht quer zu den üblichen Sichtweisen und lässt das Landleben in einem völlig neuem Licht erscheinen.

Werner Bätzing, Prof. em. für Kulturgeographie, ist als Alpenforscher in Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit bekannt geworden. Für seine Arbeiten zum Alpenraum erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Seit 1995 beschäftigt er sich auch vertieft mit dem ländlichen Raum in Bayern und engagiert sich für seine Aufwertung.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 20.11.2020
Verlag C.H.Beck
Seitenzahl 302
Maße (L/B/H) 22,3/14,9/2,7 cm
Gewicht 550 g
Auflage 2. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-74825-7

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Sehr informativ, selten so ein gutes Sachbuch über das Landleben gelesen

Eine Kundin/ein Kunde aus Hille am 19.05.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Buch hat mir einen Teil meiner Beobachtungen und Erlebnisse der Kindheit erklärt. Außerdem wurde die große Linie der Entwicklung des Landlebens gezogen, die Entwicklungen und Richtungen erst einmal sichtbar macht. Das hat viel von dem, was wir heute beobachten können, erst einmal verständlich gemacht. Interessant sind Herrn Bätzings Thesen zur Zukunft des Landlebens. Folgt man den Thesen, hat die Politik viel zu tun. Man darf gespannt sein, ob und wenn ja was geschieht.

5/5

Sehr informativ, selten so ein gutes Sachbuch über das Landleben gelesen

Eine Kundin/ein Kunde aus Hille am 19.05.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Das Buch hat mir einen Teil meiner Beobachtungen und Erlebnisse der Kindheit erklärt. Außerdem wurde die große Linie der Entwicklung des Landlebens gezogen, die Entwicklungen und Richtungen erst einmal sichtbar macht. Das hat viel von dem, was wir heute beobachten können, erst einmal verständlich gemacht. Interessant sind Herrn Bätzings Thesen zur Zukunft des Landlebens. Folgt man den Thesen, hat die Politik viel zu tun. Man darf gespannt sein, ob und wenn ja was geschieht.

5/5

Lesenswerte Analyse des Landlebens

Sikal am 30.04.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

„Kann das Landleben unter den heutigen Rahmenbedingungen wirtschaftlich tragfähig, kulturell bereichernd, sozial vielfältig sein, und kann es eine qualitativ gute Versorgung und eine vielfältige und gesunde Umwelt bieten?“ Diese und noch einige mehr an Fragen werden in diesem Buch gestellt und plausibilisiert. Signifikante Unterschiede bei der dörflichen Entwicklung werden zum Thema gemacht, die Entstehung bzw. Entwicklung von Zwischenstädten oder dem sogenannten Speckgürtel werden aufgezeigt, der agrarische Wandel (Bespiel Monostrukturen) und vieles mehr wird in diesem Buch aufschlussreich analysiert. Der Autor Prof. em. für Kulturgeographie Werner Bätzing schafft es, mitreißend die Entstehung und den Verlauf des Landlebens zu erzählen, wobei er den Boden spannt ab ca. 10.000 v. Chr. bis in die Postmoderne, mit einem spannenden Ausblick auf die Zukunft. Äußerst positiv finde ich, dass der Autor sachlich und analytisch den Verlauf erläutert ohne allzu vielen Sprüngen, was nur unnötig verwirren würde. Durch den chronologischen Aufbau kann man auch als Laie dieses Buch sehr gut lesen. Die einzelnen Abschnitte werden noch in kleinere Kapitel unterteilt, sodass man auch nochmal nachschlagen kann. Als Abschnitte werden hier angeboten: Einführung: Landleben – was bedeutet das? Die Entstehung des Landlebens und die Veränderung der Natur Die Entwertung des Landes durch die Entstehung von Städten und Hochkulturen Die Gleichwertigkeit von Land und Stadt im mittelalterlichen Europa Die Auswirkung der Industriellen Revolution auf das Landleben Die forcierte Modernisierung des Landlebens zwischen 1960 und 1980 Die Postmoderne – eine neue Aufwertung oder das endgültige Verschwinden des Landlebens? Welche Zukunft für das Landleben? In den jeweiligen Bereichen werden viele Fragen aufgeworfen und interessante Fakten sowie Analysen präsentiert. Die Sprache des Autors ist leicht verständlich. Man wird dazu angeregt, selbst nachzudenken und sich eine eigene Meinung zu bilden. Viele anregende Ideen kann man sicherlich auch für den eigenen Bereich nützen oder abwandeln. Für mich ein bereicherndes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. 5 Sterne

5/5

Lesenswerte Analyse des Landlebens

Sikal am 30.04.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

„Kann das Landleben unter den heutigen Rahmenbedingungen wirtschaftlich tragfähig, kulturell bereichernd, sozial vielfältig sein, und kann es eine qualitativ gute Versorgung und eine vielfältige und gesunde Umwelt bieten?“ Diese und noch einige mehr an Fragen werden in diesem Buch gestellt und plausibilisiert. Signifikante Unterschiede bei der dörflichen Entwicklung werden zum Thema gemacht, die Entstehung bzw. Entwicklung von Zwischenstädten oder dem sogenannten Speckgürtel werden aufgezeigt, der agrarische Wandel (Bespiel Monostrukturen) und vieles mehr wird in diesem Buch aufschlussreich analysiert. Der Autor Prof. em. für Kulturgeographie Werner Bätzing schafft es, mitreißend die Entstehung und den Verlauf des Landlebens zu erzählen, wobei er den Boden spannt ab ca. 10.000 v. Chr. bis in die Postmoderne, mit einem spannenden Ausblick auf die Zukunft. Äußerst positiv finde ich, dass der Autor sachlich und analytisch den Verlauf erläutert ohne allzu vielen Sprüngen, was nur unnötig verwirren würde. Durch den chronologischen Aufbau kann man auch als Laie dieses Buch sehr gut lesen. Die einzelnen Abschnitte werden noch in kleinere Kapitel unterteilt, sodass man auch nochmal nachschlagen kann. Als Abschnitte werden hier angeboten: Einführung: Landleben – was bedeutet das? Die Entstehung des Landlebens und die Veränderung der Natur Die Entwertung des Landes durch die Entstehung von Städten und Hochkulturen Die Gleichwertigkeit von Land und Stadt im mittelalterlichen Europa Die Auswirkung der Industriellen Revolution auf das Landleben Die forcierte Modernisierung des Landlebens zwischen 1960 und 1980 Die Postmoderne – eine neue Aufwertung oder das endgültige Verschwinden des Landlebens? Welche Zukunft für das Landleben? In den jeweiligen Bereichen werden viele Fragen aufgeworfen und interessante Fakten sowie Analysen präsentiert. Die Sprache des Autors ist leicht verständlich. Man wird dazu angeregt, selbst nachzudenken und sich eine eigene Meinung zu bilden. Viele anregende Ideen kann man sicherlich auch für den eigenen Bereich nützen oder abwandeln. Für mich ein bereicherndes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. 5 Sterne

Unsere Kund*innen meinen

Das Landleben

von Werner Bätzing

5.0/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0

  • 1. Einführung: Landleben – was bedeutet das?

    1.1 Aufgabe und Zielsetzung

    1.2 Der doppelte Blick auf das Landleben

    1.3 Definitionen von Land und ländlichem Raum

    1.4 Zur Konzeption und Gliederung

    2. Die Entstehung des Landlebens und die Veränderung der Natur

    2.1 Der Beginn des Landlebens

    2.2 Neue Raumstrukturen durch Landwirtschaft

    2.3 Ökologie der Kulturlandschaft

    2.4 Kulturelle Rahmenbedingungen des Landlebens

    3. Die Entwertung des Landes durch die Entstehung von Städten und Hochkulturen

    3.1 Fundamentale Veränderungen auf dem Land – warum?

    3.2 Die Entstehung von Städten und Stadtstaaten

    3.3 Die Entstehung von Großstädten, Hochkulturen und großen Reichen

    3.4 Zur Entwertung des Landes durch die Stadt

    4. Die Gleichwertigkeit von Land und Stadt im mittelalterlichen Europa

    4.1 Die europäische Sonderentwicklung ab dem Jahr 1000

    4.2 Die Intensivierung der Landwirtschaft: Dreifelderwirtschaft

    4.3 Alt-/Jungsiedelräume und Vergetreidung/Vergrünlandung

    4.4 Das Aufblühen von Handwerk und Gewerbe auf dem Land

    4.5 Die Schwächung des Landlebens im 18. Jahrhundert

    5. Die Auswirkungen der Industriellen Revolution auf das Landleben

    5.1 Die Industrielle Revolution und das «Ende der Fläche»

    5.2 Der wirtschaftliche Wandel: Reagrarisierung des Landes

    5.3 Der demographische Wandel: Verstädterung und Bevölkerungsrückgang

    5.4 Der kulturelle Wandel: Modernisierung und Neuerfindung der Tradition

    5.5 Das neue Sonntagsbild der Städter: Das Land als «schöne Landschaft»

    6. Die forcierte Modernisierung des Landlebens zwischen 1960 und 1980.

    6.1 Die allerletzte Phase der Industriegesellschaft und ihre neuen Rahmenbedingungen

    6.2 Der wirtschaftliche Wandel: Spezialisierung und Intensivierung

    6.3 Der demographische Wandel: Suburbane und periphere Räume

    6.4 Politische Interventionen: Dorfsanierung, Schul- und Gebietsreform und das System der Zentralen Orte

    6.5 Der kulturelle Wandel: Landleben als Auslaufmodell



    7. Die Postmoderne – eine neue Aufwertung oder das endgültige Verschwinden des Landlebens?


    7.1 Der Bruch zu Beginn der 1980 er Jahre und seine Ursachen

    7.2 Der wirtschaftliche Wandel: Entstehen neue Arbeitsplätze auf dem Land?

    7.3 Neue politische Zielsetzungen für den ländlichen Raum

    7.4 Bevölkerungsentwicklung: Abwärtsspirale oder erneuter Aufschwung?

    7.5 Siedlungsentwicklung: Die Entstehung der «Zwischenstadt»

    7.6 Der ökologische Wandel: Agrarwüsten, Wildnisgebiete und der neue Umweltschutz

    7.7 Der kulturelle Wandel: Von der selbstverständlichen zur selbstgewählten Tradition

    7.8 Gibt es heute noch ein Landleben?

    8. Welche Zukunft für das Landleben?

    8.1 Bilanz: Das Landleben ist unverzichtbar

    8.2 Mögliche zukünftige Entwicklungen des Landes

    8.3 Leitideen für die Aufwertung des Landlebens

    8.4 Ausblick

    Anhang

    Anmerkungen

    Literaturverzeichnis

    Abbildungsverzeichnis

    Sachregister