Kinder. Kultur. Politik

Inhaltsverzeichnis

Kommunale Kinderkulturarbeit unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen: Bestandsaufnahme und Fragestellung.- Bestandsaufnahme: vielfältig-bunte Praxis ohne Theorie.- Das theoretische Defizit und bisherige Ansätze zur Begründung von Kinderkulturarbeit.- Kommunale Kinderkulturarbeit unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen: die Modernisierungsthese.- Die Institutionalisierung der Kindheit in der Moderne.- Die Erosion des quasi-ontologischen Kindheitsbegriffes.- Die Institution Kindheit als gesellschaftlich-historische Erfindung der Moderne.- Die Moderne als symbolische Sinnwelt.- Die zentralen Institutionen der Moderne.- Die Lebensphase Kindheit im modernen Lebenslauf.- Zur Funktion kultureller Kindheitsbilder.- Zusammenfassung: Die gesellschaftliche Konstruktion der Kindheit.- Die Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Kindheit im Prozeß reflexiver Modernisierung.- Die Erschütterungen des zivilisatorischen Normalentwurfes der Moderne und ihrer Institutionen.- Rationalisierung der Rationalisierung: die reflexive Modernisierung.- Elemente des soziostrukturellen Umbruchs: der soziokulturelle Pluralismus postmoderner Gesellschaften.- Individualisierung und die Biographisierung von Lebensläufen.- Lebensstile als neues Vergesellschaftungsprogramm.- Zusammenfassung: Die Diffusionstheorie der Moderne.- Zur Konstituierung von Kinderalltagen im Prozeß reflexiver Modernisierung.- Die Veränderungen der räumlichen und zeitlichen Rahmenbedingungen von Kindheit.- — Veränderungen der räumlichen Bedingungen: Verhäuslichung von Kindheit.- — Veränderungen der zeitlichen Bedingungen: Verselbständigung der Zeit.- — Zusammenfassung: Der Topos der verinselten Kindheit.- Gesellschaftliche Tendenzen der verstärkten Institutionalisierung von Kindheit.- — Pädagogisierung und Therapeutisierung von Kindheit.- — Verrechtlichung von Kindheit.- Tendenzen der De-Institutionalisierung von Kindheit.- — Normative Wandlungen: produktive Selbständigkeit und die Verhandlungsfamilie.- — Empirische Wandlungen: außerschulische Lernerfahrungen und die Mediatisierung der Erfahrung.- Lernen als generationenübergreifender Prozeß.- Zusammenfassung: Die widersprüchliche Konstituierung von Kinderalltagen.- Prinzipien der kommunalen Kulturarbeit mit Kindern unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.- Die Rolle der Kultur im Prozeß reflexiver Modernisierung.- Normative Grundlagen eines Konzeptes für Kinderkulturarbeit: produktive Selbständigkeit in Solidarität.- Prinzipien der Kulturarbeit mit Kindern.- — Das Prinzip der kulturellen Selbsttätigkeit.- — Zeitliche Aneignung: Kulturarbeit als Entschleunigung.- — Räumliche Aneignung.- — Kulturelle Infrastruktur und kulturelles Milieu.- — Vernetzung kultureller Aktivitäten.- — Der Topos Werkstatt.- — Kulturarbeit als generationenübergreifender Lernproze.- Literatur.
Studien zur Jugendforschung Band 12

Kinder. Kultur. Politik

Perspektiven kommunaler Kinderkulturarbeit

Buch (Taschenbuch)

€56,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Kinder. Kultur. Politik

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 56,95
eBook

eBook

ab € 42,99

Beschreibung

Prof. Dr. Armin Klein ist Professor für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft in Ludwigsburg und Gastdozent an den Universitäten Basel, Bern und Freiburg.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.11.2012

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

235

Maße (L/B/H)

21/14,8/1,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

26.11.2012

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

235

Maße (L/B/H)

21/14,8/1,2 cm

Gewicht

313 g

Auflage

1993

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-322-93642-4

Weitere Bände von Studien zur Jugendforschung

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Kinder. Kultur. Politik
  • Kommunale Kinderkulturarbeit unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen: Bestandsaufnahme und Fragestellung.- Bestandsaufnahme: vielfältig-bunte Praxis ohne Theorie.- Das theoretische Defizit und bisherige Ansätze zur Begründung von Kinderkulturarbeit.- Kommunale Kinderkulturarbeit unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen: die Modernisierungsthese.- Die Institutionalisierung der Kindheit in der Moderne.- Die Erosion des quasi-ontologischen Kindheitsbegriffes.- Die Institution Kindheit als gesellschaftlich-historische Erfindung der Moderne.- Die Moderne als symbolische Sinnwelt.- Die zentralen Institutionen der Moderne.- Die Lebensphase Kindheit im modernen Lebenslauf.- Zur Funktion kultureller Kindheitsbilder.- Zusammenfassung: Die gesellschaftliche Konstruktion der Kindheit.- Die Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von Kindheit im Prozeß reflexiver Modernisierung.- Die Erschütterungen des zivilisatorischen Normalentwurfes der Moderne und ihrer Institutionen.- Rationalisierung der Rationalisierung: die reflexive Modernisierung.- Elemente des soziostrukturellen Umbruchs: der soziokulturelle Pluralismus postmoderner Gesellschaften.- Individualisierung und die Biographisierung von Lebensläufen.- Lebensstile als neues Vergesellschaftungsprogramm.- Zusammenfassung: Die Diffusionstheorie der Moderne.- Zur Konstituierung von Kinderalltagen im Prozeß reflexiver Modernisierung.- Die Veränderungen der räumlichen und zeitlichen Rahmenbedingungen von Kindheit.- — Veränderungen der räumlichen Bedingungen: Verhäuslichung von Kindheit.- — Veränderungen der zeitlichen Bedingungen: Verselbständigung der Zeit.- — Zusammenfassung: Der Topos der verinselten Kindheit.- Gesellschaftliche Tendenzen der verstärkten Institutionalisierung von Kindheit.- — Pädagogisierung und Therapeutisierung von Kindheit.- — Verrechtlichung von Kindheit.- Tendenzen der De-Institutionalisierung von Kindheit.- — Normative Wandlungen: produktive Selbständigkeit und die Verhandlungsfamilie.- — Empirische Wandlungen: außerschulische Lernerfahrungen und die Mediatisierung der Erfahrung.- Lernen als generationenübergreifender Prozeß.- Zusammenfassung: Die widersprüchliche Konstituierung von Kinderalltagen.- Prinzipien der kommunalen Kulturarbeit mit Kindern unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen.- Die Rolle der Kultur im Prozeß reflexiver Modernisierung.- Normative Grundlagen eines Konzeptes für Kinderkulturarbeit: produktive Selbständigkeit in Solidarität.- Prinzipien der Kulturarbeit mit Kindern.- — Das Prinzip der kulturellen Selbsttätigkeit.- — Zeitliche Aneignung: Kulturarbeit als Entschleunigung.- — Räumliche Aneignung.- — Kulturelle Infrastruktur und kulturelles Milieu.- — Vernetzung kultureller Aktivitäten.- — Der Topos Werkstatt.- — Kulturarbeit als generationenübergreifender Lernproze.- Literatur.