Winter so weit

Winter so weit

eBook

€8,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die Geschichte um Calvin und Nura geht weiter! - Vorerst exklusiv als E-Book erhältlich!

Calvin, 19, ehemaliger Neonazi, hat durch seine Liebe zu dem syrischen Mädchen Nura gelernt, umzudenken. Er hat seine Clique verlassen, Namen und Identität geändert und den Ausstieg geschafft.
Doch er hat Nura verloren.
Im Feuer, ganz am Ende, hat er ihr ein Versprechen gegeben: die dreizehnjährige Dschinan aus Syrien herauszuholen.
Und er macht sich, zusammen mit Nuras Bruder Kamal, auf den Weg: Gegen alle Vernunft, gegen alle Regeln. Hinein in das Land, aus dem täglich Hunderte von Menschen fliehen.
Während Calvins früherer Freund Pascal sich bemüht, Nuras Eltern in Berlin aufzuspüren und zu beseitigen, führt Calvins Weg durch zerstörte Städte und winterliche Berge. Er erlebt Zerstörung und Gewalt, Folter und Tod, doch immer wieder erfährt er auch eine Gastfreundschaft, die ihm neu ist. Als er in die Hände des IS gerät, weiß er, dass er nicht aufgeben wird. Denn nur wenn es ihm gelingt, Dschinan zu finden und zu retten, kann er, auf seine Weise, auch Nura wiederfinden.

In "Winter so weit" erzählt Peer Martin die packende Geschichte aus "Sommer unter schwarzen Flügeln" weiter.

Peer Anders Martin wurde 1968 in Hannover geboren. Nach einem Studium der Sozialpädagogik arbeitete er mehrere Jahre mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern, zuletzt auf der Insel Rügen. Diese Erfahrungen und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn schließlich dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben, der auf vielen langen Spaziergängen an den Stränden der Ostseeküste entstand, wo er die Geschichte zuerst der geduldigen Hündin Lola erzählte. Inzwischen lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Lola in Quebec.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Nein

Text-to-Speech

Ja

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.12.2015

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Nein

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Altersempfehlung

ab 16 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

18.12.2015

Verlag

Verlag Friedrich Oetinger

Seitenzahl

490 (Printausgabe)

Dateigröße

2209 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783862743315

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

5 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Emotional! Aufrührend - berührend!

Bewertung aus Schweiz am 24.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Emotional, aufrührend- berührend! Mit Spannung habe ich die Fortsetzung von „Sommer unter schwarzen Flügeln“ erwartet. Tief bewegt habe ich das Buch nun zu Ende gelesen. Nach dem schrecklichen Brandanschlag im Asylcenter (Ende Band 1), lebt Calvin allein mit neuer Identität im Süden Deutschland. Angepasst und unauffällig besucht er die Berufsschule und geht zu den Terminen bei seinem Therapeuten. Tief in sich trägt er Schock und Trauer und leidet an seinem Identitätsverlust. Das Zeugenschutzprogramm soll dem ehemaligen Neonazi den Ausstieg aus der Szene ermöglichen, denn alle halten ihn für tot. Wie Nuri soll auch er im Feuer umgekommen sein. Als Nuris Bruder Kamal per Tweed seine Entlassung aus dem Krankenhaus ankündet, entschliesst Calvin sich der Vergangenheit zu stellen. Er besucht Kamal im Krankenhaus und teilt ihm mit, dass er nach Syrien reisen will um Nuris letzten Wunsch – Dschinan rauszuholen – zu erfüllen. Ein unmögliches Unterfangen, denn Calvin spricht weder arabisch noch englisch. Kamal schliesst sich ihm an, denn er will nicht so entwurzelt und tatenlos in Deutschland leben. Er will zurück. So spannen die zwei ungleichen jungen Männer zusammen und beginnen eine unglaubliche Reise in ein Land, das Calvin nur aus den Erzählungen Nuris kennt. Ein zweiter Handlungsstrang führt uns nach Berlin, zu Nuris Familie und den vielen Asylbewerbern, die sich zwischen Hoffen und Bangen versuchen in Deutschland zurechtzufinden und einzuleben. Jedes Kapitel fängt mit einem zum Thema passenden Zitat an. Alle Kapitel enden mit Vorschlägen zu einer möglichen Internetrecherche.Die Begriffe zu googlen lohnen sich, so kann sich der Leser nämlich selber so viel Hintergrundwissen holen wie er möchte. Wer aber glaubt, dass Peer Martin viel dramatisiert und erfunden hat, wird enttäuscht: Manches was man bei der persönlichen Recherche findet, ist in Wahrheit schlimmer als der fiktive Roman. Fazit Das sprachlich und inhaltlich anspruchsvolle Werk, gehört zum Besten, was ich je gelesen habe. Obwohl die Handlung des Buches direkt an den „Sommer unter schwarzen Flügeln“ anschliesst, erwartet den Leser eine neue Reise, die sich komplett von Teil 1 unterscheidet. Mit unglaublich kraftvoller, poetischer Sprache beschreibt der Autor ein von Krieg und Terror gezeichnetes Land, lässt uns mit Calvin Schmerz und Hoffnung teilen, bringt den Leser oftmals an seine Grenzen. Dieses Buch hat mich im Innersten berührt, hat meine Gefühle Schicht um Schicht freigelegt. Aber nicht nur Trauer und Entsetzen bleiben am Schluss zurück. Auch Hoffnung und Humor haben Platz. Selbstironisch geht Calvin auch mit den schwierigsten Situationen mit sich selber ins Gericht. Die Gastfreundschaft der Menschen wird mir besonders in Erinnerung bleiben.

Emotional! Aufrührend - berührend!

Bewertung aus Schweiz am 24.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Emotional, aufrührend- berührend! Mit Spannung habe ich die Fortsetzung von „Sommer unter schwarzen Flügeln“ erwartet. Tief bewegt habe ich das Buch nun zu Ende gelesen. Nach dem schrecklichen Brandanschlag im Asylcenter (Ende Band 1), lebt Calvin allein mit neuer Identität im Süden Deutschland. Angepasst und unauffällig besucht er die Berufsschule und geht zu den Terminen bei seinem Therapeuten. Tief in sich trägt er Schock und Trauer und leidet an seinem Identitätsverlust. Das Zeugenschutzprogramm soll dem ehemaligen Neonazi den Ausstieg aus der Szene ermöglichen, denn alle halten ihn für tot. Wie Nuri soll auch er im Feuer umgekommen sein. Als Nuris Bruder Kamal per Tweed seine Entlassung aus dem Krankenhaus ankündet, entschliesst Calvin sich der Vergangenheit zu stellen. Er besucht Kamal im Krankenhaus und teilt ihm mit, dass er nach Syrien reisen will um Nuris letzten Wunsch – Dschinan rauszuholen – zu erfüllen. Ein unmögliches Unterfangen, denn Calvin spricht weder arabisch noch englisch. Kamal schliesst sich ihm an, denn er will nicht so entwurzelt und tatenlos in Deutschland leben. Er will zurück. So spannen die zwei ungleichen jungen Männer zusammen und beginnen eine unglaubliche Reise in ein Land, das Calvin nur aus den Erzählungen Nuris kennt. Ein zweiter Handlungsstrang führt uns nach Berlin, zu Nuris Familie und den vielen Asylbewerbern, die sich zwischen Hoffen und Bangen versuchen in Deutschland zurechtzufinden und einzuleben. Jedes Kapitel fängt mit einem zum Thema passenden Zitat an. Alle Kapitel enden mit Vorschlägen zu einer möglichen Internetrecherche.Die Begriffe zu googlen lohnen sich, so kann sich der Leser nämlich selber so viel Hintergrundwissen holen wie er möchte. Wer aber glaubt, dass Peer Martin viel dramatisiert und erfunden hat, wird enttäuscht: Manches was man bei der persönlichen Recherche findet, ist in Wahrheit schlimmer als der fiktive Roman. Fazit Das sprachlich und inhaltlich anspruchsvolle Werk, gehört zum Besten, was ich je gelesen habe. Obwohl die Handlung des Buches direkt an den „Sommer unter schwarzen Flügeln“ anschliesst, erwartet den Leser eine neue Reise, die sich komplett von Teil 1 unterscheidet. Mit unglaublich kraftvoller, poetischer Sprache beschreibt der Autor ein von Krieg und Terror gezeichnetes Land, lässt uns mit Calvin Schmerz und Hoffnung teilen, bringt den Leser oftmals an seine Grenzen. Dieses Buch hat mich im Innersten berührt, hat meine Gefühle Schicht um Schicht freigelegt. Aber nicht nur Trauer und Entsetzen bleiben am Schluss zurück. Auch Hoffnung und Humor haben Platz. Selbstironisch geht Calvin auch mit den schwierigsten Situationen mit sich selber ins Gericht. Die Gastfreundschaft der Menschen wird mir besonders in Erinnerung bleiben.

„Aber in eine Zeit ohne Gedanken, kann man nicht zurück, wenn man einmal angefangen hat, zu denken."

SteffiKa am 24.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Inhalt (übernommen) Calvin, 19, ehemaliger Neonazi, hat durch seine Liebe zu dem syrischen Mädchen Nura gelernt, umzudenken. Er hat seine Clique verlassen, Namen und Identität geändert und den Ausstieg geschafft. Doch er hat Nura verloren. Im Feuer, ganz am Ende, hat er ihr ein Versprechen gegeben: die dreizehnjährige Dschinan aus Syrien herauszuholen. Und er macht sich, zusammen mit Nuras Bruder Kamal, auf den Weg: Gegen alle Vernunft, gegen alle Regeln. Hinein in das Land, aus dem täglich Hunderte von Menschen fliehen. Während Calvins früherer Freund Pascal sich bemüht, Nuras Eltern in Berlin aufzuspüren und zu beseitigen, führt Calvins Weg durch zerstörte Städte und winterliche Berge. Er erlebt Zerstörung und Gewalt, Folter und Tod, doch immer wieder erfährt er auch eine Gastfreundschaft, die ihm neu ist. Als er in die Hände des IS gerät, weiß er, dass er nicht aufgeben wird. Denn nur wenn es ihm gelingt, Dschinan zu finden und zu retten, kann er, auf seine Weise, auch Nura wiederfinden. Das Buch ist die Fortsetzung von „Sommer unter schwarzen Flügeln“. Es besteht aus zwei Handlungssträngen: Zum einen wird Calvins Reise nach Syrien erzählt, wir dürfen Teil haben an seinen Erlebnissen – positiv wie negativ – und er macht für mich eine totale Wandlung durch. Kennen gelernt als „aufrechten Deutschen“ und überzeugten Nazi hatte ich am Ende nicht das Gefühl einem Solchen 549 Seiten lang gefolgt zu sein. „Aber in eine Zeit ohne Gedanken, kann man nicht zurück, wenn man einmal angefangen hat, zu denken." Genau dieses Zitat trifft es! Calvin wurde vom unzufriedenen, wütenden und manchmal ohnmächtigen Teenager durch die Erlebnisse in Syrien zum Mann, der sich durch nicht brechen lässt. Im zweiten Erzählstrang erfahren wir, wie es mit Nuris Familie weitergegangen ist: Sie sind inzwischen in Berlin und auch dort müssen sie sich Tag täglich gegen rechtes Gedankengut und rechte Anschläge wehren. Die Organisation „Hellersdorf hilft“ – allen voran Nick und Andrea – versuchen, den Neuankömmlingen so gut es geht zu helfen. Nick, selber Syrier und vor 15 Jahren nach Deutschland gekommen, war für mich der einzige Charakter ohne Ecken und Kanten: Er lebte fast schon zu angepasst und hat dabei leider seine Wurzeln vergessen, oder vergessen wollen. Auch Cindy und Pascal tauchen in Berlin wieder auf: Cindy scheint nach dem Brand im Flüchtlingsheim, in dem Nuri ums Leben gekommen ist, endlich nachzudenken und entwickelt sich von der typischen „Nazi-Braut“ zu einer fast schon sympathischen Figur. Pascal bedarf keiner Worte. Der Schreibstil von Peer Martin hat mich auch in diesem Band wieder gefesselt: Eine außergewöhnliche bildhafte, sogar schon teilweise fast poetische Sprache (besonders schön fand ich die Assoziationen mit Farben) hat mich den Hauptprotagonisten nah sein lassen. Ich habe mit ihnen mitgefühlt und mitgelitten. Auch ein besonderer Humor – besonders der von Calvin - hat das Buch an manchen Stellen aufgelockert. Nach jedem Kapitel bekommt man Stichworte zur Internet-Recherche, die sehr informativ sind und die Geschichte super ergänzen und die politischen Hintergründe vertiefen. Und die Zitate vor jedem Kapitel haben darauf eingestimmt, wenn sie mich auch sehr oft sprachlos gemacht haben. Fazit: Ein wichtiges Buch, das mich wieder einmal sprachlos, nachdenklich und dankbar zurückgelassen hat. Sprachlos, dass es „Sowas“ in der heutigen Zeit wirklich noch gibt, nachdenklich, was man besser machen kann und muss und dankbar, dass ich in einem freien Land wie unserem leben darf. Lesen, lesen, lesen!!!

„Aber in eine Zeit ohne Gedanken, kann man nicht zurück, wenn man einmal angefangen hat, zu denken."

SteffiKa am 24.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Inhalt (übernommen) Calvin, 19, ehemaliger Neonazi, hat durch seine Liebe zu dem syrischen Mädchen Nura gelernt, umzudenken. Er hat seine Clique verlassen, Namen und Identität geändert und den Ausstieg geschafft. Doch er hat Nura verloren. Im Feuer, ganz am Ende, hat er ihr ein Versprechen gegeben: die dreizehnjährige Dschinan aus Syrien herauszuholen. Und er macht sich, zusammen mit Nuras Bruder Kamal, auf den Weg: Gegen alle Vernunft, gegen alle Regeln. Hinein in das Land, aus dem täglich Hunderte von Menschen fliehen. Während Calvins früherer Freund Pascal sich bemüht, Nuras Eltern in Berlin aufzuspüren und zu beseitigen, führt Calvins Weg durch zerstörte Städte und winterliche Berge. Er erlebt Zerstörung und Gewalt, Folter und Tod, doch immer wieder erfährt er auch eine Gastfreundschaft, die ihm neu ist. Als er in die Hände des IS gerät, weiß er, dass er nicht aufgeben wird. Denn nur wenn es ihm gelingt, Dschinan zu finden und zu retten, kann er, auf seine Weise, auch Nura wiederfinden. Das Buch ist die Fortsetzung von „Sommer unter schwarzen Flügeln“. Es besteht aus zwei Handlungssträngen: Zum einen wird Calvins Reise nach Syrien erzählt, wir dürfen Teil haben an seinen Erlebnissen – positiv wie negativ – und er macht für mich eine totale Wandlung durch. Kennen gelernt als „aufrechten Deutschen“ und überzeugten Nazi hatte ich am Ende nicht das Gefühl einem Solchen 549 Seiten lang gefolgt zu sein. „Aber in eine Zeit ohne Gedanken, kann man nicht zurück, wenn man einmal angefangen hat, zu denken." Genau dieses Zitat trifft es! Calvin wurde vom unzufriedenen, wütenden und manchmal ohnmächtigen Teenager durch die Erlebnisse in Syrien zum Mann, der sich durch nicht brechen lässt. Im zweiten Erzählstrang erfahren wir, wie es mit Nuris Familie weitergegangen ist: Sie sind inzwischen in Berlin und auch dort müssen sie sich Tag täglich gegen rechtes Gedankengut und rechte Anschläge wehren. Die Organisation „Hellersdorf hilft“ – allen voran Nick und Andrea – versuchen, den Neuankömmlingen so gut es geht zu helfen. Nick, selber Syrier und vor 15 Jahren nach Deutschland gekommen, war für mich der einzige Charakter ohne Ecken und Kanten: Er lebte fast schon zu angepasst und hat dabei leider seine Wurzeln vergessen, oder vergessen wollen. Auch Cindy und Pascal tauchen in Berlin wieder auf: Cindy scheint nach dem Brand im Flüchtlingsheim, in dem Nuri ums Leben gekommen ist, endlich nachzudenken und entwickelt sich von der typischen „Nazi-Braut“ zu einer fast schon sympathischen Figur. Pascal bedarf keiner Worte. Der Schreibstil von Peer Martin hat mich auch in diesem Band wieder gefesselt: Eine außergewöhnliche bildhafte, sogar schon teilweise fast poetische Sprache (besonders schön fand ich die Assoziationen mit Farben) hat mich den Hauptprotagonisten nah sein lassen. Ich habe mit ihnen mitgefühlt und mitgelitten. Auch ein besonderer Humor – besonders der von Calvin - hat das Buch an manchen Stellen aufgelockert. Nach jedem Kapitel bekommt man Stichworte zur Internet-Recherche, die sehr informativ sind und die Geschichte super ergänzen und die politischen Hintergründe vertiefen. Und die Zitate vor jedem Kapitel haben darauf eingestimmt, wenn sie mich auch sehr oft sprachlos gemacht haben. Fazit: Ein wichtiges Buch, das mich wieder einmal sprachlos, nachdenklich und dankbar zurückgelassen hat. Sprachlos, dass es „Sowas“ in der heutigen Zeit wirklich noch gibt, nachdenklich, was man besser machen kann und muss und dankbar, dass ich in einem freien Land wie unserem leben darf. Lesen, lesen, lesen!!!

Unsere Kund*innen meinen

Winter so weit

von Peer Martin

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Winter so weit