Ein Geistlicher Rosengarten

Inhaltsverzeichnis

Inhalt: Die Verbreitung und Übersetzung der «Legenda Maior» – Die Gesamtüberlieferung des «Geistliche Rosengarten» und die Konturen der Überlieferungsgeschichte (Stemma, Datierung/Entstehungsort/Autorschaft, Analyse der Mitüberlieferung) – Überlieferungswege, Publikum und Gebrauchssituationen – Verbreitung der Vita zwischen klösterlicher Reform und laikaler Buchkultur – Der «Geistliche Rosengarten» als Modell für die spirituelle Formung und «wahre Heiligkeit» – Elsbeth Achler von Reute – Katharina von Siena als Ideal einer klausurierten und lesenden Ordensfrau – Edition der Vita «Ein Geistlicher Rosengarten».

Ein Geistlicher Rosengarten

Die Vita der heiligen Katharina von Siena zwischen Ordensreform und Laienfrömmigkeit im 15. Jahrhundert- Untersuchungen und Edition

Buch (Gebundene Ausgabe)

€113,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Der «Geistliche Rosengarten», die Lebensbeschreibung der heiligen Katharina von Siena (1347-1380), ist die wichtigste Einzellegende des Dominikanerordens im spätmittelalterlichen Deutschen Reich. Ausgehend von der überlieferungsgeschichtlichen Untersuchung und kritischen Edition des Textes wird erläutert, wie in der Reformzeit des 15. Jahrhunderts Hagiographie als Medium der Reform genutzt wurde. Die Verbreitung der frühneuhochdeutschen Lebensbeschreibung über Ordens-, Reformverbands- und Standesgrenzen hinweg, läßt ein differenzierteres Bild von Produktion und Rezeption der geistlichen Literatur im 15. Jahrhundert entstehen. Die weite Verbreitung der Katharinenvita erklärt sich aus ihrer Offenheit für unterschiedliche Rezipientenkreise und Frömmigkeitsrichtungen. Durch die narrative Verarbeitung von Reforminhalten in der Vita verkörpert Katharina die observanten Ideale und wird zu einem Modell für eine moderne spirituelle Praxis.

«Brakmanns Ergebnisse überzeugen. Das gilt sowohl für die sorgfältige Ausgabe des GR wie für die begleitenden Untersuchungen. Sie unterstreichen, dass nicht nur die 'Bestseller' unter den Heiligenerzählungen, die grossen Legendare, Aufmerksamkeit verdienen, sondern auch Einzelviten.» (Gisela Vollmann-Profe, Zeitschrift für deutsche Philologie 133, 2014/1)

«Brakmanns Ergebnisse überzeugen. Das gilt sowohl für die sorgfältige Ausgabe des GR wie für die begleitenden Untersuchungen. Sie unterstreichen, dass nicht nur die ‘Bestseller’ unter den Heiligenerzählungen, die grossen Legendare, Aufmerksamkeit verdienen, sondern auch Einzelviten.» (Gisela Vollmann-Profe, Zeitschrift für deutsche Philologie 133, 2014/1)

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.09.2011

Verlag

Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften

Seitenzahl

618

Maße (L/B/H)

21,6/15,1/4 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

12.09.2011

Verlag

Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften

Seitenzahl

618

Maße (L/B/H)

21,6/15,1/4 cm

Gewicht

910 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-631-63060-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Ein Geistlicher Rosengarten
  • Inhalt: Die Verbreitung und Übersetzung der «Legenda Maior» – Die Gesamtüberlieferung des «Geistliche Rosengarten» und die Konturen der Überlieferungsgeschichte (Stemma, Datierung/Entstehungsort/Autorschaft, Analyse der Mitüberlieferung) – Überlieferungswege, Publikum und Gebrauchssituationen – Verbreitung der Vita zwischen klösterlicher Reform und laikaler Buchkultur – Der «Geistliche Rosengarten» als Modell für die spirituelle Formung und «wahre Heiligkeit» – Elsbeth Achler von Reute – Katharina von Siena als Ideal einer klausurierten und lesenden Ordensfrau – Edition der Vita «Ein Geistlicher Rosengarten».