Die Geschichte des Adeligen Damenstiftes zu Innsbruck
Schlern-Schriften Band 73

Die Geschichte des Adeligen Damenstiftes zu Innsbruck

Buch (Gebundene Ausgabe)

€39,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Der Tod ihres Gatten Franz I. veranlasste Kaiserin Maria Theresia im Jahr 1765, in Innsbruck ein Stift für zwölf unverheiratete adelige Damen zu gründen, die Trauerkleidung tragen und täglich im Gebete des verstorbenen Kaisers gedenken sollten. Unter Maria Theresias Tochter Maria Elisabeth, die 1781 bis 1805 die Äbtissinnenwürde bekleidete, erlebte das Damenstift seine Blütezeit. Die als "kropfete Liesl" oder "Gouvernante von Tirol" allseits beliebte, lebhafte und natürliche Erzherzogin spielte gesellschaftlich und politisch bald die erste Rolle im Lande. Ausführlich behandelt Ellinor Langer aber auch das Schicksal des Stifts in der Folgezeit

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.01.1950

Verlag

Wagner Innsbruck

Seitenzahl

184

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.01.1950

Verlag

Wagner Innsbruck

Seitenzahl

184

Auflage

8 Bildtaf

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7030-0521-3

Weitere Bände von Schlern-Schriften

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Geschichte des Adeligen Damenstiftes zu Innsbruck