• Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca

Rebecca

Verflucht, ausgerechnet England!

Buch (Gebundene Ausgabe)

€13,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Rebecca

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 13,90
eBook

eBook

ab € 8,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Ein bisschen Fluch zur Tea Time. 

O nein! Rebecca muss ganz allein nach England. Auf Sprachreise ins beschauliche kleine Küstenörtchen Seacliff. Und während alle anderen bei supernetten Gasteltern landen, kommt Rebecca zu der fiesen Mrs Lydia. Sie ist die Besitzerin von Blackhill Castle und das alte Schloss ist angeblich verflucht. Aber noch unheimlicher ist, dass Rebecca den Fluchopfern zum Verwechseln ähnlich sieht. Mit ihren neuen Freunden Carlo und Sander muss sie herausfinden, welche jahrhundertealten Geheimnisse diese Mauern verbergen.

Zum ersten Mal allein unterwegs: eine aufregende Erfahrung fürs Leben!

"Die Hauptperson ist zwar ein Mädchen, aber das Buch ist auch für Jungen sehr spannend." ("Dein SPIEGEL")
"Weil mir die Geschichte so gut gefiel, hab ich sie zweimal hintereinander gelesen und würde mir wünschen, dass es bald einen zweiten Teil gibt." ("ZEIT LEO")
"Eine Detektivgeschichte vom Feinsten." ("Elbe Weser Aktuell")
"Barbara Laban [...] schafft es, immer ganz besondere Geschichten mit vielen neuen Ideen und Wendungen zu erzählen." ("Die VOR-Leser")
"Eine fesselnde Sommerlektüre." ("Eliport - Evangelisches Literaturportal e.V.")
"Rebecca und die gleichaltrigen Jungen sind sympathisch entworfen." ("Badische Neuste Zeitung - Sonntagskinder")
"Barbara Laban beschreibt Rebeccas Reise sehr spannend und auch witzig." ("Westdeutsche Allgemeine WAZ")
"Aufregendes Auslandsabenteuer um eine neugierige, zähe junge Heldin." ("Westfälische Nachrichten")

Barbara Laban, Jahrgang 1969, studierte Sinologie und Japanologie in München, London und Taipei. Anschließend zog sie nach Amsterdam und arbeitete dort unter anderem als Übersetzerin und Studienleiterin an einem Zentrum für chinesische Medizin. Ihr Kinderbuchdebüt »Im Zeichen des Mondfests« wurde 2012 mit dem Goldenen Pick und ein Jahr später mit dem Goldenen Bücherpiraten ausgezeichnet. Seither erschienen drei weitere Titel von ihr im Chicken House Verlag. Barbara Laban lebt seit mehr als zehn Jahren mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in London und schreibt inzwischen auch Geschichten auf Englisch. Sie teilen sich ihr Zuhause nicht weit von der Themse mit vielen Büchern und Mia, der Katze, die es sich gern auf dem Computer-Keyboard gemütlich macht – vermutlich um das Entstehen weiterer Bücher zu sabotieren.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

10 - 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.01.2019

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

224

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Altersempfehlung

10 - 13 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

31.01.2019

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

21,1/15,2/2,5 cm

Gewicht

372 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-551-52106-4

Das meinen unsere Kund*innen

4.9

7 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Rebecca allein in England

Rebecca K. am 22.07.2019

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Rebecca ist zwölf Jahre alt und wird in den Sommerferien von ihren Eltern alleine auf Sprachreise nach England geschickt. Als ob dies nicht schon schlimm ist, landet sie auch noch bei der unfreundlichem Mrs. Lydia die auf Schloss Blackhill lebt. Sehr schnell findet Rebecca neue Freunde, da gibt es Sander aus den Niederlanden und Carlo aus Rom. Als Rebecca alte Portraits entdeckt die ihr irgendwie alle etwas ähnlich sehen versucht sie mit ihrem Freunden herauszufinden was dahintersteckt und ob es wirklich einen Fluch gibt der Schloss Blackhill betrifft. Auf das Buch wurde ich durch Instagram aufmerksam und da es selten Romane bzw. Protagonisten gibt die Rebecca heißen musste ich das Buch bestellen. Klar ich bin von Alter her schon lange nicht mehr die Zielgruppe, aber ich lese auch heute noch sehr gerne Jugendbücher. Mir ist der Einstieg ins Buch wirklich sehr leicht gefallen und hätte ich etwas mehr Lesezeit gehabt wäre ich auch an einem Tag mit dem Buch durch gewesen. Der Erzählstil und auch die Kapitellänge war Altersentsprechend und ja mir hat beides sehr gut gefallen. Auch dass alles aus der Sicht von Rebecca erzählt war fand ich gut, denn so wurde man während des Lesens nicht durcheinandergebracht. Rebecca wird von ihren Eltern fast schon von heute auf morgen auf die Sprachreise geschickt und so ist sie nicht freiwillig dort und ja es läuft auch nicht alles wie es sollte. Zum Glück findet sie recht schnell Freunde mit denen sie durch dick und dünn geht. Dem Handlungsverlauf an sich konnte man recht gut folgen und auch alles was im Verlauf des Buches passiert ist war immer nachvollziehbar. Die verschiedenen Handlungsorte wie das Schloss waren alle sehr anschaulich beschrieben, so dass man sich alles sehr gut vorstellen konnte während des Lesens. Auch die Figuren des Romans empfand ich als sehr gut beschrieben und so konnte man sie sich beim Lesen gut vorstellen. Alles in allem ein Kinder- bzw. Jugendbuch das ich sehr unterhaltsam fand und wären nicht die einen oder anderen Tippfehler vorhanden was ich bei einem Jugendbuch nicht toll finde, hätte ich auch fünf Sterne vergeben so sind es vier Sterne geworden.

Rebecca allein in England

Rebecca K. am 22.07.2019
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Rebecca ist zwölf Jahre alt und wird in den Sommerferien von ihren Eltern alleine auf Sprachreise nach England geschickt. Als ob dies nicht schon schlimm ist, landet sie auch noch bei der unfreundlichem Mrs. Lydia die auf Schloss Blackhill lebt. Sehr schnell findet Rebecca neue Freunde, da gibt es Sander aus den Niederlanden und Carlo aus Rom. Als Rebecca alte Portraits entdeckt die ihr irgendwie alle etwas ähnlich sehen versucht sie mit ihrem Freunden herauszufinden was dahintersteckt und ob es wirklich einen Fluch gibt der Schloss Blackhill betrifft. Auf das Buch wurde ich durch Instagram aufmerksam und da es selten Romane bzw. Protagonisten gibt die Rebecca heißen musste ich das Buch bestellen. Klar ich bin von Alter her schon lange nicht mehr die Zielgruppe, aber ich lese auch heute noch sehr gerne Jugendbücher. Mir ist der Einstieg ins Buch wirklich sehr leicht gefallen und hätte ich etwas mehr Lesezeit gehabt wäre ich auch an einem Tag mit dem Buch durch gewesen. Der Erzählstil und auch die Kapitellänge war Altersentsprechend und ja mir hat beides sehr gut gefallen. Auch dass alles aus der Sicht von Rebecca erzählt war fand ich gut, denn so wurde man während des Lesens nicht durcheinandergebracht. Rebecca wird von ihren Eltern fast schon von heute auf morgen auf die Sprachreise geschickt und so ist sie nicht freiwillig dort und ja es läuft auch nicht alles wie es sollte. Zum Glück findet sie recht schnell Freunde mit denen sie durch dick und dünn geht. Dem Handlungsverlauf an sich konnte man recht gut folgen und auch alles was im Verlauf des Buches passiert ist war immer nachvollziehbar. Die verschiedenen Handlungsorte wie das Schloss waren alle sehr anschaulich beschrieben, so dass man sich alles sehr gut vorstellen konnte während des Lesens. Auch die Figuren des Romans empfand ich als sehr gut beschrieben und so konnte man sie sich beim Lesen gut vorstellen. Alles in allem ein Kinder- bzw. Jugendbuch das ich sehr unterhaltsam fand und wären nicht die einen oder anderen Tippfehler vorhanden was ich bei einem Jugendbuch nicht toll finde, hätte ich auch fünf Sterne vergeben so sind es vier Sterne geworden.

Rebecca

Bewertung aus Vöcklabruck am 23.03.2019

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Barbara Laban hat gerade ihr neues Jugendbuch „Rebecca – Verflucht, ausgerechnet England!“ veröffentlicht. In dem Roman geht es um Rebecca, die von ihren Eltern nach England auf eine Sprachreise geschickt wird. Begeistert ist sie nicht gerade davon, denn sie kennt niemanden und so ganz alleine macht eine Sprachreise keinen Spaß. Zu allem Übel muss sich auch noch in einem gruseligen Schloss wohnen, bei der gewöhnungsbedürftigen Mrs. Lydia. Wie gut, dass Rebecca Sander und Carlos kennenlernt. Mit ihren neuen Freunden geht sie durch dick und dünn und erforscht Schloss Blackhill. Mir hat dieser Jugendroman sehr gut gefallen. Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen und spannenden Schreibstil und schon von der ersten Seite an war ich gefesselt von Rebecca und ihren Abenteuern. Es ist ein Roman der wirklich spannend erzählt ist und beim Lesen fliegen die Seiten nur so dahin. Das Buch ist für Jugendliche im Alter von 10 – 13 Jahren gedacht und ist wirklich eine perfekte Lektüre für Kinder, die spannende Bücher lieben. Mit Rebecca wird es im gesamten Buch nicht langweilig. Auf ihrer Sprachreise passiert wirklich ständig irgendwas. Mit ihren Freunden erforscht Rebecca das Schloss und verbringt eine spannende Zeit in Seacliff. Mir gefällt auch das Cover des Romans sehr gut, denn das Bild vom Schloss und die anderen Bilder machen Lust auf mehr. Ich konnte mir beim Lesen Seacliff, das Schloss und auch Rebecca richtig gut vorstellen. Ich hatte auch immer wieder das Gefühl mitten drinnen zu sein in der Geschichte. Ich kann mir vorstellen, dass es Kindern, die auch nicht so gerne lesen richtig gut gefallen wird, denn es ist ein absolut spannendes und fesselndes Buch. Von mir gibt es für „Rebecca“ 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Rebecca

Bewertung aus Vöcklabruck am 23.03.2019
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Barbara Laban hat gerade ihr neues Jugendbuch „Rebecca – Verflucht, ausgerechnet England!“ veröffentlicht. In dem Roman geht es um Rebecca, die von ihren Eltern nach England auf eine Sprachreise geschickt wird. Begeistert ist sie nicht gerade davon, denn sie kennt niemanden und so ganz alleine macht eine Sprachreise keinen Spaß. Zu allem Übel muss sich auch noch in einem gruseligen Schloss wohnen, bei der gewöhnungsbedürftigen Mrs. Lydia. Wie gut, dass Rebecca Sander und Carlos kennenlernt. Mit ihren neuen Freunden geht sie durch dick und dünn und erforscht Schloss Blackhill. Mir hat dieser Jugendroman sehr gut gefallen. Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen und spannenden Schreibstil und schon von der ersten Seite an war ich gefesselt von Rebecca und ihren Abenteuern. Es ist ein Roman der wirklich spannend erzählt ist und beim Lesen fliegen die Seiten nur so dahin. Das Buch ist für Jugendliche im Alter von 10 – 13 Jahren gedacht und ist wirklich eine perfekte Lektüre für Kinder, die spannende Bücher lieben. Mit Rebecca wird es im gesamten Buch nicht langweilig. Auf ihrer Sprachreise passiert wirklich ständig irgendwas. Mit ihren Freunden erforscht Rebecca das Schloss und verbringt eine spannende Zeit in Seacliff. Mir gefällt auch das Cover des Romans sehr gut, denn das Bild vom Schloss und die anderen Bilder machen Lust auf mehr. Ich konnte mir beim Lesen Seacliff, das Schloss und auch Rebecca richtig gut vorstellen. Ich hatte auch immer wieder das Gefühl mitten drinnen zu sein in der Geschichte. Ich kann mir vorstellen, dass es Kindern, die auch nicht so gerne lesen richtig gut gefallen wird, denn es ist ein absolut spannendes und fesselndes Buch. Von mir gibt es für „Rebecca“ 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Rebecca

von Barbara Laban

4.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca
  • Rebecca