Tiroler Autopioniere im Ersten Weltkrieg

Tiroler Autopioniere im Ersten Weltkrieg

Galizien, Alttirol und der Vordere Orient in Fotografien und Briefen des k.u.k. Feuerwerkers Gustav Beikircher

Buch (Gebundene Ausgabe)

40,50 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.07.2012

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

25,7/21,7/3,3 cm

Beschreibung

Zitat

"Der Autor hat in dem ungewöhnlichen Geschichtsbuch die Kriegskorrespondenz seines Großvaters Gustav Beikircher und jene seine Großonkels aufgearbeitet. Eindrucksvolle Fotos aus dem Kriegsalltag der Pusterer Hauptfigur des Buches - er diente in der Kraftfahrkolonne der k.u.k. Armee - machen das Buch zu einer eindrucksvollen Zeitreise."
ff, Markus Larcher Das Buch ist nicht nur für all jene reizvoll, die sich für politische Geschichte und die Entwicklung des Automobils interessieren, sondern es ist zugleich eine Fundgrube für Freunde alter Fotografien."
Pustertaler Zeitung, Hans Peter Lercher "Ein spannendes Bild- und Lesebuch zum Ersten Weltkrieg, das außergewöhnliche Einblicke in den Kriegsalltag Tiroler Auto-Spezialisten fern ihrer Heimat zeigt!"
Bücherrundschau, Herbert Pardatscher-Bestle

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.07.2012

Verlag

Haymon Verlag

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

25,7/21,7/3,3 cm

Gewicht

1574 g

Auflage

1. mit zahlreichen Abbildungen

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-85218-740-2

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Tiroler Autopioniere im Ersten Weltkrieg