Wolle

Wolle

Ein Fan zwischen Ost und West

Buch (Taschenbuch)

€17,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Wolle

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 17,90
eBook

eBook

ab € 9,99
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Es ist das Jahr 1982, Wolfgang Großmann, genannt Wolle, sitzt in einer Zelle der Stasizentrale Dresden. Er ist Staatsfeind, weil er Fan des falschen Vereins ist – Fan von Borussia Mönchengladbach.

Wolle wird kurz vor dem Bau der Berliner Mauer in Mönchengladbach geboren, doch bereits zwei Jahre später ziehen seine Eltern mit ihm nach Dresden. Als die innerdeutsche Grenze geschlossen wird, zerschlagen sich alle Hoffnungen, wieder in die BRD reisen zu können. In Dresden verliebt sich »Gladbach-Wolle« in die Borussia aus seiner Geburtsstadt – und rebelliert, wo er nur kann. Als Jugendlicher wird er zum Rowdy, der Fußball wird sein Ventil für die Wut auf das DDRRegime. In Mönchengladbach kennt bald jeder den durchgeknallten Ossi, der sich aus Liebe zum Verein von der Stasi verfolgen lässt. Als sein Ausreiseantrag 1985 endlich genehmigt wird, zieht es ihn natürlich an den Ort seiner tiefsten Sehnsucht ... Wolles Biographie ist die Geschichte eines glühenden Fußballfans, der nie müde wird, für seine Freiheit zu kämpfen. Eine dramatische Geschichte voller Verrücktheiten, die zeigt, was die Liebe zum Fußball bewegen kann.

»Wolle, wir kommen hier niemals raus. Aus diesem beschissenen Land.«

Alex Raack, geboren 1983 in Celle, war bis September 2016 Redakteur für das Fußballmagazin »11FREUNDE«, nun schreibt er als freier Autor über seine Leidenschaft. Seine Biographie über Uli Borowka »Volle Pulle. Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker« avancierte zum Spiegel-Bestseller. Bei Tropen erschien zuletzt »Wolle« (2018).

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.01.2018

Verlag

Tropen

Seitenzahl

250

Maße (L/B/H)

20,3/12,6/2,7 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

09.01.2018

Verlag

Tropen

Seitenzahl

250

Maße (L/B/H)

20,3/12,6/2,7 cm

Gewicht

352 g

Auflage

1. Auflage 2017

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-608-50382-1

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Leben für den Fußball

Bewertung aus Villingen-Schwenningen am 18.11.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von Wolfgang Großmann, genannt Wolle. Geboren wurde er 1957 in Mönchengladbach. Als Wolle 2 Jahre alt ist, übersiedelt die Familie nach Dresden. Von klein auf interessiert sich Wolle für Fußball. Klar ist er Dynamo Dresden - Fan. Jedes 2. Wochenende ist er im Stadion. Wenn es klappt, ist er auch bei den Auswärtsspielen dabei. Fußball bedeutet für Wolle auch viel Alkohol und gewalttätige Auseinandersetzungen mit anderen Fangruppen. Als seine Oma dem Vater Gläser mit Borussia Mönchengladbach Emblem schenkt, schlägt Wolles Herz von da an für den Westverein. Er macht aus seiner Vorliebe für den Bundesligaverein kein Geheimnis. Stolz trägt er das Vereinszeichen, die grüne Raute. Wann immer möglich, versucht er bei einem Spiel der Borussia, wenn es in einem der Ostblockstaaten statt findet, dabei zu sein. Sein großer Traum ist es, einmal auf dem Böckelberg zu stehen. Wolle gerät ins Visier der Stasi. Ein DDR-Bürger, der für einen Fußballclub des Klassenfeindes schwärmt, Kontakte zu anderen Fans von Westclubs hat, ist den Behörden verdächtig. Dass Wolle und seine Frau in regelmäßigen Abständen Ausreiseanträge stellen, macht die Situation nicht einfacher. Schikanen sowohl am Arbeitsplatz als auch im privaten Bereich sind die Folge. 1985 darf die Familie endlich ausreisen. Sie ziehen nach Mönchengladbach und Wolle lebt seinen Traum. Das Buch hat mich sehr bewegt. Ich kann nicht verstehen, wie ein Staat, seinen Bürgern mit Repressalien überzieht, weil er für einen ausländischen Fußballclub schwärmt. Für mich ist das unvorstellbar. Imponiert hat mir mit welcher Energie und Einfallsreichtum Wolle versucht hat, den Behörden ein Schnippchen zu schlagen und Kontakte zu seinem Lieblingsverein zu bekommen oder in den Besitz von Fanartikeln zu kommen. Dennoch konnte ich Wolle nicht in mein Herz schließen. Seine Alkohol- und Gewaltexzesse und sein Verhalten gegenüber der Familie sind für mich nicht hinnehmbar und auch nicht durch den Druck der Obrigkeit entschuldigt. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und zeichnet sich spannenden Schreibstil aus. Es vermittelt einen guten Einblick in die Lebensumstände der DDR.

Ein Leben für den Fußball

Bewertung aus Villingen-Schwenningen am 18.11.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Buch erzählt die Lebensgeschichte von Wolfgang Großmann, genannt Wolle. Geboren wurde er 1957 in Mönchengladbach. Als Wolle 2 Jahre alt ist, übersiedelt die Familie nach Dresden. Von klein auf interessiert sich Wolle für Fußball. Klar ist er Dynamo Dresden - Fan. Jedes 2. Wochenende ist er im Stadion. Wenn es klappt, ist er auch bei den Auswärtsspielen dabei. Fußball bedeutet für Wolle auch viel Alkohol und gewalttätige Auseinandersetzungen mit anderen Fangruppen. Als seine Oma dem Vater Gläser mit Borussia Mönchengladbach Emblem schenkt, schlägt Wolles Herz von da an für den Westverein. Er macht aus seiner Vorliebe für den Bundesligaverein kein Geheimnis. Stolz trägt er das Vereinszeichen, die grüne Raute. Wann immer möglich, versucht er bei einem Spiel der Borussia, wenn es in einem der Ostblockstaaten statt findet, dabei zu sein. Sein großer Traum ist es, einmal auf dem Böckelberg zu stehen. Wolle gerät ins Visier der Stasi. Ein DDR-Bürger, der für einen Fußballclub des Klassenfeindes schwärmt, Kontakte zu anderen Fans von Westclubs hat, ist den Behörden verdächtig. Dass Wolle und seine Frau in regelmäßigen Abständen Ausreiseanträge stellen, macht die Situation nicht einfacher. Schikanen sowohl am Arbeitsplatz als auch im privaten Bereich sind die Folge. 1985 darf die Familie endlich ausreisen. Sie ziehen nach Mönchengladbach und Wolle lebt seinen Traum. Das Buch hat mich sehr bewegt. Ich kann nicht verstehen, wie ein Staat, seinen Bürgern mit Repressalien überzieht, weil er für einen ausländischen Fußballclub schwärmt. Für mich ist das unvorstellbar. Imponiert hat mir mit welcher Energie und Einfallsreichtum Wolle versucht hat, den Behörden ein Schnippchen zu schlagen und Kontakte zu seinem Lieblingsverein zu bekommen oder in den Besitz von Fanartikeln zu kommen. Dennoch konnte ich Wolle nicht in mein Herz schließen. Seine Alkohol- und Gewaltexzesse und sein Verhalten gegenüber der Familie sind für mich nicht hinnehmbar und auch nicht durch den Druck der Obrigkeit entschuldigt. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und zeichnet sich spannenden Schreibstil aus. Es vermittelt einen guten Einblick in die Lebensumstände der DDR.

Unsere Kund*innen meinen

Wolle

von Alex Raack

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wolle