Günther G. Bauer, ein „Ewigspielender“

Schauspieler, Rektor, Spiel- und Mozartforscher

Veröffentlichungen zur Geschichte der Universität Mozarteum Salzburg Band 5

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
27,50
27,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig in 1 - 2 Wochen,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Versandfertig in 1 - 2 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 27,50

Accordion öffnen

eBook

ab € 16,99

Accordion öffnen

Beschreibung

Günther G. Bauer war von 1983 bis 1991 Rektor der damaligen Hochschule bzw. heutigen Universität Mozarteum. An dieser Institution hat er in jungen Jahren Schauspiel studiert. Später arbeitete er als Schauspieler und Regisseur, bis er schließlich Professor für Schauspiel am Mozarteum wurde. Auch als Organisator war er erfolgreich tätig, so gründete er zum Beispiel das Institut für Spielforschung, das 1990 seine Arbeit aufnahm.
Günther Bauer war auch ein durchaus erfolgreicher Verfasser von Hörspielen, Kindertheaterstücken und Erzählungen. Darüber hinaus schrieb er kulturwissenschaftliche Aufsätze über Zwerge, über Salzburg und vor allem über Mozart.
Die einmalige Chance dieses Buches bestand darin, dass Günther Bauer sein Privatarchiv zur Verfügung gestellt hat. Von den rund 120 Bildern ist der größte Teil aus dieser Sammlung. Außerdem wird hier eine Erzählung erstmals veröffentlicht. Das vorliegende Buch wurde von Günther Bauer persönlich durchgesehen und für den Druck freigegeben.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 01.01.2015
Herausgeber Rainer Buland, Bernadette Edtmaier
Verlag Hollitzer Wissenschaftsverlag
Seitenzahl 344
Maße (L/B/H) 25,1/17,9/2,5 cm
Gewicht 1064 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-99012-136-8

Weitere Bände von Veröffentlichungen zur Geschichte der Universität Mozarteum Salzburg

Das meinen unsere Kund*innen

0.0/5.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0/5.0

0 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

  • artikelbild-0
  • Inhalt


    • Vorwort von Rektor Univ.Prof. Reinhart von Gutzeit



    • Rainer Buland: Facetten eines Kultur-Spielers. Oder: Wie bringe ich einen Ewigspielenden in Buchform?



    • Festrede Prof. Prinz Rudolf zur Lippe



    Eine schöne Kindheit – eine lebensgefährliche Jugend


    • Rainer Buland: Die Bilder und das Interview mit Günther Bauer seine Kindheit und Jugend betreffend



    • Eine schöne Kindheit – eine lebensgefährliche Jugend. Günther Bauer erzählt aus seiner Kindheit und Jugend



    Student am Mozarteum: 1949–51


    • Bernadette Edtmaier: Der Student für Schauspiel und Regie: 1949–51



    Schauspieler am Theater und im Film


    • Rainer Buland: Günther Bauer, der Theater- und Filmschauspieler – Einführung



    • Die Noblesse des Homo ludens. Günther Bauer im Gespräch mit Achim Benning und Christina Kaindl-Hönig



    • Rainer Buland: Der Filmschauspieler in der Generationenkluft



    Professor für Schauspiel am Mozarteum


    • Bernadette Edtmaier: Einleitung



    • Bernadette Edtmaier: Günther Bauer, der Professor für Schauspiel am Mozarteum: 1971–83



    • Günther Bauer: Über die Aufführung des „Urfaust“ von Goethe im Salzburger Traklhof



    Verfasser von Hörspielen, Theaterstücken und Erzählungen


    • Rainer Buland: Der Schriftsteller Günther Bauer – Verfasser von Hörspielen, Theaterstücken und Erzählungen



    • Günther Bauer: Die letzte Lesung



    • Günther Bauer: Der „Salzburger Bauer“ Hans Wurst. Sein Ursprung und Werdegang



    • Günther Bauer: Hans Wursts Abschied



    Der Schulspiel-Pädagoge


    • Rainer Buland: Günther Bauer als Schulspiel- und Theater-Pädagoge – Einführung



    • Birgit Karoh: Vom Erhalt des Humanen. Über Günther Bauers Dissertation „Das freie Spiel in der Schule. Von Interaktionsspielen zum Schultheater“



    Gründer des Salzburger Kinder- und Jugendtheaters


    • Bernadette Edtmaier: Günther Bauer, der Gründer und Leiter des Salzburger Kinder- und Jugendtheaters – Einführung



    • Günther Bauer: 18 Jahre Salzburger Kinder- und Jugendtheater



    • Günther Bauer: „Die lustigen Streiche des Salzburger Hans Wurst“



    • Walter Riss: Erinnerungen an einige Episoden aus meiner Arbeit am Salzburger Kinder- und Jugendtheater



    Rektor des Mozarteums


    • Rainer Buland: Der Rektor O.H.Prof. Dr. Günther Bauer und seine Amtszeit – Einführung



    • Günther Bauer: Bericht über meine Amtsperiode als Rektor des Mozarteums



    Geehrter Redner und Netzwerker


    • Rainer Buland: Günther Bauer als Redner und Netzwerker samt seinen Ehrungen und Ehrenmitgliedschaften



    • Günther Bauer: Frei von Arbeit – frei fürs Spiel



    Private Seiten


    • Bernadette Edtmaier: Günther Bauers private Seiten – Einführung



    • Hans Jörg Bauer: Günther Georg Bauer – der Bergsteiger



    • Nurjehan Gottschild: Der spielende Mensch Günther Bauer aus salutogenetischer Sicht



    Spielforscher


    • Rainer Buland: Gründer und Leiter des Instituts für Spielforschung. Eine Geschichte voller Erfolge



    Kulturforscher und Sammler mit Schwerpunkten Mozart, Zwerge und Salzburg


    • Rainer Buland: Der Kultur-Forscher und Sammler Günther Bauer – die Dramaturgie einer Leidenschaft



    • Lieselotte Eltz-Hoffmann: Der Kulturgeschichtler und Mozart-Forscher



    • Heidi Knoblich: Stifter des Grundstocks zur „Constanze-Mozart-Bibliothek“ in Zell im Wiesental



    Anhang


    • Rainer Buland: Einleitung zu Bibliographie und Biographie



    • Clara Plainer und Bernadette Edtmaier: Bibliographie der spielhistorischen und kulturgeschichtlichen Texte von Günther Bauer



    • Eine Sammlung von Biographien. Zusammengestellt von Bernadette Edtmaier



    • Franz Mayrhofer: Günther G. Bauer zum 80. Geburtstag. Rede anlässlich der Lesung und Geburtstagsfeier im Salzburger P.E.N.-Club



    • „Ja, ich habe eigentlich immer gearbeitet und immer gespielt“. Peter Csobádi im Gespräch mit Günther Bauer vor dessen 70. Geburtstag



    • Faksimiles einiger bemerkenswerter Eintragungen ins Gästebuch des Instituts für Spielforschung



    • Farbtafeln