• Warum wir schlafen
  • Warum wir schlafen

Warum wir schlafen

Weshalb unsere Beine manchmal keinen Schlaf finden, auch Schnecken sich schlau schlummern und andere faszinierende Erkenntnisse über den unbekannten Teil unseres Lebens

Buch (Taschenbuch)

18,90 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

18,90 €
eBook

eBook

15,99 €

Warum wir schlafen

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 12,99 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 18,90 €
eBook

eBook

ab 15,99 €
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

41184

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.05.2019

Illustrator

Nadine Rossa

Verlag

Heyne

Beschreibung

Rezension

»'Wir wachen klüger auf als wir eingeschlafen sind', sagt Albrecht Vorster, Biologe, Schlafforscher und Autor des spannenden Buches 'Warum wir schlafen'.« Ildikó von Kürthy, Brigitte, Ausgabe 01/2020

Details

Verkaufsrang

41184

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

13.05.2019

Illustrator

Nadine Rossa

Verlag

Heyne

Seitenzahl

416

Maße (L/B/H)

20,5/13,5/4 cm

Gewicht

545 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-453-20609-0

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.9

15 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Was Sie schon immer über Schlaf wissen wollten und mehr...

Bewertung aus Bamberg am 29.10.2019

Bewertungsnummer: 1260744

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jeder hat sich schon einmal irgendwelche Fragen in Bezug auf den Schlaf gestellt... sei es wie viel Schlaf man braucht, warum wir träumen, warum man im Alter mehr Schlaf braucht, warum wenig Schlaf krank macht, warum wir manchmal kurz zucken vor dem Einschlafen... Ob es nun dringende Fragen sind oder einfach welche, die man sich irgendwann einmal stellte, aber nie wirklich für sich beantwortet hat, das Buch liefert sicher Antworten. Auf unterhaltsame Weise erzählt Albrecht Vorster über das Phänomen Schlaf. Besonders gefallen hat mir, dass man keiner bestimmten Reihenfolge folgen muss, sondern sich gerade das kurze Kapitel herauspicken kann, das Antwort auf die im Moment präsente Frage gibt. In kurzen Texten erklärt Vorster auch komplizierte Vorgänge im Körper verständlich, indem er mit Vergleichen arbeitet und kleine "Geschichten" erzählt. Auf jeden Fall lohnt es sich aber auch in Abschnitte zu schnuppern, die auf den ersten Blick vielleicht nicht interessant erscheinen, denn der Autor schafft es die wichtigsten Aspekte aus sicherlich umfangreichen wissenschaftlichen Themen auf unterhaltsame Weise relativ kurz darzustellen. Teilweise sind lustige Zeichnungen vorhanden, die den Inhalt veranschaulichen und erklären. Ich war jedenfalls häufig total überrascht, was Schlaf so alles macht und wie viele Dinge mit Schlaf zusammenhängen. Ein Buch, das wirklich für jeden geeignet! Und letztlich doch auch ein Thema, das uns alle betrifft!
Melden

Was Sie schon immer über Schlaf wissen wollten und mehr...

Bewertung aus Bamberg am 29.10.2019
Bewertungsnummer: 1260744
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Jeder hat sich schon einmal irgendwelche Fragen in Bezug auf den Schlaf gestellt... sei es wie viel Schlaf man braucht, warum wir träumen, warum man im Alter mehr Schlaf braucht, warum wenig Schlaf krank macht, warum wir manchmal kurz zucken vor dem Einschlafen... Ob es nun dringende Fragen sind oder einfach welche, die man sich irgendwann einmal stellte, aber nie wirklich für sich beantwortet hat, das Buch liefert sicher Antworten. Auf unterhaltsame Weise erzählt Albrecht Vorster über das Phänomen Schlaf. Besonders gefallen hat mir, dass man keiner bestimmten Reihenfolge folgen muss, sondern sich gerade das kurze Kapitel herauspicken kann, das Antwort auf die im Moment präsente Frage gibt. In kurzen Texten erklärt Vorster auch komplizierte Vorgänge im Körper verständlich, indem er mit Vergleichen arbeitet und kleine "Geschichten" erzählt. Auf jeden Fall lohnt es sich aber auch in Abschnitte zu schnuppern, die auf den ersten Blick vielleicht nicht interessant erscheinen, denn der Autor schafft es die wichtigsten Aspekte aus sicherlich umfangreichen wissenschaftlichen Themen auf unterhaltsame Weise relativ kurz darzustellen. Teilweise sind lustige Zeichnungen vorhanden, die den Inhalt veranschaulichen und erklären. Ich war jedenfalls häufig total überrascht, was Schlaf so alles macht und wie viele Dinge mit Schlaf zusammenhängen. Ein Buch, das wirklich für jeden geeignet! Und letztlich doch auch ein Thema, das uns alle betrifft!

Melden

Spektakulär, verständlich und lehrreich für alle diejenigen, die schlafen. Also ALLE!

SternchenBlau am 01.10.2019

Bewertungsnummer: 1251102

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wir alle müssen schlafen. Also alle Menschen, aber auch Fliegen und Schnecken. Unter anderem an Schnecken hat Albrecht Vorster geforscht. Wir wissen nämlich alle noch viel zu wenig über den Schlaf. Als Menschheit, aber auch als einzelne*r. Albrecht Vorster ändert das nun für uns Leser*innen mit seinem wundervollen Buch „Warum wir schlafen“. Das macht er so humorvoll und mit geballtem Wissen, dass es eine wahre Freude ist. Beim Lesen hätte ich ab und an gerne die Pause-Taste in meinem Gehirn gedrückt, damit ich mir die vielen tollen Zusammenhänge noch viel besser merken kann. (Ich habe es hier wirklich bedauert, dass ich kein photografisches Gedächtnis besitze.) Vorster beschreibt die Fakten und Zusammenhänge sehr dicht, ist aber immer auf den Punkt und vor allem immer verständlich. Zwischendrin geben die Grafiken von Nadine Roßa humorvolle Einsichten. Vorster liefert grandiose Einsichten in das menschliche Schlafverhalten, ganz krass fand ich: „Patienten, die sich vornehmen, nicht zu schlafen, sondern wach zu bleiben, schlafen schneller ein!“ Oder, was das der Schlaf mit dem Immunsystem zu tun hat: Im Schlaf zeigen sich nämlich die Fresszellen und T-Zellen die Trophäen, die untertags von Viren und Bakterien gesammelt wurden – um sie dann abzuspeichern und reaktivieren zu können. Und im Schlaf werden überzählige Proteine aus meinem Gehirn geschwemmt. Der Autor ist auch als „Science Slamer“ unterwegs und hat es bei der witzigen, verständlichen Erklärung von hochkomplexen Zusammenhängen wirklich zur Meisterschaft gebracht. Die Zitate, mit denen Vorster in seine Kapitel einsteigt (Bibel, Song-Texte, Literatur) sind absolut treffend gewählt und machen neugierig. Vorster beschreibt zudem diverse Schlafstörungen und -krankheiten. Ich hätte nie gedacht, dass Narkolepsie in Deutschland rund 40.000 Menschen betrifft. Ganz spannend fand ich auch, dass dies in Japan nochmal häufiger ist – und das Land vielleicht auch deswegen eine ganz andere Nickerchen-Kultur hat. Ich bin ja keine Narkolepsie-Patientin, trotzdem habe ich auch in diesen Kapiteln viel über das Schlafverhalten allgemein gelernt und sogar über mein eigenes dazu. Das macht dieses Buch so großartig und es gab mir viele Anregungen, was ich an meinem Schlafverhalten noch verbessern kann. Es gibt zwei, drei offene Geschichten in dem Buch, die Vorster anreist, aber dann nicht zu Ende erzählt, beispielsweise, was später mit Kenneth Parks geschah, der während des Schlafwandels eine Straftat begangen hat. Und beim Co-Sleeping fehlt mir der Hinweis, dass Kinder, die im eigenen Zimmer schlafen, ein nochmal höheres SIDS-Risiko haben. Das könnte sonst missverständlich sein, wenn man das nicht weiß. Aber das waren für mich Kleinigkeiten. Denn ansonsten bin ich total begeistert: Wie Vorster Mythen betrachtet und mit Studien widerlegt oder untermauert. Oder wie er für eine Zensurenvergabe erst nach 10 Uhr votiert, damit Eulen in der Schule nicht benachteiligt werden. FAZIT Ich werde dieses Buch ganz sicher immer wieder zur Hand nehmen und nachlesen. Ich empfehle „Warum wir schlafen“ allen Menschen, die (prächtig oder grottig, früh oder spät, lang oder kurz) schlafen – also ALLEN. Insbesondere denen, die verständliche Sachbücher lieben. Begeisterte 5 von 5 Sternen. Und mit den Worten von Albrecht Vorster: „Schlafen wir uns also gesund und erfolgreich!“
Melden

Spektakulär, verständlich und lehrreich für alle diejenigen, die schlafen. Also ALLE!

SternchenBlau am 01.10.2019
Bewertungsnummer: 1251102
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wir alle müssen schlafen. Also alle Menschen, aber auch Fliegen und Schnecken. Unter anderem an Schnecken hat Albrecht Vorster geforscht. Wir wissen nämlich alle noch viel zu wenig über den Schlaf. Als Menschheit, aber auch als einzelne*r. Albrecht Vorster ändert das nun für uns Leser*innen mit seinem wundervollen Buch „Warum wir schlafen“. Das macht er so humorvoll und mit geballtem Wissen, dass es eine wahre Freude ist. Beim Lesen hätte ich ab und an gerne die Pause-Taste in meinem Gehirn gedrückt, damit ich mir die vielen tollen Zusammenhänge noch viel besser merken kann. (Ich habe es hier wirklich bedauert, dass ich kein photografisches Gedächtnis besitze.) Vorster beschreibt die Fakten und Zusammenhänge sehr dicht, ist aber immer auf den Punkt und vor allem immer verständlich. Zwischendrin geben die Grafiken von Nadine Roßa humorvolle Einsichten. Vorster liefert grandiose Einsichten in das menschliche Schlafverhalten, ganz krass fand ich: „Patienten, die sich vornehmen, nicht zu schlafen, sondern wach zu bleiben, schlafen schneller ein!“ Oder, was das der Schlaf mit dem Immunsystem zu tun hat: Im Schlaf zeigen sich nämlich die Fresszellen und T-Zellen die Trophäen, die untertags von Viren und Bakterien gesammelt wurden – um sie dann abzuspeichern und reaktivieren zu können. Und im Schlaf werden überzählige Proteine aus meinem Gehirn geschwemmt. Der Autor ist auch als „Science Slamer“ unterwegs und hat es bei der witzigen, verständlichen Erklärung von hochkomplexen Zusammenhängen wirklich zur Meisterschaft gebracht. Die Zitate, mit denen Vorster in seine Kapitel einsteigt (Bibel, Song-Texte, Literatur) sind absolut treffend gewählt und machen neugierig. Vorster beschreibt zudem diverse Schlafstörungen und -krankheiten. Ich hätte nie gedacht, dass Narkolepsie in Deutschland rund 40.000 Menschen betrifft. Ganz spannend fand ich auch, dass dies in Japan nochmal häufiger ist – und das Land vielleicht auch deswegen eine ganz andere Nickerchen-Kultur hat. Ich bin ja keine Narkolepsie-Patientin, trotzdem habe ich auch in diesen Kapiteln viel über das Schlafverhalten allgemein gelernt und sogar über mein eigenes dazu. Das macht dieses Buch so großartig und es gab mir viele Anregungen, was ich an meinem Schlafverhalten noch verbessern kann. Es gibt zwei, drei offene Geschichten in dem Buch, die Vorster anreist, aber dann nicht zu Ende erzählt, beispielsweise, was später mit Kenneth Parks geschah, der während des Schlafwandels eine Straftat begangen hat. Und beim Co-Sleeping fehlt mir der Hinweis, dass Kinder, die im eigenen Zimmer schlafen, ein nochmal höheres SIDS-Risiko haben. Das könnte sonst missverständlich sein, wenn man das nicht weiß. Aber das waren für mich Kleinigkeiten. Denn ansonsten bin ich total begeistert: Wie Vorster Mythen betrachtet und mit Studien widerlegt oder untermauert. Oder wie er für eine Zensurenvergabe erst nach 10 Uhr votiert, damit Eulen in der Schule nicht benachteiligt werden. FAZIT Ich werde dieses Buch ganz sicher immer wieder zur Hand nehmen und nachlesen. Ich empfehle „Warum wir schlafen“ allen Menschen, die (prächtig oder grottig, früh oder spät, lang oder kurz) schlafen – also ALLEN. Insbesondere denen, die verständliche Sachbücher lieben. Begeisterte 5 von 5 Sternen. Und mit den Worten von Albrecht Vorster: „Schlafen wir uns also gesund und erfolgreich!“

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Warum wir schlafen

von Albrecht Vorster

4.9

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Warum wir schlafen
  • Warum wir schlafen