• Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015
  • Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015

Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015

Verhext . . . und zugestellt! Wer liefert die meisten Tränke? Für 2-5 Spieler. Spieldauer: 45-75 Min.

Spielwaren

64,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Altersempfehlung

10 - 99 Jahr(e)

Hersteller

Ravensburger

Genre

Gesellschaftsspiel

Spieleranzahl

2 - 5

Spieldauer

ca. 60 Min

Warnhinweis

ACHTUNG! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, da verschluckbare Kleinteile enthalten sind.

Beschreibung

Details

Altersempfehlung

10 - 99 Jahr(e)

Warnhinweis

ACHTUNG! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet, da verschluckbare Kleinteile enthalten sind.

Hersteller

Ravensburger

Genre

Gesellschaftsspiel

Spieleranzahl

2 - 5

Spieldauer

ca. 60 Min

Maße (L/B/H)

31,1/22,1/6,9 cm

Gewicht

987 g

Sprache

Deutsch

Erscheinungsdatum

März 2015

EAN

4005556269174

Weitere Artikel von Ravensburger Erwachsenenspiele

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Mut ist gut aber manchmal auch wie verhext

Uli Geißler aus Fürth am 05.03.2021

Bewertungsnummer: 885793

Sieben Spielrunden lang versuchen die 2 bis 5 Mitspielenden mutig oder auch mal feige die gestellten Aufgaben zur Auslieferung bestimmter Zauber- und Heiltränke zu erfüllen. Sie dürfen jeweils zu Beginn einer Runde vier Karten aus ihren Kartensets á zehn Rollenkarten mit Gewürze-, Früchte- oder Tränkesammlern, Heide-, Hügel-, Wald- oder Berghexen, Berg- beziehungsweise Tal-Druiden oder einer Wetterfee auswählen und entscheiden dann nach Gutdünken, wann sie welche der gewählten Karten ausspielen. Spielen weniger als fünf Personen mit, werden von den Rollenkarten eine, zwei oder drei je nach Mitspielendenanzahl zu Beginn als „verwunschen“ ausgelost, was bei deren Einsatz im Spiel allerdings Punkte kostet. Die Rollen können sich mutig oder feige verhalten, was sich im Risiko niederschlägt, die angegebene Handlung vollziehen zu können, also beispielsweise gibt es für einen mutigen Sammler zwei Zaubertränke und einen Zauberstaub, für den feigen hingegen nur einen Trank, den aber sicher. Die Mutigen brauchen hingegen noch das Glück, dass niemand Nachfolgendes die gleiche Karte ausspielt, denn dann geht die Aktion an diese/n Spieler/in über. Ausgewählte Ereigniskarten beeinflussen das Spiel durch kleine Regelveränderungen. Der Spielplan zeigt unterschiedliche Landschaftsflächen wie Hügel, Heide, Wald oder Berge sowie nicht betretbare Wasserflächen und zwei Burgen als Startorte für die Holzfiguren, wovon je zwei alle Mitspielenden in ihrer Spielfarbe erhalten. Weiter finden sich bewegliche Wolkenplättchen mit unterschiedlicher Blitzeanzahl (später gibt es für die aufgedruckten Blitze Siegpunkte, je mehr Blitze, desto mehr Punkte) abgelegt und verteilt im Gelände zeigen sich eine Anzahl nummerierte und farblich markierte Türmchen. Sie entsprechen den Zielorten für die jeweiligen Zaubertrank-Lieferungen, welche durch Plättchen in den Trankfarben lila, orange und grün symbolisiert werden. Wird der passende Trank im Spielverlauf geliefert, gibt es unterschiedliche Belohnungen in Form von Siegpunkten und Zauberstäben dafür. Manche Türme können mehrfach beliefert werden, andere nur ein mal. Die Wetterfee kann die ausliegenden Wolken weg hexen, sofern man die entsprechende Anzahl an Zauberstäben abgeben kann. Besonders schön an diesem Spiel ist der spannende Kitzel bei der Planung der eigenen Aktion und dem Hoffen und Bangen, ob die gewählte Rollenaktion „durchkommt“ und man die avisierten Punkte auch erlangt. Da man mit verschiedenen Rollenaktionen Siegpunkte ergattern kann und sogar die „verwunschenen“ Rollen – wenngleich teurer - einsetzbar sind, sorgt das für ein bereicherndes Überraschungsmoment. Bluff- und Ärgerelemente erfreuen auch etwas anspruchsvolle Mitspielende. Einige Varianten vor allem für die etwas komplexere Spielplanrückseite und weitere Zusatzplättchen (Sturmwolken, Amulette) sorgen für weiteren Reiz in dem interaktiven Spiel. Das etwas „gehobene“ Familienspiel „Broom Service“ (Besen-Dienst) wurde zum „Kennerspiel des Jahres“ gekürt, hat Spannung und der Wiederspielreiz ist ganz sicher gegeben.
Melden

Mut ist gut aber manchmal auch wie verhext

Uli Geißler aus Fürth am 05.03.2021
Bewertungsnummer: 885793

Sieben Spielrunden lang versuchen die 2 bis 5 Mitspielenden mutig oder auch mal feige die gestellten Aufgaben zur Auslieferung bestimmter Zauber- und Heiltränke zu erfüllen. Sie dürfen jeweils zu Beginn einer Runde vier Karten aus ihren Kartensets á zehn Rollenkarten mit Gewürze-, Früchte- oder Tränkesammlern, Heide-, Hügel-, Wald- oder Berghexen, Berg- beziehungsweise Tal-Druiden oder einer Wetterfee auswählen und entscheiden dann nach Gutdünken, wann sie welche der gewählten Karten ausspielen. Spielen weniger als fünf Personen mit, werden von den Rollenkarten eine, zwei oder drei je nach Mitspielendenanzahl zu Beginn als „verwunschen“ ausgelost, was bei deren Einsatz im Spiel allerdings Punkte kostet. Die Rollen können sich mutig oder feige verhalten, was sich im Risiko niederschlägt, die angegebene Handlung vollziehen zu können, also beispielsweise gibt es für einen mutigen Sammler zwei Zaubertränke und einen Zauberstaub, für den feigen hingegen nur einen Trank, den aber sicher. Die Mutigen brauchen hingegen noch das Glück, dass niemand Nachfolgendes die gleiche Karte ausspielt, denn dann geht die Aktion an diese/n Spieler/in über. Ausgewählte Ereigniskarten beeinflussen das Spiel durch kleine Regelveränderungen. Der Spielplan zeigt unterschiedliche Landschaftsflächen wie Hügel, Heide, Wald oder Berge sowie nicht betretbare Wasserflächen und zwei Burgen als Startorte für die Holzfiguren, wovon je zwei alle Mitspielenden in ihrer Spielfarbe erhalten. Weiter finden sich bewegliche Wolkenplättchen mit unterschiedlicher Blitzeanzahl (später gibt es für die aufgedruckten Blitze Siegpunkte, je mehr Blitze, desto mehr Punkte) abgelegt und verteilt im Gelände zeigen sich eine Anzahl nummerierte und farblich markierte Türmchen. Sie entsprechen den Zielorten für die jeweiligen Zaubertrank-Lieferungen, welche durch Plättchen in den Trankfarben lila, orange und grün symbolisiert werden. Wird der passende Trank im Spielverlauf geliefert, gibt es unterschiedliche Belohnungen in Form von Siegpunkten und Zauberstäben dafür. Manche Türme können mehrfach beliefert werden, andere nur ein mal. Die Wetterfee kann die ausliegenden Wolken weg hexen, sofern man die entsprechende Anzahl an Zauberstäben abgeben kann. Besonders schön an diesem Spiel ist der spannende Kitzel bei der Planung der eigenen Aktion und dem Hoffen und Bangen, ob die gewählte Rollenaktion „durchkommt“ und man die avisierten Punkte auch erlangt. Da man mit verschiedenen Rollenaktionen Siegpunkte ergattern kann und sogar die „verwunschenen“ Rollen – wenngleich teurer - einsetzbar sind, sorgt das für ein bereicherndes Überraschungsmoment. Bluff- und Ärgerelemente erfreuen auch etwas anspruchsvolle Mitspielende. Einige Varianten vor allem für die etwas komplexere Spielplanrückseite und weitere Zusatzplättchen (Sturmwolken, Amulette) sorgen für weiteren Reiz in dem interaktiven Spiel. Das etwas „gehobene“ Familienspiel „Broom Service“ (Besen-Dienst) wurde zum „Kennerspiel des Jahres“ gekürt, hat Spannung und der Wiederspielreiz ist ganz sicher gegeben.

Melden

Kombination aus Brettspiel und Stichspiel

Bewertung am 05.03.2021

Bewertungsnummer: 1044012

In diesem Spiel ist die Kombination aus Brettspiel und Stichspiel wie Hearts oder Wizard meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Das Ziel ist es, seine Hexen strategisch auf dem Plan zu bewegen, um Zutaten zu sammeln und Tränke zu brauen und zu verkaufen. Über das gelingen der Aktionen entscheidet sich durch das auslegen der Handkarten. Dabei muss man beachten, welche Karten schon gespielt wurden und was meine Mitspieler vor haben.
Melden

Kombination aus Brettspiel und Stichspiel

Bewertung am 05.03.2021
Bewertungsnummer: 1044012

In diesem Spiel ist die Kombination aus Brettspiel und Stichspiel wie Hearts oder Wizard meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Das Ziel ist es, seine Hexen strategisch auf dem Plan zu bewegen, um Zutaten zu sammeln und Tränke zu brauen und zu verkaufen. Über das gelingen der Aktionen entscheidet sich durch das auslegen der Handkarten. Dabei muss man beachten, welche Karten schon gespielt wurden und was meine Mitspieler vor haben.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015

von Andreas Pelikan, Alexander Pfister

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Pia Lemberger

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Pia Lemberger

Thalia Wien - Westfield Donau Zentrum

Zum Portrait

5/5

Broom Service - Bist du mutig oder feige

Das Kennerspiel des Jahres 2015 stammt aus der (Spiele)Feder der Wiener Spieleautoren Andreas Pelikan und Alexander Pfister. Der Spielplan ist unterteilt in verschiedene Regionen und in diesen Gebieten treiben Hexen, Sammler und Druiden ihr Unwesen. Während die Sammler Früchte, Wurzeln oder Kräuter sammeln, transportieren die fleißigen Hexen Tränke in Wälder, Hügel, Gebirge und Heiden und Druiden bringen diese Tränke letztendlich zu den vielen bunten Zaubertürmen auf dem Spielplan. Während feige Hexen, Druiden und Sammler Dienst nach Vorschrift absolvieren, machen mutige schon mal ein paar Überstunden und werden mit extra Punkten, Tränken oder Zusatzaktionen belohnt. Es gewinnt, wer am Ende des Spiels die meisten Punkte gemacht hat. "Mutig" sagen ist nicht schwer, "mutig" sein dagegen sehr. So in etwa lässt sich der Spielablauf von "Broom Service" vielsagend in einen Satz verpacken. Jeder kann seiner Hexe oder seinem Sammler das Attribut "mutig" verpassen. Hat allerdings in einer Runde noch jemand nach einer mutigen Spielfigur dieselbe Karte auf der Hand und verpasst dieser ebenso die Eigenschaft "mutig", dann geht der vorhergehende Mutige leer aus. Und das ist ärgerlich, hat man doch in einer Runde nur ein paar Karten zur Verfügung, die man spielen kann. Wenn man nun als erster eine Karte ausspielt, muss man sich überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, als feiger Sammler wenigstens einen Trank abzustauben als als übertrumpfter mutiger Sammler leer auszugehen. Ärgerlich natürlich, wenn nach einer "feig"-Ansage gar keine gleichwertige Karte mehr im Spiel ist und man mehr aus einer Runde herausholen hätte können. Feige Spieler können jedenfalls immer ihre Aktion ausführen. Aber genau dieses ständige Abwägen macht das Spiel so liebenswert. Für reine Strategie-Liebhaber ist "Broom Service" bestimmt nicht das richtige Spiel, denn langfristig vorausplanen kann man hier nicht. Vielmehr sind Taktik und Flexibilität gefragt: wie kann ich aus einer bestimmten Situation das beste herausholen? Welche Karten muss ich auswählen, damit ich sie möglichst gewinnbringend einsetzen kann - egal in welcher Reihenfolge ich sie spielen muss? Auf eine fixe Spielerreihenfolge kann man sich bei Broom Service nämlich auch nicht verlassen, vielmehr ist derjenige Ausspieler in der nächsten Runde, der zuletzt erfolgreich mutig war. Das ist übrigens eine Komponente, die man auch in die Überlegungen mit einbeziehen muss. So manch einer hat sich schon das Attribut "feige" verpasst, weil er nicht der nächste Startspieler sein wollte. Wer Pelikans Kartenspiel "Wie verhext!" kennt, wird bei "Broom Service" einige Parallelen finden. Für mich bringt das Spiel ausgewogene Portionen an Glück und Taktik mit, dazu kommt, dass es äußerst stimmig ist. Spielablauf, Thematik und Material passen einfach hervorragend zueinander. Müsste ich ein ähnliches Spiel benennen, dann fiele mir ganz spontan "Elfenland" ein, allerdings hat "Broom Service" auch viele Komponenten, die eine völlig andere Dynamik haben als sie im Spiel des Jahres 1998 zu finden sind. "Broom Service" ist ein tolles Spiel für Familien mit Kindern ab 10 Jahren oder auch für Vielspieler, die gerne auch Spiele mit einer Glückskomponente spielen. Im Gegensatz zu Kennerspielen der vorangegangenen Jahre wie "Die Legenden von Andor" oder "7 Wonders" sind die Spielregeln zu "Broom Service" überschaubar. Für querbeet-Spieler ist "Broom Service" absolut empfehlenswert und ein Must Have des Spielejahres 2015!
5/5

Broom Service - Bist du mutig oder feige

Das Kennerspiel des Jahres 2015 stammt aus der (Spiele)Feder der Wiener Spieleautoren Andreas Pelikan und Alexander Pfister. Der Spielplan ist unterteilt in verschiedene Regionen und in diesen Gebieten treiben Hexen, Sammler und Druiden ihr Unwesen. Während die Sammler Früchte, Wurzeln oder Kräuter sammeln, transportieren die fleißigen Hexen Tränke in Wälder, Hügel, Gebirge und Heiden und Druiden bringen diese Tränke letztendlich zu den vielen bunten Zaubertürmen auf dem Spielplan. Während feige Hexen, Druiden und Sammler Dienst nach Vorschrift absolvieren, machen mutige schon mal ein paar Überstunden und werden mit extra Punkten, Tränken oder Zusatzaktionen belohnt. Es gewinnt, wer am Ende des Spiels die meisten Punkte gemacht hat. "Mutig" sagen ist nicht schwer, "mutig" sein dagegen sehr. So in etwa lässt sich der Spielablauf von "Broom Service" vielsagend in einen Satz verpacken. Jeder kann seiner Hexe oder seinem Sammler das Attribut "mutig" verpassen. Hat allerdings in einer Runde noch jemand nach einer mutigen Spielfigur dieselbe Karte auf der Hand und verpasst dieser ebenso die Eigenschaft "mutig", dann geht der vorhergehende Mutige leer aus. Und das ist ärgerlich, hat man doch in einer Runde nur ein paar Karten zur Verfügung, die man spielen kann. Wenn man nun als erster eine Karte ausspielt, muss man sich überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, als feiger Sammler wenigstens einen Trank abzustauben als als übertrumpfter mutiger Sammler leer auszugehen. Ärgerlich natürlich, wenn nach einer "feig"-Ansage gar keine gleichwertige Karte mehr im Spiel ist und man mehr aus einer Runde herausholen hätte können. Feige Spieler können jedenfalls immer ihre Aktion ausführen. Aber genau dieses ständige Abwägen macht das Spiel so liebenswert. Für reine Strategie-Liebhaber ist "Broom Service" bestimmt nicht das richtige Spiel, denn langfristig vorausplanen kann man hier nicht. Vielmehr sind Taktik und Flexibilität gefragt: wie kann ich aus einer bestimmten Situation das beste herausholen? Welche Karten muss ich auswählen, damit ich sie möglichst gewinnbringend einsetzen kann - egal in welcher Reihenfolge ich sie spielen muss? Auf eine fixe Spielerreihenfolge kann man sich bei Broom Service nämlich auch nicht verlassen, vielmehr ist derjenige Ausspieler in der nächsten Runde, der zuletzt erfolgreich mutig war. Das ist übrigens eine Komponente, die man auch in die Überlegungen mit einbeziehen muss. So manch einer hat sich schon das Attribut "feige" verpasst, weil er nicht der nächste Startspieler sein wollte. Wer Pelikans Kartenspiel "Wie verhext!" kennt, wird bei "Broom Service" einige Parallelen finden. Für mich bringt das Spiel ausgewogene Portionen an Glück und Taktik mit, dazu kommt, dass es äußerst stimmig ist. Spielablauf, Thematik und Material passen einfach hervorragend zueinander. Müsste ich ein ähnliches Spiel benennen, dann fiele mir ganz spontan "Elfenland" ein, allerdings hat "Broom Service" auch viele Komponenten, die eine völlig andere Dynamik haben als sie im Spiel des Jahres 1998 zu finden sind. "Broom Service" ist ein tolles Spiel für Familien mit Kindern ab 10 Jahren oder auch für Vielspieler, die gerne auch Spiele mit einer Glückskomponente spielen. Im Gegensatz zu Kennerspielen der vorangegangenen Jahre wie "Die Legenden von Andor" oder "7 Wonders" sind die Spielregeln zu "Broom Service" überschaubar. Für querbeet-Spieler ist "Broom Service" absolut empfehlenswert und ein Must Have des Spielejahres 2015!

Pia Lemberger
  • Pia Lemberger
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015

von Andreas Pelikan, Alexander Pfister

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015
  • Broom Service - Kennerspiel des Jahres 2015