111 schaurige Orte in der Steiermark, die man gesehen haben muss

111 schaurige Orte in der Steiermark, die man gesehen haben muss

Reiseführer

Buch (Taschenbuch)

17,95 €

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

42649

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.10.2018

Verlag

Emons Verlag

Seitenzahl

240

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

42649

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

11.10.2018

Verlag

Emons Verlag

Seitenzahl

240

Maße (L/B/H)

20,6/13,4/2 cm

Gewicht

466 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7408-0445-9

Weitere Bände von 111 Orte ...

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.2

9 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der etwas andere Reiseführer

Bewertung am 14.02.2024

Bewertungsnummer: 2130824

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist ein ganz besonderer Reiseführer, weil er vom Krimiautor Robert Preis geschrieben wurde. Man hat also zwei Fliegen mit einer Klatsche erschlagen, da man nicht nur besonders schöne, sehenswerte Orte in der Steiermark vorgeschlagen bekommt, sondern, hinter jedem dieser Orte verbirgt sich eine schaurige Geschichte , also empfohlen für Kriminfans, Wanderer und Reisende. Für die vielen schönen Gebäude-, und Landschaftsfotos hat Niki Schreinlechner gesorgt. Von den „Sehenswürdigkeiten“, die hier angepriesen werden kann man nur eine oder zwei pro Tag schaffen, weil die Orte in der Steiermark teilweise auch weit auseinanderliegen. Das „Abarbeiten“ kann also folgendermaßen aussehen: Ausflugsziel ist Bruck an der Mur, die Kirche Sankt Ruprecht, wo der Hochaltar eine Geschichte hat. Man liest sich also die entsprechende Legende durch, meistens gruselig, mit Geistern und mysteriösen Todesfällen, schaut sich den Ort an und bekommt dann noch nebenbei einen Tipp, immer beim Foto, was man sich in dieser Gegend noch anschauen sollte oder unternehmen könnte. Eine Landkarte von der Steiermark mit den eingezeichneten 111 Orten erleichtert die Orientierung. Man begibt sich auf Entdeckungsreise. Das Buch ist also ein Reisebegleiter , der literarisch und reisemäßig unterhält, für Besucher und für Einheimische dieses Bundeslandes zu empfehlen.
Melden

Der etwas andere Reiseführer

Bewertung am 14.02.2024
Bewertungsnummer: 2130824
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist ein ganz besonderer Reiseführer, weil er vom Krimiautor Robert Preis geschrieben wurde. Man hat also zwei Fliegen mit einer Klatsche erschlagen, da man nicht nur besonders schöne, sehenswerte Orte in der Steiermark vorgeschlagen bekommt, sondern, hinter jedem dieser Orte verbirgt sich eine schaurige Geschichte , also empfohlen für Kriminfans, Wanderer und Reisende. Für die vielen schönen Gebäude-, und Landschaftsfotos hat Niki Schreinlechner gesorgt. Von den „Sehenswürdigkeiten“, die hier angepriesen werden kann man nur eine oder zwei pro Tag schaffen, weil die Orte in der Steiermark teilweise auch weit auseinanderliegen. Das „Abarbeiten“ kann also folgendermaßen aussehen: Ausflugsziel ist Bruck an der Mur, die Kirche Sankt Ruprecht, wo der Hochaltar eine Geschichte hat. Man liest sich also die entsprechende Legende durch, meistens gruselig, mit Geistern und mysteriösen Todesfällen, schaut sich den Ort an und bekommt dann noch nebenbei einen Tipp, immer beim Foto, was man sich in dieser Gegend noch anschauen sollte oder unternehmen könnte. Eine Landkarte von der Steiermark mit den eingezeichneten 111 Orten erleichtert die Orientierung. Man begibt sich auf Entdeckungsreise. Das Buch ist also ein Reisebegleiter , der literarisch und reisemäßig unterhält, für Besucher und für Einheimische dieses Bundeslandes zu empfehlen.

Melden

Schauder im Idyll

Bewertung aus Bruckmühl am 29.11.2018

Bewertungsnummer: 1151461

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Robert Preis lässt einen in seinem Buch 111 schaurige Orte in der Steiermark einige Ort mit anderen Augen sehen. Der Autor lädt einen dazu ein, in informativen kurzen Abschnitten, Orte in der Steiermark abseits der Ausgetretenen touristischen Pfade kennenzulernen. Einmal bringen einen Sagen und Aberglauben einen kleinen Schauer oder auch Geschichtliches aus dem Mittelalter ebenso wie der jüngsten Vergangenheit. Ohne die Hintergrundinformationen würde ein mancher Besucher die Bedeutung der Pfeiler, und Mahnmale nicht erkennen. Mir persönlich hat das Buch einige Ideen geschenkt, Orte zu sehen und kennenzulernen, auf die ich ohne das Buch nicht gekommen wäre.
Melden

Schauder im Idyll

Bewertung aus Bruckmühl am 29.11.2018
Bewertungsnummer: 1151461
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Robert Preis lässt einen in seinem Buch 111 schaurige Orte in der Steiermark einige Ort mit anderen Augen sehen. Der Autor lädt einen dazu ein, in informativen kurzen Abschnitten, Orte in der Steiermark abseits der Ausgetretenen touristischen Pfade kennenzulernen. Einmal bringen einen Sagen und Aberglauben einen kleinen Schauer oder auch Geschichtliches aus dem Mittelalter ebenso wie der jüngsten Vergangenheit. Ohne die Hintergrundinformationen würde ein mancher Besucher die Bedeutung der Pfeiler, und Mahnmale nicht erkennen. Mir persönlich hat das Buch einige Ideen geschenkt, Orte zu sehen und kennenzulernen, auf die ich ohne das Buch nicht gekommen wäre.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

111 schaurige Orte in der Steiermark, die man gesehen haben muss

von Robert Preis

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • 111 schaurige Orte in der Steiermark, die man gesehen haben muss