• Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben

Ein wenig Leben

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

31,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.
Taschenbuch

Taschenbuch

18,95 €
eBook

eBook

17,99 €

Ein wenig Leben

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 14,95 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 31,50 €
Taschenbuch

Taschenbuch

ab 18,95 €
eBook

eBook

ab 17,99 €

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1039

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.01.2017

Verlag

Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Seitenzahl

960

Maße (L/B/H)

21,8/14,6/4,8 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

1039

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

30.01.2017

Verlag

Hanser Berlin in Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG

Seitenzahl

960

Maße (L/B/H)

21,8/14,6/4,8 cm

Gewicht

1019 g

Auflage

12. Auflage

Originaltitel

A Litlle Life

Übersetzt von

Stephan Kleiner

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-446-25471-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

114 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

Intensiv und genial

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 08.03.2024

Bewertungsnummer: 2148815

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach diesem Buch denke ich ist man zuerst ein paar Augenblicke oder vielleicht Stunden oder Tage sprachlos, vorallem wenn ich denke das ich die letzten 100 Seiten eigentlich fast heulend verbracht habe. Ein wenig Leben ist wirklich wunderbar geschrieben, ich liebe die Art der Schriftstellerin in die Tiefe zu gehen bei den vier Freunden Jude, Willem, Malcom und JB, Freunde die sich finden und sich selbst finden. Die verschiedenen Erzähler und Ansichten und vorallem die verschiedenen Kindheiten, die sie alle durchleben. Ab und zu hätte ich mir im Nachhinein auch gewünscht mehr zu erfahren bei Malcom und bei JB, aber ja bei so vielen Seiten ist ganz klar der Fokus der Geschichte ein anderer gewesen. Es ist so gut geschrieben, dass man so selbstverständlich Teil der Geschichte wird und mitlacht, mitweint oder einfach nur still und leise dran teilnimmt. Auch wenn es nicht ausserordentlich spannend wirkte, wollte ich immer weiterlesen, weil klar war irgendwann, wird was passieren und das nicht deutlich voraussehen, um was es sich im Buch handelt, macht es so genial! Dies Komplexität im Aufbau und doch simple verpackt in die Freundschaften, bin absolut begeistert. Normalerweise muss ich schmunzeln bei einigen Liebesromanen, die eine Triggerwarnung haben - aber bei “Ein wenig Leben” hätte ich definitiv eine zum ersten Mal im Leben gebraucht! Nicht das ich es nicht trotzdem gelesen hätte, einfach eher ein Trigger, dass dieses Buch sehr intensiv sein kann. Themen wie Trauer, Gewalt, Selbstwertgefühl, Krankheit, Missbrauch auf einem hier richtig begleiten und Achtung spoiler - nicht ein Happy End kommt. Als Optimist verkrampft man sich oft in diesem Buch, am liebsten hätte ich ein paar Mal Jude geschüttelt in dieser Geschichte und in angeschrien, aber auch das Helfersyndrom von den Freunden kann ich so gut nachvollziehen und ich hatte sehr zu kämpfen mit dem Versprechen. Ein Versprechen das ich mir sehr gewünscht hätte, das Jude es einhält. So oder so dieses Buch ist definitiv wert zu lesen, ich empfehle alle die mit Winterdepressionen zu kämpfen haben, eher im Frühling zu beginnen und Taschentücher bereit zu legen.
Melden

Intensiv und genial

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 08.03.2024
Bewertungsnummer: 2148815
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Nach diesem Buch denke ich ist man zuerst ein paar Augenblicke oder vielleicht Stunden oder Tage sprachlos, vorallem wenn ich denke das ich die letzten 100 Seiten eigentlich fast heulend verbracht habe. Ein wenig Leben ist wirklich wunderbar geschrieben, ich liebe die Art der Schriftstellerin in die Tiefe zu gehen bei den vier Freunden Jude, Willem, Malcom und JB, Freunde die sich finden und sich selbst finden. Die verschiedenen Erzähler und Ansichten und vorallem die verschiedenen Kindheiten, die sie alle durchleben. Ab und zu hätte ich mir im Nachhinein auch gewünscht mehr zu erfahren bei Malcom und bei JB, aber ja bei so vielen Seiten ist ganz klar der Fokus der Geschichte ein anderer gewesen. Es ist so gut geschrieben, dass man so selbstverständlich Teil der Geschichte wird und mitlacht, mitweint oder einfach nur still und leise dran teilnimmt. Auch wenn es nicht ausserordentlich spannend wirkte, wollte ich immer weiterlesen, weil klar war irgendwann, wird was passieren und das nicht deutlich voraussehen, um was es sich im Buch handelt, macht es so genial! Dies Komplexität im Aufbau und doch simple verpackt in die Freundschaften, bin absolut begeistert. Normalerweise muss ich schmunzeln bei einigen Liebesromanen, die eine Triggerwarnung haben - aber bei “Ein wenig Leben” hätte ich definitiv eine zum ersten Mal im Leben gebraucht! Nicht das ich es nicht trotzdem gelesen hätte, einfach eher ein Trigger, dass dieses Buch sehr intensiv sein kann. Themen wie Trauer, Gewalt, Selbstwertgefühl, Krankheit, Missbrauch auf einem hier richtig begleiten und Achtung spoiler - nicht ein Happy End kommt. Als Optimist verkrampft man sich oft in diesem Buch, am liebsten hätte ich ein paar Mal Jude geschüttelt in dieser Geschichte und in angeschrien, aber auch das Helfersyndrom von den Freunden kann ich so gut nachvollziehen und ich hatte sehr zu kämpfen mit dem Versprechen. Ein Versprechen das ich mir sehr gewünscht hätte, das Jude es einhält. So oder so dieses Buch ist definitiv wert zu lesen, ich empfehle alle die mit Winterdepressionen zu kämpfen haben, eher im Frühling zu beginnen und Taschentücher bereit zu legen.

Melden

Überwältigend

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 07.03.2024

Bewertungsnummer: 2148033

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn habe ich mich ein wenig gefragt ist es wirklich nötig das die Charaktere soooo detailiert bis in Ihre Kindheit beschrieben werden…JA IST ES Ja, das Buch ist wie man weiss sehr emotional und ehrlich gesagt brutal. Dennoch erfahren Jude und seine Freunde zwischen all dem leiden immer wieder durch wunderschöne Höhepunkte. Die Hoffnung sowie die Liebe zu unseren liebsten stirbt zuletzt.
Melden

Überwältigend

Bewertung (Mitglied der Book Circle Community) am 07.03.2024
Bewertungsnummer: 2148033
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Zu Beginn habe ich mich ein wenig gefragt ist es wirklich nötig das die Charaktere soooo detailiert bis in Ihre Kindheit beschrieben werden…JA IST ES Ja, das Buch ist wie man weiss sehr emotional und ehrlich gesagt brutal. Dennoch erfahren Jude und seine Freunde zwischen all dem leiden immer wieder durch wunderschöne Höhepunkte. Die Hoffnung sowie die Liebe zu unseren liebsten stirbt zuletzt.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Ein wenig Leben

von Hanya Yanagihara

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Jaycob K.

Jaycob K.

Thalia Vösendorf – Westfield Shopping City Süd

Zum Portrait

5/5

Ein prägendes Stück Literatur...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

**TRIGGER WARNUNG** - Dieses Buch weckt auf, imponiert, erschüttert und prägt einen - für ein ganzes Leben -, mich hat es das zumindest. Ich war um die 15 wo ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen hatte und wollte es nach Abschluß am liebsten gegen eine Wand schleudern. Die Geschichte, wohl eher der Leidensweg von Jude und seinen Freunden hatte mich derart eingenommen, dass es mich innerlich beinahe zereißen ließ. Aber das ist in keinster Weise was schlechtes, eher zeigt es wie viel Tragweite diese Geschichte mit sich bringt, und dazu bewegen kann Menschen und deren Denkweisen mit einem Mal zu verändern vermag, diese zu prägen, im guten Sinne. Ich war damals nicht bereit dafür, dafür was mich hier erwarten würde - daher eine ganz klare, bitter nötige Trigger- Warnung, an all diejenigen die es eventuell nicht immer leicht im Leben hatten -, doch war mir klar, als ich diese Geschichte ein weiteres Mal beendet hatte, kein Werk auf dieser Welt könnte mir je eine derart vergleichbare Lese-Erfahrung bieten. Ich erfuhr einen Strom an Lebensfreude, an Dankbarkeit und Wertschätzung, das geschenkte Leben zu schätzen und zu leben, dieses voll auszukosten. Ich gehe bewusst nicht näher auf den Inhalt dieses Buches ein, da wie ich finde jeder der "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara noch nicht gelesen hat, selbst diese Erfahrung machen sollte, ohne Vorkenntnisse und ohne sich selbst zu viel vorweg zu nehmen. Denn dieses Buch ist eine Erfahrung, eine die vielleicht wehtun kann, eine nach der man vielleicht auch nicht gefragt hat, eine für die man vielleicht sogar nicht bereit ist, aber definitiv ist dieses Buch eine Erfahrung die ich jedem ans Herz lege, den gibt diese so viel... - und wenn man den Inhalt bewusst konsumiert, diesen zulässt, versteht und zwischen den Zeilen das Verborgene erkennt, dann prägt es einen, ein Leben lang. "Es wird besser werden, sagte sie, und er nickte, weil er sich sein Leben nicht vorstellen konnte, wenn es nicht besser werden sollte." - Seite 139
5/5

Ein prägendes Stück Literatur...

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

**TRIGGER WARNUNG** - Dieses Buch weckt auf, imponiert, erschüttert und prägt einen - für ein ganzes Leben -, mich hat es das zumindest. Ich war um die 15 wo ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen hatte und wollte es nach Abschluß am liebsten gegen eine Wand schleudern. Die Geschichte, wohl eher der Leidensweg von Jude und seinen Freunden hatte mich derart eingenommen, dass es mich innerlich beinahe zereißen ließ. Aber das ist in keinster Weise was schlechtes, eher zeigt es wie viel Tragweite diese Geschichte mit sich bringt, und dazu bewegen kann Menschen und deren Denkweisen mit einem Mal zu verändern vermag, diese zu prägen, im guten Sinne. Ich war damals nicht bereit dafür, dafür was mich hier erwarten würde - daher eine ganz klare, bitter nötige Trigger- Warnung, an all diejenigen die es eventuell nicht immer leicht im Leben hatten -, doch war mir klar, als ich diese Geschichte ein weiteres Mal beendet hatte, kein Werk auf dieser Welt könnte mir je eine derart vergleichbare Lese-Erfahrung bieten. Ich erfuhr einen Strom an Lebensfreude, an Dankbarkeit und Wertschätzung, das geschenkte Leben zu schätzen und zu leben, dieses voll auszukosten. Ich gehe bewusst nicht näher auf den Inhalt dieses Buches ein, da wie ich finde jeder der "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara noch nicht gelesen hat, selbst diese Erfahrung machen sollte, ohne Vorkenntnisse und ohne sich selbst zu viel vorweg zu nehmen. Denn dieses Buch ist eine Erfahrung, eine die vielleicht wehtun kann, eine nach der man vielleicht auch nicht gefragt hat, eine für die man vielleicht sogar nicht bereit ist, aber definitiv ist dieses Buch eine Erfahrung die ich jedem ans Herz lege, den gibt diese so viel... - und wenn man den Inhalt bewusst konsumiert, diesen zulässt, versteht und zwischen den Zeilen das Verborgene erkennt, dann prägt es einen, ein Leben lang. "Es wird besser werden, sagte sie, und er nickte, weil er sich sein Leben nicht vorstellen konnte, wenn es nicht besser werden sollte." - Seite 139

Jaycob K.
  • Jaycob K.
  • Buchhändler*in
Profilbild von Kemal Kulaksız

Kemal Kulaksız

Thalia Wien – Westfield Donau Zentrum

Zum Portrait

5/5

Leid über Leid

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Yanagihara fordert ihre Leser:innen buchstäblich heraus. Kapitel für Kapitel offenbart sie Fragmente aus dem Leben ihrer Protagonist:innen (vor allem Judes), die am Ende mehr einem Scherbenhaufen gleichen. Trotz der - teils animalischen - Brachialität der Gewalt, kann man nicht aufhören zu lesen. Denn man möchte ... verstehen!
5/5

Leid über Leid

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Yanagihara fordert ihre Leser:innen buchstäblich heraus. Kapitel für Kapitel offenbart sie Fragmente aus dem Leben ihrer Protagonist:innen (vor allem Judes), die am Ende mehr einem Scherbenhaufen gleichen. Trotz der - teils animalischen - Brachialität der Gewalt, kann man nicht aufhören zu lesen. Denn man möchte ... verstehen!

Kemal Kulaksız
  • Kemal Kulaksız
  • Buchhändler*in

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Ein wenig Leben

von Hanya Yanagihara

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben
  • Ein wenig Leben