Archivpflege und Archivalienschutz
Mitteilungen des österreichischen Staatsarchivs Band 56

Archivpflege und Archivalienschutz

Das Beispiel der Familienarchive und "Nachlässe"

Buch (Taschenbuch)

€49,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Nicht-behördliches Schriftgut, „private“ Schriftennachlässe von Einzelpersonen und Familien und speziell die hier meist enthaltenen „Ego-Dokumente“ – Memoiren, Tagebücher und Privatkorrespondenzen – erfreuen sich in der historischen Forschung traditionell großer Beliebtheit. Privates Schriftgut ist leichter zu benützen als eine komplexe Behördenregistratur, und es bietet fast immer, was den spröden Amtsakten zu fehlen scheint: Hintergrundinformationen in ungeschminkter und lebendiger, weil subjektiver Darstellung. Gerade diese komplementären Quellen privaten Ursprungs erlauben dem Historiker den „Blick hinter die Kulissen“.
Österreichs Archive und verwandte Institutionen verwahren eine große Zahl von individuellen Schriftennachlässen und (adeligen) Familienarchiven; wertvolles Material befindet sich weiterhin in Privatbesitz. Eine Übersicht besteht nicht, ein Manko, das die Forschung akut behindert.
Der vorliegende Band versucht erstmals, über Einzelbeiträge der verwahrenden Institutionen einen mosaikartigen Überblick über latente Schätze zu bieten, und bezieht dabei auch die übrigen „Nachfolgestaaten“ der Österreichisch-Ungarischen Monarchie ein.
„Archivalienschutz“ und „Archivpflege“ sind berufen, sich des in nicht-öffentlicher Verwahrung befindlichen privaten Archivguts anzunehmen. In Österreich ist auf diesem Sektor, wie der einleitende historische Rückblick deutlich macht, nach einem sehr bemerkenswerten Höhenflug in den 1930er Jahren nur wenig geschehen. Die geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen für den Schriftdenkmalschutz in Österreich skizziert ein juristischer Beitrag; der Blick in das Ausland – konkret nach Bayern, Frankreich und Großbritannien – zeigt, was aktive Archivpflege auf dieser Grundlage sowohl für die Forschung als auch für private Archivbesitzer zu leisten vermag.

Der Reihenherausgeber:
Das Österreichische Staatsarchiv ist das zentrale Archiv der Republik Österreich und zählt zu den weltweit bedeutendsten Archiven.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.01.2012

Herausgeber

Generaldirektion des österreichischen

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

816

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.01.2012

Herausgeber

Generaldirektion des österreichischen

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

816

Maße (L/B/H)

24,4/17,3/4,8 cm

Gewicht

1369 g

Auflage

1. zahlreiche s/w-Abbildungen

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7065-5140-3

Weitere Bände von Mitteilungen des österreichischen Staatsarchivs

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Archivpflege und Archivalienschutz