Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn

Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn

Roman

eBook

€9,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

»Ich weiß es noch genau. Es war an einem Freitag, als mein Bruder starb, und ich kann mich nur deshalb so gut erinnern, weil immer freitags der große Wochenputz stattfand.« 1987, die letzten Monate der DDR brechen an, und die Rekruten nehmen ihren Dienst mit Galgenhumor. Der tragische und auf seltsame Weise auch erlösende Tod seines Bruders ist für den jungen Ich-Erzähler der Moment, sich an seine exotische Familie zu erinnern. Und ihr Leben in einem Land, das alles andere als exotisch sein wollte. Denn sein Vater aus der ostdeutschen Provinz hatte in Moskau eine laotische Prinzessin kennengelernt. »Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn« erzählt mehr als eine außergewöhnliche Familiengeschichte: es erzählt die Geschichte Ostdeutschlands, wie es keiner kennt.

„André Kubiczek hat einen Familienroman geschrieben, der auch ein Bildungsroman ist – ein Berliner Nachwende-Zeitroman außerdem... Wir hätten nicht damit gerechnet, dass die DDR einmal Kunst würde, aber dies ist ein Anfang.", Die Zeit, 15.03.2012

Andre Kubiczek, geb. 1969 in Potsdam, lebt er heute nach seinem Studium der Germanistik in Leipzig und Bonn als freier Autor in Berlin. 1997 erhielt er das Arbeitsstipendium Brandenburg, 1998 das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste.

»André Kubiczek hat einen Familienroman geschrieben, der auch ein Bildungsroman ist - ein Berliner Nachwende-Zeitroman außerdem... Wir hätten nicht damit gerechnet, dass die DDR einmal Kunst würde, aber dies ist ein Anfang.« Die Zeit »Das Angenehme an Kubiczeks Roman sind seine ungewöhnlich unneurotischen Protagonisten. Sie lieben, sie scheitern, sie sterben und die zurückbleiben, mühen sich weiter. Und darüber kann er sehr fein und menschenfreundlich sprechen.« RBB Inforadio »Mit Präzision und Humor erzählt Kubiczek seine ungewöhnliche Familiengeschichte und zeigt eine völlig unbekannte Facette der DDR-Realität.« Uni Spiegel »Kubiczek erzählt präzise vom Scheitern, vom Lieben, vom Sterben, vom Weitermachen. Großartig.« B.Z. am Sonntag »Kubiczeks Buch ist wild, verschlungen, gelegentlich traurig.« monopol

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Nein

Erscheinungsdatum

12.03.2012

Verlag

Piper

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Nein

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

12.03.2012

Verlag

Piper

Seitenzahl

612 (Printausgabe)

Dateigröße

2187 KB

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

EAN

9783492955201

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Genosse, die Prinzessin und ihr lieber Herr Sohn